{Rezension}
GespensterPONYchaos!
Wäschegeister und Gekleister (Bd. 2)

GespensterPONYchaos!
Wäschegeister und Gekleister (Bd. 2)
von Karin Müller

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
Kinderbuch
144 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978- 3-505-14205-5
Ersterscheinung: 07.02.2019

Inhalt
Mira Morgenschön ist eben erst mit ihrem Vater Bjarne und ihrer Katze Frau Morgenschön in eine alte Villa gezogen. Da sich ihre Mutter derzeit in Kuala Lumpur befindet, sorgt die Haushälterin Frau Fiedler für Ordnung im Hause Morgenschön. Leider mag Frau Fiedler keine Tiere, allein bei Frau Morgenschön macht sie eine Ausnahme, denn das ist ja eine Katze von Welt. Aber wenn Frau Fiedler erfahren würde, dass es das TRIPPEL-TRAPPEL-Gespensterpony Belle tatsächlich gibt, dann würde sie umgehend kündigen und Mira müsste in ein Internat. Das müssen Mira und Frau Morgenschön auf jeden Fall verhindern. Doch wie bändigt man ein Gespensterpony? Hilfreich wäre da vielleicht das streng geheime Gespensterponyhandbuch…

Meinung
„GespensterPONYchaos! – Wäschegeister und Gekleister“ ist bereits der 2. Band dieser Reihe, und auch ohne den Auftakt der Reihe gelesen zu haben, erhält man bereits nach wenigen Seiten einen klaren Überblick über das Geschehen und alle Charaktere. Bis zum Schluss ist das Abenteuer spannend und witzig. Humorvolle Unterhaltungen und äußerst lustige Illustrationen sorgen für einen gelungenen Spaß. Das Cover ist einfach zauberhaft, denn das Gespensterpony Belle erscheint einem auf den ersten Blick unsichtbar und durchscheinend. „Wäschegeister und Gekleister“ ist eine vergnügliche Pferdeabenteuergeschichte für junge Leserinnen ab 8 Jahren. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und werden hervorragend beschrieben. Mira ist ein äußerst sympathisches Mädchen, ihre Katze Frau Morgenschön eher eine kleine Diva, die aber für Mira alles tun würde. Mein absoluter Favorit ist allerdings Miras Vater Bjarne, ein Wissenschaftler durch und durch. Am Ende des Buches werden uns weitere Abenteuer in Aussicht gestellt. Ich hoffe, dass wir in Band 3 dann erfahren, ob Mira und Belle tatsächlich am Mondscheinturnier teilnehmen werden.

Fazit
Diese Reihe bietet sich bestens zum Vorlesen an. Durch die große Schrift ist es aber auch ideal für pferdebegeisterte Leseanfängerinnen geeignet. Die Schrift ist angenehm groß, der Schreibstil einfach und flüssig und die Kapitel schön kurz. Unzählige Illustrationen lockern den Textfluss auf und brachten mich immer wieder zum Schmunzeln. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternchen.

{Rezension}
Die Haferhorde
Jetzt geht’s um die Möhre! (Bd. 12)

Die Haferhorde
Jetzt geht’s um die Möhre! (Bd. 12)
von Suza Kolb
vierfarbig illustriert von Nina Dulleck

Magellan Verlag
Hardcover mit Prägung und UV-Lack
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7348-4033-3
Ersterscheinung: 16.01.2019

Inhalt:
Ein weiteres Abenteuer der lustigen Haferhorde und dann gleich zwei Probleme, die gelöst werden müssen. Die Blümchenhof-Bewohner rund um Schoko, Keks und Toni wollen die Schließung des Dorfladens verhindern, denn seit der Eröffnung des neuen Supermarktes will kein Dorfbewohner mehr im kleinen Tante-Emma-Laden einkaufen. Nicht nur, dass es bei der netten Ladenfrau keine Möhren mehr geben soll, sind nun plötzlich auch alle Möhren aus Marias Garten verschwunden. Wer ist nur der mysteriöse Dieb? Eins ist auf jeden Fall sicher – die Ponys müssen handeln.

Meinung:
Bereits der Klappentext hörte sich schon so spannend an, dass ich unbedingt wissen wollte, welches Abenteuer mich diesmal erwarten würde. Dieses Buch ist Teil 12 aus der beliebten Reihe, aber jeder einzelne Band ist in sich abgeschlossen, sodass man gut auch ohne Blümchenhof-Vorkenntnisse in die Geschichte findet. Das Besondere an dieser Reihe ist, dass die Geschichten aus Sicht der Ponys Schoko, Keks und Toni erzählt werden. Humorvolle Unterhaltungen und lustige Illustrationen sorgen für einen gelungenen Lesespaß. Das Cover ist wie bereits bei den vorherigen Bänden traumhaft schön und herrlich bunt. Bis zum Schluss ist das Abenteuer spannend und lustig. Vor allem der Dialekt des bayrischen Bergponys Toni hat es mir angetan. Zauberhaft fand ich übrigens auch, dass die Autorin versucht, Kindern auf eine einfache Art und Weise zu vermitteln, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt.

Fazit:
In wildem Galopp habe ich „Die Haferhorde – Jetzt geht’s um die Möhre!“ mit meiner kleinen pferdebegeisterten Schwester zusammen gelesen. Auch Band 12 ist mal wieder zum Wiehern komisch. Diese Reihe ist sowohl für Mädchen als auch Jungen ab 8 Jahren zum Selberlesen geeignet. Die detailreichen und farbenfrohen Illustrationen ergänzen die Geschichte perfekt. Wir hatten jede Menge Spaß beim Lesen und vergeben daher liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Interview mit Selina Mour

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der Kinderzeitung
Skype-Interview mit Selina Mour

Am 14. März 2019 kommt der Film „Misfit“ in die deutschen Kinos. Die Hauptrolle hat der Internetstar Selina Mour ergattert. Auch wenn der Film definitiv keine Chance hat, den Oscar zu gewinnen, hat er dennoch eine wichtige Botschaft: Sei, wie du bist, bleib dir selbst treu, verstell dich nicht und sei stolz darauf!
Ein äußerst oberflächlicher Film mit tiefgründiger Botschaft, der auf Grund der zahlreichen Jungschauspieler und Influencer eine recht große Zielgruppe erreichen könnte.
Ich konnte mir den Film mit meinen Freundinnen noch vor Kinostart anschauen und freue mich sehr, dass ich mit Selina mein erstes Skype-Interview führen durfte.

Leo: Du hast in 2 Tagen Geburtstag und wirst 19 Jahre alt. Was erwartest du von deinem neuen Lebensjahr?

Selina: Ich freue mich besonders auf meine Tour im Mai. Und vielleicht spiele ich mal wieder in einem Film mit. Ich wünsche mir einfach, weiterhin das zu machen, was mir Spaß macht.

Leo: Der Regisseur ist Holländer, wie habt ihr euch beim Drehen verständigt?

Selina: Er spricht ein bisschen Deutsch, aber vor allem haben wir uns auf Englisch miteinander verständigt. Ich habe jedenfalls immer verstanden, was er wollte.

Leo: Wie lange hast du für den Film geprobt. Und wie lange habt ihr gedreht?

Selina: Ich habe einige Monate lang mit einem Schauspiellehrer geübt. Mit dem Film waren wir sehr schnell fertig – nach 16 Drehtagen. Dafür haben wir am Tag sehr viele Szenen gemacht. Ich bin jeden Tag gegen 4 Uhr aufgestanden, gedreht wurde meistens von 8 bis 18 Uhr.

Leo: Wirst du auf der Straße erkannt?

Selina: Ja, es passiert ziemlich oft, dass Fans mich nach einem Foto oder Autogramm fragen. Das finde ich richtig schön. Ich liebe es, Fans zu treffen. Nur wenn mich jemand fotografiert, ohne zu fragen, finde ich das nicht so toll.

Leo: Kannst du in der Öffentlichkeit überhaupt du selbst sein?

Selina: Ich bin immer ich selbst! Das ist auch das Schöne an Instagram: Durch Fotos und Livestreams können die Leute mich kennenlernen.

Leo: In „Misfit“ geht es darum, dass es okay ist, anders zu sein. Was ist an dir nicht perfekt?

Selina: Meine Schüchternheit. Wegen ihr werde ich oft als arrogant abgestempelt. Mit meinem Schauspiellehrer habe ich daran gearbeitet und gelernt, die Schüchternheit nicht als Schwäche zu sehen. Jeder Mensch ist anders, sonst wär’s ja langweilig.

{Rezension}
Die Pferde von Eldenau
Galopp durch die Brandung (Bd. 2)

Die Pferde von Eldenau
Galopp durch die Brandung (Bd. 2)
von Theresa Czerny

Magellan Verlag
Hardcover mit Relieflack und Silberfolie
Jugendbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7348-5039-4
Ersterscheinung: 16.01.2019

Inhalt:
Auf Grund eines traumatischen Erlebnisses lässt sich Jannis‘ Stute Dari nicht mehr reiten. Daher hilft er Frida und ihrem Pony Liv, sich für das alljährliche Strandderby vorzubereiten. Dieses Strandderby ist seit Jahren bereits das Highlight für Gut Eldenau. Doch nach einem Reitunfall gerät der gute Ruf des Gutes in Verruf und das Strandderby soll abgesagt werden. Jannis und Frida setzen alles daran, um das Derby doch noch zu retten.

Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich kein besonders pferdebegeistertes Mädchen bin. Aber ich war so überwältigt von Band 1 „Die Pferde von Eldenau – Mähnen im Wind“, dass ich unbedingt die Fortsetzung dieser wundervollen Pferdereihe lesen musste. Da die Bände aufeinander aufbauen, rate ich auf jeden Fall zur Einhaltung der Reihenfolge beim Lesen. Das Buch nur in den Händen zu halten, ist schon ein Traum, denn ich habe selten so ein wunderschön gestaltetes Cover gesehen. Mit der Begeisterung von Band 1 tauchte ich abermals in ein paar wundervolle Lesestunden ein, teilweise gefühlvoll und harmonisch, dann aber auch spannend und mitreißend. Auch in Band 2 wird die Handlung abwechselnd aus Sicht der beiden 14-jährigen Teenager Frida und Jannis erzählt. Die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen, sowohl Jannis als auch Frida sind authentisch und sehr sympathisch. Ich konnte mich problemlos in sie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedankengänge nachvollziehen. Außerdem habe ich mich gefreut, dass sich aus der innigen Freundschaft der beiden langsam mehr entwickelt. Die gefühlvollen Beschreibungen der Natur und Landschaft und der Beziehung zwischen Mensch und Tier haben mir unglaublich gut gefallen. Auch wenn es sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte handelt, hoffe ich sehr, dass Band 3 sehr bald erscheint.

Fazit:
Eine absolut gelungene Fortsetzung! Ich bin beeindruckt und empfehle nicht nur pferdebegeisterten Mädchen im Alter ab 12 Jahren, dieses Buch unbedingt zu lesen. Liebend gerne vergebe ich daher 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Theresa Czerny und den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Die Pferde von Eldenau
Mähnen im Wind (Bd. 1)

Die Pferde von Eldenau
Mähnen im Wind (Bd. 1)
von Theresa Czerny

Magellan Verlag
Hardcover mit Relieflack und Silberfolie
Jugendbuch
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7348-5038-7
Ersterscheinung: 17.07.2018

Inhalt
Frida lebt mit ihrer Familie auf Eldenau. Für Frida gibt es nichts Schöneres, als mit ihrem Pony Liv durch die Wellen zu galoppieren. Als Jannis mit seiner Mutter den Nachbarhof übernimmt, prallen Welten aufeinander. Jannis ist auf Turnierplätzen groß geworden und ein begabter Springreiter. Frida hält Jannis für einen eingebildeten Turnierreiter, in ihren Auge sind alle Springreiter Tierquäler. Eines Tages wird Jannis Stute Dari immer nervöser und panischer. Aber vielleicht kann ja Frida helfen? Frida hat ein feines Gespür für Pferde und deren Ängste. Daher raufen sich die beiden zusammen, um Dari zu helfen.

Fazit
Der Schreibstil ist authentisch, die Story spannend und das Cover traumhaft. Nicht nur für Pferdefreunde ein empfehlenswertes Highlight!
Dieses Buch bekommt 5 von 5 Sternchen von mir.