{Rezension}
An Nachteule von Sternenhai

An Nachteule von Sternhai
von Meg Wolitzer und Holly Goldberg Sloan

Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Hardcover
Kinderbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
ISBN: 978-3-446-26432-8
Ersterscheinung: 22.07.2019

Inhalt:
Als die 12-jährige Bett eines Tages herausfindet, dass ihr Vater einen neuen Mann kennengelernt hat, der auch eine Tochter im gleichen Alter hat, und dass die beiden Väter eine Familienzusammenführung planen, entschließt sie sich, ihre Schwester in Spe zu kontaktieren. Auch Avery ist nicht begeistert, dass die beiden Mädchen den Sommer gemeinsam im Ferienlager verbringen sollen. Eins steht nämlich für beide fest: sie wollen weder Freundinnen noch Schwestern werden. Doch es kommt alles anders, als man denkt…

Meinung:
Als ich das Buch „An Nachteule von Sternenhai“ zum ersten Mal gesehen habe, fand ich das Cover äußerst interessant. Grundsätzlich hatte ich aber keine großen Erwartungen. Irgendwie war ja absehbar, dass die beiden Mädchen doch noch Freundinnen werden. Aber wie es zu dieser Freundschaft kam und was diese Freundschaft auszeichnet, ist herrlich erfrischend. Ich mag den Schreibstil der Autorinnen, denn er ist leicht und jugendlich und die Erzählweise ist ausgesprochen witzig und locker.
Bett und Avery sind so liebenswert und sympathisch, jedes Mädchen auf eine andere Art und Weise, denn die beiden sind eigentlich grundverschieden. Die Mädchen ergänzen sich jedoch wunderbar und entwickeln Teamgeist und Familiensinn. Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Familie mit vielen überraschenden Wendungen. Lediglich die Zeitangaben in den E-Mails haben mir gefehlt. Auch das Ende hat mich ein klein wenig enttäuscht. Es war nicht gerade das, was ich erwartet hatte. Nicht weil ich gerne ein anderes Ende gehabt hätte, sondern weil es mir viel zu schnell und holprig abgehandelt wurde.

Fazit:
„An Nachteule von Sternenhai“ von Meg Wolitzer und Holly Goldberg Sloan ist ein unterhaltsamer Roman für junge Leserinnen im Alter von 10 – 12 Jahren. Dieses Buch ist lebendig und witzig. Dass die Protagonisten in diesem Roman ausschließlich per E-Mail oder Brief miteinander kommunizieren, ist ungewöhnlich, aber genau das macht die ganze Geschichte interessant und lesenswert. Von mir gibt es aber dennoch diesmal nur 4 von 5 Sternchen, weil mich das Ende irgendwie überhaupt nicht glücklich gemacht hat.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Brot backen mit Christina

Brot backen mit Christina
von Christina Bauer
mit Fotos von Nadja Hudovernik
und gestaltet von Verena Stummer

Löwenzahn Verlag
Gebunden
168 Seiten
ISBN: 978-3-7066-2659-0
Ersterscheinung: 25.06.2019

Inhalt:
„Brot backen mit Christina“ von Christina Bauer ist ein Backbuch, das Rezepte für 50 ganz unterschiedliche Brote für jeden Alltag und für jeden Geschmack beinhaltet. Einleitend findet man das Back-ABC für Brot, das vor allem für Backanfänger äußerst hilfreich ist. Es folgen dann Rezepte zu klassischen Broten, Vollkornbrote für bewusste Genießer, Brote mit Sauerteig, Brote mit wenig Hefe und viel Zeit, Brote ohne Kneten, besondere Brote oder auch süße Brote. Zahlreiche Tipps, detaillierte Anleitungen und tolle Fotos machen aus Hobbybäckern wahre Bäckermeister.

Meinung:
„Wenn aus Mehl, Wasser und Salz duftendes Lieblingsbrot wird“, dann habt ihr bestimmt das neue Backbuch von Christina Bauer ausprobiert. Ich bin wahrlich mit vielen Talenten gesegnet, nur die Küchenfee hat irgendwie den Weg zu mir nicht finden können. Dennoch versuche ich immer wieder – ehrlicherweise nur alle paar Wochen, nämlich jeden ersten Sonntag im Monat – einen Kuchen zu backen. Deshalb kannte ich auch schon das Buch „Kuchen backen mit Christina“, vor allem habe ich aber auch schon Bekanntschaft mit Christina und ihren YouTube-Backanleitungen gemacht. Da kann gar nichts schiefgehen! Sicherlich gibt es in diesem Backbuch auch aufwendigere Rezepte, die ich als Laie in der Küche auch sehr schnell überblättert habe. Jedoch gibt es auch zahlreiche Brote, die ziemlich einfach und schnell nachzubacken sind. Empfehlen kann ich die schnellen Mini-Brote oder das Knäckebrot. Diese unkomplizierten Rezepte kommen ganz ohne Kneten aus. Mein Lieblingskapitel war allerdings das mit den süßen Broten. Das einfache Milchbrot, der Schokokranz und der Nussstrudel sind äußerst einfach nachzubacken und schmecken lecker. Ich bin so begeistert von diesen Rezepten, dass ich mich in nächster Zeit nun öfters in der Küche aufhalten werde.

Fazit:
„Brot backen mit Christina“ ist ein weiteres Backbuch der Autorin Christina Bauer, das jeder Hobbybäcker in seinem Bücherregal stehen haben sollte. Dieses Backbuch ist sowohl für Backanfänger als auch für fortgeschrittene Bäckermeister zu empfehlen. Für mich sind die Backanleitungen von Christina Bauer ein wahrer Glücksgriff, sodass es von mir eine klare Empfehlung mit 5 von 5 Sternchen gibt.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Der magische Blumenladen
Das geheimnisvolle Mädchen (Bd. 2)

Der magische Blumenladen
Das geheimnisvolle Mädchen (Bd. 2)
von Gina Mayer
mit Bildern von Horst Hellmeier

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: 2. Lesestufe
ISBN: 978-3-473-36126-7
Ersterscheinung: 01.07.2019

Inhalt:
Violet lernt auf dem Spielplatz ein geheimnisvolles Mädchen kennen. Emma ist sehr verwundert, dass Violet mit ihr spielen möchte, denn alle anderen Kinder meiden sie. Als Violet dann auf dem Wackelbalken ausrutscht, verschwindet Emma plötzlich. Hierfür hat Luca, der große Junge mit den grünen Augen, eine Erklärung: Emma bringt jedem Unglück. Wer mit ihr befreundet ist, hat nur Pech. Kann das sein? Mit Hilfe des magischen Blumenbuches und einer Zauberblume will Violet der Sache auf den Grund gehen.

Meinung:
„Das geheimnisvolle Mädchen“ ist bereits der 2. Band der beliebten Reihe „Der magische Blumenladen“ für Erstleser. Wie auch im ersten Band ist auch diesmal das Cover farbenfroh und wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Bilder von Horst Hellmeier sind herrlich bunt und lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das ganze Buch gleitet. Der Text ist kindgerecht und gut verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Da alle Geschichten dieser Reihe in sich abgeschlossen sind, benötigt man auch keine Vorkenntnisse. Am Anfang des Buches werden zudem die einzelnen Charaktere des magischen Blumenladens kurz vorgestellt. Alles in allem ist es ein zauberhaftes Buch mit einer Geschichte über Freundschaft und Mut. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Autorin es geschafft hat, das Thema Mobbing und Ausgrenzung kindegerecht zu verpacken.

Fazit:
„Der magische Blumenladen – Das geheimnisvolle Mädchen“ von Gina Mayer ist nicht nur spannend, sondern auch pädagogisch wertvoll. Band 2 der beliebten Kinderbuch-Reihe für Erstleser ist eine liebevolle Geschichte, die ich nicht nur Mädchen im Alter von 6-8 Jahren empfehlen würde. Von mir bekommt dieses magische Abenteuer diesmal 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Wolkenherz
Ein Schimmern am Horizont
(Bd. 4)

Wolkenherz
Ein Schimmern am Horizont (Bd. 4)
von Sabine Giebken

Magellan Verlag
Hardcover mit Relieflack
Jugendbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: 11-13 Jahre
ISBN: 978-3-7348-4716-5
Ersterscheinung: 16.01.2019

Inhalt:
Gemeinsam mit ihrer Freundin Katie begibt sich Jola auf eine spannende Suche nach Lotte, der Jugendliebe von Katies Großvater Max. Er wurde im Krieg von Lotte getrennt. Lotte verschwand damals einfach spurlos, doch Max konnte seine große Liebe nie vergessen. Jola ist sich ganz sicher, dass Wolkenherz sie zu Lotte führen wird. Aber die Zeit drängt, denn mit zunehmender Suche wird Wolkenherz blasser, ja sogar durchscheinend.

Meinung:
Glücklicherweise habe ich mich dazu entschieden, die Reihe von Anfang an zu lesen, denn ich denke, dass es ansonsten etwas schwierig gewesen wäre, in die Geschichte ohne Vorkenntnisse einzusteigen. Ich war überwältigt und habe die ersten drei Bände der Reihe „Wolkenherz“ von Sabine Giebken in einem Zug verschlungen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich saß mittendrin in dem mystischen und spannenden Abenteuer. „Wolkenherz – Ein Schimmern am Horizont“ ist der Reihenabschluss der vierteiligen Buchreihe um den geheimnisvollen weißen Hengst.
Das Cover finde ich außerordentlich gut gelungen. Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die wunderschönen Verzierungen rund um den Titel und die stimmigen Farben harmonisieren hervorragend miteinander. Auch die leicht erhabene Schrift fühlt sich toll an. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd, die Erzählweise bildlich und fantasiereich. Die Zeitsprünge in die Vergangenheit wurden sehr gut umgesetzt. Die Charaktere sind sehr authentisch und sympathisch dargestellt. Jola mochte ich gleich von Anfang an, sie ist einfach ein tolles Mädchen. Die Geschichte selbst geht locker voran und bleibt rund um das weiße Pferd sehr geheimnisvoll. Ein spannendes und mystisches Leseabenteuer mit einer gefühlvollen Story. Band 4 war für mich tatsächlich der krönende Abschluss dieser wunderbaren Reihe. Ich bin begeistert, aber zugleich auch traurig, dass die Geschichte nun hier endet.

Fazit:
Mit „Wolkenherz – Ein Schimmern am Horizont“ ist der Autorin Sabine Giebken ein krönender Abschluss der „Wolkenherz“-Reihe gelungen. Der vierte und letzte Band der Reihe um den geheimnisvollen Hengst Wolkenherz ist ein wahrer Lesegenuss. Pferdefans im Alter von 11-13 Jahren werden begeistert sein. Das spannende und mystische Pferdeabenteuer hat mich emotional berührt und ich vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Mama im UNRuhestand

Mama im UNRuhestand
Das verrückte Seniorenleben meiner Mutter und wie ich versuche, mit ihr Schritt zu halten
von Lucinde Hutzenlaub

Eden Books
Taschenbuch
269 Seiten
ISBN: 978-3-95910-214-8
Ersterscheinung: 07.06.2019

Inhalt:
Mit ihren 78 Jahren genießt die Mutter der Autorin Lucinde Hutzenlaub den Ruhestand und kostet das Leben in vollen Zügen aus. Spontan sein, endlich durchstarten und Abenteuer erleben – das ist das Leben einer neuen Rentnergeneration.

Meinung:
Manch einer mag von diesem Buch einen Roman erwarten, jedoch ist dieses Werk eher als Liebeserklärung an die Mutter zu verstehen. Die Autorin Lucinde Hutzenlaub erzählt auf humorvolle Weise über das Rentnerdasein ihrer Mutter. Wie uns schon der Untertitel „Das verrückte Seniorenleben meiner Mutter und wie ich versuche, mit ihr Schritt zu halten“ verrät, ist Oma Hutzenlaub eine aktive und spontane ältere Dame, die das Leben ihrer Tochter manchmal auf den Kopf stellt. Oma Hutzenlaub finde ich klasse! Sie ist sympathisch und ihr Optimismus und die Lebensfreude sind ansteckend. Der Schreibstil der Autorin ist locker und lässig, sodass sich das Buch recht einfach und flott lesen lässt. Auch die Kapitellänge ist gut gewählt. Die persönlichen Erinnerungen sind eine lustige Aufarbeitung der Familiengeschichte und zugleich eine Danksagung an die Mutter.

Fazit:
„Mama im UNRuhestand“ von Lucinde Hutzenlaub empfehle ich Lesern, die gerne ein witziges und herzliches Buch mit viel Liebe und Gefühl lesen möchten. Die amüsante „Liebeserklärung an die Mutter“ ist eine leichte Lektüre für entspannte Lesestunden und erhält 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.