{Rezension}
Ich bin dann mal Prinzessin
Chaos, Kekse und königliche Cousinen (Bd. 2)

Ich bin dann mal Prinzessin
Chaos, Kekse und königliche Cousinen (Bd. 2)
von Meg Cabot

dtv junior
Hardcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 9-12 Jahre
ISBN: 978-3-423-76217-5
Ersterscheinung: 20.07.2018

Inhalt:
Seit einigen Wochen lebt Olivia nun in Genovien – und das als echte Prinzessin! Doch, dass sie Prinzessin ist, ändert nichts an der Tatsache, dass sie weiterhin zur Schule gehen muss. So kommt sie an die Royal Genovian Academy, an die auch ihre nervige Cousine Luisa geht, die ihr das Leben wirklich schwer macht. Und als ob das noch nicht genug wäre, steht auch noch die große Hochzeit von Olivias Halbschwester Mia an.

Meinung:
Der Schreibstil und vor allem die Idee dieser überaus wunderbaren Geschichte sind einfach sagenhaft! Auch die Fortsetzung der Reihe „Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot wird in Tagebuchform erzählt. Olivia lässt den Leser auf amüsante Weise an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben. Das Cover passt hervorragend zu Band 1 und vor allem die Übersichtskarte des Schlosses von Genovien vorne und der Stammbaum der königlichen Familie hinten im Einband sind wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Illustrationen stammen auch dieses Mal von der Autorin, allerdings konnte ich mich für diese nicht sonderlich begeistern. Die witzig-spritzige Story kommt auch gut ohne diese Illustrationen aus, denn der humorvolle Schreibstil entführt den Leser in eine Märchenwelt, in der man denkt, tatsächlich selbst vor dem Palast der genovischen Königsfamilie zu stehen. Dem Handlungsverlauf der Geschichte kann man ohne Umstände folgen und es gibt keinerlei Inhaltslücken. Ich finde es vor allem toll, dass die Autorin Personen aus Olivias altem Umfeld noch einmal miteinbezieht und Nishi Olivia in Genovien besuchen kommt. Aber auch Luisa finde ich sinngemäß gut in die Geschichte eingefügt. An Olivias alter Schule gab es die mobbende und prügelnde Annabelle, deren Part als große Zicke nun Luisa übernehmen darf. Doch ich kann euch versprechen, dass sich das am Ende noch ändern wird – und das liegt nicht nur an Prinz Gunther…

Fazit:
Auch die Fortsetzung der zauberhaften Reihe „Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot ist wieder witzig und spannend zugleich. Junge Leserinnen im Alter von 9-12 Jahren werden ihre wahre Freude an Olivias Tagebuch haben. Da ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte, vergebe ich liebend gerne auch für Band 2 wieder 5 von 5 Sternchen.

Alle, die von dieser Reihe genauso begeistert sind wie ich, können sich freuen, denn am 19. Juli 2019 erscheint bereits Band 3.

Herzlichen Dank an dtv junior für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Ich bin dann mal Prinzessin
(Bd. 1)

Ich bin dann mal Prinzessin
(Bd. 1)
von Meg Cabot

dtv junior
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: 9-12 Jahre
ISBN: 978-3-423-76198-7
Ersterscheinung: 09.03.2018

Inhalt:
„Heute läuft alles schief!“, denkt sich Olivia. Doch mit einer Sache hätte sie nie gerechnet: nach Schulschluss fährt eine dunkle Limousine vor und Mia, Prinzessin von Genovien, steigt aus dieser aus, um ihr zu eröffnen, dass sie Olivia mitnehmen möchte, damit sie ihren gemeinsamen Vater kennenlernen kann. Abgesehen von ihrem Namen und der Tatsache, dass sie als Halbwaise bei ihrer Tante und deren Familie lebt, würde die 12-jährige Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison sich selbst eher als durchschnittliches Mädchen beschreiben. Nun erfährt sie aber von Mia, dass diese ihre Halbschwester und Olivia tatsächlich auch eine Prinzessin ist. Kurzum lässt Olivia das alte Leben hinter sich, um fortan am genovischen Königshof die Pflichten einer Prinzessin zu übernehmen.

Meinung:
Als großer Fan der „Plötzlich Prinzessin“-Reihe von Meg Cabot rund um Prinzessin Amelia „Mia“ Mignonette Grimaldi Thermopolis Renaldo, Prinzessin von Genovien, habe ich mich riesig gefreut, endlich auch die „Ich bin dann mal Prinzessin“-Reihe zu lesen. In dieser Reihe geht es um Mias Halbschwester Olivia, die ihre aufregenden Erlebnisse in einem Tagebuch festhält. Das Cover ist zauberhaft und die zahlreichen Illustrationen hat tatsächlich die Autorin selbst gezeichnet. Interessant ist auch der königliche Stammbaum am Anfang des Buches. Die Handlung ist ereignisreich und steckt voller Überraschungen. Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Die Protagonistin Olivia ist herzallerliebst und äußerst sympathisch. Sie ist so zauberhaft, dass man ihr das Leben als Prinzessin tatsächlich von Herzen gönnt. In ihrem Tagebuch lässt sie uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Manchmal ist es gar nicht so leicht, Entscheidungen zu treffen, die dein Leben komplett verändern.

Fazit:
„Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot ist der Auftakt einer zauberhaften Reihe. Olivias Berichte aus dem Leben einer frischgebackenen Prinzessin mit all ihren Problemen und Aufgaben sind humorvoll und liebenswert. Mädchen im Alter von 9-12 Jahren und alle, die bereits Fans der „Plötzlich Prinzessin“-Reihe sind, werden ihre wahre Freude mit diesem Buch haben. Für mich war es definitiv ein Lesehighlight, und da ich bestens unterhalten wurde, vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an dtv junior für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Ein Sommer zum Pferdestehlen

Ein Sommer zum Pferdestehlen
von Mina Teichert

UeberreuterVerlag
Hardcover
Kinderbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7641-5142-3
Ersterscheinung: 15.03.2019

Inhalt:
Die 13-jährige Klara und ihre beste Freundin Marei sind entsetzt, als sie erfahren, dass der grantige Schrotthändler die Irish-Cob-Stute Gypsy an den Schlachter verkaufen will. Um das Pferd zu retten, schmieden die beiden einen Plan und begeben sich kurzerhand auf ein lustiges und spannendes Abenteuer. Unplanmäßig müssen die beiden aber Bruno, den neunmalklugen Feriengast des Pferdehofes, mit auf die Reise nehmen. Dass dieser tatsächlich nützlich sein könnte, hätte keine der beiden Freundinnen gedacht.

Meinung:
Wer regelmäßig meine Rezensionen liest, wird bestimmt schon ahnen, welche Meinung ich zu diesem Buch haben könnte. Denn dieses Buch beinhaltet einfach alles, was ein Mädchen, wie ich es bin, für ein paar zauberhafte Lesestunden benötigt. Aber fangen wir erst einmal beim Cover an, das das Herz eines Pferdefans lauter schlagen lässt. Beim ersten Anblick geraten wir in Versuchung, diesem Buch den Stempel „Ein typischer Roman für pferdebegeisterte Mädchen“ aufzusetzen, doch dieses Buch ist weitaus mehr. Ein Road Trip, der zugleich lustig aber auch spannend ist, eine Freundschaftsgeschichte mit mutigen und liebenswerten Charakteren, ein Roman für Pferdefreunde und die, die es noch werden möchten. Der Klappentext verheißt uns auch ein spannendes Pferdeabenteuer der besonderen Art, aber es ist dennoch keine typische Pferdegeschichte. Es ist eine Geschichte, die uns träumen lässt, eine Geschichte, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die Protagonistin Klara ist mutig, schlagfertig und selbstbewusst. Auch ihre beste Freundin Marei muss man einfach ins Herz schließen. Aber mein absoluter Held und Superman dieser Geschichte ist selbstverständlich Bruno, der tatsächlich etwas von einem Prinzen in den Disney-Filmen hat. Ein äußerst sympathischer Theoretiker. Die drei Freunde sind so grundverschieden, ergänzen sich aber wunderbar und entwickeln Teamgeist auf ihrer Reise mit Gypsy zum Gnadenhof nach Holland. Ich mag den Schreibstil der Autorin, denn er ist äußerst erfrischend und jugendlich und die Erzählweise ist ausgesprochen witzig und locker. Bis zum Schluss fiebert man mit Klara, Marei und Bruno mit und hofft, dass das Abenteuer für die Freunde und für Gypsy gut ausgeht. Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Mut und Abenteuerlust mit Hintergrundinformationen zum fahrenden Volk der Irish-Tinker.

Fazit:
Mit „Ein Sommer zum Pferdestehlen“ begibt sich der Leser auf einen Road Trip, der spannend und lustig zugleich ist. Junge Leserinnen im Alter von 10 – 13 Jahren und im Herzen jung gebliebene Erwachsene werden die Story lieben. Dieses Buch ist so lebendig und unterhaltsam. Es ist aber auch ein Buch, das zum Nachdenken anregt und mich vollkommen begeistert hat. Deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Mina Teichert für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Emmi & Einschwein
Einhorn kann jeder! (Bd. 1)

Emmi & Einschwein
Einhorn kann jeder! (Bd. 1)
von Anna Böhm
mit Illustrationen von Susanne Göhlich

Oetinger Verlag
Hardcover
Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: 8-10 Jahre
ISBN: 978-3-96052-042-9
Ersterscheinung: 18.01.2018

Inhalt:
Emmis 10. Geburtstag steht vor der Tür und somit auch der langersehnte Fabeltag. Endlich bekommt sie auch ein Fabelwesen. Emmi ist sich sicher, dass sie ein Einhorn kriegt, denn das wünscht sie sich so sehr. Doch die Enttäuschung ist groß, als plötzlich ein kleines, pummeliges Schwein mit einem Horn vor ihr steht. Das ist das allerletzte, was sie jetzt gebrauchen kann, denn Papas Fabelwesen, der Drache Henk, hat Emmis Mitschülern bereits erzählt, dass Emmi ein Einhorn bekommt. Mit einem Einhorn wäre vieles einfacher, dann würden die anderen Kinder Emmi mögen und mit ihr spielen. Also beschließt Emmi kurzerhand, Einschwein als Baby-Einhorn auszugeben. Ein magisches und spannendes Abenteuer beginnt, denn Einhörner sind sehr selten und begehrt. Erst als die beiden in Gefahr geraten, merkt Emmi, wie sehr sie Einschwein eigentlich mag.

Meinung:
Bereits der erste Blick auf das Buch ließ mich vor Freude strahlen. Ich habe selten so ein wunderschönes Cover gesehen. Einfach zuckersüß! Aber nicht nur das Cover ist liebevoll gestaltet, denn zahlreiche Illustrationen von Susanne Göhlich verzaubern den Lesern über das ganze Buch hinweg. Vor allem die Illustrationen, auf denen Einschwein zu sehen ist, haben mir besonders gut gefallen. Einschwein ist in der Tat mein Lieblingscharakter dieses Buches. Allein schon die Idee, kein Einhorn sondern ein Einschwein in den Vordergrund zu stellen, finde ich richtig niedlich. Auch die restlichen Charaktere und deren Fabelwesen passen perfekt in die Geschichte und wachsen einem regelrecht ans Herz. Emmi entwickelt sich enorm weiter und lernt, dass es auf die inneren Werte ankommt. Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt, aber auch Mobbing, Vorurteile und Ausgrenzung werden in diesem Buch kindgerecht zusammengefasst. Lustige und traurige Momente runden diese lehrreiche Geschichte ab, sodass es die fantasievolle Mischung aus Spannung und Humor schafft, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, sobald ich nur an „Emmi & Einschwein“ denke.

Fazit:
„Emmi & Einschwein – Einhorn kann jeder!“ ist ein wahres Lesehighlight. Das Cover mag vielleicht eher Mädchen im Alter von 8-10 Jahren ansprechen, jedoch denke ich, dass auch Jungs ihre wahre Freude an diesem lustigen Buch haben könnten. Emmi und Einschwein sind absolut goldig und man muss die beiden einfach ins Herz schließen. Dieser Auftakt einer wundervoll unterhaltsamen Reihe erhält von mir auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

{Rezension}
Danke, liebes Universum
95,7 % Wunscherfüllung

Danke, liebes Universum
95,7 % Wunscherfüllung
von Anjana Gill

Omega Verlag / Silberschnur Verlag
Broschiert
208 Seiten
ISBN: 978-3-89845-610-4
Ersterscheinung: 25.02.2019

Inhalt:
Mit „Danke, liebes Universum“ zeigt uns die Autorin, dass alles möglich ist, wenn man nur daran glaubt. Schritt für Schritt erfahren wir mit Hilfe wundervoller Anleitungen und Übungen, wie man sich Wünsche vom Universum erfüllen lassen kann. Wer seine Wünsche richtig definiert, wird mit Überraschungen belohnt.

Meinung:
Grundsätzlich bin ich ein äußerst positiv denkender Mensch, der offen für alles im Leben ist, aber dennoch ließ mich das Versprechen „95,7 % Wunscherfüllung“ auf dem Cover etwas zweifeln. Wer glaubt denn bitte daran, dass man beim Universum etwas bestellen kann? Kann das Universum wirklich meine Wünsche erfüllen? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man viele Dinge selbst beeinflussen kann. Wer mit strahlenden Augen anderen Menschen freundlich begegnet, wird immer wieder mit einem Lächeln belohnt. Also habe ich das Universum mal auf die Probe gestellt und war entzückt über die Ergebnisse. Es funktioniert tatsächlich! Es gibt einfach Dinge im Leben, die kann man nicht erklären. Aber man muss es ja auch nicht. Deshalb sage ich: Danke, liebes Universum!

Fazit:
Mit „Danke, liebes Universum“ ist der Autorin Anjana Gill ein unterhaltsamer Ratgeber für ein glücklicheres und fröhlicheres Leben gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend locker und herrlich amüsant. Wer sich auf dieses Experiment einlässt, wird schnell erkennen, dass positives Denken erlernbar ist. Dieser kleine Lebensratgeber, der uns zeigt, dass wir auf die kleinen Wunder im Alltag achten sollten, erhält von mir 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.