{Rezension}
Pages & Co.:
Matilda und das Geheimnis der Buchwandler (Bd. 1)

Pages & Co.:
Matilda und das Geheimnis der Buchwandler (Bd. 1)
von Anna James
aus dem Englischen übersetzt von Birgit Salzmann
mit Illustrationen von Paola Escobar

Edel Kids Books
Hardcover mit Schutzumschlag
Kinderbuch
368 Seiten
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
ISBN: 978-3-96129-118-2
Ersterscheinung: 01.10.2019

Inhalt:
Die elfjährige Matilda Pages lebt bei ihren Großeltern, die eine gemütliche Buchhandlung mitten in London besitzen. Matilda hat ihren Vater nie kennengelernt und ihre Mutter ist auch bereits kurz nach ihrer Geburt spurlos verschwunden. Als Tilly eines Tages Alice aus dem Wunderland und Anne von Green Gables begegnet und mit ihnen durch die Geschichten reist, wird ihr klar, dass sie die Gabe einer Buchwandlerin hat. Tilly hegt die Hoffnung, dass sie vielleicht ihre Mutter in deren Lieblingsbuch „Sara, die kleine Prinzessin“ wiederfinden könnte und macht sich gemeinsam mit ihrem Freund Oskar auf ein Abenteuer durch die Bücher.

Meinung:
Die Idee dieses Buches hat mich gleich von Anfang an fasziniert. Welches Kind hat noch nicht davon geträumt, wenigstens einmal eine kleine Rolle in einem Buch einzunehmen, um das Abenteuer hautnah mitzuerleben? Mir passiert das ständig und ich bin ein klein wenig neidisch auf Tilly und Oskar, die sich mutig und neugierig auf eine Reise durch die Bücher begeben. Anfangs ist die Geschichte noch etwas ruhig, doch als Tilly erkennt, dass sie eine Buchwandlerin ist, wird es nicht nur interessant, sondern tatsächlich auch richtig spannend. Was habe ich mit Tilly und Oskar mitgefiebert! Teilweise habe ich die Angst der beiden vor dem Bösewicht Chalk gespürt und gehofft, dass alles ein gutes Ende nimmt. Anderseits habe ich immer wieder den Lesefluss unterbrochen, weil ich mir Gedanken gemacht habe, welches 10-12-jährige Kind die erwähnten Bücher überhaupt kennt. Ich vermute, dass Kinder in meinem Alter – also die Zielgruppe dieses Buches, keine Ahnung haben von Werken wie „Stolz und Vorurteil“ oder „Sara, die kleine Prinzessin“. Deshalb bin ich diesmal bei der Meinungsfindung etwas unschlüssig. Die wunderschöne Gestaltung des Covers und auch die Atmosphäre der Buchhandlung „Pages & Co.“ finde ich einfach traumhaft. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und detailliert, sodass man sich die Handlungsorte und Buchwelten sehr gut vorstellen kann. Auch die bunte Mischung aus einem spannenden Abenteuer und der Liebe zu Büchern machen aus dieser Geschichte ein lesenswertes Kinderbuch. Aber wie gesagt, die genannten Kinderbuchklassiker sind meiner Meinung nach sicherlich nicht jedem Kind bekannt. Dementsprechend bin ich nun auf die Fortsetzung gespannt und entscheide dann, ob ich Fan dieser Reihe werde.

Fazit:
„Pages & Co.: Matilda und das Geheimnis der Buchwandler“ von Anna James ist ein zauberhafter Reihenauftakt und eine fantasievolle Geschichte für Mädchen und Jungs im Lesealter von 10 – 12 Jahren. Gemeinsam mit Tilly und Oskar begibt man sich auf eine spannende Reise in magische Buchwelten und erlebt einige Abenteuer voller Kuriositäten. Von mir gibt es allerdings nur 3,5 von 5 Sternchen, da die genannten Kinderbuchklassiker der deutschen Zielgruppe wahrscheinlich weniger bekannt sein werden und sich die jungen Leser etwas schwer tun könnten, die Zusammenhänge der Buchfiguren und der einzelnen Handlungsstränge zu finden.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Spring!
Vor allem über deinen Schatten

Spring!
Vor allem über deinen Schatten
von Mina Teichert

PLANET!
Hardcover
Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
ISBN: 978-3-522-50632-8
Ersterscheinung: 15.06.2019

Inhalt:
Die schüchterne Penelope, die von ihren Freunden Pebbels genannt wird, kommt wie jeden Tag an der alten Telefonzelle am Schrottplatz vorbei. Als sie eines Tages Steine auf dem Schrottplatz sammelt, klingelt plötzlich das Telefon. Pebbels nimmt all ihren Mut zusammen und hebt den Hörer ab. So lernt Pebbels die wilde Coco kennen und die beiden werden innerhalb kürzester Zeit allerbeste Freundinnen. Sie helfen sich gegenseitig aus der Patsche und ergänzen sich hervorragend. Doch als dem Mitarbeiter einer Geisterbahn auf dem Rummel und Cocos Vater Etienne Piaf ein schlimmer Diebstahl unterstellt wird, legen Coco und Pebbels alles daran, seine Unschuld zu beweisen.

Meinung:
Wie bereits die vorangegangenen Bücher ist auch dieses Buch von Mina Teichert einfach herrlich. Der humorvolle und lockere Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar. Die Protagonistin Pebbels ist ein besonders sympathischer Charakter, den man sofort in sein Herz schließt. Pebbels hat ADS und ihr fällt es deshalb schwer, sich lange auf etwas zu konzentrieren. Außerdem hat sie keine Freunde. Doch dann kommt Coco – Pebbels und Coco könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch werden sie die besten Freundinnen. Die introvertierte Pebbels lernt mit Hilfe der extrovertierten Coco über ihren eigenen Schatten zu springen. Mal lustig und fröhlich, mal spannend und aufregend macht das Lesen dieses Buches einfach gute Laune. Jeder sollte über seinen eigenen Schatten springen und diese Geschichte lesen. Themen wie Freundschaft und Mut, vor allem aber der skurrile Humor machen das Buch zu einem Leseerlebnis.

Fazit:
„Spring! Vor allem über deinen Schatten“ von Mina Teichert ist eine turbulente und warmherzige Mädchenfreundschaftsgeschichte und somit bestens geeignet für junge Leserinnen von 10-12 Jahren. Die Story ist frech, witzig und dennoch einfühlsam und liebenswert. Diese herzerwärmende Freundschaftsgeschichte hat mich vollkommen begeistert und erhält deshalb auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Die drei !!!
1, 2, 3 – Verbrecherjagd!

Die drei !!!
1, 2, 3 – Verbrecherjagd!
von Maja Vogel und Henriette Wich

Kosmos Verlag
Hardcover
Kinderbuch
384 Seiten
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
ISBN: 978-3-440-16432-7
Ersterscheinung: 14.06.2019

Inhalt:
Kim, Franzi und Marie sind „Die drei !!!“ und die wahrscheinlich cleversten Mädchen, die jeden noch so unlösbaren Fall knacken. Dieser Dreifachband vereint die beliebtesten Abenteuer der drei Freundinnen (Die Handy-Falle, Betrug beim Casting, Gefährlicher Chat).

Meinung:
Dieses Buch ist ein Muss für alle Krimiliebhaber und Fans von Kim, Franzi und Marie, denn in diesem Dreifachband werden mit Band 1 bis 3 nicht nur die beliebtesten Abenteuer der Reihe vereint, sondern man erhält auch gleichzeitig ein cooles Gimmick. Nach dem Lesen kann man das Buch zu einem wunderschönen Deko-Objekt umgestalten, denn durch Schneiden und Falten an den vorgegebenen Stellen zeigt der Buchblock das „Die drei !!!“ Logo. Allerdings sollte man hierfür einiges an Zeit mitbringen, denn es dauert schon ein Weilchen. Aber die Mühe lohnt sich. Mein Exemplar sieht zwar nicht perfekt aus, aber ich hatte Spaß am Basteln und das Buch sieht richtig cool in meinem Bücherregal aus.

Fazit:
Dieser Dreifachband vereint Band 1 bis 3 der beliebten Reihe rund um die drei Jung-Detektivinnen Kim, Franzi und Marie. Diese Sonderausgabe bietet nicht nur Spannung und Vergnügen für Mädchen im Alter von 10-12 Jahren, sondern auch ein cooles Deko-Objekt zum Basteln. Die Kombination aus Lesevergnügen und Bastelspaß hat 5 von 5 Sternchen verdient.

Herzlichen Dank an den KOSMOS Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)

Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)
von Claudia Siegmann

Ravensburger Buchverlag
Hardcover mit Schutzumschlag
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-473-40183-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Als die 16-jährige Flora Anthea Allenstein erfährt, dass Märchen nicht nur eine Erfindung der Gebrüder Grimm sind, sondern dass sie selbst eine Nachfahrin von Dornröschen ist, ändert sich ihr Leben schlagartig. Gemeinsam mit Schneewittchen Neva, Rapunzel Val und noch weiteren Märchenfiguren soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen.

Meinung:
Als ich das Cover zum Reihenauftakt der „Märchenfluch“-Trilogie das erste Mal gesehen habe, war ich hin und weg. Aber auch ohne Schutzumschlag ist es einfach zauberhaft. Da ich Märchen liebe, war ich auf die Umsetzung dieser originellen Idee gespannt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive der 16-jährigen Flo erzählt wird, fühlt man sich mit der Protagonistin verbunden. Vor allem Flo und ihr Humor konnten mich begeistern. Sie hat das Herz am rechten Fleck, handelt aber manchmal unüberlegt und naiv. Aber auch die restlichen Charaktere sorgen für Abwechslung und konnten mich recht gut überzeugen. Leider waren einige Handlungen vorhersehbar – Langeweile kam aber dennoch nie auf, denn die Story ist spannend und mitreißend bis zum Schluss. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, denn die Geschichte endet leider mit einem Cliffhanger.

Fazit:
„Märchenfluch: Das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann ist eine unterhaltsame Märchenadaption für junge Leserinnen ab 12 Jahren. Die Geschichte ist ein wirklich spannender und mitreißender Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Deshalb vergebe ich liebend gerne märchenhafte 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Postscript
Was ich dir noch sagen möchte

Postscript
Was ich dir noch sagen möchte
von Cecelia Ahern

FISCHER Krüger
Gebundene Ausgabe
432 Seiten
ISBN: 978-3810530677
Ersterscheinung: 23.10.2019

Inhalt:
7 Jahre sind nun vergangen, seit Gerry an Krebs verstorben ist und seiner Holly Briefe hinterlassen hat. Briefe, die Holly in ein neues Leben begleiten sollten und mit denen sie Stück für Stück ihre Trauer verarbeiten konnte. Mittlerweile hat Holly endlich Fuß gefasst und sich ein neues Leben aufgebaut. Als sie sich von ihrer Schwester dazu überreden lässt, in einem Podcast mitzuwirken und über Gerrys Tod und die hinterlassenen Briefe zu reden, wird sie von Mitgliedern des „P.S. Ich liebe dich“-Clubs angesprochen. Inspiriert von Gerrys Briefen möchten die Clubmitglieder,  alle selbst unheilbar krank, ihren Liebsten ebenfalls Briefe hinterlassen. Doch will und kann Holly den Clubmitgliedern überhaupt helfen?

Meinung:
Nachdem ich vor Kurzem erst „P.S. Ich liebe dich“ gelesen hatte und so berührt von der Geschichte um Holly Kennedy war, war ich mir unschlüssig, ob ich nun „Postscript“ lesen sollte. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Bücher, die mich so richtig faszinieren und mich vom Hocker reißen, in der Fortsetzung einfach nicht besser werden können. Dennoch war ich neugierig, sodass ich mich darauf eingelassen habe. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Geschichte und der Protagonistin Holly. Aber ab etwa der Hälfte des Buches wird man fürs Durchhalten belohnt. Das Ende ist einfach traurig schön. Insgesamt hat mich „Postscript“ nicht ganz überzeugen können. Ich würde jetzt aber nicht behaupten, dass ich enttäuscht von diesem Roman bin, denn nichtsdestotrotz ist es eine wunderschöne Geschichte. Manche Szenen haben mich einfach zu Tränen gerührt. „Postscript“ kann übrigens eigenständig gelesen werden, jedoch würde ich jedem empfehlen unbedingt vorab „P.S. Ich liebe dich“ zu lesen, denn nicht nur dass es ein emotional berührendes Lesehighlight ist, es wird sehr oft Bezug auf die Vorgeschichte genommen.

Fazit:
„Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ von Cecelia Ahern ist ein einfühlsamer Liebesroman, erhält von mir aber leider nur 4 von 5 Sternchen, da mich diese Story einfach nicht so sehr berührt hat wie „P.S. Ich liebe dich“. Dennoch kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der ein paar schöne Lesestunden mit Holly Kennedy verbringen möchte. Es ist auf jeden Fall ein Buch, das den Leser zum Nachdenken anregt.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.