{Rezension} Carlotta
Internat und Schneegestöber (Sonderband)

Carlotta
Internat und Schneegestöber (Sonderband)
von Dagmar Hoßfeld

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinder- und Jugendbuch
272 Seiten
Altersempfehlung: 10-14 Jahre
ISBN: 978-3-551-65045-0
Ersterscheinung: 29.09.2016

Inhalt:
Es ist mittlerweile das sechste Schuljahr auf Schloss Prinzensee. Dieses Mal übt die Theater-AG Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte. Carlottas Freundin Manu soll Ebenezer Scrooge spielen und da sie mit ihrer Rolle verschmilzt, ist ihre Laune ebenso mürrisch und grummelig. Doch davon lässt sich Carlotta nicht unterkriegen, denn es schneit am laufenden Band. Doch nicht nur das: Carlottas ehemalige Mitbewohnerin Sofie kommt mit ihrem Orchester aus Belgien, um auf Schloss Prinzensee ein Konzert zu geben und außerdem darf Carlotta auch noch einige ihrer Fotos bei einem Basar ausstellen. Doch es schneit so viel, dass keiner mehr ins Schloss rein- und auch keiner mehr rauskommt. Guter Rat ist jetzt teuer. Ein wunderbar winterliches Abenteuer beginnt…

Meinung:
Wenn man einmal vom Carlotta-Fieber gepackt wurde, dann genießt man jede einzelne Seite dieser wunderbaren Reihe. Jeder Band beschreibt ein Schuljahr auf Schloss Prinzensee und eigentlich wollte Carlotta höchstens ein Jahr im Internat bleiben, doch schließlich erkennt sie, dass sie auf Schloss Prinzensee ein zweites Zuhause gefunden hat. „Carlotta: Internat und Schneegestöber“ ist ein Winter-Sonderband im sechsten Schuljahr, Carlotta ist also bereits in der 10. Klasse. Von Band zu Band wird Carlotta ein Jahr älter und man wächst mit der pfiffigen Carlotta mit. Die einzelnen Bände sind zwar alle in sich abgeschlossene Geschichten, jedoch macht es Sinn, diese Buchreihe tatsächlich auch in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Wie immer hat mich das Buch völlig mitgenommen und gefesselt, denn der Schreibstil der Autorin ist so leicht und flüssig, einfach grandios. In diesem Band fand ich übrigens Manu als Ebenezer Scrooge einfach herrlich.

Fazit:
„Carlotta: Internat und Schneegestöber“ ist ein Sonderband der beliebten Internats-Serie von Bestseller-Autorin Dagmar Hoßfeld. Diese Reihe ist einfach großartig und ich lege sie allen Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren ans Herz. In diesem Band kommt außerdem herrliche Winter- und Weihnachtsstimmung auf und ich kann gar nicht anders: ich muss 5 von 5 Sternchen vergeben.

{Rezension} Max und Mux und der Riesenwunschpilz

Max und Mux und der Riesenwunschpilz
von Sven Maria Schröder

Boje Verlag
Hardcover
Bilderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-414-82563-6
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Die beiden Freunde Max und Mux leben im Fabelwald. Am allerliebsten verbringen sie die Zeit miteinander. Natürlich sind Max‘ Hund Hansi und Mux‘ Eichhörnchen Erika auch immer mit dabei – auch bei diesem aufregenden Abenteuer auf der Suche nach dem geheimnisvollen Wunschpilz.

Meinung:
Ich muss zugeben, dass es bei diesem Buch nicht gleich „Liebe auf den ersten Blick“ war, denn obwohl das Cover wunderschön gestaltet wurde, hat es mich nicht sofort gepackt. Das hat sich dann aber schlagartig geändert, als ich die erste Seite erblickt habe, denn Bücher mit Karten faszinieren mich. Auch die darauffolgenden Seiten haben dann ihr Übriges getan und mich verzaubert. Diese wunderschönen Bilder des Autors machen nicht nur Kindern Freude. Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken und es sind die zahlreichen Details, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht und leicht verständlich. Die Geschichte ist spannend, aber dennoch lustig und liebevoll erzählt. Die Freunde Max und Mux sind einfach putzig und ja, ich würde mich riesig freuen, wenn ich die beiden bald wieder ins nächste Abenteuer begleiten dürfte – dann im Riesengebirge.

Fazit:
Mit dem Vorlesebuch „Max und Mux und der Riesenwunschpilz“ von Sven Maria Schröder werden nicht nur Kinder ab 4 Jahren ihre wahre Freude haben. Die Geschichte ist herzallerliebst und die Illustrationen sind einfach zauberhaft. Dieses Abenteuer aus dem großen Fabelwald ist mein bisheriges Highlight unter den Vorlesebüchern in diesem Jahr und deshalb gibt es fabelhafte 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Freischwimmen

Freischwimmen
von Adam Baron
illustriert von Benji Davies

Hanser Verlag
Hardcover
224 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-446-26607-0
Ersterscheinung: 27.01.2020

Inhalt:
Der neunjährige Cym ist tatsächlich noch nie in seinem Leben geschwommen. Als er nun aber in der Schule Schwimmunterricht hat, traut er sich nicht, zuzugeben, dass er gar nicht schwimmen kann. Aber so schwer kann das doch mit dem Schwimmen nicht sein, oder? Dumm nur, dass Cym sich auch noch auf eine Wette einlässt und dabei fast ertrinkt. Wie peinlich, dass er von Veronique vorm Ertrinken gerettet wird. Aber noch peinlicher ist es, dass er dabei vor aller Augen noch seine Badehose verliert. Als seine Mutter von diesem Vorfall erfährt, rastet diese aus und verschwindet am nächsten Tag. Cyms soll nun bei seinem Onkel und seiner Tante wohnen. Was war der Auslöser der Panikattacke seiner Mutter? Cym kommt dabei einem Familiengeheimnis auf die Spur…

Meinung:
Bereits beim Anblick des Covers wurden meine Augen ganz groß. Dieses Blau, das tatsächlich wie Wasser schimmert, ist einfach wunderschön. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt, sodass ich schon ganz gespannt und hibbelig war, als ich anfing das Buch zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des Protagonisten Cymbeline, kurz Cym genannt. Cym ist ein wahnsinnig sympathischer Junge, in den ich mich bestens hineinversetzen konnte. Teilweise musste ich echt schwer schlucken, denn Cyms Gefühle und Gedanken waren so traurig und authentisch. Der Schreibstil ist locker und sehr einfühlsam, das ganze Buch lässt sich wahnsinnig flüssig und schnell lesen. Dieses ganz besondere Kinderbuch ist eine zutiefst berührende Familien- und Freundschaftsgeschichte, eine emotionale Suche nach der Wahrheit. Absolut lesenswert!

Fazit:
„Freischwimmen“ ist eine einfühlsame und humorvolle Geschichte, die ich Kindern zwischen 10 und 12 Jahren empfehlen würde. Mit diesem Buch ist Adam Baron ein herzerwärmendes Kinderbuchdebüt gelungen, das von mir verdientermaßen 5 von 5 Sternchen erhält.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} The Oat Crew
Hooves in a Twist (Die Haferhorde
Flausen im Schopf)

The Oat Crew: Hooves in a Twist
[ Die Haferhorde: Flausen im Schopf (Bd. 1) ]
von Suza Kolb
mit pferdestarken Illustrationen von Nina Dulleck

Magellan Verlag
Hardcover mit Prägung und UV-Lack
Kinderbuch
160 Seiten
Sprache: Englisch
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-7348-4042-5
Ersterscheinung: 21.01.2020

oben: die deutschen Namen / unten: die englischen Namen der tierischen Blümchenhof-Charaktere

Inhalt:
Ein Umzug steht bevor, doch die Shetlandponys Schoko und Keks sind ganz und gar nicht davon begeistert. Auf dem neuen Hof wäre es eigentlich ganz nett, wenn die nervigen Hühner und die eingebildete Katze den Ponys das Leben nicht schwer machen würden. Auch die nächtlichen Geräusche sind etwas unheimlich. Spukt es etwa auf dem Blümchenhof? Im Dorf wird der Blümchenhof deshalb auch der Gespensterhof genannt. Ein klarer Fall für Schoko und seine Freunde! Gemeinsam wollen sie das Gespenst aufspüren.

Meinung:
Unterhaltsam, witzig und endlich auch auf Englisch. Empfohlen wird dieses Buch ab dem 2. Lernjahr, allerdings stellt sich mir die Frage, was genau mit dem 2. Lernjahr hier gemeint ist. Wenn man das auf das bisschen Englisch aus der Grundschule bezieht, wird man mit diesem Buch nicht viel anfangen können. Meine kleine Schwester besucht derzeit die 3. Klasse und hat somit ihr drittes Jahr Englisch. Sie hat das Buch mit mir gelesen und war natürlich klar im Vorteil, weil sie die deutsche Version dieser Geschichte bereits kennt. Aber hätte sie das Buch eigenständig und alleine lesen müssen, wäre sie ziemlich überfordert gewesen. Wenn man das 2. Lernjahr ab der weiterführenden Schule meint, könnte das mit den Englischkenntnissen, die benötigt werden, schon eher hinkommen. Allerdings muss man dann Fan der Haferhorde sein, denn Sechstklässler sind altersmäßig bereits raus aus der Zielgruppe dieser Reihe. Ich persönlich finde das Buch spitzenmäßig, denn ich fange gerade an, englische Bücher zu lesen und ich habe mich immer davor gescheut, aus Angst zu versagen. Mit diesem Buch fiel es mir aber äußerst leicht, durchzuhalten. Klar gab es manch ein Wort, das ich nicht kannte, aber das hat den Lesefluss überhaupt nicht gestört, da ich den Rest des Satzes verstanden habe. Ich bin begeistert und würde mich freuen, wenn es bald heißt: Volume 2 now available!

Fazit:
„The Oat Crew: Hooves in a Twist“ von Suza Kolb ist der Reihenauftakt der allseits beliebten Reihe „Haferhorde” – but now in English! Dieses Buch empfehle ich in der deutschen Version Kindern zwischen 8 und 10 Jahren, in der englischen Version könnte das aufgrund fehlender Englischkenntnisse schwierig sein. Allerdings ist diese Reihe so lustig und unterhaltsam, dass auch ältere Leser begeistert sein werden. Für mich ist dieses Buch eine perfekte Lektüre für die ersten Versuche, ein englisches Buch zu lesen und deshalb gibt es unschlagbare 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Die Haferhorde
Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks

Die Haferhorde
Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks
von Suza Kolb
mit pferdestarken Illustrationen von Nina Dulleck

Magellan Verlag
Hardcover mit Prägung und UV-Lack
Vorlesebuch
112 Seiten
Altersempfehlung: 5 – 7 Jahre
ISBN: 978-3-7348-2860-7
Ersterscheinung: 17.07.2019

Inhalt:
Hast du dich schon mal gefragt, welche Flausen Schoko und Keks früher schon im Schopf hatten? Denn schon zusammen mit den zwei Ponys Lasse und Wotan haben die beiden Freunde ziemlich viel Unsinn angestellt… Auf Gut Dammbüll am Meer haben die Ponys auch ihre Freunde, den Haflinger Toni und den Hund Bruno, kennengelernt. Aber nicht nur das! Die Ponys machten sich auch als Schulkinder, Kutschpferde und Wattmatscholümpiade-Teilnehmer ziemlich gut.

Meinung:
Einfach toll, dass man jetzt endlich mehr darüber erfährt, was die verrückten Ponys vor ihrer Zeit auf dem Blümchenhof alles so angestellt haben. Humorvolle Unterhaltungen und lustige Illustrationen sorgen für einen gelungenen (Vor-)Lesespaß. Das Cover ist traumhaft schön und die detailreichen und farbenfrohen Illustrationen von Nina Dulleck ergänzen die Geschichte perfekt. Vor allem der Dialekt des bayrischen Bergponys Toni hat es mir angetan.

Fazit:
„Die Haferhorde – Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks“ von Suza Kolb ist eine pferdestarke Geschichte mit viel Witz. Das Buch ist zum Vorlesen für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren gedacht, aber auch sehr gut für geübte Leseanfänger geeignet. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele weitere Abenteuer mit der Haferhorde vom Blümchenhof erleben dürfen und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.