{Rezension} Luis und Lena
Die Zahnlücke des Grauens

Luis und Lena
Die Zahnlücke des Grauens
von Thomas Winkler
mit Illustrationen von Daniel Stieglitz

cbj Kinder- und Jugendbuchverlag
Hardcover
Kinderbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-570-17749-5
Ersterscheinung: 14.09.2020

Inhalt:
Der zwölfjährige Luis ist gerade von Berlin nach Bayern gezogen und möchte unbedingt dazugehören, weshalb er mit den anderen Jungs Eishockey spielt. Blöderweise wird ihm dabei ein Zahn ausgeschlagen und prompt hat er eine kleine, dicke Zahnfee an der Backe, die unglaublich gern Schokolade isst und dringend Luis‘ Zahn braucht. Dummerweise hat er diesen aber gar nicht. Der Zahn ist nämlich im Vereinsheim der Wildschweine, der Eishockeymannschaft, in der er mit den anderen aus seiner Klasse spielt. Doch die Zahnfee lässt einfach nicht locker und verfolgt ihn auf Schritt und Tritt. Als ihm seine etwas verrückte Mitschülerin Lena zur Hilfe kommt, hofft Luis, dass er die Fee endlich abschütteln kann – doch die hat ihren eigenen Kopf…

Meinung:
Ihr seid noch auf der Suche nach einem perfekten Weihnachtsgeschenk? Dann hätte ich hier einen ultimativen Buchtipp für euch, denn diese Geschichte ist eins meiner Jahreshighlights! Ich war sofort begeistert von der kleinen Fee, die so komplett anders ist, als man es eigentlich erwartet hätte. Außerdem isst sie gerne Schokolade – wir haben also schon mal eine ganz große Gemeinsamkeit. Hihi. Ich fand die Geschichte sehr spannend und ich wurde teilweise auch überrascht. Als dann auch noch Lena ins Spiel kam, war das Gesamtpaket komplett! Der Schreibstil des Autors ist locker und leicht, wahnsinnig humorvoll und sagenhaft lebendig. Die Schriftgröße und die Kapitellänge entsprechen dem Lesealter. Auch die Illustrationen von Daniel Stieglitz konnten mich begeistern, denn die sind echt cool. Viel zu schnell war ich fertig mit dem Lesen und nun hoffe ich sehr, dass es vielleicht eine Fortsetzung gibt. Die Geschichte war zwar in sich stimmig und geschlossen, aber das Ende lässt vermuten, dass es weitergehen könnte.

Fazit:
„Luis und Lena – Die Zahnlücke des Grauens“ von Thomas Winkler ist eine originelle Geschichte mit hohem Unterhaltungsfaktor. Mädchen und Jungs ab 9 Jahren, aber auch jung gebliebene Erwachsene werden ihre wahre Freude an dieser magischen Freundschaftsgeschichte haben. Für dieses witzig-schräge Abenteuer vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Thomas Winkler für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Eine Weihnachtsgeschichte

Eine Weihnachtsgeschichte
von Charles Dickens
mit Illustrationen von Cornelia Haas
übersetzt von Curt Noch

Dressler Verlag
Hardcover
Kinderbuchklassiker
144 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0161-1
Ersterscheinung: 21.09.2020

Inhalt:
Der alte, knausrige Geizhals Ebenezer Scrooge mag Weihnachten überhaupt nicht. Man könnte schlichtweg behaupten, dass er Weihnachten sogar hasst. Während alle anderen mit ihren Familien gemeinsam feiern, sitzt Scrooge am Heiligabend ganz allein in seinem Büro. Doch an diesem Abend geschieht etwas Unerwartetes. Es erscheinen die drei Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht, die Scrooge die Augen und vor allem das Herz öffnen wollen.

Meinung:
Es ist schon erstaunlich, dass irgendwie jeder die Geschichte vom alten Scrooge kennt, aber kaum einer das Buch tatsächlich selbst gelesen hat. Dabei handelt es sich doch um einen Klassiker! Ich gebe zu, auch ich habe unzählige Verfilmungen der Weihnachtsgeschichte gesehen, wie beispielsweise die der Muppets oder den Disney Zeichentrickfilm „Mickys Weihnachtserzählung“. Lieben gelernt habe ich die Weihnachtsgeschichte aber so richtig am 8. Dezember 2017. Meine kleine Schwester liebt klassische Musik und ich liebe Weihnachten, also war es irgendwie naheliegend, dass wir uns gemeinsam „A Christmas Carol“ als Familienkonzert anschauen, anhören und erleben wollten. Mit Musik von Vivaldi, Sibelius, Glasunow und Ligeti verzauberte uns das SWR Sinfonieorchester. Von Malte Arkona in der Rolle des Ebenezer Scrooge war ich begeistert, ich habe seither keinen besseren Scrooge gesehen. Dementsprechend wurde es nun also Zeit, dass ich das Werk von Charles Dickens endlich selbst lese. Vorab hatte ich zwar schon Meinungen gehört, dass sich die Geschichte sehr schwer lesen lässt, allerdings muss es sich da um ältere Übersetzungen gehandelt haben, denn diese Ausgabe ist bereits für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Schön fand ich übrigens die Illustrationen von Cornelia Haas und das hübsche Lesebändchen. Charles Dickens‘ märchenhafte Erzählung hat mich unheimlich fasziniert und in Weihnachtsstimmung versetzt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Fazit:
„Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens ist ein grandioser Klassiker. Diese weltberühmte Weihnachtsgeschichte aus der Reihe „Die beliebtesten Kinderbuchklassiker – zum Sammeln schön“ aus dem Dressler Verlag konnte mich ganz und gar verzaubern und deshalb gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Abenteuer im Möwenweg
Wir spielen im Schnee

Abenteuer im Möwenweg
Wir spielen im Schnee
(Lesestarter 2. Lesestufe)
von Kirsten Boie
mit Illustrationen von Nadine Reitz

Oetinger Verlag
Hardcover
Kinderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-7891-1485-4
Ersterscheinung: 21.09.2020

Inhalt:
Tara hilft ihrem Papa draußen beim Schneeschippen, denn es hat wie verrückt geschneit. Aber auch die Schneeballschlacht mit Maus, Petja, Fritzi, Jul, Tieneke, Vincent und Laurin macht ihr ganz viel Spaß. Aber was kann man denn noch alles machen, wenn es so richtig schön geschneit hat? Die Freunde erleben ein spannendes Abenteuer im winterlich verschneiten Möwenweg…

Meinung:
Ich freue mich sehr, endlich wieder eine Geschichte aus der „Möwenweg“-Reihe zu lesen, denn ich bin ein großer Fan von Tara und ihren Freunden. Leider ist dieses Lesestarterabenteuer ziemlich nah an die originale Geschichte aus der Reihe angelehnt, weshalb ich diese schon kannte. Nichtsdestotrotz bin und bleibe ich ein Fan der Reihe und deshalb kann ich die Abenteuer immer wieder aufs Neue genießen. Vor allem die zauberhaften Illustrationen von Nadine Reitz sind ein Traum. Der Schreibstil ist leicht zu lesen, die Sätze sind sehr kurz und die Schrift ist angenehm groß. Die Kapitellänge ist gerade für Leseanfänger perfekt gewählt. Am Anfang des Buches stellt Tara sich selbst und ihre Freunde kurz vor und am Ende der Geschichte gibt es viele Rätsel und Verständnisfragen, um das eben gelesene nochmals abzufragen. Mir hat die Geschichte der Möwenweg-Kinder eine tolle Lesezeit beschert, weshalb ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Fazit:
„Abenteuer im Möwenweg: Wir spielen im Schnee“ von Kirsten Boie ist ein tolles Erstlesebuch für Lesestarter der 2. Lesestufe. Die Geschichte, die in sich abgeschlossen ist, eignet sich gut für Leseanfänger ab 7 Jahren. Vor allem die zahlreichen Illustrationen von Nadine Reitz machen das Buch zu einem echten Lesehighlight. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Weihnachten auf dem Tannenhof
24 Adventsgeschichten zum Miträtseln

Weihnachten auf dem Tannenhof
24 Adventsgeschichten zum Miträtseln
von Kathrin Lena Orso
mit Illustrationen von Elke Broska

Oetinger Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0643-6
Ersterscheinung: 21.09.2020

Inhalt:
Endlich ist Dezember – für Miri, die mit ihrer Familie auf dem Tannenhof lebt, ist das die schönste Zeit des Jahres. Miri und ihr kleiner Bruder Fiete können es kaum erwarten, das erste Adventskalendertürchen zu öffnen. So langsam kommt Weihnachtsstimmung auf und mit Schnee ist auch zu rechnen. Doch dann zieht eines Nachts ein Sturm auf und eine Tanne zerstört das Reithallendach. Da kaum Geld für die notwendige Reparatur des Daches vorhanden ist, droht das Aus für den Tannenhof. Miri und ihre beiden Freundinnen wollen natürlich helfen. Als die Mädchen von der Legende um einen alten Schatz hören, begeben sie sich auf Schatzsuche.

Meinung:
Aufgrund des Titels bin ich eigentlich von einem Buch mit 24 weihnachtlichen Kurzgeschichten ausgegangen. Dem ist nicht so, denn bei diesem Leseadventskalender handelt es sich um eine Geschichte, die in 24 Kapitel aufgeteilt wurde. Stört mich persönlich weniger, vor allem dann nicht, wenn es so eine liebevolle Geschichte ist. Die kurz gehaltenen Kapitel enthalten zahlreiche Illustrationen, die einfach zuckersüß sind. Auch die Rätsel nach jedem Kapitel sind hervorragend gelungen. Der kniffelige Rätselspaß ist abwechslungsreich und lässt somit keine Langeweile aufkommen. Die Mischung aus einer vorweihnachtlichen Freundschaftsgeschichte mit Pferden und vielen Rätseln macht dieses Buch zu einem ganz besonderen Adventskalender.

Fazit:
„Weihnachten auf dem Tannenhof“ von Kathrin Lena Orso ist ein wunderschönes Kinderbuch für die Vorweihnachtszeit. Kinder ab 9 Jahren werden vor allem sehr großen Spaß an den vielseitigen Rätseln nach jedem Kapitel haben. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.