{Rezension} Cruella, die Teufelin
(Bd. 7 der „Disney Villains“-Reihe)

Cruella, die Teufelin
(Bd. 7 der „Disney Villains“-Reihe)
von Walt Disney und Serena Valentino
übersetzt von Ellen Kurtz

Carlsen Verlag
Hardcover
352  Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-28045-9
Ersterscheinung: 29.04.2021

Inhalt:
Cruella De Vil, die bekannte Schurkin aus „101 Dalmatiner“, wächst sehr, sehr wohlhabend und scheinbar sorglos in einem prachtvollen Haus am Belgrave Square mitten in der Londoner High Society auf. Doch als ihr Vater an einer schweren Krankheit stirbt und ihre eitle Mutter sie immer wieder alleine lässt, vereinsamt Cruella tief in ihrem Inneren. Die einzige Person, die sie noch hat, ist ihre beste Freundin Anita. Als Cruella älter wird, versucht ihre Mutter, an Cruellas Erbe zu kommen. Sie selbst wurde von ihrem Mann enterbt und Cruella soll das Vermögen nur erhalten, wenn sie bis zum 25. Geburtstag gewisse Auflagen erfüllt. Aber Cruella ist nicht so wie die oberflächlichen Ladys, mit denen sie sich umgeben muss. Sie ist anders. Von den vielen Verlusten und Tragödien gezeichnet ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, bis Cruella letztendlich vom Wunsch getrieben wird, von ihrer Mutter wirklich richtig geliebt zu werden. Dann kommt ihr eine teuflische Idee…

Meinung:
Ich habe mich so gefreut, endlich zu erfahren, warum aus der einst so liebreizenden Cruella die Schurkin wurde, die wir alle aus „101 Dalmatiner“ kennen. Das Buch lässt sich aufgrund des flüssigen Schreibstils sehr gut lesen. Und wie bei jedem Band dieser Reihe ist das Cover ein traumhafter Eyecatcher. Allerdings muss man behutsam mit dem Buch umgehen, denn sonst sehen die matten, schwarzen Flächen schnell speckig aus. Vor allem gefällt mir bei dieser Reihe das Preis-Leistungs-Verhältnis, denn obwohl das Buch mehr kostet als die ersten sechs Bände, sind 14,00 € für die 352 Seiten völlig angemessen. Von der Story selbst bin ich mehr als begeistert, denn dieser Band ist so komplett anders geschrieben als die anderen Bände dieser Reihe. Es dreht sich wirklich alles um das, was Cruella in ihrer Kindheit erlebt hat und erleben musste. Was mich besonders überrascht hat, war die Tatsache, dass Cruella und Anita in ihrer Kindheit sogar beste Freundinnen waren. Man erfährt wirklich so viel über Cruella und tatsächlich hatte ich Mitleid mit ihr. Auch wenn „101 Dalmatiner“ nicht mein Lieblings-Disney-Film ist, muss ich zugeben, dass „Cruella die Teufelin“ mich emotional gepackt hat.

Fazit:
„Cruella, die Teufelin“ von Walt Disney und Serena Valentino ist eine spannende und atemberaubende Geschichte für Jugendliche ab 14 Jahren. Ab sofort ist dieser 7. Band mein Lieblingsbuch der „Disney Villains“-Reihe. Ich vergebe hervorragende 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.