{Rezension} Fanny Cloutier
Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte (Bd. 1)

Fanny Cloutier
Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte (Bd. 1)
von Stéphanie Lapointe
mit Illustrationen von Marianne Ferrer

LOEWE Verlag
Hardcover
Kinderbuch
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0764-6
Ersterscheinung: 22.07.2020

Inhalt:
Fannys Vater reist geschäftlich für längere Zeit nach Japan und deshalb muss Fanny für die nächsten paar Monate zur Schwester ihrer verstorbenen Mutter nach Sainte-Lorette ziehen. Darauf hat Fanny aber mal so gar keine Lust! Ihre Tante Lorette hat sie noch nie kennengelernt, genauso wenig wie Lorettes Ehemann und Brillen-Henri, wie Fanny ihren Cousin nennt. Dann lernt sie ausgerechnet auch noch das unbeliebteste Mädchen der ganzen Schule kennen. Fanny freundet sich mit ihr an und gemeinsam mit Henri machen sie sich auf die Spurensuche, um zu erfahren, was mit Fannys verstorbener Mutter eigentlich passiert ist. Alle Spuren dazu wurden nämlich verwischt und vernichtet und auch Fannys Vater will nicht mit der Wahrheit herausrücken. Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Was für ein Zufall! Schon wieder bin ich auf ein Buch gestoßen, in dem eine Leonie, genannt Leo, eine tragende Rolle spielt, denn Fanny, Leo und Henri bilden ein fantastisches Trio. Fanny erzählt in Tagebuchform aus ihrem turbulenten und nicht immer perfekten Leben. In diesem Buch trifft Humor tatsächlich auf ganz große Gefühle. Das Cover ist wunderschön gestaltet und die Idee mit dem Ausschnitt finde ich klasse. Die zahlreichen bunten Illustrationen sowie die vielen Extras wie Faltblätter, Zeichnungen, Doodles und Handlettering machen dieses Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis. Gegen Ende wurde es mir dann leider etwas zu dramatisch, denn „die Wahrheit“ über Fannys Vater war mir persönlich etwas zu viel des Guten.

Fazit:
„Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte“ ist ein toller Auftakt einer turbulenten und herzerwärmenden Reihe. Das Leben verläuft nicht immer nach Plan, aber manchmal meint es das Schicksal doch gut mit einem. Dieses Tagebuch der fast 15-Jährigen „Fanny Cloutier“ empfehle ich Mädchen ab 11 Jahren und allen, die gerne lachen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.