{Rezension} Honigblütentage

Honigblütentage
von Sofie Cramer

Rowohlt Verlag
Taschenbuch
288 Seiten
ISBN: 978-3-499-7508-1
Ersterscheinung: 18.06.2019

Inhalt:
Valerie, Anfang 40, Mutter und Ehefrau, steht kurz vor einem Burnout. Zu allem Überfluss erhält sie von ihrer Chefin den Auftrag, sich auf Recherche zu begeben. Das Thema „Pilgern vor der eigenen Haustür – Selbstfindung pur?“ ist allerdings so gar nicht ihrs, sodass sie sich nur widerwillig auf den Weg macht. Auf dem Heidschnuckenweg von Celle nach Hamburg wird ihr dann allerdings bewusst, dass sie ihr bisheriges Leben überdenken und neu sortieren muss.

Meinung:
Normalerweise fällt dieses Genre nicht in mein Beuteschema, aber seit ich den Film „SMS für Dich“ gesehen habe, bin ich ein ganz großer Fan der Autorin Sofie Cramer. So kam es auch dazu, dass ich diesen Roman unbedingt lesen wollte. Das Cover ist schlicht und dennoch hat es mich sofort angesprochen. Auch der Schreibstil der Autorin hat mich von der ersten Seite an begeistert. Bereits nach wenigen Seiten war ich mitten in der Geschichte. Sofie Cramer schreibt in einem lockeren und leicht lesbaren Stil und entführt den Leser auf den Heidschnuckenweg südlich von Hamburg. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der Protagonistin, sodass man einen perfekten Einblick in Valeries Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Valerie hat nicht nur einen schweren Wanderrucksack zu tragen, sondern auch ziemlich viel persönlichen Ballast. Das wird ihr selbst allerdings erst auf dem Pilgerweg klar. Je weiter Valerie wandert, desto mehr findet sie zu sich selbst. Endlich hat sie die Zeit und die Ruhe, um über sich und ihr Leben nachzudenken. Schließlich findet Valerie tatsächlich den Mut und den Willen, etwas in ihrem Leben zu verändern und hierzu gehört selbstverständlich auch eine neue Liebe. Die Geschichte wird unaufgeregt, lebensnah und authentisch erzählt und natürlich ist alles irgendwie vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Allerdings hat mir das „unfertige“ Ende nicht gefallen. Irgendwie hat da noch etwas gefehlt.

Fazit:
„Honigblütentage“ von Sofie Cramer ist eine großartige Sommerlektüre, eine Geschichte zum Wohlfühlen, aber auch zum Nachdenken. Dieser unterhaltsame Selbstfindungstrip erhält sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.