{Rezension} Peter Pan

Peter Pan
von James Matthew Barrie
mit Illustrationen von Bernd Wilms
übersetzt von Sybille Hein

Dressler Verlag
Hardcover
Kinderbuchklassiker
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0136-9
Ersterscheinung: 23.03.2020

Inhalt:
Eines Nachts entführt Peter Pan Wendy und ihre Brüder und fliegt mit ihnen in das geheimnisvolle Niemalsland, wo sie gemeinsam gegen Kapitän Hook kämpfen und aufregende Abenteuer erleben.

Meinung:
Die Geschichte vom Jungen, der nicht erwachsen werden wollte, aus der Feder des Schotten James Matthew Barrie ist wohl allen bekannt. Und beim Anblick dieser wunderschönen Ausgabe, war ich vollkommen begeistert. Das Cover ist einfach sagenhaft schön und zeigt schemenhaft Peter Pan, Tinker Bell, Kapitän Hook und die Jolly Roger. Ich selbst hatte zuvor das Buch nicht gelesen, aber natürlich den Disney-Klassiker „Peter Pan“ und auch die zahlreichen „Tinker Bell“-Filme gesehen. Das sind alles tolle Filme, aufregende Abenteuer, die den Charme und Zauber von Disney versprühen. Und dann kam dieses Buch. Ein Schock im ersten Moment für mich, denn ich habe ein Kinderbuch erwartet. Vom Verlag wird eine Altersempfehlung ab 7 Jahren angegeben, der ich vehement widersprechen muss. Allerdings stellt sich mir die Frage, wie es dazu kommt, dass eine Geschichte, die eigentlich für Erwachsene geschrieben wurde, mittlerweile zu den beliebtesten Kinderbuchklassikern zählt. Peter Pan, der Wendy und ihre Brüder in das geheimnisvolle Niemalsland entführt oder Kinder, die von daheim verschwinden, alleine überleben müssen und Piraten töten und morden?! Das macht mich doch etwas nachdenklich. So düster hatte ich die Geschichte von Peter Pan nicht in Erinnerung. Und nichtsdestotrotz liebe ich diese Insel, auf der Feen leben und Hook sein Unwesen treibt. Dieses aufregende Abenteuer ist und bleibt ein Klassiker.

Fazit:
„Peter Pan“ von James Matthew Barrie ist ein grandioser Klassiker – allerdings bin ich der Meinung, dass diese Geschichte definitiv nichts für Kinder ab 7 Jahren ist. Auch wenn es ein fantastisches Abenteuer ist, sollte man das blutrünstige Morden nicht verharmlosen und verniedlichen. Von mir gibt es deshalb keine Sternchenempfehlung für Kinder. Wenn man es als Klassiker für Erwachsene betrachtet, dann bin ich wirklich zwiegespalten und vergebe 4 von 5 Sternchen – allerdings auch nur, weil mir das Cover so gut gefällt und ich Feengeschichten liebe.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.