{Rezension} Conni lernt die Uhrzeit

Conni lernt die Uhrzeit
von Liane Schneider
mit Bildern von Janina Görrissen

Carlsen Verlag
LESEMAUS Bd. 190
24 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-551-08039-4
Ersterscheinung: 01.10.2020

Früher saß die Familie gemeinsam am Frühstückstisch, Papa ging danach arbeiten und Mama brachte die Kinder in den Kindergarten. Heutzutage frühstückt Conni alleine und Papa bringt sie dann in den Kindergarten. Nicht alles, was neu ist, ist auch gut.

Inhalt:
Conni fragt sich immer wieder, wie spät es ist. Doch leider kann sie die Uhr nicht lesen. Zum Glück erklärt Mama es ihr, sodass Conni es ganz schnell lernt.

Meinung:
Die Geschichte „Conni lernt die Uhrzeit“ kenne ich tatsächlich noch aus Zeiten, als ich mit Conni die Uhr lesen gelernt habe. Mein Buch war etwas größer als die neue LESEMAUS-Ausgabe und mir sind natürlich sofort ganz viele Unterschiede aufgefallen. Erstens sieht Connis Mama mittlerweile ganz anders aus. Hatte sie vor einigen Jahren noch einen feschen Kurzhaarschnitt, ist das Haar nun doch etwas länger. Aber auch Kater Mau und vor allem Conni haben sich sehr verändert. Ich musste mich dementsprechend erst einmal an die neuen Illustrationen gewöhnen. Inhaltlich weicht diese Geschichte nicht groß von der alten Ausgabe ab. Was mir aber gleich aufgefallen ist, sind die Uhrzeiten, die nun in Rot hervorgehoben wurden. Auf der letzten Seite werden das Zifferblatt, der Minuten- und der Stundenzeiger nochmals ganz genau erklärt. In meiner großen Ausgabe gibt es natürlich noch ein paar detaillierte Angaben auch zu den Tageszeiten. Das war schon immer die Krux bei all den Conni-Geschichten und der Grund dafür, dass ich von manchen Geschichten einfach alle Ausgaben haben musste. Die kleinen Bücher sind handlich und passen in jede Tasche, die großen Bücher bieten dafür wesentlich mehr Inhalt.

Fazit:
„Conni lernt die Uhrzeit“ von Liane Schneider ist ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch. Leider finde ich es ein klein wenig unübersichtlich. Die Uhrzeit werden Kinder ab 5 Jahren sicherlich nicht mit diesem Buch lernen, aber zumindest bekommt man ein gutes Gefühl für den eigenen Tagesablauf. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Conni hat Kummer

Conni hat Kummer
aus der Reihe „Meine Freundin Conni“
von Liane Schneider
mit Illustrationen von Janina Görrissen

Carlsen Verlag
Hardcover
Bilderbuch
32  Seiten
Altersempfehlung: 3 – 5 Jahre
ISBN: 978-3-551-51831-6
Ersterscheinung: 03.12.2020

Inhalt:
Conni hat großen Kummer, bei ihr will einfach nichts klappen und alles läuft schief. Doch zum Glück kann sie mit Mama und Papa über alles reden und wird von ihnen getröstet.

Meinung:
Diese Geschichte aus dem Leben der kleinen Conni Klawitter beschäftigt sich mit dem Thema Kummer. Äußerst einfühlsam zeigt uns Conni, dass es in Ordnung ist, auch mal traurig zu sein. Der Schreibstil ist flüssig, kindgerecht und leicht verständlich. Aber vor allem die großen und detailreichen Illustrationen von Janina Görrissen haben mich begeistert, sie sind einfach traumhaft schön. Zahlreiche Tipps und Anregungen, wie man wieder fröhlich werden könnte, gibt es am Ende der Geschichte. Vor allem finde ich aber auch den Hinweis wichtig, dass man Hilfe bei einem Therapeuten suchen sollte, falls jemand über einen längeren Zeitraum traurig und unglücklich ist. Und zum Schluss gibt es noch ein tolles Highlight, denn hinten im Buch befindet sich ein großes Poster von Conni und Kater Mau.

Fazit:
„Conni hat Kummer“ von Liane Schneider ist ein einfühlsames Bilderbuch über alltägliche Kindersorgen aus der Reihe „Meine Freundin Conni“. Bereits kleine Kinder ab 3 Jahren können mithilfe dieser Geschichte verstehen, dass Kummer manchmal zum Leben dazugehört. Für diese liebevolle Bilderbuchausgabe gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Conni macht Mut in Zeiten von Corona

Conni macht Mut in Zeiten von Corona
von Liane Schneider
mit Bildern von Janina Görrissen

Carlsen Verlag
LESEMAUS Bd. 186
Corona-Wissen für Kinder
24 Seiten
Altersempfehlung: 3 – 5 Jahre
ISBN: 978-3-551-08015-8
Ersterscheinung: 11.06.2020

Inhalt:
Warum kann Conni seit Wochen ihre Freunde nicht mehr treffen? Weshalb müssen die Kontakte reduziert werden? Und warum müssen nun alle beim Einkaufen Masken tragen? Gemeinsam mit Conni werden wir es herausfinden.

Meinung:
Ich liebe LESEMAUS-Geschichten, die die Welt erklären, und diese Conni-Geschichte mit kindgerechtem Sachwissen rund um das Thema Corona finde ich persönlich klasse. Wenn Eltern ihren Kindern erklären wollen, was es mit dem neuartigen Corona-Virus auf sich hat und was das eigentlich ist, sollten sie gemeinsam dieses Buch lesen. Der Text ist kindgerecht geschrieben und genauso werden auch die Informationen vermittelt. Kurze und leicht verständliche Sätze erklären die wichtigsten Regeln zu richtigem Verhalten und geben hilfreiche Tipps. Auch die ganz Kleinen lernen von und mit Conni, warum wir jetzt alle zusammenhalten, den Abstand wahren und beim Einkaufen Masken tragen müssen. Auch wenn ich selbst noch mit den Illustrationen der „alten“ Conni groß geworden bin, finde ich die Bilder von Janina Görissen liebenswert und schön. Mein Lieblingsprotagonist war übrigens Connis kleiner Teddy, der mit seiner gepunkteten Maske einfach knuffig aussah. Als kleines Highlight ist hinten im Heft noch eine Postkarte, die man ausschneiden kann. Was ich selbst aber nie tun würde, da ich es nicht übers Herz bringen kann, ein Conni-Buch zu zerschneiden. Was mir allerdings gefehlt hat, ist das kleine Mitmachheft, das sonst in der Mitte der meisten LESEMAUS-Hefte zu finden ist. Themenbedingt ist das eine Geschichte, die man sicherlich nicht immer und immer wieder lesen kann. Ich selbst habe meine Conni-Geschichten so oft gelesen, dass ich diese schon auswendig aufsagen konnte. Diese Geschichte ist wirklich toll, aber es ist keine dieser typischen Conni-Geschichten – allerdings liegt das eher am Thema und sicherlich nicht an Conni oder an der Qualität der Texte oder der Bilder.

Fazit:
„Conni macht Mut in Zeiten von Corona“ von Liane Schneider ist eine Conni-Geschichte, die Antworten auf viele Kinderfragen gibt. Dieses Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren ist ideal zum gemeinsamen Anschauen und Vorlesen und vermittelt erstes Sachwissen rund um das Thema Corona. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Weihnachtswunsch für dich

Mein Weihnachtswunsch für dich
von Michael Morpurgo
mit Illustrationen von Jim Field
übersetzt von Susan Niessen

LOEWE Verlag
Hardcover
Vorlesebuch
48 Seiten
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0878-0
Ersterscheinung: 08.10.2020

Inhalt:
Familientraditionen sind schön – vor allem an Weihnachten. In Mias Familie wird jedes Jahr ein Brief vorgelesen, den ihr Opa einst geschrieben hat. In diesem Brief wünscht er sich für Mia eine bessere Welt. Eine Welt, in der wir Menschen alles dafür tun, die Natur, unsere Erde und das Wohl der Menschheit zu bewahren.

Meinung:
Mir gefällt die Idee hinter dieser Tradition. Vor allem gefallen mir aber die wunderschönen Illustrationen von Jim Field. Die farbenfrohen und liebevollen Illustrationen aus Farben auf Pflanzenölbasis sind ein Traum. Außerdem sind die Bücher mit dem Naturkind-Label von Loewe nachhaltig produziert und mit jedem Naturkind-Buch machen wir die Welt ein Stückchen besser, denn wir unterstützen damit regionale Projekte im Bereich Klima- und Umweltschutz. Gerade in der Adventszeit sollte man sich etwas Zeit füreinander nehmen, sich gemütlich am Abend in die Decke kuscheln und dieses ganz besondere Buch gemeinsam lesen.

Fazit:
„Mein Weihnachtswunsch für dich“ von Michael Morpurgo ist eine schöne Geschichte mit einer wichtigen Botschaft. Dieses liebevoll gestaltete und nachhaltig produzierte Buch eignet sich hervorragend zum gemeinsamen Lesen mit Kindern ab 5 Jahren. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Der Weihnachtsbaum, den niemand wollte

Der Weihnachtsbaum, den niemand wollte
von Yuval Zommer
mit Illustrationen des Autors
übersetzt von Cornelia Boese

arsEdition
Vorlesebuch
32 Seiten
Originaltitel : The Tree that’s meant to be
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-8458-3688-1
Ersterscheinung: 29.09.2020

Inhalt:
Dies ist die Geschichte einer Fichte. Leider etwas krumm gewachsen und viel kleiner als die anderen Bäume. Kurz vor Weihnachten werden all die schönen Bäume im Wald fürs Weihnachtsfest gefällt – nur die kleine, krumme Fichte, die zwischen all den anderen Bäumen steht, wird von niemandem abgeholt. Dabei will sie doch auch Weihnachten feiern. Wird sie beim Fest der Liebe etwa alleine sein?

Meinung:
Eine kleine, krumme Fichte ist einfach so, wie sie ist, und genau dafür wird sie geliebt. Ist das nicht schön? Diese Geschichte mit Texten in Reimform ging mir richtig ans Herz. Wichtige Themen wie Selbstakzeptanz, Freundschaft und Liebe werden kindgerecht dargestellt, sodass selbst die allerkleinsten Leser bereits erkennen können, dass man nicht perfekt sein muss, um geliebt zu werden. Irritierend fand ich allerdings einige Illustrationen, denn die Tiere und Menschen sehen einen teilweise komisch an. Die Augen sind echt creepy. Einmal entdeckt, kann man gar nicht mehr wegschauen und ich muss sagen, mich schaudert es ein wenig.

Fazit:
„Der Weihnachtsbaum, den niemand wollte“ von Yuval Zommer ist eine schöne Geschichte mit einer wichtigen Botschaft und eignet sich hervorragend zum Vorlesen für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.