{Rezension} Sophie und die Magie
Bio, Deutsch und Zauberei (Bd. 1)

Sophie und die Magie
Bio, Deutsch und Zauberei (Bd. 1)
von Katharina Martin
mit Bildern von Angela Glökler

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-414-82569-8
Ersterscheinung: 28.08.2020

Inhalt:
Endlich kommt die zehnjährige Sophie in die fünfte Klasse. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Fenja freut sie sich auf die neue Schule. Aber die Aurora-Fanning-Gesamtschule ist keine normale Schule, nein, denn alle magischen Wesen, die in Eden leben, werden von ihren Eltern traditionellerweise auf diese Schule geschickt. Zu gerne würde Sophie wissen, ob in ihrer Klasse auch magische Mitschüler sind, doch ihre Klassenlehrerin Frau Thomas verliert darüber so gut wie kein Wort. Ziemlich schnell freundet sich Sophie mit magischen Kindern, wie einer Meerjungfrau, einer Fee und vielen anderen an und schon bald haben sie eine gemeinsame Mission: ein Einhorn verschwindet aus seiner Herde und die Freunde wollen unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Ein spannendes und vor allem sehr magisches Abenteuer beginnt…

Meinung:
Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich sofort Feuer und Flamme für diese neue Kinderbuchreihe, denn das Cover ist äußerst bunt und lebendig gestaltet. Leider sind die Illustrationen im Buch nicht farbig, aber dennoch schön und immerzu passend zu den Textstellen. Auch der Schreibstil der Autorin ist großartig, denn die Erzählweise ist witzig und spannend zugleich. Liebend gerne würde ich mit Sophie die magische Aurora-Fanning-Gesamtschule besuchen. Davon träumt doch jedes Kind! Toll finde ich auch das schöne Leseband. Am Ende des Buches gibt es übrigens noch ein „Verflixt verhextes Kreuzworträtsel“ und ein leckeres „Heiße Schokolade am Stiel“-Rezept. Nachdem ich dann auch noch die Leseprobe zu „Sophie und die Magie: Eine zauberhafte Klassenfahrt“ gelesen habe, bin ich nun sehr gespannt auf die magische Fortsetzung.

Fazit:
Der Autorin Katharina Martin ist mit „Sophie und die Magie: Bio, Deutsch und Zauberei“ ein unterhaltsamer Reihenauftakt gelungen. Junge Leser im Alter zwischen 8 und 10 Jahren erleben nicht nur ein spannendes, sondern auch ein spaßiges Abenteuer. Diese fantasiereiche Geschichte erhält deshalb magische 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Lesejury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Olivias geheimste Geheimnisse
Mein super(braver)frecher Hund (Bd. 2)

Olivias geheimste Geheimnisse
Mein super(braver)frecher Hund (Bd. 2)
von Meredith Costain
mit Illustrationen von Danielle McDonald

Boje Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
96 Seiten
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-414-82552-0
Ersterscheinung: 31.07.2019

Inhalt:
Olivias Hund Bob ist nicht sonderlich brav. Er ist sogar ein super frecher Hund. Olivia muss also eine Möglichkeit finden, bei der Bob seine ganze Energie verbrauchen kann, damit er keine Katzen mehr jagt oder Mülleimer umwirft und aus diesen frisst oder Sachen versteckt und verbuddelt. Aber das ist gar nicht so einfach! Gemeinsam mit ihrer neuen besten Freundin Matilda (siehe Band 1) baut sie einen Ninja-Hunde-Ritter-Parkour für Bob. Während eines Besuchs im Altenheim „Goldene Gärten“ bei Großoma Peggy, von allen GOP genannt, verschwindet Bob plötzlich spurlos. Ob Olivia ihn wiederfindet? Und ob Bob wirklich jemals brav wird? Ein lustiges Abenteuer beginnt…

Meinung:
Wer Meredith Costains Reihe „Ellas Welt“ kennt, wird auch diese Reihe rund um ihre kleine Schwester Olivia lieben. „Olivias geheimste Geheimnisse“ sind Geschichten, die in Tagebuchform altersgerechte Themen erzählen. Der Schreibstil ist der Altersgruppe angepasst und sehr leicht zu lesen. Die Zeichnungen sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Olivia ist äußerst sympathisch und aufgeweckt und man muss sie direkt ins Herz schließen. Sie ist eine wahre Inspiration und bringt auf kreative Art und Weise ihre Gedanken und Gefühle zu Papier.

Fazit:
„Mein super(braver)frecher Hund“ ist eine gelungene Fortsetzung der humorvollen Reihe „Olivias geheimste Geheimnisse“ der Autorin Meredith Costain. Die Geschichte, die in sich abgeschlossen ist, eignet sich gut für Leseanfänger ab 6 Jahren. Insgesamt gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Wunder & so
Falls ich dich vermisse (Bd. 2)

Wunder & so
Falls ich dich vermisse (Bd. 2)
von Mara Andeck

Boje Verlag
Hardcover
Jugendbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: 11 – 15 Jahre
ISBN: 978-3-414-82571-1
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Seit sechs Wochen sind Lou und Sam nun ein Liebespaar. Auf Distanz, aber durch die emotionale Verbindung einander ganz nah, merken sie, dass etwas nicht stimmt. Als die beiden zu einem Ball in ein altes, englisches Herrenhaus eingeladen werden, taucht ein mysteriöser Fremder auf, der mehr über Lou zu wissen scheint.

Meinung:
Vom Reihenauftakt der „Wunder & so“-Trilogie war ich so begeistert, dass ich mich sehr über die Fortsetzung gefreut habe. Rein optisch passt die Fortsetzung wunderbar zum ersten Band. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Bände nur farblich, aber auf den zweiten Blick erkennt man dann doch noch die vielen kleinen Details, die eingearbeitet wurden. Auf dem roten Cover von Band 1 sieht man beispielsweise das Kreuzfahrtschiff und auf dem zweiten Cover das alte, englische Herrenhaus. Beide Settings fand ich übrigens gut gewählt. Dieses Abtauchen in vergangene Zeiten gefällt mir sehr. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Auch der zweite Band ist romantisch und spannend und dennoch hat mir der erste Band ein klein wenig mehr gefallen. Da aber auch in diesem Band nicht alle Fragen zu Lous Vergangenheit beantwortet wurden, freue ich mich jetzt schon auf den letzten Teil der Trilogie.

Fazit:
„Falls ich dich vermisse“ von Mara Andeck ist eine gelungene Fortsetzung der „Wunder & so“-Reihe, die ich Leserinnen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren ans Herz legen möchte. Diese romantische, aber zugleich auch spannende Geschichte erhält sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Irmelina Geisterkind
Das Geheimnis der Dorfeiche (Bd. 1)

Irmelina Geisterkind
Das Geheimnis der Dorfeiche (Bd. 1)
von Lydia Ruwe
mit Bildern von Julia Bierkandt

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-414-82568-1
Ersterscheinung: 27.03.2020

Inhalt:
An ihrem zehnten Geburtstag ist es endlich soweit: Irmelina Geisterkind bekommt ihr eigenes Geisterreich zugewiesen. Aber als sie erfährt, dass sie sich um das Wahrzeichen des Dorfs Hügelhausen, die große Dorfeiche, kümmern soll, ist sie mächtig enttäuscht. Das ist ja wohl die langweiligste Aufgabe, die es geben kann! Rund um die alte Eiche ist weit und breit niemand außer Irmi zu sehen. Doch als Irmi auf das neunjährige Menschenmädchen Juna trifft, fängt das Abenteuer endlich an. Eigentlich darf niemand aus der Menschenwelt erfahren, dass es Naturgeister gibt. Wird Juna dichthalten? Und was wird aus der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Geisterkind Irmi und Menschenkind Juna? Ein Sommer voller Abenteuer beginnt…

Meinung:
Was einem an diesem Buch als erstes auffällt, ist selbstverständlich das zauberhafte Cover. Die knuffigen Illustrationen von Julia Bierkandt sind äußerst liebevoll gestaltet und lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das Buch gleitet. Der Text ist kindgerecht und leicht verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Themen wie Freundschaft und die Liebe zur Natur spielen in dieser Reihe eine große Rolle. Vor allem Irmelina ist mir sehr ans Herz gewachsen. Irmi hat einen witzigen Charakter und sie ist sehr sympathisch. Ich hätte sie gerne zur Geisterfreundin.

Fazit:
„Das Geheimnis der Dorfeiche“ von Lydia Ruwe ist der Auftakt einer warmherzigen und wunderschönen Kinderbuch-Reihe mit zauberhaften Illustrationen. Das liebenswerte Geistermädchen Irmelina ist zwar nur marmeladengroß, aber dennoch ist sie ein echter Wirbelwind. Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren werden ihre wahre Freude an dieser Geschichte haben. Ich bin mehr als begeistert und vergebe 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Max und Mux und der Riesenwunschpilz

Max und Mux und der Riesenwunschpilz
von Sven Maria Schröder

Boje Verlag
Hardcover
Bilderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-414-82563-6
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Die beiden Freunde Max und Mux leben im Fabelwald. Am allerliebsten verbringen sie die Zeit miteinander. Natürlich sind Max‘ Hund Hansi und Mux‘ Eichhörnchen Erika auch immer mit dabei – auch bei diesem aufregenden Abenteuer auf der Suche nach dem geheimnisvollen Wunschpilz.

Meinung:
Ich muss zugeben, dass es bei diesem Buch nicht gleich „Liebe auf den ersten Blick“ war, denn obwohl das Cover wunderschön gestaltet wurde, hat es mich nicht sofort gepackt. Das hat sich dann aber schlagartig geändert, als ich die erste Seite erblickt habe, denn Bücher mit Karten faszinieren mich. Auch die darauffolgenden Seiten haben dann ihr Übriges getan und mich verzaubert. Diese wunderschönen Bilder des Autors machen nicht nur Kindern Freude. Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken und es sind die zahlreichen Details, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht und leicht verständlich. Die Geschichte ist spannend, aber dennoch lustig und liebevoll erzählt. Die Freunde Max und Mux sind einfach putzig und ja, ich würde mich riesig freuen, wenn ich die beiden bald wieder ins nächste Abenteuer begleiten dürfte – dann im Riesengebirge.

Fazit:
Mit dem Vorlesebuch „Max und Mux und der Riesenwunschpilz“ von Sven Maria Schröder werden nicht nur Kinder ab 4 Jahren ihre wahre Freude haben. Die Geschichte ist herzallerliebst und die Illustrationen sind einfach zauberhaft. Dieses Abenteuer aus dem großen Fabelwald ist mein bisheriges Highlight unter den Vorlesebüchern in diesem Jahr und deshalb gibt es fabelhafte 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.