{Rezension} Summer Girls
Merit und das Glück im Sommerwind (Bd. 3)

Summer Girls
Merit und das Glück im Sommerwind (Bd. 3)
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-65167-9
Ersterscheinung: 31.05.2018

Inhalt:
Eines ist sicher: diesen Sommer will sich Merit ausschließlich um ihr Pferd, die Summer Girls und das Hotel der Eltern kümmern. Die Jungs können ihr definitiv gestohlen bleiben. Bisher hatte Merit nämlich nicht gar so viel Glück in der Liebe wie ihre Freundinnen – bis Simon auftaucht, der auf der Insel Urlaub macht und sich langsam in ihr Herz schleicht. Ehe Merit es sich versieht, steckt sie mitten im Gefühlschaos.

Meinung:
Nach Matilda und Emmy ist nun im dritten Band dieser Jugendbuchreihe Merit der Mittelpunkt der „Summer Girls“. Nachdem wir in den ersten beiden Bänden das Surfer Girl Matilda und den Bücherwurm Emmy kennengelernt haben, geht es bei Merit nun eher um das Thema Pferde, denn Merit verbringt am liebsten ihre Zeit mit ihrem Pferd Bonny. Auch in diesem Band geht es um authentische Probleme eines Teenagers wie Familie, Freundschaft und die erste Liebe. Die ganze Reihe strahlt eine warme und sommerliche Atmosphäre aus, behandelt aber Themen, die für Teenager wichtig sind und zum Nachdenken anregen. Schade, dass es anscheinend keinen weiteren Band mehr gibt, denn eigentlich bleibt das Ende offen. Gerne hätte ich noch die Vierte im Bunde, nämlich Josy, etwas näher kennengelernt.

Fazit:
„Merit und das Glück im Sommerwind“ von Martina Sahler und Heiko Wolz weckt die Lust auf Sonne und Meer. Dieses warmherzige Jugendbuch sorgt für Strandfeeling und gute Sommerlaune und ist somit die perfekte Ferienlektüre für Mädchen ab 12 Jahren. In diesem dritten Band der „Summer Girls“ stehen Themen wie die erste große Liebe und Freundschaft im Vordergrund. Ich bin hin und weg und vergebe 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Summer Girls
Emmy und die perfekte Welle (Bd. 2)

Summer Girls
Emmy und die perfekte Welle (Bd. 2)
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-65166-2
Ersterscheinung: 26.05.2017

Inhalt:
Emmy, die jüngste der Summer Girls, darf sich im alten Leuchtturm eine Schreibstube einrichten. Nun kann sie ohne jegliche Ablenkung an ihrer ersten eigenen Kurzgeschichte schreiben, mit der sie an einem Wettbewerb teilnehmen möchte. Wie soll Emmy aber über das Thema „Ferienliebe“ schreiben, wenn sie selbst noch nie verliebt war? Einen Freund hat sie zwar, aber Daniel ist eher das, was man als besten Freund bezeichnet. Aber warum kribbelt es in letzter Zeit, wenn sie mit Daniel unterwegs ist? Und warum stört es Emmy, dass Daniel immer weniger Zeit für sie hat, seit er von der schönen Zoe so angetan ist? Was ist das nur für ein Gefühlschaos?

Meinung:
Das Cover des zweiten Bandes passt hervorragend zum Reihenauftakt. Die Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer ist sofort wieder da und man verspürt den Drang mit Emmy die perfekte Welle zu nehmen. Im ersten Band haben wir bereits Matilda kennengelernt und dieses Mal geht es um ihre Cousine Emmy, die mir sehr sympathisch war. Emmy hat im Gegensatz zum Rest der Familie mit dem Surfen nichts am Hut, sie interessiert sich viel mehr für Bücher und ihren Blog. Emmy ist 13 Jahre alt und das erste Mal verliebt, aber sie weiß noch nicht so recht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll. Zum Glück sind die Summer Girls immer an ihrer Seite und Dank der Gespräche mit ihren Freundinnen, sieht Emmy etwas Licht am Horizont. Der Schreibstil des Autorenduos Sahler & Wolz ist jung, spritzig und genauso quirlig wie die Summer Girls. Alles ist so detailliert beschrieben, dass ich mich fast wie eins der Summer Girls fühle. Im ersten Band stand ich mit Matilda auf dem Surfbrett und nun im zweiten Band saß ich mit Emmy im alten Leuchtturm und schrieb an ihrer Geschichte mit. Perfekter als in diesem Buch könnte ein Sommer kaum sein.

Fazit:
„Emmy und die perfekte Welle“ von Martina Sahler und Heiko Wolz ist eine gelungene Fortsetzung der „Summer Girls“-Reihe. Diese unterhaltsame Lektüre für Mädchen ab 12 Jahren strahlt eine warme und sommerliche Atmosphäre aus und behandelt Themen, die für Teenager wichtig sind. Von mir gibt es sonnige 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Summer Girls
Matilda und die Sommersonneninsel (Bd. 1)

Summer Girls
Matilda und die Sommersonneninsel (Bd. 1)
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-65165-5
Ersterscheinung: 01.07.2016

Inhalt:
Die vierzehnjährige Matilda und ihre drei besten Freundinnen Emmy, Josy und Merit sind die „Summer Girls“. Sie leben alle zusammen auf einer schönen Urlaubsinsel direkt am Meer und treffen sich meist im „Sunny Beach“, der Surfschule, die Matildas Vater betreibt. Auf dem Dachboden der Surfschule reden sie über alles, was ansteht und das ist diesen Sommer eine ganze Menge. In diesem Sommer soll alles anders werden, denn die Mädchen wollen nicht nur Spaß haben, sondern auch einige interessante Jungs kennenlernen. Für Matilda steht aber von Anfang an fest, dass sie definitiv nichts mit einem Nicht-Insulaner anfangen will – doch dann läuft ihr der süße Lasse aus Frankfurt über den Weg. Was soll sie nun tun?

Meinung:
Einfach mal die Seele baumeln lassen. Ich spüre die Sonnenstrahlen auf meiner Haut und den Sand unter den Füßen. Ich höre das Meer rauschen und die Möwen kreischen. Ich genieße den Sommer in vollen Zügen… Genau das beschreibt meine Gefühle, als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe. Allein der Anblick des Covers lässt mich vom Sommer träumen und weckt die Lust auf Sonne und Meer. In dieser Reihe geht es um die vier Mädchen Matilda, Emmy, Johanna und Merit, die auf einer Insel leben und zusammen die „Summer Girls“ gründen. Der lockere und jugendliche Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, denn das Buch lässt sich dadurch leicht und flüssig lesen. Einfühlsam und authentisch wird die Geschichte in der dritten Person aus Matildas Sicht erzählt. Matilda ist ein sympathisches Mädchen, sehr impulsiv und aufbrausend. Sie fühlt sich von ihrer Familie oft ungerecht behandelt und handelt dann unüberlegt, was sie in manch eine schwierige Situation bringt. Manchmal geht ihr Temperament einfach mit ihr durch, aber wenn sie einen Fehler begeht, dann steht sie dafür auch ein. Sie macht eine wunderbare Entwicklung. Auch wenn die ganze Geschichte doch recht vorhersehbar ist und nicht sonderlich viel passiert, konnte ich mich sehr gut mit Matilda identifizieren. Immerhin geht es um authentische Probleme eines Teenagers wie Familie, Freundschaft und die erste Liebe. Die leichte Lektüre strahlt eine warme und sommerliche Atmosphäre aus, behandelt aber Themen, die für Teenager wichtig sind und zum Nachdenken anregen. Bei mir hinterlässt dieser Reihenauftakt ein wonnig-warmes Sommerwohlfühlgefühl und ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit:
„Matilda und die Sommersonneninsel“ von Martina Sahler und Heiko Wolz ist eine unterhaltsame Sommerlektüre für Mädchen ab 12 Jahren. Die „Summer Girls“ wecken die Lust auf Sommer, Sonne und Meer und erhalten 4,5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Where The Heart Is.
Nelly und Fynn

Where The Heart Is.
Nelly und Fynn
von Johanna Rau

Impress (Ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
New Adult
281 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60667-6
Ersterscheinung: 13.08.2020

Inhalt:
Nellys Traum könnte bald Wirklichkeit werden, denn direkt nach ihrem Schulabschluss erhält sie die einmalige Möglichkeit als Praktikantin beim angesagten Magazin „Shiny“ Redaktionsluft zu schnuppern. Doch leider entpuppt sich das glamouröse Praktikum als wahr gewordener Albtraum. Nelly soll einen Artikel über das Landleben schreiben und verbringt nun die nächsten Wochen eher unfreiwillig im ländlichen Roseville. In dieser provinziellen Einöde gibt es nicht einmal Internet oder Latte Macchiato und Cocktails. In diesem „Kuhdorf“ gibt es nur methanverpestete Landluft. Natürlich wird Nelly genau das auch in ihrem Artikel mehr als deutlich widergeben. Allerdings dauert es nicht lange, bis sich Nelly in das Landleben und die Menschen in Roseville verliebt.

Meinung:
Als mich Johanna Rau fragte, ob ich Interesse an ihrem neuen Buch hätte, musste ich nicht zweimal überlegen, um ihr zuzusagen. Nachdem ihr Debüt „Tiefseeherz“ einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hatte, hätte ich wahrscheinlich zu allem Ja gesagt. Als ich dann aber das Cover erblickt und den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich definitiv nicht enttäuscht werden würde. Ich habe schon lange kein Cover mehr gesehen, dass so wunderschön ist. Die Farben harmonieren hervorragend miteinander und die Rosatöne passen herrlich gut zur sommerlichen Leichtigkeit dieser Geschichte. Gleich von der ersten Seite an war ich mit Nelly mittendrin im Geschehen oder eher gesagt irgendwo im Nirgendwo. Nelly landet eher unfreiwillig in Roseville, aber ausgerechnet in diesem kleinen Dorf auf dem Land erlebt sie einen perfekten Sommer. Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur locker und leicht, sondern auch sehr amüsant und gefühlvoll. Was habe ich den neckischen Schlagabtausch zwischen Nelly und Fynn geliebt. Dass die beiden zueinander finden, ist natürlich mehr als offensichtlich, aber das Wie macht diesen Roman zu einem Leseerlebnis. Nellys Gefühle und ihre Lebenseinstellung werden in nur wenigen Wochen auf den Kopf gestellt, aber sie lernt dabei sehr viel über andere Menschen und vor allem über sich. Auch Fynn mochte ich vom ersten Augenblick an, als er auf seinem Traktor angerast kam. Dass er seine Wünsche hinter das Wohl der Familie angestellt hat, hat mich wahnsinnig traurig gemacht, obwohl ich es nachvollziehen konnte. Leider habe ich die Playlist viel zu spät entdeckt, die unbedingt erwähnenswert ist. Die Songs passen wunderbar zu dieser Geschichte und mit jedem Lied hatte ich mehr Bilder vor den Augen – da waren das Erdbeerfeld, der Kirschsaft, die Glühwürmchen, der Sternenhimmel, die Sonne und der Mond und noch viel mehr. Mit dem Ende der Geschichte war ich nicht ganz zufrieden und ich hätte diesem Buch vielleicht nicht die volle Punktzahl gegeben, aber als ich mir die Playlist angehört habe und dabei die einzelnen Kapitelüberschriften noch einmal durchging, hat mich das Gefühl eines perfekten Sommers gepackt. Wenn ich das nächste Mal einer Kuh begegnen sollte, werde ich sicherlich an Nelly denken. Diese Wärme und Herzlichkeit der Einwohner von Roseville werde ich vermissen. Für mich war Nellys und Fynns Geschichte ein perfektes Sommerleseerlebnis.

Fazit:
„Where The Heart Is. Nelly und Fynn“ von Johanna Rau ist eine wunderschöne Story über Familienzusammenhalt, das Landleben, das Erwachsenwerden und die erste große Liebe. Diese gefühlvolle Geschichte lässt jede Leserin hoffen, dass dieser Sommer nie zu Ende geht. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Johanna Rau für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Secret Kiss
Die Tochter vom Coach
(Bd. 1 der „Secret“-Reihe)

Secret Kiss
Die Tochter vom Coach
(Bd. 1 der „Secret“-Reihe)
von Mimi Heeger

Impress (Ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Taschenbuch
Sport Romance
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-30193-2
Ersterscheinung: 30.08.2019

Inhalt:
Maggies größte Leidenschaft scheint der Fußball zu sein, denn als Tochter vom Coach verbringt sie jede freie Minute bei den „Ramsgate Firebirds“. Sie ist Bestandteil des Stadions, gehört aber trotzdem niemals richtig dazu, denn sie ist wie eine schöne Blumenvase, die nett in der Ecke steht, auf die man aber auch verzichten kann. Sie fühlt sich wie das lästige Anhängsel, das auf der Trage sitzt und auf den Coach wartet. Doch als ein neuer Spieler ins Team kommt, erkennt Maggie, dass es Zeit wird, auch mal an sich selbst zu denken. Aber was wird ihr Vater dazu sagen?

Meinung:
Wäre ich nicht selbst ein wenig wie Maggie, hätte ich diese Reihe wahrscheinlich nie für mich entdeckt. Da ich genau wie sie den Fußball liebe, habe ich spontan zu diesem Buch gegriffen. Es gibt so selten Bücher, die meine Leidenschaft zum Fußball so wiederspiegeln wie dieser erste Band der „Secret“-Reihe. Aber Liebe auf den ersten Blick war es eigentlich nicht, denn das Cover finde ich einfach nur grauenvoll. Das Pärchen auf dem Cover sollen wohl die Protagonisten Maggie und Sam sein, allerdings haben die kaum eine Ähnlichkeit mit den beiden im Buch beschriebenen Charakteren. Zumindest habe ich mir die beiden irgendwie anders vorgestellt. Wie gesagt, das Cover ist eine Katastrophe! Aber der Rest… Ich finde kaum Worte, weil ich einfach nur begeistert bin. Von der ersten Seite an habe ich Maggie in mein Herz geschlossen. Die 19-jährige Maggie ist, was Sport im Allgemeinen angeht, komplett talentfrei. Sie mag vielleicht auch der unsportlichste Mensch Englands sein, aber sie liebt den Fußball. Das Stadion der Ramsgate Firebirds ist ihr Zuhause, denn sie ist die Tochter vom Coach und bei jedem Spiel, sogar bei jeder einzelnen Trainingseinheit fiebert sie angespannt und unter Adrenalin an der Außenlinie mit. In diesen Momenten ist sie gefangen in einer Blase aus Emotionen und Leidenschaft für diesen Sport. Aber Maggie hat auch eine andere Leidenschaft, die ich mit ihr teile, denn sie liebt es, durch Bücher in andere Welten und andere Personen zu schlüpfen. Es ist kaum möglich, jemanden zu finden, dessen Herz sowohl für Bücher als auch für den Fußball schlägt, denkt Maggie – allerdings nur bis zu dem Tag, an dem Sam, der neue Spieler, nicht nur Unruhe auf den Platz, sondern auch in ihr Herz bringt. Der absolut unnahbare Sam schafft es, ihr Herz zu erobern. Sam ist so ein toller Typ. Sollte mir so einer je über den Weg laufen, das wäre der absolute Traum. Denn Sam ist nicht nur ein Mann, der den Fußball und die Literatur gleichermaßen liebt, was er noch viel mehr liebt, ist seine Familie. Wie gut, dass Maggie erkennt, dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Sie macht eine wunderbare Entwicklung und lernt sehr viel über das Erwachsenwerden und die erste große Liebe. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich frisch und jugendlich und lässt sich leicht und flüssig lesen. Ich war tatsächlich von der ersten Seite an gefesselt und habe jede einzelne Seite verschlungen. Es gab so viele wunderschöne Szenen, gefolgt von traurigen mit einem sehr zufriedenstellenden Abschluss. Ein Ende, das zeigt, worin die wahren Werte des Lebens liegen.

Fazit:
Mit „Secret Kiss: Die Tochter vom Coach“ ist der Autorin Mimi Heeger eine fesselnde Story über das Erwachsenwerden und die erste große Liebe gelungen. Diese emotionale Geschichte lebt von den Protagonisten Maggie und Sam und von deren Liebe zueinander. Für mich ist das definitiv eines meiner Lesehighlights dieses Jahr gewesen, weshalb ich diese Sports-Romance-Story Leserinnen ab 14 Jahren sehr ans Herz lege. Ich hatte traumhafte Lesestunden und vergebe deshalb liebend gerne 5 von 5 Sternchen.