{Rezension} Die Haferhorde
Volle Ponyfahrt voraus! (Bd. 15)

Die Haferhorde
Volle Ponyfahrt voraus! (Bd. 15)
von Suza Kolb
mit Illustrationen von Nina Dulleck

Magellan Verlag
Hardcover mit Prägung und UV-Lack
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7348-4038-8
Ersterscheinung: 15.07.2020

Inhalt:
Schoko und Lotte begleiten die Gräfin und die Chefin auf einen superschicken Reiterhof nach Frankfurt. Darauf hat Schoko aber so gar keine Lust! Oberäppelmist ist das! Die Stadtponys rund um Cremi sind nämlich überhaupt nicht nett zu Schoko. Als der Anführer Theo auch noch die Gräfin heiraten will, muss Schoko Superpony einfach etwas unternehmen – da gehört nicht nur ein Ausflug in die große Stadt dazu. Ein sehr witziges Abenteuer mit den tollsten Ponys der Welt beginnt…

Meinung:
Dies ist bereits das 15. Abenteuer, das lustige und spannende Geschichten aus Sicht der Ponys Schoko, Keks und Toni erzählt. Aber auch ohne Blümchenhof-Vorkenntnisse findet man sehr schnell ins Geschehen, denn gleich zu Beginn des Buches gibt es eine hübsche Übersicht der tierischen Blümchenhof-Charaktere. Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch, kindgerecht und monstermohrrübenstark. Die Kapitel sind übersichtlich, die Schrift ist angenehm groß und der Textfluss wird durch zahlreiche Illustrationen aufgelockert. Bis zum Schluss ist das Abenteuer spannend und lustig und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Abenteuer, wenn es dann heißt: „Advent, Advent, ein Pony rennt!“

Fazit:
„Die Haferhorde – Volle Ponyfahrt voraus!“ von Suza Kolb ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, die sowohl für Mädchen als auch Jungen ab 8 Jahren zum Selbstlesen bestens geeignet ist. Die detailreichen und farbenfrohen Illustrationen von Nina Dulleck ergänzen die Geschichte perfekt. Schoko & Co. im Großstadtdschungel ist einfach ein witziger und sehr unterhaltsamer Lesespaß und deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Lilous Wundergarten
Feigenmut und Lavendelduft (Bd. 2)

Lilous Wundergarten
Feigenmut und Lavendelduft (Bd. 2)
von Sarah Nisse
mit Illustrationen von Desirée Kunstmann

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-505-14343-4
Ersterscheinung: 28.07.2020

Inhalt:
Ach, du Schreck! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Während eines Gewitters hat ein Einbrecher den sprechenden Blutweiderich aus Lilous Wundergarten, der einst ihrer Oma Ida gehört hat, gestohlen. Aber wie kann das sein? Den Weg zum Garten kennt doch eigentlich niemand! Natürlich machen sich Lilou und ihr Cousin Enzo sofort auf die Suche nach der grummeligen Pflanze. Dafür reisen sie mithilfe eines magischen Portals nach Südfrankreich in die Provence. Doch werden sie den Blutweiderich wiederfinden, bevor dieser von jemandem zu einer Anti-Falten-Creme verarbeitet wird? Die Zeit rennt und ein spannendes und vor allem magisches Abenteuer nimmt seinen Lauf…

Meinung:
Wie auch schon beim ersten Band ist das Cover der Fortsetzung fröhlich und farbenfroh gestaltet. Man erkennt auf den ersten Blick, dass es diesmal um Lavendel gehen muss. Und tatsächlich führt uns diese Geschichte nach Südfrankreich, wo Lilou einen Wundergarten voller Lavendel, tanzfreudiger Olivenbäume und geschwätziger Kräuter der Provence erforscht. Vor allem haben mich die zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann mal wieder begeistert. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Nachdem Lilou und Enzo nun herausgefunden haben, dass es auf der ganzen Welt Wundergärten gibt, die je nach Region mit ganz unterschiedlichen magischen Pflanzen bewachsen sind, können wir uns also auf sehr viele weitere Abenteuer freuen.

Fazit:
Mit „Feigenmut und Lavendelduft“ ist der Autorin Sarah Nisse eine wunderbare Fortsetzung der „Lilous Wundergarten“-Reihe gelungen. Abenteuerlustige Kinder ab 8 Jahren, die gerne spannende und magische Geschichte lesen, werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Ich bin begeistert und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an BUCH CONTACT und an HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Lilous Wundergarten (Bd. 1)

Lilous Wundergarten (Bd. 1)
von Sarah Nisse
mit Illustrationen von Desirée Kunstmann

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-505-14344-1
Ersterscheinung: 05.03.2020

Inhalt:
Lilou ist gerade erst aus Frankreich nach Wundernhausen ins Haus ihrer verstorbenen Oma Ida gezogen, als sie einem Eichhörnchen folgt und in einen geheimen Teil des Gartens gelangt. Gemeinsam mit ihrem Cousin Enzo, der seine Ferien in Wundernhausen verbringt, erkundet sie den Garten und die beiden merken schnell: Das ist ein Wundergarten und alle Pflanzen, die darin wachsen, haben eine magische Wirkung. Allerdings hat ihre Mitschülerin Elena bereits ein Erdbeertörtchen mit Erdbeeren aus dem Wundergarten gegessen und nun ist sie der „Erdbeerliebe“ verfallen, was bedeutet, dass Elena sich in Tim verliebt, den sie eigentlich überhaupt nicht mag. Werden Lilou und Enzo Elena von der Erdbeerliebe befreien können? Und was wird aus dem Wundergarten? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich bin überrascht, entzückt und vollkommen begeistert. Dieses Buch mit den zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann ist eine magische Geschichte, die ich Jung und Alt wärmstens ans Herz legen möchte. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Die Hauptcharaktere Lilou und Enzo waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich muss zugeben, dass auch ich gerne einen Wundergarten hätte, wie ihn einst Oma Ida hatte. Der grummelnde Blutweiderich hat mich oft zum Lachen gebracht, denn auch der ist auf seine eigene Art liebenswert. Im ersten Band geht es vor allem um Elena, die der Erdbeerliebe verfallen ist und sich nun in Tim verknallt hat. Natürlich verrate ich nicht, wie das Buch ausgeht, doch ich kann sagen, dass sich Lilou und Enzo sehr bemühen, das Problem zu lösen. Eine magische Geschichte über Familie, Freundschaft und die Liebe zur Natur, die Lust auf mehr macht – wie gut, dass Band 2 auch bereits erschienen ist.

Fazit:
„Lilous Wundergarten“ von Sarah Nisse ist ein gelungener Reihenauftakt für Kinder ab 8 Jahren, die gerne spannende, aber zugleich lustige Geschichte lesen. Vor allem haben mich die zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann begeistert, weshalb dieses Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen von mir erhält.

Herzlichen Dank an Sarah Nisse für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Bork
Der Bäumling (Bd. 1)

Bork
Der Bäumling (Bd. 1)
von Olle Lindberg
mit Illustrationen von Daniela Kunkel

Baumhaus Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: 7 – 9 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0616-9
Ersterscheinung: 30.04.2020

Inhalt:
Während eines Gewitters sucht die achtjährige Maja einen Unterschlupf und findet eine kleine Höhle. Darin befinden sich ganz viele Sachen, die sie nur zu gut kennt. Denn das sind all die Sachen, die ihr und ihrer Familie gehören, aber verschwunden sind. Als sie dann den Bäumling Bork trifft, muss sie ihm klarmachen, dass man Murmeln nicht essen darf und dass man fragen muss, bevor man sich Sachen nimmt. Doch die beiden verstehen sich sehr gut miteinander, spielen zusammen und essen Zimtschnecken. Doof nur, dass Bork nichts anderes außer „Bork“ sagen kann, aber es scheint so, als ob er sie dennoch versteht. Maja möchte unbedingt, dass Bork bei ihr einzieht und versteckt ihn in ihrem Baumhaus. Doch als ihre Eltern, Opa Emil, ihr kleiner Bruder Matti und der Hund Balder, die mit ihr in dem kleinen schwedischen Dorf Litenby leben, ihren Freund, der so anders als alle anderen Kinder ist, bemerken, ist das Chaos vorprogrammiert. Was wird nun aus der Freundschaft zwischen Maja und Bork? Und wird er weiter bei ihr wohnen dürfen? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Mir hat das bunte Cover von Anfang an gefallen und es hat mich sofort neugierig gemacht, das Buch zu lesen. Auch die wunderschönen Illustrationen von Daniela Kunkel haben mich begeistert. Der Schreibstil ist kindgerecht und leicht verständlich, vor allem aber humorvoll und witzig. Die kurzen und übersichtlichen Kapitel haben eine angenehme Länge und eignen sich daher hervorragend zum Vorlesen. Geübte Leseanfänger werden sicherlich ihre wahre Freude an diesem spannenden Abenteuer haben. Mit Bork konnte ich mich sofort identifizieren, denn er liebt Zimtschnecken genauso, wie ich es tue. Aber auch Maja war mir sofort sympathisch. Einen Freund wie Bork hätte ich auch super gerne, denn er ist lustig und hat auch jede Menge Tricks auf Lager.

Fazit:
„Bork – Der Bäumling“ von Olle Lindberg ist ein äußerst unterhaltsames Kinderbuch mit umwerfenden Illustrationen von Daniela Kunkel. Ich empfehle es Kindern im Alter zwischen 7 und 9 Jahren und vergebe 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Schloss Firlefanz (Bd. 1)

Schloss Firlefanz (Bd. 1)
von Sandra Grimm
mit Illustrationen von Pe Grigo

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-551-55769-8
Ersterscheinung: 30.07.2020

Inhalt:
Mette schaut einem Vogel hinterher und stolpert sogleich durch ein Tor in den Garten von Schloss Firlefanz. Schloss Firlefanz ist ein Krankenhaus für magische Wesen – kein Wunder, dass Mette sich sofort alles anschauen muss, denn sie liebt es, sich in Fantasiewelten zu träumen. Doch wie kann Mette dem unsichtbaren Zauberkaninchen helfen, über das alle stolpern? Oder der Hexe Flämmchen, die mit einem Fluch belegt ist? Und wird die Meerjungfrau Joyelle wieder gesund? Ein magisches Abenteuer beginnt…

Meinung:
Das farbenfrohe Cover und der spannende Klappentext haben mich schon total neugierig auf das Buch „Schloss Firlefanz“ gemacht. Vor allem die Protagonistin Mette war mir sehr sympathisch und auch ihre Träumereien von magischen Wesen und Fantasiewelten kamen mir sehr bekannt vor. Aber auch den Zwerg McSchmeck, genannt Schmecki, habe ich in mein Herz geschlossen. Die Geschichte ist sehr witzig und märchenhaft. Ich war total begeistert von den vielen magischen Wesen. Vor allem Mümm, dem Zauberkaninchen, das rosa Konfetti pupst, würde ich gerne selbst einmal begegnen wollen, denn Mümm ist mein heimlicher Star der Geschichte. Dennoch hat mir vor allem am Ende noch das gewisse Etwas gefehlt. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte aufgrund der begrenzten Seitenzahlen für ein Kinderbuch viel zu schnell beendet wurde. Den Schluss hätte man gerne noch etwas ausführlicher ausbauen können.

Fazit:
„Schloss Firlefanz“ von Sandra Grimm ist ein spannendes und lustiges Kinderbuch mit schönen Illustrationen von Pe Grino, das ich Kindern ab 8 Jahren empfehle. Meerjungfrauen, Hexen und Einhörner haben auch mich verzaubert und deshalb vergebe ich 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.