{Rezension} Lilous Wundergarten
Feigenmut und Lavendelduft (Bd. 2)

Lilous Wundergarten
Feigenmut und Lavendelduft (Bd. 2)
von Sarah Nisse
mit Illustrationen von Desirée Kunstmann

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-505-14343-4
Ersterscheinung: 28.07.2020

Inhalt:
Ach, du Schreck! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Während eines Gewitters hat ein Einbrecher den sprechenden Blutweiderich aus Lilous Wundergarten, der einst ihrer Oma Ida gehört hat, gestohlen. Aber wie kann das sein? Den Weg zum Garten kennt doch eigentlich niemand! Natürlich machen sich Lilou und ihr Cousin Enzo sofort auf die Suche nach der grummeligen Pflanze. Dafür reisen sie mithilfe eines magischen Portals nach Südfrankreich in die Provence. Doch werden sie den Blutweiderich wiederfinden, bevor dieser von jemandem zu einer Anti-Falten-Creme verarbeitet wird? Die Zeit rennt und ein spannendes und vor allem magisches Abenteuer nimmt seinen Lauf…

Meinung:
Wie auch schon beim ersten Band ist das Cover der Fortsetzung fröhlich und farbenfroh gestaltet. Man erkennt auf den ersten Blick, dass es diesmal um Lavendel gehen muss. Und tatsächlich führt uns diese Geschichte nach Südfrankreich, wo Lilou einen Wundergarten voller Lavendel, tanzfreudiger Olivenbäume und geschwätziger Kräuter der Provence erforscht. Vor allem haben mich die zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann mal wieder begeistert. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Nachdem Lilou und Enzo nun herausgefunden haben, dass es auf der ganzen Welt Wundergärten gibt, die je nach Region mit ganz unterschiedlichen magischen Pflanzen bewachsen sind, können wir uns also auf sehr viele weitere Abenteuer freuen.

Fazit:
Mit „Feigenmut und Lavendelduft“ ist der Autorin Sarah Nisse eine wunderbare Fortsetzung der „Lilous Wundergarten“-Reihe gelungen. Abenteuerlustige Kinder ab 8 Jahren, die gerne spannende und magische Geschichte lesen, werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Ich bin begeistert und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an BUCH CONTACT und an HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Lilous Wundergarten (Bd. 1)

Lilous Wundergarten (Bd. 1)
von Sarah Nisse
mit Illustrationen von Desirée Kunstmann

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-505-14344-1
Ersterscheinung: 05.03.2020

Inhalt:
Lilou ist gerade erst aus Frankreich nach Wundernhausen ins Haus ihrer verstorbenen Oma Ida gezogen, als sie einem Eichhörnchen folgt und in einen geheimen Teil des Gartens gelangt. Gemeinsam mit ihrem Cousin Enzo, der seine Ferien in Wundernhausen verbringt, erkundet sie den Garten und die beiden merken schnell: Das ist ein Wundergarten und alle Pflanzen, die darin wachsen, haben eine magische Wirkung. Allerdings hat ihre Mitschülerin Elena bereits ein Erdbeertörtchen mit Erdbeeren aus dem Wundergarten gegessen und nun ist sie der „Erdbeerliebe“ verfallen, was bedeutet, dass Elena sich in Tim verliebt, den sie eigentlich überhaupt nicht mag. Werden Lilou und Enzo Elena von der Erdbeerliebe befreien können? Und was wird aus dem Wundergarten? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich bin überrascht, entzückt und vollkommen begeistert. Dieses Buch mit den zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann ist eine magische Geschichte, die ich Jung und Alt wärmstens ans Herz legen möchte. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Die Hauptcharaktere Lilou und Enzo waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich muss zugeben, dass auch ich gerne einen Wundergarten hätte, wie ihn einst Oma Ida hatte. Der grummelnde Blutweiderich hat mich oft zum Lachen gebracht, denn auch der ist auf seine eigene Art liebenswert. Im ersten Band geht es vor allem um Elena, die der Erdbeerliebe verfallen ist und sich nun in Tim verknallt hat. Natürlich verrate ich nicht, wie das Buch ausgeht, doch ich kann sagen, dass sich Lilou und Enzo sehr bemühen, das Problem zu lösen. Eine magische Geschichte über Familie, Freundschaft und die Liebe zur Natur, die Lust auf mehr macht – wie gut, dass Band 2 auch bereits erschienen ist.

Fazit:
„Lilous Wundergarten“ von Sarah Nisse ist ein gelungener Reihenauftakt für Kinder ab 8 Jahren, die gerne spannende, aber zugleich lustige Geschichte lesen. Vor allem haben mich die zauberhaften Illustrationen von Désirée Kunstmann begeistert, weshalb dieses Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen von mir erhält.

Herzlichen Dank an Sarah Nisse für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Dünentraumsommer

Dünentraumsommer
von Tanja Janz

HarperCollins
Taschenbuch
320 Seiten
ISBN: 978-3-95967-414-0
Ersterscheinung: 24.03.2020

Inhalt:
Die junge Witwe Marieke zieht mit ihrem Sohn Emil aus dem Ruhrgebiet nach Sankt Peter-Ording. Emil hat Asthma und der Arzt empfiehlt dem Jungen dringend eine Luftveränderung. Für ihren Sohn wagt Marieke diesen großen Schritt, auch wenn sie kein Freund von Veränderungen ist. Die Einliegerwohnung im Reetdachhaus von Berta wird ihr neues, gemütliches Zuhause und in ihrem Job als Alltagsbegleiterin lernt Marieke viele einsame, ältere Menschen kennen. Als Marieke Bertas alte Backstube sieht, hat sie eine grandiose Idee: sie gründet einen Kuchen-Club, um die Menschen zusammenzubringen. Außerdem lernt Marieke auch noch den sympathischen Besitzer einer Cafébar kennen, für den der Kuchen-Club und die „Oma-Kuchen“ allerdings eine ernstzunehmende Konkurrenz werden könnten…

Meinung:
Nachdem ich vor ein paar Tagen die beiden Jugendromane „Meersalzküsse“ und „Leuchtfeuerherzen“ von Tanja Janz gelesen habe, musste ich natürlich auch gleich den nächsten Roman der Autorin lesen. Tanja Janz sorgt mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil für jede Menge Urlaubsfeeling. Die Protagonistin ist sehr sympathisch, ebenso ihr kleiner Sohn. Auch die restlichen Charaktere sind charmant, liebenswert und authentisch. Sowohl Marieke als auch Berta wagen einen Neuanfang, doch „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. Die Geschichte ist emotional berührend, aber dennoch humorvoll. Dieser Wohlfühlroman ist einfach eine Geschichte zum Entspannen. Natürlich ist vieles vorhersehbar, was ich aber bei dieser Art von Unterhaltungslektüre als überhaupt nicht störend empfinde.

Ein kleiner Tipp:
Hungrig sollte man das Buch nicht lesen! Aber zum Glück sind hinten im Buch die Rezepte für „Oma Friedels Käsekuchen“ und „Karottenkuchen mit Frischkäse“ zu finden, denn ich verspüre gerade ganz arg den Drang, einen Kuchen zu backen.

Fazit:
„Dünentraumsommer“ von Tanja Janz ist wie ein Kurzurlaub an der Nordsee. Es ist die perfekte Lektüre, um einfach mal für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen. Für die tolle Nordseeatmosphäre und den leckeren Kuchen gibt es 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Verliebt im Café Inselglück

Verliebt im Café Inselglück
von Susanne Oswald

HarperCollins
Taschenbuch
368 Seiten
ISBN: 978-3-95967-411-9
Ersterscheinung: 18.02.2020

Inhalt:
Hannah ist gestresst von der Arbeit in ihrer kleinen Pension und auch von ihren nervenden und maulenden Gästen. Eigentlich wollte sie schon immer ein Café führen, in dem sie ihre Gäste mit allen erdenklichen Leckereien verwöhnt. Als sie dann auch noch ein altes Backbuch von ihrer Urgroßmutter findet, gibt es kein Halten mehr. Kurzentschlossen werden die anstehenden Renovierungsarbeiten nun zu Umbauarbeiten und aus der Pension ein kleines heimeliges Café – der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort. Doch ausgerechnet jetzt, wo alles so perfekt läuft, ist ihr Verlobter Lennard gar nicht begeistert von ihrem Vorhaben. Hannah muss sich nun die Frage stellen, ob das tatsächlich der richtige Mann an ihrer Seite ist…

Meinung:
Ich bin verliebt ins Café „Inselglück“. Susanne Oswalds erster Roman „Ein Jahr Inselglück“ hat mich bereits verzaubert und begeistert und bei diesem zweiten Band, der aber unabhängig gelesen werden kann, da die Handlung in sich abgeschlossen ist, spürte ich wieder von Anfang an die wunderschöne Atmosphäre Amrums. Bei dieser Geschichte steht Hannah im Vordergrund, Besitzerin einer Pension, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe, und aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt wird. Auch die restlichen Charaktere sind liebenswert und sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und so verzaubert dieser Inselroman jeden, der Lust auf eine Auszeit am Meer hat. Am Rande werden auch aktuelle Themen wie der Umweltschutz oder auch die Flüchtlingspolitik angesprochen. Und wer am Ende des Buches den Appetit auf ein paar Leckereien verspürt, kann Hannahs Backrezepte ausprobieren, die sich im Anhang befinden.

Fazit:
„Verliebt im Café Inselglück“ von Susanne Oswald ist eine Geschichte, in der Freundschaft und Zusammenhalt eine wichtige Rolle spielen. Sympathische Protagonisten und das Setting der Insel Amrum sorgen für schöne Wohlfühlmomente. Dieser Roman ist auf jeden Fall eine gute Lektüre für den entspannten Nachmittag im Strandkorb und erhält deshalb gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Friends & Horses
Schritt, Trab, Kuss (Bd. 1)
{Neuauflage}

Friends & Horses
Schritt, Trab, Kuss (Bd. 1)
{Neuauflage}
von Chantal Schreiber

Egmont Schneiderbuch
Broschiert mit Klappe
Kinder- / Jugendbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-505-14378-6
Ersterscheinung: 04.06.2020

Inhalt:
Die Sonne scheint, die Pferde sind gesattelt und die drei Freundinnen Daisy, Iris und Rosa genießen den schönen Sommer und die langen Ausritte auf den Pferden. Doch leider soll das nicht für immer so bleiben. Als die Mädchen erfahren, dass Iris umziehen wird, ist Rosa geschockt. Zu allem Überfluss taucht die Mexikanerin Ollie auf und Rosas bester Freund Daniel verliebt sich in sie. Was ist das nur für ein komisches Gefühl, das Rosa immer hat, wenn sie Daniel und Ollie zusammen sieht? Dann taucht auch noch plötzlich ein Brief von Rosas Vater auf, was das Chaos perfekt macht. Ein turbulentes Sommerabenteuer beginnt…

Meinung:
Die 13-jährigen Freundinnen Rosa, Daisy und Iris verbindet eine enge Freundschaft und um das Thema Freundschaft geht es auch größtenteils in diesem Buch. Die drei Mädchen lieben Pferde und träumen davon, eines Tages gemeinsam eine Pferderanch zu kaufen. Die Geschichte wird aus der Sicht der bezaubernden Rosa erzählt, die ich umgehend in mein Herz geschlossen habe. Rosa ist ein äußerst sympathisches Mädchen, sie ist authentisch und trägt ihr Herz auf dem rechten Fleck. Ich habe mit ihr gefühlt, gehofft und gelitten. Aber auch Daisy und Iris finde ich absolut liebenswert. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und jugendlich. Die bildlichen Beschreibungen der wunderschönen Natur und Landschaft haben mir sehr gut gefallen. Mädchen ab 10 Jahren werden dieses Buch lieben, denn es geht nicht nur um Pferde, was man wahrscheinlich beim Anblick des Covers denken mag. Es geht vielmehr um Freundschaft, die alltäglichen Probleme des Erwachsenwerdens und die erste Liebe.

Fazit:
„Schritt, Trab, Kuss“ von Chantal Schreiber ist der wunderbare Auftakt der „Friends & Horses“-Reihe, die ich nicht nur pferdebegeisterten Mädchen ab 10 Jahren empfehle, denn Pferde spielen nur eine untergeordnete Rolle. Dieses Buch ist so lebendig und gefühlvoll, ein Buch, das ab sofort eins meiner Lieblingsbücher ist. Deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an BUCH CONTACT und Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.