{Rezension} Sommerliebe in New York

Sommerliebe in New York
von Katherine Garbera

MIRA Taschenbuch
304 Seiten
Originaltitel: Summer in Manhattan
ISBN: 978-3-7457-0095-4
Ersterscheinung: 08.06.2020

Inhalt:
Cici hat sich mit Hayley und Iona einen Traum erfüllt – die drei Freundinnen haben gemeinsam das „Candied Apple Café“ eröffnet. Es könnte alles so perfekt sein, wenn Cici nicht schwanger wäre. Sie freut sich bereits auf das Baby, auch wenn ihr One-Night-Stand vom Kind nichts wissen will. Genau jetzt taucht Jason wieder auf, der Cici vor einigen Monaten abgewiesen hat, weil er keine Beziehung wollte. Nun hat er es sich wohl anders überlegt, aber wird er damit zurechtkommen, dass Cici ein Kind von einem anderen Mann erwartet?

Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der “Candied Apple Café”-Reihe. Vom ersten Band war ich mehr als begeistert, denn „Das Weihnachtscafé in Manhattan“ war ein winterliches Leseerlebnis. Die Weihnachtsstimmung und das Funkeln der Lichter fesselten mich von der ersten bis zur letzten Seite. Dieser zweite Band vermag das leider nicht. Es fängt schon damit an, dass der zweite Band zeitlich vor dem ersten Band spielt. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Die Story wird abwechselnd in der dritten Person aus der Sicht von Cici und Jason erzählt. Das hat mir richtig gut gefallen, denn so konnte ich beide Gefühls- und Gedankenwelten durchleben, dennoch konnte mich die Story nicht abholen. Irgendwie hat mir bei dieser Geschichte einiges gefehlt. Die beiden Protagonisten waren liebenswert und nett – aber eben nicht mehr. Die ganze Story ist viel zu seicht und ohne jegliche Spannung oder Wendung aufgebaut. Schade, denn das Setting in New York und in den Hamptons ist ein Traum.

Fazit:
„Sommerliebe in New York” von Katherine Garbera ist eine nicht ganz so gut gelungene Fortsetzung der “Candied Apple Café”-Reihe. Diese Liebesromanze bekommt tatsächlich nur auf Grund des Settings 3 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Where The Heart Is.
Nelly und Fynn

Where The Heart Is.
Nelly und Fynn
von Johanna Rau

Impress (Ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
New Adult
281 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-646-60667-6
Ersterscheinung: 13.08.2020

Inhalt:
Nellys Traum könnte bald Wirklichkeit werden, denn direkt nach ihrem Schulabschluss erhält sie die einmalige Möglichkeit als Praktikantin beim angesagten Magazin „Shiny“ Redaktionsluft zu schnuppern. Doch leider entpuppt sich das glamouröse Praktikum als wahr gewordener Albtraum. Nelly soll einen Artikel über das Landleben schreiben und verbringt nun die nächsten Wochen eher unfreiwillig im ländlichen Roseville. In dieser provinziellen Einöde gibt es nicht einmal Internet oder Latte Macchiato und Cocktails. In diesem „Kuhdorf“ gibt es nur methanverpestete Landluft. Natürlich wird Nelly genau das auch in ihrem Artikel mehr als deutlich widergeben. Allerdings dauert es nicht lange, bis sich Nelly in das Landleben und die Menschen in Roseville verliebt.

Meinung:
Als mich Johanna Rau fragte, ob ich Interesse an ihrem neuen Buch hätte, musste ich nicht zweimal überlegen, um ihr zuzusagen. Nachdem ihr Debüt „Tiefseeherz“ einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hatte, hätte ich wahrscheinlich zu allem Ja gesagt. Als ich dann aber das Cover erblickt und den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich definitiv nicht enttäuscht werden würde. Ich habe schon lange kein Cover mehr gesehen, dass so wunderschön ist. Die Farben harmonieren hervorragend miteinander und die Rosatöne passen herrlich gut zur sommerlichen Leichtigkeit dieser Geschichte. Gleich von der ersten Seite an war ich mit Nelly mittendrin im Geschehen oder eher gesagt irgendwo im Nirgendwo. Nelly landet eher unfreiwillig in Roseville, aber ausgerechnet in diesem kleinen Dorf auf dem Land erlebt sie einen perfekten Sommer. Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur locker und leicht, sondern auch sehr amüsant und gefühlvoll. Was habe ich den neckischen Schlagabtausch zwischen Nelly und Fynn geliebt. Dass die beiden zueinander finden, ist natürlich mehr als offensichtlich, aber das Wie macht diesen Roman zu einem Leseerlebnis. Nellys Gefühle und ihre Lebenseinstellung werden in nur wenigen Wochen auf den Kopf gestellt, aber sie lernt dabei sehr viel über andere Menschen und vor allem über sich. Auch Fynn mochte ich vom ersten Augenblick an, als er auf seinem Traktor angerast kam. Dass er seine Wünsche hinter das Wohl der Familie angestellt hat, hat mich wahnsinnig traurig gemacht, obwohl ich es nachvollziehen konnte. Leider habe ich die Playlist viel zu spät entdeckt, die unbedingt erwähnenswert ist. Die Songs passen wunderbar zu dieser Geschichte und mit jedem Lied hatte ich mehr Bilder vor den Augen – da waren das Erdbeerfeld, der Kirschsaft, die Glühwürmchen, der Sternenhimmel, die Sonne und der Mond und noch viel mehr. Mit dem Ende der Geschichte war ich nicht ganz zufrieden und ich hätte diesem Buch vielleicht nicht die volle Punktzahl gegeben, aber als ich mir die Playlist angehört habe und dabei die einzelnen Kapitelüberschriften noch einmal durchging, hat mich das Gefühl eines perfekten Sommers gepackt. Wenn ich das nächste Mal einer Kuh begegnen sollte, werde ich sicherlich an Nelly denken. Diese Wärme und Herzlichkeit der Einwohner von Roseville werde ich vermissen. Für mich war Nellys und Fynns Geschichte ein perfektes Sommerleseerlebnis.

Fazit:
„Where The Heart Is. Nelly und Fynn“ von Johanna Rau ist eine wunderschöne Story über Familienzusammenhalt, das Landleben, das Erwachsenwerden und die erste große Liebe. Diese gefühlvolle Geschichte lässt jede Leserin hoffen, dass dieser Sommer nie zu Ende geht. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Johanna Rau für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Tiefseeherz

Tiefseeherz
von Johanna Rau

Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-522-65425-8
Ersterscheinung: 28.02.2019

Inhalt:
Die 16-jährige Lizzie lebt mit ihren Eltern und ihrer großen Schwester im kleinen Küstenörtchen Lavender. Doch immer mehr Menschen, die zuvor in Meeresnähe gesehen wurden, verschwinden spurlos. Als dann noch Lizzies beste Freundin Sophie nicht mehr aufzufinden ist, stellt sich ihr die Frage, ob ihr Schwarm, der geheimnisvolle Jack, etwas damit zu tun hat? Verheimlicht er etwas?

Meinung:
Als erstes fiel mir natürlich dieses wunderschöne Cover auf. Es passt so wahnsinnig gut zu diesem Roman. Beim ersten Anblick wusste ich, dass ich dieses Buch in einem Zug verschlingen werde und auf Grund des flüssigen Schreibstils habe ich tatsächlich die Zeit vergessen. Genau wie Lizzie liebe ich auch das Meer. Die Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch. Lizzies beste Freundin Sophie, die eine äußerst positive Einstellung hat und Lebensfreude pur ausstrahlt, kann man einfach nur ins Herz schließen. Sophie ist ein Mensch, den jeder gerne zur besten Freundin hätte. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Jack… Eine Geschichte mit einer guten Mischung aus Liebe, Fantasy und Spannung.

Fazit:
Ich bin fasziniert und verzaubert von diesem Debüt. Johanna Rau hat es tatsächlich geschafft, mit ihrem Erstlingswerk einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Es passt einfach alles. Mit voller Begeisterung vergebe ich 5 von 5 Sternchen!

Herzlichen Dank an Johanna Rau für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Can you help me find you?

Can you help me find you?
von Amy Noelle Parks

Wunderlich Verlag
Paperback
Jugendbuch
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-805-20057-8
Ersterscheinung: 24.03.2020

Inhalt:
Evie Beckham hatte bisher kein sonderlich großes Interesse an Jungs – eher an der Mathematik. Sie ist introvertiert und hat in ihrem Leben mit einigen Ängsten zu kämpfen. Nur bei Caleb blüht sie auf, immerhin ist er seit Ewigkeiten ihr bester Freund. Für Caleb ist Evie allerdings mehr als nur die beste Freundin, denn er ist heimlich in sie verliebt. Caleb wartet auf den richtigen Moment, denn er geht schließlich davon aus, dass nur er der Richtige für Evie sein kann. Als sich Evie allerdings in Leo verliebt, muss Caleb handeln. Ein Plan muss her! Aber warum muss das mit der Liebe so verdammt kompliziert sein?

Meinung:
Diese lustige Liebesgeschichte macht einfach nur gute Laune. Der Schreibstil ist unbeschwert leicht und die humorvolle Story ist unglaublich romantisch. Die Mathematik spielt in diesem Roman eine sehr große Rolle, allerdings hatte ich nie das Gefühl, dass ich von Formeln und Definitionen erschlagen wurde. Teilweise fand ich das Detailwissen tatsächlich höchst interessant und ich gebe zu, dass in diesem Fall die Mathematik ganz und gar nicht langweilig, sondern eher erfrischend und spannend war. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Evie und Caleb erzählt. Das hat mir richtig gut gefallen, denn so konnte ich beide Gefühls- und Gedankenwelten durchleben. Ich konnte mit den beiden Protagonisten lachen und auch mitfühlen. Beide haben ihre Macken, aber auf ihre ganz spezielle Art und Weise sind beide einfach nur liebenswert. Und obwohl Leo ja der große Konkurrent von Caleb ist, muss man ihn dennoch lieb haben, denn er ist offenherzig, nett und sehr sympathisch. Insgesamt fand ich die Liebesgeschichte süß und sehr unterhaltsam, aber leider viel zu kurz.

Fazit:
„Can you help me find you?” von Amy Noelle Parks ist ein zuckersüßer und herzerfrischender Jugendroman. Mädchen ab 14 Jahren, die gerne romantische und lustige Geschichten lesen und ein Faible für Naturwissenschaften haben, werden dieses Buch lieben. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} So schreibt man Liebe

So schreibt man Liebe
von Kate Clayborn

HarperCollins
Taschenbuch
416 Seiten
Originaltitel: Love Lettering
ISBN: 978-3-95967-429-4
Ersterscheinung: 14.07.2020

Inhalt:
Meg ist eine erfolgreiche Handlettering-Künstlerin und seit einem Artikel in der Zeitung kann sie sich vor Aufträgen kaum retten. Vor einiger Zeit hat sie für ein Brautpaar das Hochzeitsprogramm gestaltet und dabei das Wort „Fehler“ eingearbeitet. Meg hat nämlich auf den ersten Blick erkannt, dass das Mathegenie Reid und seine Verlobte auf keinen Fall füreinander bestimmt sind. Ab und an lässt sich Meg von ihren Gefühlen leiten und versteckt dann Botschaften in ihren Werken. Bisher ist dies noch niemandem aufgefallen, doch ein Jahr später steht Reid auf einmal vor ihr. Meg erkennt sofort, dass Reid keinen Ehering trägt. Was das wohl zu bedeuten hat…

Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich noch nie was von Kate Clayborn gehört habe und dementsprechend auch nichts von diesem Buch, aber irgendetwas an diesem Cover hat mich magisch angezogen. Die Protagonistin Meg, aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt wird, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist zwar erfolgreich, aber nicht glücklich, als Reid erneut vor ihr steht. Reid ist Mathematiker, schonungslos ehrlich, gnadenlos direkt und etwas unbeholfen, was ich aber als äußerst liebenswert und sympathisch empfand. Der Schreibstil der Autorin ist außergewöhnlich und man muss sich erst daran gewöhnen, denn Kate Clayborn schreibt sehr detailliert und ausschweifend. Die Spaziergänge durch New York haben mich verzaubert und deshalb empfehle ich diese seichte Liebeskomödie jedem, der Lust auf eine romantische Auszeit hat.

Fazit:
„So schreibt man Liebe“ von Kate Clayborn ist eine Geschichte mit sympathischen Protagonisten und einem wunderschönen Setting in der Großstadt New York. Dieser Roman ist auf jeden Fall eine gute Lektüre für einen entspannten Nachmittag und deshalb gibt es lieb gemeinte 4 von 5 Sternchen von mir.

Herzlichen Dank an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.