{Rezension} Scarlett
Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti (Bd. 2)

Scarlett
Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti (Bd. 2)
von Laurel Remington

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinder- und Jugendbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 14 Jahre
ISBN: 978-3-551-52115-6
Ersterscheinung: 30.08.2019

Inhalt:
Scarlett ist mittlerweile sehr froh, den geheimen Kochclub gegründet zu haben, denn sie liebt das Kochen und Backen mit ihren Freunden. Als ihre Mutter, eine bekannte Mama-Bloggerin, und der Parlamentsabgeordnete Emory Kruffs, von Scarlett Em-K genannt, beschließen, zu heiraten, ist das Glück der kleinen Familie beinahe perfekt. Doch dann ist plötzlich Scarletts Dad, der abgehauen ist, als Scarlett noch klein war, wieder in der Stadt und will sich mit ihr treffen. Zu allem Überfluss hat sich Scarlett mit ihren Freunden vom geheimen Kochclub zerstritten und außerdem ist da auch noch diese Fernsehsache, denn die Hochzeit von Scarletts Mutter und Em-K soll ein Teil einer Promi-Hochzeits-Sendung werden. Wird Scarlett alles wieder geradebiegen können? Was wird aus ihrem Dad, ihren Freunden und der Hochzeit? Ein spannendes Abenteuer mit viel Gebäck und leckerem Essen beginnt…

Meinung:
Nachdem ich vor einer Weile Band 1 der „Scarlett“-Reihe gelesen hatte, habe ich mich total auf die Fortsetzung gefreut. Ich fand den Schreibstil der Autorin wieder wunderbar erfrischend und auch sehr angenehm. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Die Charaktere waren wieder sehr authentisch und auch die Figuren, die neu dazukamen, waren alle sehr sympathisch. Mich hat das Ende der Story begeistert. Vor allem die Rückkehr von Scarletts Dad und auch Violets Geschichte der verstorbenen Eltern, die in den Vordergrund rückt, sind teilweise sehr emotional und passen wunderbar in die Geschichte.

Fazit:
„Scarlett – Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti“ von Laurel Remington ist eine tolle Geschichte für Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, die am Backen oder an Freundschaftsgeschichten interessiert sind. Mich hat die Story total in ihren Bann gezogen und vor allem verzaubert und deshalb gibt es wohlverdiente 5 von 5 Sternchen von mir.

{Rezension} Petronella Apfelmus
Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet? (Bd. 2)

Petronella Apfelmus
Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet? (Bd. 2)
von Sabine Städing
mit Illustrationen von SaBine Büchner

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbuch / Erstlesebuch
64 Seiten
Altersempfehlung: 7 – 9 Jahre
ISBN: 978-3-414-82565-0
Ersterscheinung: 30.04.2020

Inhalt:
Irgendjemand hat die Erdbeerpflanzen zertrampelt. Die Apfelhexe Petronella Apfelmus und die Apfelmännchen Gurkenhut, Spargelzahn & Co sind entsetzt. Lea und Luis wollen sofort helfen, den Übeltäter zu schnappen. Doch so einfach ist das nicht. In Petronellas Lexikon über magische Wesen können die Freunde die Spuren, die der Eindringling hinterlassen hat, nicht finden. War es also das Riesenkaninchen, von dem die Hühner erzählen? Oder das Gespenst, das Lea und Luis nachts im Garten gesehen haben? Eine spannende Suche beginnt…

Meinung:
Meine Schwester und ich sind schon lange sehr große Fans der „Petronella Apfelmus“-Reihe, weshalb wir uns sehr über das neue Abenteuer mit der Apfelhexe und ihren Freunden gefreut haben. Das Cover ist wie immer zauberhaft und auch die Illustrationen von SaBine Büchner sind liebenswert und passend zum Text gewählt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel sind sehr kurz – perfekt für Erstleser. Ich fand die Geschichte sehr spannend und wollte unbedingt wissen, wer durchs Erdbeerbeet geschlichen ist. Das Ende hat mich sehr überrascht, allerdings war es sehr, sehr unwahrscheinlich und nicht unbedingt realitätsnah, allerdings muss man ja aber auch sagen, dass Magie in diesem Buch eine große Rolle spielt und deshalb auch außergewöhnliche Dinge vorkommen können.

Fazit:
„Petronella Apfelmus – Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet?“ von Sabine Städing ist ein tolles Erstleseabenteuer mit meiner liebsten Apfelhexe Petronella. Ich empfehle das Buch Kindern im Alter zwischen 7 und 9 Jahren und vergebe 4,5 von 5 Sternchen!

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Zurück auf Gestern

Zurück auf Gestern
von Katrin Lankers

Coppenrath Verlag
Hardcover
Jugendbuch
368 Seiten
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre
ISBN: 978-3-649-62377-9
Ersterscheinung: 20.06.2018

Lieblingszitat:
„Du hast so viel Ahnung von Mode wie ein Zebra von Karos und Pünktchen.
(S. 100)

Inhalt:
Die beiden Mädchen Claire und Lulu sind unzertrennlich und seelenverwandt – einfach beste Freundinnen in allen Lebenslagen. Als Claire zu ihrem 15. Geburtstag von ihrer verstorbenen Großmutter einen geheimnisvollen Anhänger geschenkt bekommt, ahnt sie noch nicht, dass dieses Schmuckstück ein Zeitumkehrer ist. Als die beiden sich ausgerechnet vor den beiden Jungs, in die sie heimlich verliebt sind, auf einer Schulparty blamieren, stellen sie fest, dass das Zurückspringen in der Zeit mithilfe des Anhängers möglich ist. Praktischerweise können die beiden Mädchen nun die Zeit zurückdrehen und so einige Probleme wie die verpatzte Mathearbeit lösen. Sie ahnen dabei nicht, dass mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel steht, denn vor lauter Begeisterung merken die beiden Freundinnen nicht, dass es jemanden gibt, der es auf das Schmuckstück abgesehen hat und bereit ist, alles zu tun, um dieses zu bekommen…

Meinung:
Hätte ich gewusst, dass mich dieses Buch dermaßen begeistern würde, dann hätte ich es wahrscheinlich schon viel eher verschlungen. Von der ersten Seite an hat mich diese humorvolle, leicht verrückte und spannende Geschichte in einen Bann gezogen und mir wundervolle Lesestunden beschert. Eine Zeitreisegeschichte gepaart mit einer Freundschaftsgeschichte, die mitreißend und lustig zugleich ist. Eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt, alltägliche Teenieprobleme und die erste Liebe, die mich zum Schmunzeln und Lachen brachte, teilweise aber auch zum Nachdenken anregte. Jeder kennt doch diese Momente, wo man vor Peinlichkeit am liebsten im Erdboden versinken möchte. Da wäre so ein Zeitumkehrer ziemlich praktisch. Aber vielleicht ist es auch gut so, dass wir nicht in der Zeit reisen können, dass wir bestimmte Momente nicht verändern können und dass wir aus solchen Situationen und Fehlern lernen. Ich selbst habe vor genau zwei Jahren eine schreckliche Zeit hinter mir gelassen, aber dennoch möchte ich diese Zeit nicht missen, denn ich habe das Leben lieben gelernt und kann daher das Positive und Gute, das mir nun widerfährt, wahrscheinlich besser schätzen. Aber auch den Wert der wahren Freundschaft und die Menschen, denen man blind vertrauen kann, lernt man erst in Situationen kennen, in denen es auf Vertrauen und Zusammenhalt ankommt. Der Gedanke in der Zeit reisen zu können, ist wahrlich abenteuerlich, aber dennoch ziehe ich es vor, diesen Moment nur in Büchern zu erleben. Der leichte und flüssige Schreibstil, diese jugendliche Leichtigkeit, humorvoll und nah am Leben ließ mich die Zeit vergessen. Erzählt wird die Geschichte aus Claires Sicht in der Ich-Perspektive, sodass man sich problemlos in sie hineinversetzen kann. Claire ist ein eher zurückhaltender, vorsichtiger und sehr sympathischer Teenager, Lulu hingegen ist temperamentvoll, selbstbewusst und spontan. Die beiden Freundinnen sind komplett unterschiedlich, ergänzen sich aber hervorragend und sind füreinander da, wenn es notwendig ist. Aber auch die restlichen Charaktere sind liebenswert wie beispielsweise Lulus Mutter, deren südländische Impulsivität und positive Ausstrahlung ich sehr mochte. Dieses Buch ist ein Highlight für Mädchen, die noch an die wahre Freundschaft glauben. Diese wundervolle Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft mit einem Hauch Romantik und einer Prise Magie ist abwechslungsreich und gegen Ende sogar überraschend aufregend. Die Story lehrt uns, Freundschaften zu pflegen, jemandem die Hand zur Versöhnung zu reichen, das Beste aus Fehlern zu machen und dass man nicht alles beeinflussen sollte. Freundschaft und das gegenseitige Vertrauen sind ganz wichtige Faktoren im Leben, und wenn man sich auf seine Freunde und die Familie verlassen kann, benötigt man keine Magie.

Fazit:
„Zurück auf Gestern” von Katrin Lankers ist ein wunderbarer Jugendroman, den ich Leserinnen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren empfehlen kann, die gerne Geschichten über die Liebe, das Zeitreisen und eine großartige Freundschaft lesen. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe liebend gern 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Coppenrath Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Miss Elli und die verschwundene Uhr (Bd. 3)

Miss Elli
und die verschwundene Uhr (Bd. 3)
von Susanne Fülscher
mit Bildern von Kristina Nowothnig

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinderbuch / Erstleser
64 Seiten
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-551-06813-2
Ersterscheinung: 30.04.2020

Inhalt:
Die schicke blaue Armbanduhr von Bens Freund Tim ist verschwunden. Dabei ist die doch von seinem Opa! Natürlich machen sich Ben und Mieke gemeinsam mit ihrer magischen Babysitterin Miss Elli auf die Suche. Werden sie Tims Uhr wiederfinden? Ein magisches Abenteuer beginnt…

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch, kindgerecht und leicht zu lesen. Die Sätze sind schön kurz und die Schrift ist angenehm groß. Die Kapitellänge ist gerade für Erstleser perfekt gewählt. Auch die Illustrationen von Kristina Nowothnig, die den Leser auf jeder Seite durch das Buch begleiten, sind farbenfroh und kunterbunt. Miss Ellis magische Kräfte sind einfach fantastisch. Gerne hätte ich auch einen magischen Stift oder Zeichenblock, Fliemo das Flugmobil wäre aber auch ziemlich praktisch. Diese Geschichte der verschwundenen Uhr ist spannend und auch die Einbindung der englischen Worte ist gut gelungen. Lesenlernen mit Miss Elli macht einfach ganz großen Spaß!

Fazit:
„Miss Elli und die verschwundene Uhr” von Susanne Fülscher ist eine spannende und fantasievolle Geschichte mit großartigen Charakteren, die für Leseanfänger ab 6 Jahren bestens geeignet ist. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Lucas und der Zauberschatten

Lucas und der Zauberschatten
von Stefan Gemmel
mit Illustrationen von Timo Grubing
gelesen von Philipp Schepmann

Lübbe audio
2 CDs
Laufzeit: 146 Min.
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-7857-8058-9
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Lucas soll bei einer Mutprobe die neueste Musikbox stehlen. Hierbei trifft er auf den Magier Nathanael. Schließlich entscheidet sich Lucas gegen den Diebstahl der Musikbox und trifft danach auf Ole. Dieser nimmt ihn mit in eine alte Fabrikhalle, wo sie Li-Feng begegnen. Als Nathanael den Kindern am nächsten Tag erklärt, worum es bei der magischen Mission, bei der Ole, Li-Feng und Lucas ihm helfen sollen, gehen wird, sind alle sehr aufgeregt, denn Nathanael kann die drei Kinder durch die Zeit reisen lassen. Der Magier erklärt Li-Feng, Ole und Lucas, dass er ein Schüler des großen Zauberers Merlin, der zu Zeiten von König Artus und der Tafelrunde gelebt hat, ist, und er von dem bösen Zauberer Shalamar, der ebenfalls ein Schüler Merlins ist, die verlorenen Stücke eines Tuchs zurückholen muss. Doch dabei müssen die drei Freunde nicht nur durch ganz Camelot reisen, sondern auch die verschiedensten Zeiten durchqueren. Aber Shalamar hat ihnen einige Hindernisse in den Weg gestellt. Werden Ole, Li-Feng, Lucas und Nathanael es gemeinsam mit dem Knubbelgeist Kracks schaffen, Shalamar zu besiegen und das Tuch der Tafelrunde wieder zusammenzufügen? Ein spannendes Abenteuer zwischen Raum und Zeit beginnt…

Meinung:
Eigentlich hatte ich mich dieses Mal gegen das Buch und für das Hörbuch entschieden, damit ich der Geschichte lauschen kann, aber nebenher noch ein wenig aufräumen oder mit meiner kleinen Schwester spielen kann. Allerdings war die Geschichte dann so mitreißend, dass ich komplett gefesselt von der Stimme des Sprechers, dem Abenteuer gelauscht habe. Philipp Schepmann hat es geschafft, dass ich mir die Geschichte bildlich vorstellen konnte und mit Lucas, Ole und Li-Feng in das Abenteuer abgetaucht bin. Die beiden Jungs Lucas und Ole fand ich sympathisch, aber Li-Feng ist mein persönlicher Lieblingscharakter. Was dieses Mädchen alles in ihrem Zopf verstecken kann?!? Unglaublich! Aber auch der Knubbelgeist Kracks sorgte für lustige Momente. Mutig und entschlossen begeben sich die drei Kinder in das Abenteuer durch die Zeit, das Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt, aber auch Mobbing verbindet. Die Handlung war schlüssig und nachvollziehbar, vor allem aber bildlich und fantasievoll. Ich hoffe, es gibt bald eine Fortsetzung, denn das Abenteuer hat gerade erst begonnen…

Fazit:
„Lucas und der Zauberschatten“ von Stefan Gemmel ist ein spannendes und mitreißendes Abenteuer, das ich abenteuerlustigen Mädchen und Jungs zwischen 10 und 12 Jahren empfehle. Das von Philipp Schepmann gelesene Hörbuch ist absolut hörenswert und nicht nur für Kinder, sondern für die ganze Familie ein fesselnder Hörspaß. Deshalb vergebe ich sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.