{Rezension}
Leles Geheimclub
Keine Kings im Hauptquartier (Bd. 1)

Leles Geheimclub
Keine Kings im Hauptquartier (Bd. 1)
von Sabina Gröner
mit Illustrationen von Meike Hamann

Ravensburger Buchverlag
Gebundene Ausgabe (Flexcover)
Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-473-36744-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Lele, Cleo und Elif sind beste Freundinnen. Und wie es sich für so ein starkes Team gehört, haben die drei Mädchen sogar einen Geheimclub mit einem supercoolen Geheimversteck. Leider wollen die drei Jungs der „Kings“ dieses Geheimversteck erobern, da sie selbst in einem miefigen Kellerloch hausen. Natürlich lassen sich das die drei Mädchen der „Queens“ nicht bieten. Doch die Rache der drei Mädchen geht gründlich schief…

Meinung:
Dieses Buch ist der Traum aller Mädchen! Allein schon das Cover hat mich umgehauen. Nicht nur die Farben harmonieren fantastisch miteinander – nein, es fühlt sich auch noch super gut an. Manche Bücher haben etwas Magisches an sich und ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich über das Buch streiche und dann dabei lächeln muss. Wenn dann der Inhalt das hält, was das Cover und der Klappentext einem versprechen, dann kann es nur ein perfektes Mädchenbuch sein! Der Schreibstil der Autorin ist (wie auch das Buch selbst) bunt, witzig und frech. „Leles Geheimclub“ bietet nicht nur eine klassische Mädchengeschichte, sondern auch zahlreiche Seiten zum Ausfüllen, Kritzeln und Mitdenken. Das Buch fördert neben der Lese- und Schreibmotivation auch noch die Kreativität, somit ist Spaß vorprogrammiert und Langeweile ein Fremdwort. Ich freue mich riesig auf das zweite Abenteuer mit dem vielversprechenden Titel „Übernachtungsparty bei den Queens“ und kritzel bis dahin noch ein wenig weiter…

Fazit:
Dieser wunderschöne Reihenauftakt von Sabina Gröner ist eine herrliche Mischung aus einer Mädchengeschichte und einem Mitmachbuch. Junge Leserinnen im Alter von 8-12 Jahren werden begeistert sein, denn Lele, Cleo und Elif sind nicht nur cool und frech, sie sind ein megastarkes Team. Deshalb erhält „Leles Geheimclub: Keine Kings im Hauptquartier“ von mir die absolute Kauf- und Leseempfehlung und somit auch verdientermaßen 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)

Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)
von Kira Licht

Ravensburger Buchverlag
Flexibler Einband
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-58552-6
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Nach dem Unfalltod ihrer Eltern muss die 16-jährige Aria New York verlassen und zu ihrer Tante nach Texas ziehen. Aria leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, denn der Unfall ist gerade erst 4 Wochen her. Auch in der Schule läuft es nicht besonders gut, denn die neuen Mitschüler machen ihr das Leben schwer. Da lernt sie den lieben und charmanten Simon kennen, der sich für sie interessiert. Allerdings ist da auch noch der „Bad boy“ Dean, von dem sie auch fasziniert ist. Zwei Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren erwacht, eine Algenplage das Wasser vergiftet, urplötzliche Gewitter über der texanischen Kleinstadt hereinbrechen und ein weißes Pferd auftaucht, versucht sie Erklärungen für diese Ereignisse zu finden. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Meinung:
Ich gebe zu, dass es wieder eine Bauchentscheidung war, dieses Buch zu lesen – und Entscheidungen, die aus dem Bauch oder dem Herzen getroffen werden, sind ja bekanntlich die besten Entscheidungen. Auch wenn ich eher selten ein Fantasybuch lese, fühlte ich mich irgendwie magisch angezogen von diesem traumhaften Cover. Da der Klappentext auch recht interessant erschien und mich die bisherigen Bücher von Kira Licht nie enttäuscht hatten, ließ ich mich auf die Geschichte der starken und sympathischen Protagonistin Aria ein. Während des gesamten Buches habe ich mit Aria mitgefiebert, doch leider entscheidet sie sich am Ende für den Falschen. Ich bin gespannt, ob sie ihre Entscheidung im 2. Band vielleicht überdenkt. Da die Geschichte aus Arias Sicht erzählt wird, kann man ihren Gedankengängen auch sehr gut folgen und mit ihr mitfühlen. Vor allem habe ich den Schlagabtausch zwischen Aria und Dean geliebt. Anfangs hatte ich zwar mit der Langatmigkeit der Story zu kämpfen, aber dann wurde es spannend und ich traute mich kaum, das Buch aus der Hand zu legen. Die Autorin schafft es immer wieder, den Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln. Und dann kam das Ende – so plötzlich und abrupt. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, und da es im April nächsten Jahres erst mit Band 2 weitergehen soll, werde ich nun wohl oder übel geduldig auf „Lovely Curse: Botin des Schicksals“ warten müssen.

Fazit:
Mit „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ ist der Autorin Kira Licht ein packender Reihenauftakt gelungen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für jeden ab 14 Jahren, der auf mysteriöse Geschichten mit einem Hauch Romantik steht. Die Story ist spannend und fesselnd, teilweise aber auch amüsant und deshalb vergebe ich liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Lara und die freche Elfe
im Winterwald (Bd. 6)

Lara und die freche Elfe
im Winterwald (Bd. 6)
von Anja Kiel
mit Bildern von Elke Broska

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
43 Seiten
Altersempfehlung: 1. Lesestufe
ISBN: 978-3-473-36143-4
Ersterscheinung: 14.05.2019

Inhalt:
Lara und ihre Mutter machen einen Spaziergang durch den verschneiten Wald, denn Lara möchte unbedingt zu den Mufflons und zu den Wildschweinen. Nach kurzer Zeit bemerkt Laras Mutter, dass sie ihren Handschuh bei den Mufflons verloren haben muss. Sie möchte mit Lara nochmals kurz zurück, um nachzuschauen, doch Lara möchte lieber bei den Wildschweinen bleiben. Kaum ist die Mama weg, erscheint die kleine Elfe Fritzi. Laras kleine Freundin hat auch etwas verloren. Ihre Mütze ist weg. Vielleicht hat sie diese aber gar nicht verloren, vielleicht hat die jemand geklaut? Lara und Fritzi beschließen, den Spuren im Schnee nachzugehen, um den Mützen-Dieb zu finden. War es das Eichhörnchen oder vielleicht doch die diebische Elster?

Meinung:
Das Cover des Buches ist zuckersüß und wurde passend zur Geschichte gewählt. Aber auch die restlichen Illustrationen von Elke Broska, die den Leser großflächig durch das ganze Buch begleiten, sind einfach zauberhaft. Die Sätze sind schön kurz und die Schrift ist angenehm groß. Die Kapitellänge ist gerade für Leseanfänger der 1. Lesestufe perfekt gewählt. Als Belohnung können nach jedem Kapitel kleine Sticker ins Buch eingeklebt werden. So macht das Weiterlesen natürlich Spaß. Mit den vier Rätseln am Ende des Buches kann man außerdem das Leseverständnis abfragen. Eine wunderschöne Geschichte, die uns auf die winterliche Jahreszeit einstimmt.

Fazit:
„Lara und die freche Elfe im Winterwald“ aus der Leserabe-Reihe ist eine spannende und unterhaltsame Geschichte für Kinder der 1. Lesestufe. Die Mischung aus tollen Texten und wunderschönen Illustrationen fördert den Lesespaß. Lara und Fritzi sind absolut sympathisch und man muss die beiden einfach ins Herz schließen. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Anja Kiel für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Der magische Blumenladen
Ein Brief voller Geheimnisse (Bd. 10)

Der magische Blumenladen
Ein Brief voller Geheimnisse (Bd. 10)
von Gina Mayer
mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
144 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-473-40419-3
Ersterscheinung: 01.09.2019

Inhalt:
Seit Violets Mutter bei einem Autounfall gestorben ist, lebt Violet bei ihren Adoptiveltern Tante June und Onkel Nick. Die Nachmittage verbringt sie aber am liebsten bei Tante Abigail, deren Blumenladen ein magisches Geheimnis birgt. Eines Tages entdeckt Violet zufällig einen Brief, den ihr Vater an ihre Mutter geschrieben haben muss. Da Violet rein gar nichts über ihren Vater weiß, macht sie sich mit ihren Freunden Jack und Zack auf die Suche nach ihm.

Meinung:
„Ein Brief voller Geheimnisse“ ist bereits der 10. Band der beliebten Reihe „Der magische Blumenladen“. Das Cover ist farbenfroh und wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Illustrationen von Joëlle Tourlonias sind herrlich bunt und lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das ganze Buch gleitet. Der Text ist kindgerecht und gut verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Da alle Geschichten dieser Reihe in sich abgeschlossen sind, benötigt man auch keine Vorkenntnisse. Es wäre aber schön, wenn man am Anfang des Buches noch eine kleine Übersicht der einzelnen Charaktere einbauen könnte. Dies hat mir bei den beiden Erstlesebüchern dieser Reihe äußerst gut gefallen. Mich hat diese Geschichte tatsächlich berührt. Die Suche nach dem unbekannten Vater war nicht nur spannend, sondern auch herzergreifend. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Autorin es geschafft hat, das Thema Verlust und Tod kindegerecht zu verpacken. Am Ende des Buches findet man übrigens noch eine tolle Bastelanleitung, die ich mit meiner kleinen Schwester auch gleich ausprobiert habe. Alles in allem ist es wieder ein zauberhaftes Buch mit einer Geschichte über Familie, Freundschaft und Zusammenhalt.

Fazit:
„Der magische Blumenladen – Ein Brief voller Geheimnisse“ ist bereits das 10. Abenteuer der Reihe und wie immer magisch schön. Dieses liebevoll gestaltete Buch für Kinder ab 8 Jahren zeigt nicht nur, dass hinter jeder Blume ein Zauber steckt, sondern wie wichtig Freundschaft und der Zusammenhalt der Familie sind. Das Leben kann manchmal hart und gemein sein, aber wenn man die richtigen Freunde und eine tolle Familie hat, meistert man jedes Abenteuer. Von mir gibt es daher blumige 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Der magische Blumenladen
Das geheimnisvolle Mädchen (Bd. 2)

Der magische Blumenladen
Das geheimnisvolle Mädchen (Bd. 2)
von Gina Mayer
mit Bildern von Horst Hellmeier

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: 2. Lesestufe
ISBN: 978-3-473-36126-7
Ersterscheinung: 01.07.2019

Inhalt:
Violet lernt auf dem Spielplatz ein geheimnisvolles Mädchen kennen. Emma ist sehr verwundert, dass Violet mit ihr spielen möchte, denn alle anderen Kinder meiden sie. Als Violet dann auf dem Wackelbalken ausrutscht, verschwindet Emma plötzlich. Hierfür hat Luca, der große Junge mit den grünen Augen, eine Erklärung: Emma bringt jedem Unglück. Wer mit ihr befreundet ist, hat nur Pech. Kann das sein? Mit Hilfe des magischen Blumenbuches und einer Zauberblume will Violet der Sache auf den Grund gehen.

Meinung:
„Das geheimnisvolle Mädchen“ ist bereits der 2. Band der beliebten Reihe „Der magische Blumenladen“ für Erstleser. Wie auch im ersten Band ist auch diesmal das Cover farbenfroh und wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Bilder von Horst Hellmeier sind herrlich bunt und lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das ganze Buch gleitet. Der Text ist kindgerecht und gut verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Da alle Geschichten dieser Reihe in sich abgeschlossen sind, benötigt man auch keine Vorkenntnisse. Am Anfang des Buches werden zudem die einzelnen Charaktere des magischen Blumenladens kurz vorgestellt. Alles in allem ist es ein zauberhaftes Buch mit einer Geschichte über Freundschaft und Mut. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Autorin es geschafft hat, das Thema Mobbing und Ausgrenzung kindegerecht zu verpacken.

Fazit:
„Der magische Blumenladen – Das geheimnisvolle Mädchen“ von Gina Mayer ist nicht nur spannend, sondern auch pädagogisch wertvoll. Band 2 der beliebten Kinderbuch-Reihe für Erstleser ist eine liebevolle Geschichte, die ich nicht nur Mädchen im Alter von 6-8 Jahren empfehlen würde. Von mir bekommt dieses magische Abenteuer diesmal 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.