{Rezension} Waldo Wunders fantastischer Spielzeugladen
Wo Wünsche wahr werden (Bd. 2)

Waldo Wunders fantastischer Spielzeugladen
Wo Wünsche wahr werden (Bd. 2)
von Anne Scheller
mit Illustrationen von Larisa Lauber

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0617-6
Ersterscheinung: 29.05.2020

Inhalt:
Lenni und Merle sind nun Lehrlinge in Waldo Wunders Spielzeugladen in der Pulvergasse 9. Lenni hat die Gabe, immer das richtige und einzig wahre Spielzeug für jedes Kind zu finden, nur für sich selbst ist er immer noch auf der Suche. Erst wenn er dieses findet, kann er seine magische Ausbildung fortführen. Als allerdings die Lieferungen aus der Spielzeugfabrik ausbleiben und seltsame Dinge geschehen, rückt Lennis verzweifelte Suche vorerst in den Hintergrund. Zusammen mit Merle versucht er der Sache auf den Grund zu gehen.

Meinung:
Da ich vom ersten Band bereits mehr als begeistert war, musste ich selbstverständlich auch die Fortsetzung lesen, denn natürlich wollte ich wissen, ob Lenni endlich sein einzig wahres Spielzeug findet. Die Illustrationen von Larisa Lauber sind wie auch beim Reihenauftakt einfach traumhaft. Leider sind die Illustrationen nicht farbig, aber dennoch wunderschön und immerzu passend zu den einzelnen Textstellen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und die Erzählweise ist witzig und spannend zugleich. Die Protagonisten Lenni, Merle und Waldo Wunder sind alle liebenswert und sympathisch. Am Ende des Buches gibt es wieder wunderbaren Spielespaß mit Streichholz-Rätseln und einem Murmel-Parcours und ein leckeres Schlecker-Schlürf-Smoothie-Rezept. Über weitere Abenteuer aus der Pulvergasse 9 würde ich mich sehr freuen.

Fazit:
Mit „Wo Wünsche wahr werden“ ist Anne Scheller eine grandiose Fortsetzung gelungen. Junge Leser im Alter zwischen 8 und 10 Jahren erleben nicht nur ein lustiges, sondern auch ein spannendes Abenteuer. Diese fantasiereiche Geschichte erhält auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Lesejury und den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.