{Rezension} Zitronensüß

Zitronensüß
von Jenny Han

dtv
(Reihe Hanser)
Taschenbuch
Jugendbuch
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-423-71874-5
Ersterscheinung: 19.02.2021

Meine Lieblingszitate:
Ich bin nämlich zufällig hochbegabt. Ich hab’s nicht nötig, Anleihen bei anderen Leuten zu machen, anders als gewisse Troglodyten, die ich kenne. (S. 10)

Für Daddy ist Mama genau so, wie eine Frau sein sollte: schön, klug, charmant. Schönheit macht schlechte Eigenschaften erträglich. (S. 16)

„Shug, wenn du selbst deinen eigenen Wert nicht siehst, dann  kannst du das verdammt noch mal nicht von anderen erwarten.“ (S. 238)

Sie sagt, Leute, die ihren Problemen nicht ins Auge sehen, seien die allergrößten Feiglinge.
(S. 241)

Wenn du anders als die anderen bist, dann lieben sie dich oder sie hassen dich, und wofür sie sich entscheiden, kann niemand vorhersagen. Man weiß es nicht. (S. 250)

Wir leben auf einem Planeten, in einem Meer aus Sternen. So nah sind sie, dass man nur die Hand auszustrecken bräuchte, um einen von ihnen herunterzuholen und für Notzeiten einzustecken. Wenn ich ein Fischernetz hätte, würde ich sie mir alle einfangen und an meiner Zimmerdecke festmachen. (S. 259 f.)

Wie kann man sich auf MORGEN vorbereiten,
wenn man nicht mal das HEUTE kapiert?!


Inhalt:
Annemarie, die von ihrer Familie liebevoll Shug genannt wird, ist mitten in der schlimmsten Phase ihres Lebens, denn sie ist 12 und irgendwie verändert sich gerade alles um sie herum. Alle verhalten sich so merkwürdig. Oder ist es vielleicht doch sie selbst, die sich gerade verändert?

Meinung:
Der Titel hat mich irgendwie direkt angesprochen, was man vom Cover nicht gerade sagen kann. In der Regel lasse ich mich sehr oft vom ersten Erscheinungsbild verleiten, aber dieses Mal war es definitiv nicht die Cover-Liebe auf den ersten Blick. Vermutlich hat mich eher die Autorin angesprochen, denn bei diesem Roman handelt es sich um das Debüt von Jenny Han. Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich frisch und leicht lesbar. Perfekt war die Geschichte noch lange nicht, aber ich hatte ein paar wunderschöne Lesemomente. Dieser Jugendroman ist humorvoll und daher sehr unterhaltsam. Die Lovestory ist zwar offensichtlich, aber dennoch zuckersüß. Shug ist ein recht sympathischer Charakter, ihre Welt steht gerade Kopf und dann kommen auch noch große Selbstzweifel hinzu. Themen wie eine sich anbahnende Trennung der Eltern, eine alkoholkranke Mutter, ein fast nie anwesender Vater, die pubertäre Selbstfindung, die erste Liebe und das Erwachsenwerden wurden von der Autorin authentisch und realistisch umgesetzt – allerdings nur oberflächlich, was aber für das Lesealter ab 12 Jahren eigentlich vollkommen ausreichend ist. Shugs Humor ist einzigartig und allein für Shugs Sprüche und Gedanken hat sich das Lesen gelohnt!

Fazit:
Gnadenlos ehrlich und absolut hinreißend erleben wir Shugs Gefühlschaos hautnah mit und erfahren so ganz nebenbei „Zwölf ist das perfekte Alter für den ersten Kuss, das weiß doch jeder“. Das Debüt von Jenny Han ist eine humorvolle Geschichte aus dem Leben eines Teenagers für Mädchen ab 12 Jahren und deshalb erhält „Zitronensüß“ zuckersüße 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die dtv Verlagsgesellschaft für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.