{Rezension} Wenn es Winter wird im Wald

Wenn es Winter wird im Wald
von Marion Dane Bauer
mit Illustrationen von Richard Jones
übersetzt von Pia Jüngert

arsEdition
Pappbilderbuch
32 Seiten
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3-8458-3683-6
Ersterscheinung: 29.09.2020

Inhalt:
Es wird langsam Winter im Wald. Der Fuchs weiß nicht, was er in der kalten Jahreszeit machen soll. Deshalb befragt er die Waldtiere. Sich in einen Kokon einzuwickeln, sich im Schlamm zu vergraben oder in den Süden zu fliegen – für den Fuchs ist das alles nichts. Doch was wird er den Winter über machen?

Meinung:
Wenn es draußen langsam kühler wird und die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, beginnt die magische Winterzeit. Dieses Bilderbuch ist ideal für kleine Kinderhände. Die Pappseiten sind schön dick und griffig. Außerdem ist das Format sehr handlich und somit die perfekte Lektüre für kuschelige Lesestunden in der Vorweihnachtszeit. Die stimmungsvollen Illustrationen sind eher einfach gehalten und wirken daher auch nicht überladen. Auch der Schreibstil ist einfach und leicht verständlich. Was ich besonders niedlich fand, ist die Seite, auf der die Worte wie Schneeflocken über die Seite gleiten.

Fazit:
„Wenn es Winter wird im Wald“ von Marion Dane Bauer ist ein wunderschönes Bilderbuch mit dicken Pappseiten für Kinder ab 3 Jahren. Diese liebevoll gestaltete Wintergeschichte erhält 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Strangeworlds
Öffne den Koffer und spring hinein!

Strangeworlds
Öffne den Koffer und spring hinein!
von L. D. Lapinski
mit Illustrationen von Pascal Nöldner
übersetzt von Yvonne Hergane

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
336 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0617-6
Ersterscheinung: 30.09.2020

Inhalt:
Die zwölfjährige Flick stolpert zufällig ins Reisebüro Strangeworlds. Dort muss sie allerdings schnell feststellen, dass dieses Reisebüro etwas anders ist als andere Reisebüros. Der Ladenbesitzer Jonathan besitzt dutzende Koffer, mit denen man an verschiedene Orte und in verschiedene Zeiten reisen kann. Aber Jonathan und die Strangeworlds-Gesellschaft haben große Sorgen, denn in den Koffer-Welten verschwinden Gebäude und sogar ganze Straßen. Wenn Flick nicht schnell etwas dagegen unternimmt, könnte auch die reale Welt untergehen. Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Meinung:
Wow! Die Idee, dass man einfach mithilfe eines Koffers in andere Welten reisen kann, klingt einfach magisch und spannend zugleich. Das Cover ist übrigens ein Traum, denn es sieht aus wie ein echter Koffer und die Sticker zeigen die Orte, die man mit einem magischen Koffer tatsächlich bereisen kann. Das Debüt der Autorin L.D. Lapinski ist ein fantastisches Abenteuer und lässt mich nun an die Magie der Koffer glauben. Aber Vorsicht! Verliere nie den Koffer, denn das nächste Abenteuer wartet schon. Dieser Reihenauftakt hat mir richtig gut gefallen und deshalb freue ich mich jetzt schon auf weitere fantastische Reisen zwischen den Welten.

Fazit:
„Strangeworlds – Öffne den Koffer und spring hinein!“ von L.D. Lapinski ist ein spannendes Abenteuer, das ich Kindern zwischen 10 und 12 Jahren empfehle. Diese magische Geschichte hat mir sehr gut gefallen und deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Weihnachtsküsse & Schneegestöber

Weihnachtsküsse & Schneegestöber
von Emily Lewis

Oetinger Verlag
Taschenbuch
Jugendbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
ISBN: 978-3-8415-0622-1
Ersterscheinung: 23.09.2019

Inhalt:
Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Vanessa eigentlich etwas anders vorgestellt. Ihr Freund belügt und betrügt sie, ihr Bruder Vigo ist auch nicht besser und ihre Großmutter ist nicht sonderlich begeistert, dass Vanessa sich eine Reise ins winterlich verschneite Cambridge wünscht. Vanessa will unbedingt dorthin reisen, wo ihre Eltern einst glücklich waren. Doch ihre Großmutter, die sich seit dem Unfalltod der Eltern liebevoll um Vanessa und Vigo kümmert, scheint etwas zu verheimlichen. Hat dies vielleicht etwas mit der fünfzig Jahre alten Postkarte zu tun, die Vanessa auf dem Dachboden entdeckt hat? Nach und nach lüften sich die Geheimnisse und diese Reise verändert alles…

Meinung:
Es ist zwar erst Anfang Oktober und der Herbst zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite, aber ich bin dennoch in winterlicher Weihnachtsstimmung. Grund hierfür könnte tatsächlich „Weihnachtsküsse & Schneegestöber“ von Emily Lewis sein. Diese Liebesgeschichte sprüht eine angenehme Wohlfühlatmosphäre aus und ich konnte jede einzelne Seite genießen. Die Story beinhaltet eigentlich zwei Geschichten, die beide in der dritten Person erzählt werden. Zum einen lernen wir die 18-jährige Vanessa in der Gegenwart kennen und zum anderen erfahren wir noch, was 1967 geschehen ist, als Vanessas Großmutter noch eine junge Frau war. Durch die Zeitangaben am Kapitelanfang kann man die beiden Geschichten aber sehr gut voneinander unterscheiden, sodass man jederzeit den Überblick über das Geschehen behält. Sowohl Vanessa als auch ihre Großmutter sind wunderbare Charaktere und äußerst sympathisch. Was habe ich die witzigen und schlagfertigen Dialoge geliebt! Auch wenn das Ende viel zu schnell abgehandelt wurde, hat es mich dennoch zufrieden gestellt und glücklich gemacht.

Fazit:
„Weihnachtsküsse & Schneegestöber“ von Emily Lewis ist eine bezaubernde Lovestory, die mir sehr ans Herz gegangen ist. Junge Mädchen ab 14 Jahren, die gerne witzige und romantische Geschichten lesen, werden diesen winterlichen Wohlfühlroman lieben. Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Summer Girls
Merit und das Glück im Sommerwind (Bd. 3)

Summer Girls
Merit und das Glück im Sommerwind (Bd. 3)
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-65167-9
Ersterscheinung: 31.05.2018

Inhalt:
Eines ist sicher: diesen Sommer will sich Merit ausschließlich um ihr Pferd, die Summer Girls und das Hotel der Eltern kümmern. Die Jungs können ihr definitiv gestohlen bleiben. Bisher hatte Merit nämlich nicht gar so viel Glück in der Liebe wie ihre Freundinnen – bis Simon auftaucht, der auf der Insel Urlaub macht und sich langsam in ihr Herz schleicht. Ehe Merit es sich versieht, steckt sie mitten im Gefühlschaos.

Meinung:
Nach Matilda und Emmy ist nun im dritten Band dieser Jugendbuchreihe Merit der Mittelpunkt der „Summer Girls“. Nachdem wir in den ersten beiden Bänden das Surfer Girl Matilda und den Bücherwurm Emmy kennengelernt haben, geht es bei Merit nun eher um das Thema Pferde, denn Merit verbringt am liebsten ihre Zeit mit ihrem Pferd Bonny. Auch in diesem Band geht es um authentische Probleme eines Teenagers wie Familie, Freundschaft und die erste Liebe. Die ganze Reihe strahlt eine warme und sommerliche Atmosphäre aus, behandelt aber Themen, die für Teenager wichtig sind und zum Nachdenken anregen. Schade, dass es anscheinend keinen weiteren Band mehr gibt, denn eigentlich bleibt das Ende offen. Gerne hätte ich noch die Vierte im Bunde, nämlich Josy, etwas näher kennengelernt.

Fazit:
„Merit und das Glück im Sommerwind“ von Martina Sahler und Heiko Wolz weckt die Lust auf Sonne und Meer. Dieses warmherzige Jugendbuch sorgt für Strandfeeling und gute Sommerlaune und ist somit die perfekte Ferienlektüre für Mädchen ab 12 Jahren. In diesem dritten Band der „Summer Girls“ stehen Themen wie die erste große Liebe und Freundschaft im Vordergrund. Ich bin hin und weg und vergebe 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Summer Girls
Emmy und die perfekte Welle (Bd. 2)

Summer Girls
Emmy und die perfekte Welle (Bd. 2)
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-65166-2
Ersterscheinung: 26.05.2017

Inhalt:
Emmy, die jüngste der Summer Girls, darf sich im alten Leuchtturm eine Schreibstube einrichten. Nun kann sie ohne jegliche Ablenkung an ihrer ersten eigenen Kurzgeschichte schreiben, mit der sie an einem Wettbewerb teilnehmen möchte. Wie soll Emmy aber über das Thema „Ferienliebe“ schreiben, wenn sie selbst noch nie verliebt war? Einen Freund hat sie zwar, aber Daniel ist eher das, was man als besten Freund bezeichnet. Aber warum kribbelt es in letzter Zeit, wenn sie mit Daniel unterwegs ist? Und warum stört es Emmy, dass Daniel immer weniger Zeit für sie hat, seit er von der schönen Zoe so angetan ist? Was ist das nur für ein Gefühlschaos?

Meinung:
Das Cover des zweiten Bandes passt hervorragend zum Reihenauftakt. Die Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer ist sofort wieder da und man verspürt den Drang mit Emmy die perfekte Welle zu nehmen. Im ersten Band haben wir bereits Matilda kennengelernt und dieses Mal geht es um ihre Cousine Emmy, die mir sehr sympathisch war. Emmy hat im Gegensatz zum Rest der Familie mit dem Surfen nichts am Hut, sie interessiert sich viel mehr für Bücher und ihren Blog. Emmy ist 13 Jahre alt und das erste Mal verliebt, aber sie weiß noch nicht so recht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll. Zum Glück sind die Summer Girls immer an ihrer Seite und Dank der Gespräche mit ihren Freundinnen, sieht Emmy etwas Licht am Horizont. Der Schreibstil des Autorenduos Sahler & Wolz ist jung, spritzig und genauso quirlig wie die Summer Girls. Alles ist so detailliert beschrieben, dass ich mich fast wie eins der Summer Girls fühle. Im ersten Band stand ich mit Matilda auf dem Surfbrett und nun im zweiten Band saß ich mit Emmy im alten Leuchtturm und schrieb an ihrer Geschichte mit. Perfekter als in diesem Buch könnte ein Sommer kaum sein.

Fazit:
„Emmy und die perfekte Welle“ von Martina Sahler und Heiko Wolz ist eine gelungene Fortsetzung der „Summer Girls“-Reihe. Diese unterhaltsame Lektüre für Mädchen ab 12 Jahren strahlt eine warme und sommerliche Atmosphäre aus und behandelt Themen, die für Teenager wichtig sind. Von mir gibt es sonnige 5 von 5 Sternchen.