{Rezension} Bis(s) zum Morgengrauen
(Bd. 1 der Twilight-Saga)

Bis(s) zum Morgengrauen
(Bd. 1 der Twilight-Saga)
von Stephenie Meyer
gelesen von Annina Braunmiller-Jest

Hörbuch
ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: ca. 13 Std. 32 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Audible.de Erscheinungsdatum: 01.07.2011

Inhalt:
Die 17-jährige Bella zieht aus dem sonnigen Phoenix zu ihrem Vater ins kalte und verregnete Städtchen Forks und hat nicht sonderlich viel Lust darauf, auf eine neue Schule zu gehen. Doch auf der High School in Forks lernt sie den geheimnisvollen Edward kennen, der etwas zu verbergen scheint, dennoch fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Als er ihr das Leben rettet, indem er mit bloßen Händen einen Van von ihr wegdrückt, der sie zu überfahren droht, und auch andere merkwürdige Geschehnisse passieren, überkommt Bella ein Verdacht. Aber ist das möglich? Ist der Junge, den sie so sehr mag, wirklich ein Vampir?! Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Twilight gehört zu einer meiner Lieblingsreihen, ich bin sooo ein großer Fan der Filme. Ich muss aber zugeben, dass ich die Bücher leider noch nie gelesen habe und die Geschichte also nicht vollständig kenne. Deswegen war ich überglücklich, als ich auf der Fahrt in den Urlaub dann die Twilight-Hörbücher auf Audible gefunden habe. Das ist sehr praktisch, weil ich die ungekürzte Version, also im Prinzip dann eben die Bücher, auf der Fahrt anhören konnte. Und ich bin wirklich begeistert, denn die Geschichte von Stephenie Meyer ist einfach nur genial und Annina Braunmiller-Jest, die Synchronstimme der Bella aus den Twilight-Filmen, hat die Geschichte so überzeugend gelesen, dass ich die knapp 14 Stunden am Stück angehört habe. Die Geschichte ist der perfekte Mix aus Fantasy und Romance und ich freue mich schon sehr darauf, die anderen Hörbücher der Twilight-Saga noch anzuhören. Obwohl ich ja eigentlich weiß, wie die Geschichte rund um Bella und Edward endet, will ich mir dieses großartige Highlight nicht entgehen lassen, denn Annina Braunmiller-Jest erzählt die Geschichte so lebendig, dass man das Gefühl hat, alles hautnah mit Bella und Edward mitzuerleben – und das will ich mir definitiv nicht entgehen lassen.

Fazit:
„Bis(s) zum Morgengrauen“, besser bekannt als „Twilight“, von Stephenie Meyer ist der geniale Auftakt einer meiner Lieblingsreihen. Ich empfehle das Hörbuch allen ab 14 Jahren, die gerne in eine fantastische Welt voller eiskalter Vampire und heißer Werwölfe abtauchen möchten und vergebe natürlich 5 von 5 Sternchen.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Audible.

{Rezension} Keeper of the Lost Cities
Der Aufbruch (Bd. 1)

Keeper of the Lost Cities
Der Aufbruch (Bd. 1)
von Shannon Messenger

arsEdition
Hardcover
Kinder- / Jugendbuch
512  Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8458-4090-1
Ersterscheinung: 30.08.2021

Inhalt:
Eben noch war die 12-jährige Sophie Foster ein Mädchen, das überdurchschnittlich schlau ist, ein fotografisches Gedächtnis besitzt und die Gedanken anderer Menschen lesen kann. Nicht gerade normal, doch sie hat es nie jemandem erzählt. Bis sie Fitz kennenlernt und herausfindet, dass sie in Wahrheit ein Elf ist und mit ihm in die Welt der Elfen mitkommt. Dort muss sie sich von ihrer Familie, die gar nicht ihre echte Familie zu sein scheint, und allem, was sie kennt, trennen und alles, was sie bei den Menschen je gelernt hat, neu lernen. Allerdings scheint Sophie kein normaler Elf zu sein, denn sie hat schließlich anders als die normalen Elfen zwölf Jahre lang bei den Menschen gelebt. Woher kommt sie wirklich? Warum hat man sie versteckt? Außerdem hat sie telepathische Fähigkeiten, die sie ohne Ausbildung nie hätte erlernen können, streng vertrauliche Geheiminformationen, die sie gar nicht hätte haben können, da fast niemand etwas darüber weiß, und zudem, anders als jeder andere Elf, braune Augen. Was ist mit ihr? Wieso ist sie so anders als alle anderen? Und was hat es mit den eigenartigen Feuern in der Menschenwelt auf sich? Steckt ein Elf dahinter? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich war schon recht gespannt auf diesen spannenden Fantasyroman und ich muss gestehen, dass mir die aufregende Geschichte sehr gefallen hat, da man immer mehr Puzzleteile erhalten hat, wobei man warten musste, bis sich das Puzzle bzw. die Geschichte zusammensetzt. Der Schreibstil der Autorin ist der Zielgruppe entsprechend einfach gehalten. Deshalb lässt sich das Buch auch sehr gut und flüssig lesen. Anfangs wird man mit den relativ komplizierten Namen der zahlreichen Charaktere fast überrollt, aber da alle Figuren gut beschrieben und in die Geschichte eingebunden werden, ist das kein größeres Problem. Genauso wenig wie die Geschichte, da sie sehr komplex wirkt, Shannon Messenger führt einen aber so hervorragend in die Geschichte ein, dass man sofort im Thema drin ist und über alles Bescheid weiß. Die Protagonistin Sophie ist ein sympathisches Mädchen, das man direkt ins Herz schließen muss. Sie wirkt so authentisch und hat dennoch mit normalen Problemen einer 12-jährigen zu kämpfen. Außerdem ist sie auch noch sehr tollpatschig – die Szenen mit Elwin, dem „Arzt“ der Elfenwelt, gehören zu meinen Lieblingsszenen. Aber auch die restlichen Charaktere sind liebenswert und sehr vielschichtig. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und auch einige Handlungsstränge werden nicht aufgelöst, sodass ich jetzt ganz gespannt auf die weiteren Fortsetzungen, die im Herbst erscheinen, warte, denn „The Keepers of the Lost Cities“ gehört ab sofort zu meinen Lieblingsbuchreihen.

Fazit:
„Der Aufbruch“ von Shannon Messenger ist der spannende Auftakt der epischen Fantasy-Reihe „Keeper of the Lost Cities“. Gefährliche Abenteuer und magische Geheimnisse begeistern nicht nur Kinder ab 11 Jahren, deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Emma Charming
Nicht zaubern ist auch keine Lösung (Folge 1)

Emma Charming
Nicht zaubern ist auch keine Lösung (Folge 1)
von Katy Birchall
gelesen von Nana Spier

Argon Verlag AVE GmbH
mp3-CD
autorisierte Lesefassung
Laufzeit: ca. 6 Std. 58 Min.
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8398-4266-9
Ersterscheinung: 25.08.2021

Inhalt:
Endlich hat Emma Charming die Junghexenprüfung, kurz auch JHP, bestanden und darf nun endlich auf eine öffentliche Schule gehen. Doch als junge Hexe mit einem Begleittier, das sich über all ihre Missgeschicke freut, hat sie definitiv kein leichtes Spiel. Ihrer Mutter, der Hexenmeisterin, hat sie außerdem versprochen, keine Magie in der Schule anzuwenden. Doch ihr Begleittier Merlin bringt sie schon am ersten Schultag in so eine missliche Lage, dass niemand etwas mit ihr zu tun haben will. Dabei möchte sie doch unbedingt Freunde finden. Emma tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und stiftet unabsichtlich ein magisches Chaos. Wird sie dieses beseitigen können? Und was ist, wenn sie als Hexe enttarnt wird? Denn dann dürfte sie auf keinen Fall mehr an die öffentliche Schule gehen und sie würde mächtigen Ärger bekommen…

Meinung:
Katy Birchall ist eine meiner Lieblingsautorinnen, deshalb habe ich mich schon sehr auf die Geschichte von Emma gefreut. Genauso wie Emma würde ich übrigens auch sehr gerne eine Hexe sein wollen, um mit nur einem Fingerschnipsen zaubern zu können. Die 13-jährige Emma ist liebenswert, tollpatschig und einfach ein Mädchen, das man sofort in sein Herz schließen muss. Die Story, die aus Emmas Perspektive erzählt wird, ist wirklich gut, allerdings hat sie mich nicht ganz überzeugen können, da mir andere Werke von Katy Birchall einfach besser gefallen haben. Nana Spier hat die Geschichte zauberhaft gelesen und für mich zu einem wahren Hörgenuss gemacht. Gegen Ende wird es dann sogar noch ein wenig spannend und der leichte Cliffhanger sorgt für große Vorfreude auf die Fortsetzung, die im Frühjahr 2022 erscheinen soll.

Fazit:
„Nicht zaubern ist auch keine Lösung“ ist der zauberhafte Auftakt der „Emma Charming“-Reihe von Katy Birchall. Diese humorvolle Geschichte aus dem Leben einer Junghexe für Kinder zwischen 10 und 13 Jahren ist nicht nur magisch, sondern auch wahnsinnig witzig. Von mir gibt es gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Argon Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Die Einsame im Meer
(Folge 3 der „Disney Villains“-Reihe)

Die Einsame im Meer
(Folge 3 der „Disney Villains“-Reihe)
von Walt Disney und Serena Valentino
gelesen von Tanja Geke

der Hörverlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
mp3-CD
vollständige Lesung
Laufzeit: ca. 4 Std. 23 Min.
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8445-4275-2
Ersterscheinung: 17.05.2021

Inhalt:
Das Märchen von der Meerjungfrau Arielle kennt jeder von uns, doch was ist mit Arielles Erzrivalin Ursula? Was war Ursulas Motivation, Arielle zu vernichten? In dieser dritten Folge der „Disney Villains“-Reihe erfahren wir endlich, weshalb die Seehexe Ursula so grausam, höhnisch und hasserfüllt wurde.

Meinung:
Ich hatte mich tatsächlich sehr darauf gefreut, zu erfahren, warum aus Ursula eine rachsüchtige und zutiefst einsame Kreatur wurde. Leider wurde ich zutiefst enttäuscht. Eigentlich steht Ursula diesmal im Fokus, doch ihr Charakter kommt viel zu kurz. Die Handlungsstränge waren allgemein sehr sprunghaft, was es mir ziemlich erschwerte, mich richtig in die Story einzufinden. Positiv hervorzuheben ist – wie bei jeder Folge dieser Reihe – das Cover. Auch wenn mich nicht jede Folge inhaltlich überzeugen kann, bin ich von der Reihe allgemein gesehen doch eher begeistert. Für Neueinsteiger habe ich noch einen kleinen Hinweis: bitte achtet auf die chronologische Reihenfolge der einzelnen Folgen. Es könnte sonst ein paar Verständnisschwierigkeiten geben.

Fazit:
„Die Einsame im Meer: Das Märchen von der Meerjungfrau Arielle“ ist eine weitere Geschichte aus der „Disney Villains“-Reihe von Walt Disney und Serena Valentino für Hörer ab 14 Jahren. Das von Tanja Geke gelesene Hörbuch konnte mich leider nicht ganz überzeugen und erhält daher nur 3 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Luis und Lena
Der Zwerg des Zorns (Bd. 2)

Luis und Lena
Der Zwerg des Zorns (Bd. 2)
von Thomas Winkler
mit Illustrationen von Daniel Stieglitz

cbj Kinder- und Jugendbuchverlag
Hardcover
Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-570-17750-1
Ersterscheinung: 09.08.2021

Inhalt:
Der zwolfjährige Luis findet beim Fußballspielen einen Taschenriesen. Schon bald stellen Luis und Lena fest, dass der kleine, daumengroße Zwerg nicht nur miesmuffig, sondern auch überdurchschnittlich größenwahnsinnig ist. Seine gefährliche Vorliebe für brenzlige Situationen beschert Luis und Lena ein neues, urkomisches Abenteuer.

Meinung:
Der Auftakt dieser herrlich lustigen Reihe hat mich tatsächlich aus den Socken gehauen. Ich war sofort begeistert von der kleinen Fee, die so komplett anders ist, als man es eigentlich erwartet hätte. Ich hatte daher sehr große Erwartungen an die Fortsetzung, die tatsächlich auch erfüllt wurden. Der Schreibstil des Autors ist locker und leicht, wahnsinnig humorvoll und sagenhaft lebendig. Die Schriftgröße und die Kapitellänge entsprechen dem Lesealter. Auch die Illustrationen von Daniel Stieglitz konnten mich begeistern, denn die sind echt cool.

Fazit:
Mit „Der Zwerg des Zorns“ ist Thomas Winkler eine urkomische Fortsetzung der „Luis und Lena“-Reihe gelungen. Kinder ab 9 Jahren werden ihre wahre Freude an dieser originellen Geschichte mit hohem Unterhaltungsfaktor haben. Für diese witzig-schräge Freundschaftsgeschichte vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.