{Rezension} Kitty
Mission im Mondschein (Bd. 1)

Kitty
Mission im Mondschein (Bd. 1)
von Paula Harrison
mit Illustrationen von Jenny Løvlie

LOEWE Verlag
Hardcover
Kinderbuch
112 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0680-9
Ersterscheinung: 12.08.2020

Inhalt:
Kittys Mutter ist eine Superheldin, denn sie kann Katzen verstehen und mit ihnen sprechen. Kitty wäre selbst gerne wie sie. Doch dann merkt sie, dass sie tatsächlich katzenartige Superkräfte besitzt. Als sie eines Abends von dem schwarzen Kater Figaro gebeten wird, nachzusehen, was es mit den gespenstigen Geräuschen im Uhrenturm auf sich hat, muss Kitty über ihren eigenen Schatten springen. Ist Kitty wirklich so mutig, um das weiße Kätzchen Pixie vor einem Fuchs retten zu können? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Dieses Cover hat mich beim ersten Anblick bereits fasziniert. Ich war sofort begeistert. Kitty ist ein sympathisches, vor allem aber ein mutiges Mädchen und ihre Superkräfte sind echt cool. Dieser spannende Auftakt punktet mit vielen zweifarbigen Illustrationen von Jenny Løvlie und einem ausgewogenen Text-Bild-Verhältnis. Der Schreibstil ist kindgerecht und aufgrund der großen Schrift und der kurzen Kapitel eine ideale Lektüre für Leseanfänger.

Fazit:
Mit „Mission im Mondschein“ ist Paula Harrison ein toller Auftakt gelungen. „Kitty“ ist eine spannende und magische Reihe über Mut, Katzen und Superhelden, die ich abenteuerlustigen Katzenfreunden ab 7 Jahren empfehle. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Der Bücherfresser

Der Bücherfresser
von Cornelia Funke
mit Illustrationen von Annette Swoboda

LOEWE Verlag
Hardcover
Bilderbuch
32 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0217-7
Ersterscheinung: 12.08.2020

Inhalt:
Stens Großvater ist verstorben und hat ihm neben dreiundzwanzig Bücherkisten auch eine Holzkiste vermacht, auf der „Nur für Sten! Unbedingt heimlich öffnen“ steht. Sten mag eigentlich gar keine Bücher, umso gespannter ist er, was sich in der geheimnisvollen Kiste befindet. Als er diese öffnet, erscheint ein kleines Wesen – ein Bücherfresser. Der Bücherfresser isst in Windeseile Bücher auf und kennt die Geschichten danach so gut, dass er sie nacherzählen kann. Sten hört ihm voller Begeisterung zu und begibt sich von nun an in eine Welt voller Abenteuer.

Meinung:
Der Schreibstil ist kindgerecht und leicht verständlich und die kurzen Texte eignen sich hervorragend zum Vorlesen. Leider fand ich die vielen großflächigen Illustrationen nicht besonders ansprechend. Diese sind zwar detailreich und es gibt viel zu entdecken, aber verzaubert haben sie mich nicht. Der Dachboden, wo sich Sten eine gemütliche Bücherhöhle einrichtet, ist zwar dunkel, aber mir persönlich waren die Bilder einfach viel zu düster und zu trist. Das Schönste an diesem Buch ist tatsächlich das Cover. Den Zauber von Büchern, den diese Geschichte vermitteln soll, konnte ich leider nicht verspüren. Schade, denn es gibt Bücher von Cornelia Funke, die mich gnadenlos begeistern. Wenn ich beispielsweise an „Herr der Diebe“ denke, gerate ich ins Schwärmen und Träumen.

Fazit:
„Der Bücherfresser“ von Cornelia Funke eignet sich hervorragend zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren. Leider konnte mich das Gesamtpaket nicht überzeugen und deshalb erhält dieses Bilderbuch nur 2,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Du bist einzigartig!
Dein Buch zum Ausfüllen, Kritzeln und Glücklichsein

Du bist einzigartig!
Dein Buch zum Ausfüllen, Kritzeln und Glücklichsein
von Jenipher Lyn

LOEWE Verlag
Flexcover mit Spotlack
Kreatives Mitmachbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0787-5
Ersterscheinung: 22.07.2020

Inhalt:
Dieses Buch beinhaltet Tests, Fragen und kreative Aufgaben, die Mädchen darin bestärken sollen, selbstbewusster und mutiger in die Welt hinauszugehen.

Meinung:
Mit diesem Mitmachbuch soll das Selbstbewusstsein gestärkt und die Kreativität gefördert werden. Mithilfe zahlreicher Aufgaben und Tests sollen Mädchen darin bekräftigt werden, mutiger zu sein. Für mich wirkt das alles zu aufgesetzt. Vielleicht gibt es da draußen Mädchen, denen dieses Buch hilft, zu sich selbst zu finden. Allerdings denke ich kaum, dass Sätze wie „Du bist wundervoll!“, „Du bist mutig!“ oder „Du bist stark!“ wesentliche Charaktereigenschaften und das persönliche Befinden eines pubertierenden Mädchens verändern können. Dazu gehört definitiv mehr. Positiv hervorzuheben wäre einzig und allein der Punkt, dass das Buch schön bunt gestaltet wurde, allerdings haben mir die Illustrationen überhaupt nicht gefallen.

Fazit:
„Du bist einzigartig! Dein Buch zum Ausfüllen, Kritzeln und Glücklichsein“ von Jenipher Lyn empfehle ich Mädchen ab 10 Jahren. Das Buch begleitet Mädchen nicht nur durch die Pubertät, sondern gibt auch Ratschläge, wie man seine Ziele erreicht und langfristig wirklich glücklich wird. Von mir gibt es aus oben genannten Gründen leider nur 2 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Fanny Cloutier
Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte (Bd. 1)

Fanny Cloutier
Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte (Bd. 1)
von Stéphanie Lapointe
mit Illustrationen von Marianne Ferrer

LOEWE Verlag
Hardcover
Kinderbuch
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0764-6
Ersterscheinung: 22.07.2020

Inhalt:
Fannys Vater reist geschäftlich für längere Zeit nach Japan und deshalb muss Fanny für die nächsten paar Monate zur Schwester ihrer verstorbenen Mutter nach Sainte-Lorette ziehen. Darauf hat Fanny aber mal so gar keine Lust! Ihre Tante Lorette hat sie noch nie kennengelernt, genauso wenig wie Lorettes Ehemann und Brillen-Henri, wie Fanny ihren Cousin nennt. Dann lernt sie ausgerechnet auch noch das unbeliebteste Mädchen der ganzen Schule kennen. Fanny freundet sich mit ihr an und gemeinsam mit Henri machen sie sich auf die Spurensuche, um zu erfahren, was mit Fannys verstorbener Mutter eigentlich passiert ist. Alle Spuren dazu wurden nämlich verwischt und vernichtet und auch Fannys Vater will nicht mit der Wahrheit herausrücken. Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Was für ein Zufall! Schon wieder bin ich auf ein Buch gestoßen, in dem eine Leonie, genannt Leo, eine tragende Rolle spielt, denn Fanny, Leo und Henri bilden ein fantastisches Trio. Fanny erzählt in Tagebuchform aus ihrem turbulenten und nicht immer perfekten Leben. In diesem Buch trifft Humor tatsächlich auf ganz große Gefühle. Das Cover ist wunderschön gestaltet und die Idee mit dem Ausschnitt finde ich klasse. Die zahlreichen bunten Illustrationen sowie die vielen Extras wie Faltblätter, Zeichnungen, Doodles und Handlettering machen dieses Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis. Gegen Ende wurde es mir dann leider etwas zu dramatisch, denn „die Wahrheit“ über Fannys Vater war mir persönlich etwas zu viel des Guten.

Fazit:
„Das Jahr, in dem mein Leben einen Kopfstand machte“ ist ein toller Auftakt einer turbulenten und herzerwärmenden Reihe. Das Leben verläuft nicht immer nach Plan, aber manchmal meint es das Schicksal doch gut mit einem. Dieses Tagebuch der fast 15-Jährigen „Fanny Cloutier“ empfehle ich Mädchen ab 11 Jahren und allen, die gerne lachen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Hey, Milla!
Mein geheimer Wünschesommer (Bd. 1)

Hey, Milla!
Mein geheimer Wünschesommer (Bd. 1)
von Katharina Schöde
mit Illustrationen von Lisa Hänsch

LOEWE Verlag
Hardcover
Kinderbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7432-0739-4
Ersterscheinung: 22.07.2020

Inhalt:
Milla, die eigentlich Emilia heißt, wird von ihrem Vater in die Ferienschule nach Bergaudorf, geschickt, um richtig Lesen und Schreiben zu lernen. Denn die Buchstaben und Wörter verwandeln sich immer in Ameisen, wenn Milla sie lesen will. Damit Millas Papa genug Zeit zum Verlieben hat, willigt Milla tatsächlich widerwillig ein, nach Bergaudorf zu gehen. Doch ihr Papa weiß ja nicht, dass Milla gar nicht in der Internatsschule ankommen wird. Sie möchte viel lieber die Ferien bei ihrem Onkel Charlie, dem Bruder ihrer verstorbenen Mutter, verbringen. Onkel Charlie lebt als oberbayrischer Indianer in den Bergen in der Nähe Bergaudorfs und wird auch „der Narrische“ genannt. Milla hatte wenig Kontakt zu ihrem Onkel und freut sich, Zeit mit ihm zu verbringen. Doch wenn sie nach den Ferien nicht Lesen und Schreiben kann, muss sie in die Idiotenklasse zu Frau von Teufel. Und da will sie mit Sicherheit nicht hin! Wird ihr Vater merken, dass sie eigentlich gar nicht in der Ferienschule ist? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Bei dem Titel dieser neuen Reihe war ich sofort angetan und das Cover ist einfach zauberhaft. Da der Klappentext auch noch recht ansprechend klang, war ich bereit für das erste Abenteuer mit der mutigen, kleinen Milla, die ich sofort richtig sympathisch fand, denn uns verbindet vor allem die Liebe zum Kaiserschmarrn. Ich fand es auch ziemlich interessant zu erfahren, wie es ist, wenn man große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben hat. Milla überwindet nämlich ihre Lese-Rechtschreibschwäche und erzählt uns aus der Ich-Perspektive eine spannende und lustige Feriengeschichte. Vor allem die Sache mit der Lehrerin der Idiotenklasse, Frau von Teufel, fand ich amüsant. Aber auch Millas Onkel Charlie ist ein cooler Typ. Das ausgewogene Text-Bild-Verhältnis, die große Schrift und die kurzen Kapitel sind ideal für etwas geübtere Leseanfänger. Ich bin begeistert und hoffe, dass bald ein weiteres Abenteuer von Milla erscheint.

Fazit:
„Mein geheimer Wünschesommer“ von Katharina Schöde ist ein wunderschöner Auftakt der neuen „Hey, Milla!“-Reihe. Diese wundervolle Abenteuerreihe empfehle ich Mädchen ab 8 Jahren, die gerne spannende und lustige Geschichten lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den LOEWE Verlag für dieses Rezensionsexemplar.