{Rezension} Ausgestorben
Das Buch der verschwundenen Tiere

Ausgestorben
Das Buch der verschwundenen Tiere
von Nikola Kucharska

Ravensburger Buchverlag
Kinderbuch
64 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-473-55470-6
Ersterscheinung: 22.01.2020

Inhalt:
Der Leser begibt sich mithilfe wundervoller Illustrationen und kurzen und verständlichen Texten auf eine spannende Zeit- und Entdeckungsreise von den ersten Landwirbeltieren, über das Zeitalter der Dinos, zu den Bewohnern der Eiszeitlandschaften bis hin zum Artensterben der letzten Jahre.

Meinung:
Wenn man an ausgestorbene Tiere denkt, fallen einem sofort die Dinosaurier ein. Dass es aber noch so viele andere Tiere gibt, die selbst in der neueren Vergangenheit erst ausgestorben sind oder aber auch Tierarten, die kurz vor dem Aussterben sind, erfahren nicht nur junge Leser ab 8 Jahren in diesem wunderschön illustrierten Buch. Auf zahlreichen Seiten wird in diesem großformatigen Sachbuch das Interesse für Natur- und Artenschutz geweckt. Die Texte sind kurz, aber dennoch informativ – vor allem sind sie leicht verständlich, sodass Kinder ihre wahre Freude an diesem Entdeckerbuch haben werden.

Fazit:
Mit „Ausgestorben – Das Buch der verschwundenen Tiere“ ist Nikola Kucharska ein wundervoll gestaltetes Sachbuch für Kinder ab 8 Jahren gelungen. Dieses Buch ist ein Highlight, das mit interessanten Fakten auch die Gründe für das Aussterben von Arten aufzeigt und kürzlich ausgestorbene Tiere vorstellt. Für mich ist dieses Buch eine Entdeckungsreise, eine Reise die 5 von 5 Sternchen erhält.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Das Internat der bösen Tiere
Die Prüfung (Bd. 1)

Das Internat der bösen Tiere
Die Prüfung (Bd. 1)
von Gina Mayer

Ravensburger Buchverlag
Kinderbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-473-40842-9
Ersterscheinung: 22.01.2020

Inhalt:
Der 13-jährige Noël schlittert von einer Katastrophe in die nächste. Seit er erfahren hat, dass er adoptiert wurde und dass seine Tante sich bisher als seine Mutter ausgegeben hat, scheint er irgendwie vom Pech verfolgt zu sein. Seine Mutter ist, direkt nachdem sie Noël bei ihrer Schwester abgegeben hat, spurlos verschwunden. Als er auch noch von sprechenden Tieren verfolgt wird, zweifelt er an seinem Verstand. Da er nun aber auch noch von der Schule fliegen soll, folgt er instinktiv den Rufen der Tiere und begibt sich auf ein spannendes und gefährliches Abenteuer ans sagenhafte Internat der bösen Tiere.

Meinung:
Auf Grund der Vielzahl an Büchern, die ich bereits gelesen habe, gibt es kaum noch ein Buch, das mich tatsächlich noch überraschen oder gar so mitreißen könnte, wie dieser Reihenauftakt von Gina Mayer. „Das Internat der bösen Tiere“ habe ich eigentlich nur zufällig erhalten, da ich eigentlich auf der Suche nach einem anderen Buch der Autorin war. Allerdings war dieses nicht verfügbar und daher wurde mir vom Ravensburger Buchverlag dieses Buch angeboten. „Puh!“, dachte ich, als ich mir den Titel und den Klappentext mal angeschaut habe. Ich war mir bei diesem Buch tatsächlich nicht so ganz sicher, ob es mir gefallen könnte. Da ich aber den Schreibstil der Autorin so sehr liebe, gab ich diesem Buch eine Chance. Ich kann nun vorab schon mal sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil – denn es ist ein wahres Highlight. Bereits beim Anblick des Covers, das aufklappbar ist, bekam ich schon große Augen. Zuerst blickten mich eisblaue Augen an, klappt man jedoch das Cover auf, so erscheint der Leopard Kumo, dessen Anwesenheit nicht nur den Protagonisten Noël frösteln lässt. Noël ist ein eigensinniger, mutiger und aufrichtiger Junge, der an sich selbst zweifelt und nun erfährt, dass in ihm nicht das Böse schlummert, sondern das Besondere. Viele Geheimnisse warten nun darauf entdeckt zu werden und ich folgte gebannt jedem einzelnen Wort dieser Geschichte. Das erste Abenteuer ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch möchte man nur allzu gerne direkt weiterlesen, da dies erst der Anfang einer herrlich spannenden Reihe ist. Die Geschichte bietet nicht nur einen sympathischen Protagonisten, sondern auch fantastische Elemente, sehr viel Spannung und einen klitzekleinen Hauch von erster Liebe. Ich gehe davon aus, dass diese Reihe Mädchen und Jungs gleichermaßen gut gefallen könnte, sodass ich dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen kann.

Fazit:
Mit „Die Prüfung“ ist der Autorin Gina Mayer ein äußerst spannender Auftakt einer neuen Reihe für abenteuerlustige Mädchen und Jungen ab 10 Jahren gelungen. Diese Geschichte entführte mich an die gefährlichste Schule der Welt und ließ mich bis zum Schluss mitfiebern. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Pferdeflüsterer-Academy
Zerbrechliche Träume (Bd. 5)

Pferdeflüsterer-Academy
Zerbrechliche Träume (Bd. 5)
von Gina Mayer

Ravensburger Buchverlag
Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-473-40454-4
Ersterscheinung: 04.07.2019

Inhalt:
Zoe, die heimlich für Cyprian schwärmt, fällt auf, dass diesen etwas bedrückt. Cyprians Lieblingspferd Eclipse wurde verkauft und steht nun im Rennstall eines fiesen Jockey-Trainers. Zoe beschließt, Cyprian zu helfen, damit er sein Pferd wiederbekommt. Sie gibt sich als Turnierprofi aus, bewirbt sich um eine Stelle als Nachwuchsjockey und schleust sich so auf dem Gestüt ein. Dort macht sie eine erstaunliche Entdeckung.

Meinung:
Für mich gab es genau zwei Punkte, weshalb ich dieses Buch unbedingt lesen wollte: ich liebe Pferde und den Schreibstil von Gina Mayer finde ich einfach klasse. Deshalb habe ich mich entschlossen, dieses Buch zu lesen, auch wenn ich keine Vorkenntnisse der bisherigen 4 Bände hatte. Dieses 5. Pferdeabenteuer der „Pferdeflüsterer-Academy“ ist aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, sodass ich keinerlei Probleme hatte, in die Grundhandlung zu finden. Die Bindung zwischen Mensch und Tier wird klar in den Vordergrund gestellt und der Leser erfährt viel Wissenswertes über unterschiedliche Pferderassen und über den Umgang mit Pferden. Ich werde definitiv nun Band 1-4 noch lesen und warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die im kommenden Frühjahr erscheinen soll. Kurz erwähnen möchte ich noch das Preis-Leistungs-Verhältnis, denn man erhält tatsächlich sehr viel Buch für wenig Geld.

Fazit:
Ich bin beeindruckt und empfehle diese Reihe nicht nur pferdebegeisterten Mädchen ab 10 Jahren. Die Story ist authentisch und spannend und das Cover traumhaft schön. Liebend gerne vergebe ich daher 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)

Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)
von Claudia Siegmann

Ravensburger Buchverlag
Hardcover mit Schutzumschlag
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-473-40183-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Als die 16-jährige Flora Anthea Allenstein erfährt, dass Märchen nicht nur eine Erfindung der Gebrüder Grimm sind, sondern dass sie selbst eine Nachfahrin von Dornröschen ist, ändert sich ihr Leben schlagartig. Gemeinsam mit Schneewittchen Neva, Rapunzel Val und noch weiteren Märchenfiguren soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen.

Meinung:
Als ich das Cover zum Reihenauftakt der „Märchenfluch“-Trilogie das erste Mal gesehen habe, war ich hin und weg. Aber auch ohne Schutzumschlag ist es einfach zauberhaft. Da ich Märchen liebe, war ich auf die Umsetzung dieser originellen Idee gespannt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive der 16-jährigen Flo erzählt wird, fühlt man sich mit der Protagonistin verbunden. Vor allem Flo und ihr Humor konnten mich begeistern. Sie hat das Herz am rechten Fleck, handelt aber manchmal unüberlegt und naiv. Aber auch die restlichen Charaktere sorgen für Abwechslung und konnten mich recht gut überzeugen. Leider waren einige Handlungen vorhersehbar – Langeweile kam aber dennoch nie auf, denn die Story ist spannend und mitreißend bis zum Schluss. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, denn die Geschichte endet leider mit einem Cliffhanger.

Fazit:
„Märchenfluch: Das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann ist eine unterhaltsame Märchenadaption für junge Leserinnen ab 12 Jahren. Die Geschichte ist ein wirklich spannender und mitreißender Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Deshalb vergebe ich liebend gerne märchenhafte 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Leles Geheimclub
Keine Kings im Hauptquartier (Bd. 1)

Leles Geheimclub
Keine Kings im Hauptquartier (Bd. 1)
von Sabina Gröner
mit Illustrationen von Meike Hamann

Ravensburger Buchverlag
Gebundene Ausgabe (Flexcover)
Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-473-36744-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Lele, Cleo und Elif sind beste Freundinnen. Und wie es sich für so ein starkes Team gehört, haben die drei Mädchen sogar einen Geheimclub mit einem supercoolen Geheimversteck. Leider wollen die drei Jungs der „Kings“ dieses Geheimversteck erobern, da sie selbst in einem miefigen Kellerloch hausen. Natürlich lassen sich das die drei Mädchen der „Queens“ nicht bieten. Doch die Rache der drei Mädchen geht gründlich schief…

Meinung:
Dieses Buch ist der Traum aller Mädchen! Allein schon das Cover hat mich umgehauen. Nicht nur die Farben harmonieren fantastisch miteinander – nein, es fühlt sich auch noch super gut an. Manche Bücher haben etwas Magisches an sich und ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich über das Buch streiche und dann dabei lächeln muss. Wenn dann der Inhalt das hält, was das Cover und der Klappentext einem versprechen, dann kann es nur ein perfektes Mädchenbuch sein! Der Schreibstil der Autorin ist (wie auch das Buch selbst) bunt, witzig und frech. „Leles Geheimclub“ bietet nicht nur eine klassische Mädchengeschichte, sondern auch zahlreiche Seiten zum Ausfüllen, Kritzeln und Mitdenken. Das Buch fördert neben der Lese- und Schreibmotivation auch noch die Kreativität, somit ist Spaß vorprogrammiert und Langeweile ein Fremdwort. Ich freue mich riesig auf das zweite Abenteuer mit dem vielversprechenden Titel „Übernachtungsparty bei den Queens“ und kritzel bis dahin noch ein wenig weiter…

Fazit:
Dieser wunderschöne Reihenauftakt von Sabina Gröner ist eine herrliche Mischung aus einer Mädchengeschichte und einem Mitmachbuch. Junge Leserinnen im Alter von 8-12 Jahren werden begeistert sein, denn Lele, Cleo und Elif sind nicht nur cool und frech, sie sind ein megastarkes Team. Deshalb erhält „Leles Geheimclub: Keine Kings im Hauptquartier“ von mir die absolute Kauf- und Leseempfehlung und somit auch verdientermaßen 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.