{Rezension} Die drei !!!
Geburtstagsdiebe (Bd. 91)

Die drei !!!
Geburtstagsdiebe (Bd. 91)
von Ann-Katrin Heeger

KOSMOS Verlag
Hardcover
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 13 Jahre
ISBN: 978-3-440-17082-3
Ersterscheinung: 15.07.2021

Inhalt:
Die drei Freundinnen Kim, Franzi und Marie verbringen ein Wochenende auf Burg Eulenfels, wo die Tante und der Onkel von Lise wohnen. Maries Nachbarin Lise feiert dort mit den drei !!! und Ida, einer Freundin, ihren Geburtstag. Doch dann gibt es plötzlich einen Doppelfall, also zwei Fälle, die die mutigen Jungdetektivinnen zu lösen haben. Denn das wertvolle Gemälde „Die Schleiereule“ von Dorer wird bei einem Unwetter beschädigt, dabei stellt sich allerdings heraus, dass es eine Fälschung war! Wie kann das sein? Wer hat das echte Kunstwerk? Und dann ist auch noch Maries Halskette, die sie von ihrer verstorbenen Mutter bekommen hat, verschwunden… Wo ist die nur geblieben? Werden die drei !!! die beiden Fälle rechtzeitig lösen, sodass Lises Geburtstagsparty doch weitergehen kann? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Wenn ich eine Lieblingsreihe benennen müsste, dann wären die drei !!! sicherlich ganz oben mit dabei. Dank des umwerfenden Schreibstils der Autorin kann man sich jedes einzelne kleine Detail dieser Geschichte genau vorstellen. Besonders zum Geburtstag der Reihe – auch, wenn man es sich nicht vorstellen kann, Kim, Franzi und Marie gibt es nun tatsächlich schon 15 Jahre! – gab es diesmal einen besonders spannenden Doppelfall zu lösen, der mich total gefesselt und auch sehr überrascht hat. Die drei Mädchen sind nicht nur beste Freundinnen, sondern auch clevere Jung-Detektivinnen, die mutig und mit viel Girlpower jedem Fall gewachsen sind. Diese perfekte Kombination aus Krimi, Freundschaft und Erwachsenwerden zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Fazit:
Mit „Geburtstagsdiebe“ ist der Autorin Ann-Katrin Heger ein traumhafter Jubiläums-Geburtstags-Fall gelungen. Diesen Krimi empfehle ich allen Mädchen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren, die spannende Abenteuer und Freundschaftsgeschichten genauso gerne lesen wie ich. Von mir gibt es verdientermaßen 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den KOSMOS Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Kate in Waiting
Liebe ist (nicht) nur Theater

Kate in Waiting
Liebe ist (nicht) nur Theater
von Becky Albertalli

Knaur TB
Broschiert
352 Seiten
ISBN: 978-3-426-52796-2
Ersterscheinung: 01.07.2021

Inhalt:
Kate Garfield und ihr bester Freund Anderson Walker verlieben sich beide in den attraktiven Matt Olsson. Bisher haben sie alles gemeinsam geteilt und waren auch immer füreinander da. Nun aber wird die Stimmung getrübt und die Harmonie gestört. Wird die Freundschaft diese emotionale Belastungsprobe überstehen?

Meinung:
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der sechzehnjährigen Kate in der Ich-Perspektive. Die Autorin hat es auf wunderbare Art und Weise geschafft, Kates Erlebnisse und Emotionen bildlich und lebhaft darzustellen, sodass wir einen hervorragenden Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt erhalten. Kate ist sympathisch, lustig, ehrlich und liebenswert – einfach ein tolles Mädchen. Auch ihr bester Freund Anderson ist ein feiner Kerl, einer von der Sorte Freund, den sich eigentlich jeder von uns wünscht. Die beiden verbindet neben der innigen Freundschaft natürlich die Leidenschaft zum Musical. Ich muss gestehen, dass mich die ersten Seiten etwas gelangweilt haben, denn ich fand die Schwärmereien der beiden überhaupt nicht altersentsprechend. Außerdem gab es viel zu viele Namen von unwichtigen Nebencharakteren. Vor allem hat mich auch ein klein wenig die Tatsache gestört, dass man die ganze Story doch recht früh durchschauen und somit das Ende vorhersehen konnte. Insgesamt hatte ich aber ein paar unterhaltsame Lesestunden, die das Buch dann doch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen machten.

Fazit:
„Kate in Waiting: Liebe ist (nicht) nur Theater“ von Becky Albertalli ist ein humorvoller Young Adult Liebesroman. Diese Dreiecksbeziehung der ganz besonderen Art kann ich einfach nur jedem, der gerne Bücher über Freundschaft, Queerness und die erste Liebe liest, ans Herz legen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} SUNA – Volle Kanne Prinzessin
Zuckersüße Abenteuer

SUNA – Volle Kanne Prinzessin
Zuckersüße Abenteuer
von Britta Schattenberg
mit Illustrationen von Virginia Theil

Theil Kinderbuch Verlag
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: 7 – 11 Jahre
ISBN: 978-3-96857-004-4
Ersterscheinung: 22.03.2021

Inhalt:
Die achtjährige Suna ist nicht nur pfiffig und keck, sie ist tatsächlich auch Prinzessin von Südspananien. Mit ihren Freunden Karl Klabauter und ihrem kleinen Kater Peter erlebt sie viele Abenteuer und in diesem Buch erzählt uns Suna vier Geschichten aus ihrem spannenden Leben…

Meinung:
Britta Schattenberg und Virginia Theil ist mit „Zuckersüße Abenteuer“ eine herrlich lustige Fortsetzung gelungen. Allein schon das Cover ist ein mega Eyecatcher. Als ich das Buch zum ersten Mal in meinen Händen hielt, war ich mehr als fasziniert. Die zauberhafte Veredelung auf dem Cover ist einfach traumhaft schön. Weitere Highlights bilden natürlich die Karte von Spananien und die zahlreichen farbenfrohen Illustrationen sowie das edle Lesebändchen und die Rezepte zum Nachbacken ganz hinten im Buch. Die knuffigen Illustrationen lockern den fließenden Schreibstil der Autorin auf, sodass man von einer Seite zur nächsten durch das ganze Buch gleitet. Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel sind sehr kurz – einfach perfekt für geübtere Leseanfänger. Da dieses Buch vier spannende Geschichten beinhaltet, eignet es sich aber auch hervorragend zum Vorlesen – ein Lesespaß für die ganze Familie!

Fazit:
SUNA – Volle Kanne Prinzessin: Zuckersüße Abenteuer“ von Britta Schattenberg punktet mit knallbunten und frechen Illustrationen und vermittelt liebevoll und kindgerecht wichtige Werte wie Freundschaft, Gleichberechtigung und Hilfsbereitschaft. Die lustigen und spannenden Geschichten der kleinen Prinzessin von Südspananien empfehle ich Kindern ab 7 Jahren. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Theil Kinderbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Von wegen Freundschaft

Von wegen Freundschaft
von Daniel Höra

Carlsen Verlag
Taschenbuch
Kinder- / Jugendbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: 13 – 16 Jahre
Meine persönliche Altersempfehlung: 11 – 13 Jahre
ISBN: 978-3-551-31975-3
Ersterscheinung: 29.07.2021

Inhalt:
Direkt am ersten Schultag an der neuen Schule wird Matthis als „Streber“ abgestempelt. Anschluss oder gar Freunde zu finden, fällt ihm schwer, denn keiner will „Mr. Brain“ zum Freund haben. Doch als sich der allseits beliebte Richard mit ihm anfreundet, lassen ihn die anderen endlich in Ruhe. Matthis ist so froh, in Richard endlich einen richtigen Freund gefunden zu haben, dass er nicht merkt, wie dieser ihn ausnutzt und manipuliert. Doch irgendetwas stimmt nicht mit Richard. Als Matthis endlich eins und eins zusammenzählt, eskaliert die Situation.

Hinweis:
Bevor ich meine persönliche Meinung zu diesem Buch äußere, wäre es wichtig anzumerken, dass ich die 8. Klasse eines Gymnasiums besuche und somit zur Hauptzielgruppe dieser Lektüre gehöre. Allerdings lese ich etwas mehr als „durchschnittliche“ Kinder meines Alters, sodass mein Leseniveau dementsprechend sehr viel höher liegt als das einer „durchschnittlichen“ Achtklässlerin.

Meinung:
Dieser Jugendroman ist ein weiterer Titel aus der „Carlsen Clips“-Reihe. Meist handelt es sich um spannende Leseabenteuer, die mithilfe der kurzen und knappen Sätze und der etwas größeren Schrift auch die weniger geübten Leser mitreißen sollen. Diese recht dünnen Bücher eignen sich aufgrund der aktuellen und wichtigen Themen wie Mobbing, Handysucht oder Gruppenzwang auch sehr gut als Schullektüre für den Deutschunterricht. Für geübtere Leser sind es aber meist Bücher mit viel zu wenig Tiefgang. In „Von wegen Freundschaft“ geht es um eine toxische Beziehung zwischen dem neuen Schüler Matthis und dem Sonnyboy Richard, der die Leute mitreißen kann, ohne sich groß anstrengen zu müssen. Man merkt sehr schnell, wo die Story hinführt und somit gibt es keine ernsthaften Überraschungen oder gar Wendungen. Der Schreibstil ist einfach gehalten und führt den Leser schnell durch die Seiten, aber leider beinhaltet diese Geschichte das Thema nur oberflächlich. Beim Lesen habe ich auf einen Höhepunkt gewartet, der leider nicht kam. Das Ende hat mich dann letztendlich auch nicht zufriedengestellt. Über 100 Seiten wurde über Vertrauen und Misstrauen geredet, Spannung wurde aufgebaut und schließlich, als ich am Ende des Buches ankam, wo ich eigentlich einen Showdown erwartet hatte, da kam dann nichts. Auf einer halben Seite wurde letztendlich ganz lapidar erklärt, dass toxische Beziehungen schädlich sind und dass „giftige Menschen“ ihre Umwelt manipulieren und ausnutzen. Natürlich kann das Buch auch einfach mal kurz zwischendurch gelesen werden, um auf das Thema „toxische Beziehungen“ aufmerksam zu machen und Jugendliche zum Nachdenken anzuregen, jedoch gibt es von mir nur eine bedingte Leseempfehlung. Um „lesefaule“ Schüler zum Lesen zu animieren, braucht es nicht nur spannende und aktuelle Themen, sondern auch anständig ausgearbeitete Protagonisten und zumindest ein klein wenig mehr Tiefe und Inhalt. Was ich leider auch noch anmerken muss, sind die zahlreichen Rechtschreib- bzw. Flüchtigkeitsfehler. Ich mag da vielleicht etwas eigen sein und Fehler finden, die manch andere nicht sehen oder auch nicht sehen wollen, weil sie sich beim Lesen nicht stören lassen wollen. Aber es kann nicht sein, dass man in einer Schullektüre ständig „dass“ mit „das“ verwechselt. Wenn ich mal die Fehlerquote auf die Seitenzahlen runterbreche, dann haben wir alle 10 Seiten einen Fehler und das geht gar nicht – nicht bei einem Buch, das man als Schullektüre empfiehlt.

Fazit:
„Von wegen Freundschaft“ von Daniel Höra ist ein Jugendroman über Freundschaft und Vertrauen aus der Reihe der „Carlsen Clips“. Meine persönliche Altersempfehlung liegt deutlich unter der des Verlages, denn sowohl die Thematik als auch das Leseniveau sprechen meiner Meinung nach eher Kinder zwischen 11 und 13 Jahren an. Von mir gibt es gut gemeinte 2 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Das große Conni-Buch der Schulgeschichten
(Conni-Erzählbände)

Das große Conni-Buch der Schulgeschichten
(Conni-Erzählbände)
von Julia Boehme
mit Bildern von Herdis Albrecht

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: 5 – 8 Jahre
ISBN: 978-3-551-52142-2
Ersterscheinung: 26.05.2021

Inhalt:
Dieser große Sammelband beinhaltet die beliebtesten Schulgeschichten mit Conni.

Meinung:
Das Buch beinhaltet mehrere, beliebte Schulgeschichten sowie auch zwei ganz neue Schulabenteuer. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich und die Schrift ist groß und lesefreundlich, daher ist diese Reihe bestens für das erste Selberlesen, aber auch für jüngere Kinder zum gemeinsamen Vorlesen geeignet. Dieser tolle Sammelband ist ein wahrer Geschichtenschatz und lässt die Herzen aller Conni-Fans höher schlagen.

Fazit:
„Das große Conni-Buch der Schulgeschichten“ von Julia Boehme ist ein liebevoll illustrierter Sammelband mit sechs Geschichten, die zum ersten Selberlesen ab 7 Jahren oder aber zum gemeinsamen Lesen ab 5 Jahren bestens geeignet sind. Conni erhält von mir 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.