{Rezension} Die Häschenschule
Der große Eierklau
Das Buch zum Film

Die Häschenschule
Der große Eierklau
Das Buch zum Film
von Katja Grübel

Esslinger Verlag
Hardcover
Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-480-23704-3
Ersterscheinung: 24.02.2022

Inhalt:
Ostern steht bald wieder an, weshalb die Meisterkandidaten, also die Hasen, die an Ostern die Eier verstecken, ausgewählt werden. Mit Max wird außerdem zum ersten Mal ein Stadthase ausgewählt. Allerdings passiert schon vor dem ersten Training etwas sehr Gefährliches mit dem Goldenen Ei, das die Meisterkandidaten auswählt: Es färbt sich schwarz! Wie konnte das denn passieren?! Es sieht so aus, als ob Leo, ein ehemaliger Schüler der Häschenschule und außerdem Anführer der Hasen-Gang, alles sabotiert, denn er will Ostern abschaffen. Kann Max mithilfe seiner Freunde das Osterfest retten?

Meinung:
Ich habe schon vor einiger Zeit erfahren, dass es einen animierten Film über die Häschenschule geben wird. Zur Vorbereitung auf das Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz habe ich mich dann etwas näher und intensiver mit dem Buch und Hörbuch zum Film beschäftigt und ich muss sagen, dass ich echt begeistert bin. Die Geschichte ist nicht nur super spannend, sondern einfach zuckersüß. Der Text ist kindgerecht geschrieben und die Kapitel sind angenehm kurz, sodass sich das Buch hervorragend zum Vorlesen am Abend als Gute-Nacht-Geschichte eignet. Die zahlreichen Bilder aus dem Kinofilm sind einfach toll, so farbenfroh und detailliert. Vor allem gefällt mir die Tatsache, dass die Bilder auch immer passend zu den einzelnen Textstellen eingefügt wurden.

Fazit:
Mit „Die Häschenschule – Der große Eierklau“ ist der Autorin Katja Grübel ein lustiges und mitreißendes Abenteuer gelungen. Kinder ab 5 Jahren werden ihre wahre Freude an dieser zuckersüßen Geschichte haben. Die zahlreichen farbigen Filmbilder runden das Leseerlebnis ab, weshalb ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen vergebe.

Herzlichen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Lauras Stern
Das Buch zum Film

Lauras Stern
Das Buch zum Film
von Klaus Baumgart und Cornelia Neudert

Baumhaus Verlag
Hardcover
Kinderbuch
112  Seiten
Altersempfehlung: 5 – 6 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0646-6
Ersterscheinung: 30.10.2020

Inhalt:
Laura ist traurig, als sie von ihrem alten Zuhause gemeinsam mit ihrer Familie in die Großstadt zieht, denn alles ist anders als zuvor. Doch dann passiert etwas, was alles verändert. Eines Abends sieht Laura einen Stern, der vom Himmel fällt, und findet ihn anschließend im Park – jedoch mit abgebrochener Zacke. Laura verarztet den Stern, nimmt ihn mit nach Hause und kümmert sich um ihn. Sie nimmt ihren Stern überall mit hin, jedoch darf niemand von ihrem geheimen kleinen Freund erfahren. Doch kann der Stern wirklich für immer bei ihr bleiben? Sterne gehören doch eigentlich an den Himmel, wo sie jeder sehen kann! Eine zuckersüße Freundschaftsgeschichte beginnt…

Meinung:
Ich habe schon früher, als ich noch klein war, die Geschichten rund um Laura und den Stern geliebt und deswegen bin ich echt gespannt auf den Kinofilm. Im Zuge meiner Vorbereitung für das Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz habe ich nun das Buch zum Film gelesen und ich bin vollkommen entzückt. Besonders die Bilder aus dem Film, die sich teilweise auch großflächig über beide Seiten entfalten, fand ich zuckersüß. Die Geschichte ist spannend und mitreißend, aber dennoch kindgerecht erzählt, sodass sich das Buch hervorragend als abendliche Vorleselektüre eignet.

Fazit:
Mit „Lauras Stern“ ist dem Autor Klaus Baumgart ein lustiges und mitreißendes Abenteuer gelungen. Dieses Buch zum Film empfehle ich Kindern ab 5 Jahren und allen, die die Geschichten rund um Laura und ihren Freund, den Stern, schon früher geliebt haben und sich nun auf den Kinofilm freuen. Die zahlreichen farbigen Filmbilder runden das Leseerlebnis ab, weshalb ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen vergebe.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Spring in eine Pfütze!
Fluffig, knusprig, bunt
Rezepte, die Spaß machen

Spring in eine Pfütze!
Fluffig, knusprig, bunt
Rezepte, die Spaß machen
von ViktoriaSarina

Community Editions GmbH
Hardcover
Koch- und Backbuch für Kinder und Jugendliche
176 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-96096-216-8
Ersterscheinung: 25.02.2022

Inhalt:
So zaubert jeder Teenie Trendgebäcke, die auch in den sozialen Medien eine gute Figur machen. Hier stimmt einfach alles: tolle Optik und vor allen Dingen vieeel Geschmack!

Meinung:
Viele der Rezepte kannte ich bereits in ähnlicher Form und dennoch bin ich begeistert. Vor allem die Sommerliche Erdbeertorte und der Easy cheesy Cheescake haben es mir angetan. Vom Rezept für die „Fluffigen“ Zimtschnecken bin ich allerdings nicht ganz so angetan gewesen, denn fluffig waren die Zimtschnecken leider nicht. Allgemein sind die Rezepte aber gut beschrieben, toll bebildert und äußerst einfach nachzubacken. Alle Rezepte lassen sich unkompliziert und ohne Hilfe umsetzen. Besonders gut gefallen haben mir die Eintrageseiten für eigene Rezepte, Bewertungen der Rezepte mit Sternen, Ankreuz- und Ausfüllaufgaben zum Thema Kochen und Essen und mehr.

Fazit:
Mit „Spring in eine Pfütze! – Fluffig, knusprig, bunt“ von ViktoriaSarina werde ich sicherlich die Königin der Backstube. Mit rund 60 leckeren und köstlichen Rezepten zaubern Backneulinge und Backfeen im Handumdrehen anspruchsvolle Trendgebäcke. Von mir gibt es sehr gute 4 von 5 Kochlöffelchen.

Herzlichen Dank an Community Editions für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Keeper of the Lost Cities
Der Verrat (Bd. 4)

Keeper of the Lost Cities
Der Verrat (Bd. 4)
von Shannon Messenger

arsEdition
Hardcover
Kinder- / Jugendbuch
640 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
Originaltitel: Neverseen (Keeper of the Lost Cities)
ISBN: 978-3-8458-4629-3
Ersterscheinung: 25.02.2022

Inhalt:
Nachdem Sophie und ihre Freunde vom Hohen Rat aus den Verlorenen Städten verbannt wurden, haben sie bei Black Swan Schutz gesucht. Jedoch haben sie eine wichtige Mission vor sich und müssen dafür auch ihre Fähigkeiten trainieren. Doch das ist nicht das einzige Problem, denn es geht eine Seuche umher, für die es kein Heilmittel hat, und bereits hunderte Gnome sind erkrankt. Und was hat der Hohe Rat zu verbergen? Scheinbar hat alles irgendwie mit den Ogern zu tun…

Meinung:
Ich bin mittlerweile ein ganz großer Fan der Fantasyreihe und war deshalb auch unglaublich gespannt auf die Fortsetzung. Abermals wurde ich in ein fantastisches Abenteuer entführt und nachdem ich den dritten Band nicht gar so gut fand wie die vorigen Bücher, hat mich dieser vierte Band wieder absolut mitgenommen. Ich bin wirklich begeistert, total schockiert und sehr überrascht. Ich kann es gar nicht erwarten, direkt den nächsten Band zu lesen, der glücklicherweise schon erschienen ist. Die Story an sich mit all den Charakteren, die mittlerweile alle eingeführt wurden, ist relativ komplex, vor allem Sophies Hintergrundgeschichte und Black Swan, weshalb man unbedingt die anderen Bände der Reihe gelesen haben sollte, da man ansonsten Schwierigkeiten haben könnte, dem Handlungsstrang zu folgen. Auch die einzelnen Charaktere mit den komplizierten Namen wird man ohne Hintergrundwissen kaum auseinanderhalten können. In diesem Band haben wir einige neue Charaktere kennengelernt und besonders Calla, die Gnomin, habe ich in mein Herz geschlossen. In dem Buch ging es aber natürlich nicht nur um Sophie. Vor allem die Geschichte rund um Keefe, dass seine Mutter eine der Anführerinnen der Neverseen ist, aber von den Ogern verschleppt wurde, und Keefe damit zu kämpfen hat, wurde sehr gut erzählt. Aber auch alle restlichen Charaktere sind liebenswert und sehr vielschichtig. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und offen, auch einige Handlungsstränge werden nicht aufgelöst, sodass ich jetzt ganz gespannt direkt den fünften Band weiterlese.

Fazit:
„Der Verrat“ von Shannon Messenger ist bereits der vierte Band der epischen Fantasy-Reihe „Keeper of the Lost Cities“. Gefährliche Abenteuer und magische Geheimnisse begeistern nicht nur Kinder ab 11 Jahren, deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternchen.

Rezensionen zu weiteren Bänden dieser Reihe:
Der Aufbruch (Bd. 1)
Das Exil (Bd. 2)
Das Feuer (Bd. 3)

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Florentine Blix
Tatort der Kuscheltiere (Folge 1)

Florentine Blix
Tatort der Kuscheltiere (Folge 1)
von Alice Pantermüller
gesprochen von Minou Taghi-Khani

JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
mp3-CD
Ungekürzte Lesung
Laufzeit: ca. 377 Minuten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8337-4439-6
Ersterscheinung: 16.03.2022

Inhalt:
Florentine Blix ist Hobbydetektivin und möchte später einmal bei der Kriminalpolizei arbeiten. Da ist es natürlich klar, dass sie sich Bos Fall annimmt. Bo geht in ihre Klasse, jedoch möchte sie mit ihm eigentlich nichts zu tun haben – der einzige Mensch, den sie wirklich mag, ist ihre beste Freundin Maja. Nachdem Bo in das Haus von ihr und Maja eingebrochen ist, verspricht er, erst, wenn sie einen mysteriösen Fall gelöst haben, nicht wieder zu kommen. Bei diesem mysteriösen Fall handelt es sich um einen vermeintlichen Angelunfall, bei dem Bos Vetter Jesper angeblich ums Leben gekommen ist. Jedoch beharrt Bo darauf, dass Jesper nicht tot ist. Und dann sieht auch Florentine ihn…

Meinung:
Florentine ist eine eher untypische Protagonistin. Sie mag es nicht besonders, mit anderen Menschen zu reden. Sie hat eine beste Freundin und sie liebt die Farbe grün. Florentine hat eine Farbskala von lindgrün bis glutrot, auf der sie alle Geschehnisse einordnet. Irgendwie hat mich Florentine sehr an den Ex-Polizisten Adrian Monk aus der etwas älteren, aber sehr lustigen Serie „Monk“ erinnert, da dieser auch den Kontakt mit Menschen meidet und allgemein ziemlich viel mit Florentine gemeinsam hat. Den Einstieg der Geschichte fand ich leider nicht so super gelungen, es wurde im Nachhinein noch etwas spannender, aber irgendwie konnte ich weder mit Florentine noch mit der Geschichte warm werden. Zumal es dann irgendwann total verwirrend mit den ganzen dänischen Namen wurde. Außerdem wurde viel dänisch gesprochen, das dann einfach nicht übersetzt wurde, was ich schade fand, weil ich mir für meinen Schüleraustausch ein klein wenig Dänisch beigebracht habe, jedoch dennoch nicht alles verstanden habe. Ich gehe also davon aus, dass die Kinder der Zielgruppe ebenso wenig bis gar nichts verstehen werden. Außerdem muss ich noch kritisieren, dass es am Anfang ganz viele Zeitsprünge hintereinander gab, jedoch nicht chronologisch, sondern querbeet, sodass man da ganz schnell den Überblick verloren hat. Da die Geschichte im Norden, genauer gesagt in Flensburg, spielt und Florentine uns viele historische Fakten über die Stadt erzählt, erfahren wir auch darüber Genaueres. Die Geschichte an sich war schon spannend, aber irgendwie hat mir da was gefehlt – genau wie bei den Charakteren auch, denn eigentlich wurde nichts über die Nebencharaktere erzählt. Die Geschichte hätte eine sehr gute sein können, da das Gesamtkonzept relativ spannend ist, aber die Ausführung konnte mich leider nicht überzeugen.

Fazit:
„Tatort der Kuscheltiere“ ist der Auftakt der neuen und coolen Kinderkrimireihe rund um „Florentine Blix“ von Alice Pantermüller. Die erste Folge, die von Minou Taghi-Khani eingesprochen und umgesetzt wurde, ist spannend und unterhaltsam. Mädchen und Jungs ab 11 Jahren werden mit Florentine und Co sicherlich ein paar gemütliche Hörstunden verbringen. Deshalb vergebe ich gut gemeinte 3,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den JUMBO Verlag für dieses Rezensionsexemplar.