{Rezension} Die Zeitdetektive
Das Wunder von Bern (Bd. 3)

Die Zeitdetektive
Das Wunder von Bern (Bd. 3)
von Fabian Lenk
mit Illustrationen von Timo Grubing

KOSMOS Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176  Seiten
Altersempfehlung: 9 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-440-17843-0
Ersterscheinung: 22.04.2024

Ein Krimi zur Fußballweltmeisterschaft 1954

Inhalt:
Die Zeitdetektive Kim, Julian, Leon und die Katze Kija lieben Abenteuer. Auf ihren Reisen in die Vergangenheit kommen sie dabei so manchen Geheimnissen auf die Spur. In diesem dritten Band reisen die Freunde in die Schweiz zur Fußball-WM 1954, um sich das legendäre Spiel Ungarn gegen Deutschland einmal genauer anzusehen. Die Freunde sind beim Training und beim Finale der WM dabei. Doch dann fällt ihnen auf, dass sich einige Leute sehr verdächtig verhalten. Jemand scheint der deutschen Mannschaft schaden zu wollen. Wer könnte das nur sein?

Meinung:
Die Themen dieser Reihe orientieren sich am Lehrplan des Schulfachs Geschichte wäre eventuell ein Satz, der Kinder vom Lesen abhalten könnte. In diesem Fall wäre es allerdings ein Jammer, denn die Abenteuer der Zeitdetektive sind nicht nur lehrreich, sondern tatsächlich spannend und mitreißend. Die freche Kim, der schlaue Julian, der sportliche Leon und die rätselhafte Katze Kija ermitteln in fiktiven Fällen rund um genau recherchierte historische Ereignisse und Personen. Doch da gibt es etwas, was keiner erfahren darf und weiterhin ein gut gehütetes Geheimnis bleiben sollte: Sie besitzen den Schlüssel zu einer alten Bibliothek, in der ein unheimlicher Zeit-Raum verborgen ist, der im Rhythmus der Zeit pulsiert. Er hat keinen Anfang und kein Ende, aber Tausende von Türen, hinter denen sich jeweils ein Jahr der Weltgeschichte verbirgt. Der Schreibstil ist altersgerecht und lässt sich sehr flüssig lesen, auch die einzelnen Kapitel haben eine optimale Länge und sind daher sehr gut verständlich. Ergänzt wird die Story durch schwarz-weiße Illustrationen von Timo Grubing. Diese Zeichnungen im Comic-Stil lockern den Text auf und passen immerzu zu den einzelnen Textstellen. Für Kinder, die gerne spannende Abenteuer lesen und sich gleichzeitig für Geschichte interessieren, ist diese Reihe genau das Richtige.

Fazit:
„Das Wunder von Bern“ ist bereits der dritte Kriminalfall aus der Reihe „Die Zeitdetektive“. Die spannenden und unterhaltsamen Reisen in die Vergangenheit entführen Kinder im Lesealter ab neun Jahren in ein mitreißendes Abenteuer und vermitteln gleichzeitig wichtiges Wissen über historische Ereignisse und Personen. Ich vergebe sehr gerne 4,5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Teenie Veggie-Küche

Teenie Veggie-Küche

‎Dr. Oetker, ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
Hardcover
Kochbuch für Kinder und Jugendliche
128 Seiten
ISBN: 978-3-7670-1906-5
Ersterscheinung: 03.02.2024

Einfach veggielicous!

Inhalt:
Von einfachen Snacks bis hin zu Gerichten für den großen Hunger – dieses Kochbuch bietet alles, was das Herz begehrt.

Meinung:
Schon seit einiger Zeit ernähre ich mich vegetarisch und aufgrund meiner Laktoseintoleranz auch meist vegan, weil man sich nie sicher sein kann, ob nicht doch Milchprodukte verarbeitet wurden. Als ich dieses Kochbuch dann entdeckt habe, wusste ich sofort, dass ich unbedingt einige der Rezepte ausprobieren möchte. Ich besitze bereits die Backbücher „Teenie Backbuch“ und „Teenie Baking Queen“ aus dieser Reihe und wusste daher im Vorfeld, was mich erwarten würde: gut beschriebene Rezepte, die toll bebildert und einfach nachzukochen sind. Viele der Rezepte kannte ich bereits in ähnlicher Form und dennoch bin ich begeistert. Vor allem hat es mir der Chili-Bohnen-Burger angetan, denn der war richtig lecker.

Fazit:
Mit „Teenie Veggie-Küche“ präsentiert Dr. Oetker eine bunte Vielfalt an leckeren und kreativen Rezepten. Wer auf der Suche nach einem wirklich guten Veggie-Kochbuch für Teenager ist, wird an diesem Band in der beliebten Teenie-Reihe von Dr. Oetker kaum vorbeikommen, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich unschlagbar. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Kochlöffelchen.

{Rezension} Die drei !!!
Betrug, Brezn und ganz viel München

Die drei !!!
Betrug, Brezn und ganz viel München
von Henriette Wich

Kosmos Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 13 Jahre
ISBN: 978-3-440-17747-1
Ersterscheinung: 19.02.2024

Servus!

Inhalt:
Die drei !!! verbringen ein paar Tage in München, wo sie zufällig Liz begegnen, die Inhaberin eines Trachtengeschäfts ist und seit einiger Zeit bedrohliche Nachrichten erhält. Liz ist verzweifelt, doch Kim, Franzi und Marie wollen ihr selbstverständlich helfen und übernehmen den Fall sofort. Während ihrer Ermittlungen lernen die drei Freundinnen München immer besser kennen, geraten dabei allerdings immer tiefer in eine Geschichte voller Neid und Verrat…

Meinung:
Was habe ich mich auf diesen Fall gefreut, denn diesmal ermitteln meine Lieblingsdetektivinnen in der wunderschönen bayrischen Landeshauptstadt München. Spannend und mitreißend wird ein toller Krimi erzählt. Trotz der rasanten Verfolgungsjagd und den Ermittlungen bleibt aber dennoch sehr viel Zeit, näher auf die Sehenswürdigkeiten einzugehen. Die Schriftgröße ist sehr gut lesbar. Auch der Schreibstil ist angenehm locker und sehr detailliert. Witzige Fun-Facts, Sightseeing-Tipps, eine Landkarte und ein nützlicher Sprachführer, der in den bayrischen Dialekt einführt, sind die ideale Vorbereitung für einen Trip in den deutschen Süden und machen Lust auf einen Kurzurlaub.

Fazit:
„Die drei !!!: Betrug, Brezn und ganz viel München“ von Henriette Wich ist ein spannender Krimi, der uns durch die schönsten und beliebtesten Straßen Münchens mitnimmt. Die Fun-Facts und die zahlreichen Sightseeing-Tipps sind ein Highlight. Mit voller Begeisterung empfehle ich dieses Buch allen Krimiliebhaberinnen ab 10 Jahren und vergebe daher auch liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Sportstars erzählen
Mein Traum vom Profi-Fußball (Bd. 1)

Sportstars erzählen
Mein Traum vom Profi-Fußball (Bd. 1)
von Robin Gosens
mit Illustrationen von Thilo Krapp

Coppenrath Verlag
Hardcover
Kinderbuch
72 Seiten
Altersempfehlung: 6 – 8 Jahre
ISBN: 978-3-649-64662-4
Ersterscheinung: 01.03.2024

Inhalt:
Fußballprofi und deutscher Nationalspieler Robin Gosens erzählt von seinem ersten Spiel bei Fortuna Elten bis hin zum großen Torerfolg bei der Fußball-EM 2021.

Meinung:
In dieser neuen Reihe kommen Sportstars zu Wort, sie erzählen Leseanfängern von ihrem Weg zum Erfolg. Im ersten Band berichtet Robin Gosens, welches Ereignis seine Fußballleidenschaft geweckt hat und welche Mühen und Strapazen notwendig waren, um ans Ziel zu kommen. Es wird nichts beschönigt und so erfahren wir, wie viel Ehrgeiz und Ausdauer Robin Gosens aufgebracht hat, um ans gewünschte Ziel zu kommen. Die Botschaft, dass zwangsläufig viel Fleiß unerlässlich ist und dass der Weg manchmal steinig war, ist ebenso vertreten wie auch der Hinweis, dass es ohne die Unterstützung der Familie und die seiner Freunde kaum zu meistern gewesen wäre. Die Schrift ist angenehm groß und die Sätze sind dem Lesealter entsprechend einfach gehalten. Nach jedem Kapitel gibt es Fußballfakten, die für Abwechslung beim Lesen sorgen. Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, sind gewisse Redewendungen, die nicht zum Sprachgebrauch der Zielgruppe gehören. Beispielsweise nennt Robins Vater seinen Sohn nicht beim Namen, er sagt tatsächlich unentwegt „Sohnemann“ zu ihm. Außerdem wird fälschlicherweise das Land Niederlande mehrfach als „Holland“ bezeichnet. Und dann wird auch dauernd die Kugel geschoben oder auch wahlweise gepflückt. Sorry, aber ich spiele selbst Fußball – genau genommen seit meinem fünften Lebensjahr, aber das sind Redewendungen, die höchstens am Altherrenstammtisch noch zu hören sind. Definitiv gehören solche Sätze nicht zum Wortschatz der heutigen Jugend. Das hätte man ein wenig anpassen können bzw. müssen. Cool finde ich den QR-Code, über den man zu einer persönlichen Botschaft von Robin Gosens gelangt. Eventuell hätte man ihn allerdings darauf hinweisen können, dass er hier Kindern von seinem großen Traum erzählt und dass dies nur rüberkommt, wenn man Emotionen zeigt. Der kurze Clip wäre jetzt für mich kein Anreiz, dieses Buch zu lesen oder gar zu kaufen.

Fazit:
„Sportstars erzählen – Mein Traum vom Profi-Fußball“ ist der Auftakt einer Reihe, die Kinder inspirieren soll, an ihre Träume und Wünsche zu glauben. In diesem ersten Band erzählt uns Robin Gosens seine Geschichte – vom Wunsch Fußballprofi zu werden bis hin zum Torerfolg bei der deutschen Nationalmannschaft. Das Buch ist flüssig und leicht verständlich geschrieben und somit eine gute Lektüre für fußballbegeisterte Leseanfänger ab 6 Jahren. Von mir gibt es gute 3,5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Chaos Witches
Die falsche Auserwählte

Chaos Witches
Die falsche Auserwählte
von Caroline Brinkmann

dtv
Hardcover
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-423-76504-6
Ersterscheinung: 14.03.2024

Zwei Mädchen, eine Krone und ein viel zu charmanter Feind

Inhalt:
Bereits vor sehr langer Zeit haben die Alchemisten alle Hexen mittels eines Fluchs entmachtet. Laut Prophezeiung ist Adelina Lighttower die auserwählte Hexe, die mächtig genug sein soll, den Fluch zu brechen. Doch leider kann Adelina keinen Funken Magie in sich entdecken, dabei wurde sie doch ihr ganzes Leben darauf vorbereitet, die nächste Hexen­königin zu werden. Währenddessen erkennt Echoline Everglade, eine Waise, die von einer Pflegefamilie zur nächsten abgeschoben wird, dass sie offensichtlich über magische Fähigkeiten verfügt. Als Adelina und Echoline schließlich aufeinandertreffen, wird plötzlich allen klar, dass Adelina ihr Leben lang die falsche Auserwählte war. Und dann taucht auch noch der charmante Alchemist Tristan auf, der Adelina ein Angebot unterbreitet, das den Untergang der Hexen bedeuten könnte…

Meinung:
Caroline Brinkmann hat mich tatsächlich überrascht, denn diesen Plottwist sah ich nicht kommen… Aufgrund des Titels machte ich mir ein erstes Bild, weshalb in meinem Kopf zwei junge Hexen, die von einem Fettnäpfchen ins nächste treten, zum Leben erwachten. Neben dem fantastischen Cover überzeugte mich dann auch der Klappentext, sodass ich mir sicher war, dass dieses Buch grandios werden könnte. Nach zwei Kapiteln kamen mir allerdings Zweifel, denn die Geschichte verlief in meinem Kopf eigentlich irgendwie anders. Dass direkt am Anfang das Pulver verschossen wird, indem wir erfahren, dass Adelina, die felsenfest an die Prophezeiung glaubt, dass sie eines Tages die nächste Hexenkönigin werden soll, nun doch die falsche Hexe ist, hat mich regelrecht enttäuscht. Erst da fiel mir der Untertitel auf: „Die falsche Auserwählte“. Okay… Wieso gibt man auf dem Cover schon preis, dass die Protagonistin doch eher die tragische Heldin der Geschichte ist? Weil die Autorin es schlichtweg kann! Denn dieses Buch sprüht nur so vor Geschehnissen, Überraschungen und Wendungen. Ab Kapitel drei kommt dann die „richtige“ Auserwählte ins Spiel – was für ein genialer Schachzug. Mit Echoline hatte Adelina so ganz und gar nicht gerechnet. Und ich irgendwie auch nicht. Also nicht auf diese Weise. Die beiden Mädchen sind einzeln ganz nett, aber als Team einfach unschlagbar. Wie Schwestern halt so sind. Nun denn, ein Dream-Team allein macht noch lange kein Highlight aus diesem Buch, deshalb glaubt mir, da ist noch so viel mehr. Neben dem Antagonisten Blacky oder Tante Corentine, die mit allen Mitteln versucht, den Fluch mithilfe der Auserwählten – egal mit welcher – zu brechen, fand ich die tierischen Sidekicks einfach grandios. Einen Waschbären namens Unfug oder einen Wasserdrachen könnte ich mir auch ganz gut als Haustier vorstellen. So richtig umgehauen hat mich aber Tristan, der Alchemist mit den meeresblauen Augen. Kein Wunder, dass sich Adelina denkt: Mein Leben war so verdammt kompliziert und dieser Kuss hatte alles nur noch viel schlimmer gemacht.
Und als ob das nicht schon ausreichend wäre: Kaum merklich nickte er mir zu, als wollte er sagen. „Keine Sorge. Ich lass dich nicht im Stich.“
Dieser Tristan ist also absolutes (Book-)Boyfriend-Material. Und das Schlimme ist, dass er das ganz genau weiß: „Was soll ich sagen? Ich bin halt ein unglaublich liebenswerter Kerl.“
„Blödmann.“
Ich verdrehte die Augen, aber insgeheim stimmte ich ihm zu. Er war für mich dagewesen, als es sonst niemand war…

Und wenn ihr noch immer nicht so ganz von diesem Buch (und von Tristan) überzeugt seid, dann habe ich da noch ein letztes Zitat, das euch umhauen könnte:
„Ich mag dich… Ja, du siehst umwerfend aus. Selbst wenn du mit Schlick bedeckt bist, aber das ist nicht das, was ich meinte. Ich mag dich. … Ich mag deine Klugheit. Deinen Ehrgeiz. Deinen Mut. Deinen Fleiß. Dein großes Herz. Und deine weiche Seite, die du so gut versteckst.“ Seine Worte klangen nach allem, wonach ich mich sehnte. Gesehen zu werden als die Person, die ich war. Gemocht zu werden mit allmeinen Ecken und Kanten.

Fazit:
„Chaos Witches – Die falsche Auserwählte“ von Caroline Brinkmann ist eine humorvolle Hexen-Fantasy mit frischem Erzählton und starken Mädchenfiguren im Top-Setting Oxford für das Lesealter ab 13 Jahren. Die Geschichte einer designierten Thronfolgerin ohne magische Kräfte und einer Außenseiterin mit unerkannter Hexenpower hat mich unfassbar gut unterhalten, weshalb es von mir 5 von 5 Sternchen gibt.

Lieblingszitate:
„Man kann wohl nicht finden, was nie da war.“ (S. 66)
und
„Alle lachten. Ich hingegen fand meine Krone plötzlich viel zu schwer für meinen Kopf.“ (S. 182)
und
„Königinnen machen keine Fehler.“ „Natürlich tun sie das. Jeder tut das und das ist auch nicht schlimm, denn es zeigt, dass wir alle menschlich sind.“(S. 183)
und
„Weil wir alle etwas brauchen, an das wir glauben können.“ (S. 189)
und
„Ich spürte seinen Blick im Nacken, aber ich würde ihm nicht den Gefallen tun, über die Schulter zu sehen. Eine Königin drehte sich nie um.“ (S. 190)
und
„Eine gute Königin weiß, wann es an der Zeit ist, den Kopf zu senken, und wann es an der Zeit ist zu kämpfen. Manchmal muss Mann sich ergeben, um später Feuer zu spucken.“ (S. 195)
und
„Kaum merklich nickte er mir zu, als wollte er sagen: Keine Sorge. Ich lass dich nicht im Stich.“ (S. 240)
und
„Er war für mich da gewesen, als es sonst niemand war, aber auch wenn er mir Sicherheit gab, die ich mir so sehr wünschte, wollte ich mich nicht vollends fallen lassen. Ich konnte es nicht…“ (S. 244)
und
„Ich mag dich“, unterbrach er mich und drückte meine Hand etwas fester. Bestimmter. „ Ich meine, ja, ich weiß, dass ich gut aussehe, aber …“ Er räusperte sich verlegen. „Ja, du siehst umwerfend aus. Selbst wenn du mit Schlick bedeckt bist, aber das ist nicht das, was ich meinte. Ich mag dich …“ „Ich mag deine Klugheit.“ Bevor ich dazu einen Spruch bringen konnte, fuhr er fort: „Deinen Ehrgeiz. Deinen Mut. Deinen Fleiß. Dein großes Herz. Und deine weiche Seite, die du so gut versteckst.“ War das echt? Oder ein weiteres Spiel? Seine Worte klangen nach allem, wonach ich mich sehnte. Gesehen zu werden als die Person, die ich war. Gemocht zu werden mit all meinen Ecken und Kanten.“ (S. 290 f.)
und
„Ich öffnete meine Augen wieder und erwiderte seinen Blick, der sich in mein Herz geschlichen hatte. Und dieses Lächeln, etwas verwegen, etwas arrogant und trotzdem voller Zuneigung. „Das war …“ „ Ganz nett“, neckte ich ihn, bevor ich ihn näher an mich zog. „ Ganz nett“, flüsterte er und lachte. Ich mochte dieses Geräusch. Es war wie seine Stimme. Tief und warm. Und irgendwie erdete es mich. Meistens hatte ich das Gefühl, unter Strom zu stehen, aber jetzt, in diesem Moment war ich seltsam entspannt. (S. 292)
und
Mein Leben war so verdammt kompliziert und dieser Kuss hatte alles nur noch viel schlimmer gemacht.“ (S. 308)
und
Warum machst du das?“ Ich schluckte schwer, denn die nächsten Worte steckten mir im Hals fest. „Einmal Hexe, immer Hexe.“ (S. 334)