{Rezension} Mirella Manusch
Achtung, hier kommt Frau Eule! (Bd. 2)

Mirella Manusch
Achtung, hier kommt Frau Eule! (Bd. 2)
von Anne Barns und Christin-Marie Below
mit Illustrationen von Anastasia Braun

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
176 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-505-14398-4
Ersterscheinung: 25.05.2021

Inhalt:
Die neunjährige Mirella Manusch ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Kurz vor ihrem 10. Geburtstag wächst ihr allerdings ein spitzes Eckzähnchen und es stellt sich heraus, dass sie ein echtes Vampirmädchen ist und dass sie sich nach Sonnenuntergang in eine Fledermaus verwandeln und die Sprache der Tiere verstehen kann. Eine ziemlich praktische Gabe, wo ihr Vater doch Tierarzt im Zoo ist. Es gibt allerdings ein Problem: es darf niemand erfahren, dass Mirella ein Vampir ist – nicht einmal ihr Vater, dabei könnte sie seine Hilfe eigentlich ganz gut gebrauchen, denn Frau Eule hat eine Bindehautentzündung.

Meinung:
Hier kommt Mirella, die kleine Vampirin mit dem ganz großen Herz für Tiere. Was? Ihr kennt Mirella Manusch noch nicht? Dann solltet ihr schleunigst den ersten Band lesen – dieser ist zwar für das Verständnis nicht notwendig, allerdings ist die Geschichte so toll, dass ich diese Reihe allen Vampirfreunden wärmstens empfehlen kann. Auch bei diesem zweiten Band strahlt uns eine kecke und freche Mirella mit ihrem kleinen Vampirzähnchen an. Die Illustratorin hat es auch dieses Mal geschafft, ein nicht allzu gruseliges Vampirmädchen zum Leben zu erwecken. Der Schreibstil der Autorinnen lässt sich leicht und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Aber auch das gemeinsame Lesen mit der Familie macht jüngeren Kindern bestimmt Spaß, denn Mirella, das kleine Vampirmädchen, ihr Kater Langstrumpf und ihre Freunde sind ein tolles Team. Neben dem Leben als Vampirmädchen führt Mirella natürlich auch ein ganz normales Leben. Davon erzählt sie uns aus der Ich-Perspektive. Lustig, frech und liebenswert hat sich Mirella ganz tief in mein Herz geschlichen und deshalb gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Fazit:
Mit „Achtung, hier kommt Frau Eule!“ ist dem Autorinnen-Duo Anne Barns und Christin-Marie Below eine fantastische Fortsetzung der „Mirella Manusch“-Reihe gelungen. Vampirfans ab 8 Jahren werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Anne Barns und Christin-Marie Below für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mirella Manusch
Hilfe, mein Kater kann sprechen! (Bd. 1)

Mirella Manusch
Hilfe, mein Kater kann sprechen! (Bd. 1)
von Anne Barns und Christin-Marie Below
mit Illustrationen von Anastasia Braun

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
176 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-505-14396-0
Ersterscheinung: 25.08.2020

Inhalt:
Die neunjährige Mirella Manusch ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Kurz vor ihrem 10. Geburtstag wächst ihr allerdings ein spitzes Eckzähnchen und es stellt sich heraus, dass sie ein echtes Vampirmädchen ist und dass sie sich nach Sonnenuntergang in eine Fledermaus verwandeln und die Sprache der Tiere verstehen kann. Eine ziemlich praktische Gabe, wo ihr Vater doch Tierarzt im Zoo ist. Es gibt allerdings ein Problem: es darf niemand erfahren, dass Mirella ein Vampir ist.

Meinung:
Das liebevoll gestaltete Cover ist mein ganz großes Highlight. Auf den ersten Blick war ich verzaubert von Mirella und ihrem Kater Langstrumpf. Die Illustratorin hat es tatsächlich geschafft, ein nicht allzu gruseliges Vampirmädchen zum Leben zu erwecken. Ganz frech und keck blickt sie uns mit ihren grünen Augen an und das kleine Vampirzähnchen ist auch zu sehen. Toll! Der Schreibstil der Autorinnen lässt sich locker und flüssig lesen und der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Da die Kapitel übersichtlich sind und die Schrift angenehm groß ist, eignet sich die Geschichte hervorragend für etwas geübtere Leser. Aber auch das gemeinsame Lesen mit der Familie macht jüngeren Kindern bestimmt Spaß, denn Mirella, das kleine Vampirmädchen, und die Katze Langstrumpf sind ein tolles Team. Ich freue mich sehr auf kommende Abenteuer.

Fazit:
Mit „Hilfe, mein Kater kann sprechen!“ ist dem Mutter-Tochter-Gespann Anne Barns und Christin-Marie Below ein grandioser Auftakt der „Mirella Manusch“-Reihe gelungen. Abenteuerlustige Kinder ab 8 Jahren, die gerne spannende Geschichte lesen, werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Die kleine Vampirin mit dem großen Herz für Tiere erhält 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Christin-Marie Below und an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Nordstern
Der Zauber der freien Pferde (Bd. 3)

Nordstern
Der Zauber der freien Pferde (Bd. 3)
von Karin Müller

Egmont Schneiderbuch
Taschenbuch
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-505-144578
Ersterscheinung: 26.10.2021

Inhalt:
Erla reist durch Raum und Zeit ins Jahr 1783, um ihre geliebte Stute Drifa zu heilen, aber auch um die Menschen vor einer tödliche Gefahr zu warnen und möglichst viele Pferde vor großem Unheil zu bewahren, denn der Ausbruch des Laki-Vulkans steht kurz bevor. Wird sie es schaffen, alle zu retten? Denn es gibt jemanden, der alles daransetzt, ihre Mission zum Scheitern zu bringen.

Meinung:
Ein klein wenig traurig bin ich jetzt schon, dass dieser Band nun den Abschluss der Trilogie bildet. Magisch und mystisch hat mich jedes einzelne Abenteuer dieser Reihe in seinen Bann gerissen. Der Schreibstil der Autorin ist äußerst erfrischend und jugendlich, mitunter ein Grund, weshalb ich die Bücher von Karin Müller immer wieder sehr gerne lese. Diese Geschichte bietet spannende Einblicke in eine andere Zeit und in eine andere Kultur, vor allem aber auch in eine mystische Welt. Hier treffen wahrlich Pferde und Magie aufeinander. Hervorragend ausgearbeitete Charaktere, jede Menge Spannung und ganz viel Abenteuer vor der traumhaften Kulisse Islands haben mich Seite um Seite immer mehr fasziniert.

Fazit:
Mit „Der Zauber der freien Pferde“ ist der Autorin Karin Müller ein fantastischer Abschluss der „Nordstern“-Reihe gelungen. Der letzte Band der Trilogie überzeugt nicht nur durch eine mystische und fesselnde Story mit Spannung bis zum Schluss, sondern auch mit einer bezaubernden Protagonistin. Pferde- und Islandfans ab 12 Jahren werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Karin Müller für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Die Seepferdchen-Bande
Gomi tanzt aus der Reihe (Bd. 1)

Die Seepferdchen-Bande
Gomi tanzt aus der Reihe (Bd. 1)
von Kerstin Kropac
mit Illustrationen von Tatjana Beimler

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
96 Seiten
Altersempfehlung: 5 – 7 Jahre
ISBN: 978-3-505-14425-7
Ersterscheinung: 16.02.2021

Inhalt:
Die drei Seepferdchen Gomi, Schnebbi und Plicki tanzen in ihrem ersten Unterwasserabenteuer aus der Reihe und machen sich auf die Suche nach dem Meeresgott Neptun.

Meinung:
Versehen mit kleinen Glitzerdetails ist dieses knallbunte Cover ein echter Hingucker. Die farbigen Illustrationen, die auf jeder Seite zu finden sind, bereichern die Geschichte, die mich allerdings leider nicht richtig begeistern konnte. Die kleinen Seepferdchen sind zwar putzig und liebenswürdig und auch die zahlreichen Fakten über die Unterwasserwelt und deren Bewohner sind toll recherchiert, jedoch konnte ich mich inhaltlich nicht ganz mit der Geschichte anfreunden.

Fazit:
„Gomi tanzt aus der Reihe“ von Kerstin Kropac ist das erste Unterwasserabenteuer für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren aus der neuen „Die Seepferdchen-Bande“. Die Geschichte punktet mit wissenswerten Informationen über die Meeresbewohner und vielen farbigen Illustrationen. Von mir gibt es sehr gute 3,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Paradise Pirates (Bd. 1)

Paradise Pirates (Bd. 1)
von Jay Spencer
mit Illustrationen von Max Meinzold

Egmont Schneiderbuch
Hardcover
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-505-14430-1
Ersterscheinung: 20.04.2021

Inhalt:
Eichhörnchen Salty träumt schon länger davon, den Schatz zu finden, der auf der Schatzkarte seiner verschwundenen Eltern eingezeichnet ist. Allerdings will auch eine andere Piratencrew, die Schatzkarte haben und entführt sogar Saltys beste Freundin Ozeane. Um Ozeane zu retten, muss er zu einer weit entfernten Insel schippern. Das Problem ist nur, dass Salty weder ein Schiff, noch eine Crew hat. Doch niemand will ihm sein Schiff leihen, bis er plötzlich auf den Dachs Captain Scratch trifft. Er und seine legendäre Crew sind zwar eigentlich schon in den Ruhestand gegangen, aber für ein letztes Abenteuer stechen sie mit Salty nochmals in See. Aber werden sie Ozeane retten können? Und werden sie vielleicht sogar den Schatz finden? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Dieser erste Band der „Paradise Pirates“ hat mich tatsächlich überrascht. Meist sind es die Geschichten, die man ganz zufällig zu lesen oder zu hören bekommt, die einen am meisten begeistern. Ich war vollkommen unvoreingenommen und begab mich ohne große Erwartungen in ein grandioses Piratenabenteuer. Gemeinsam mit den coolsten Tierpiraten aller Zeiten brach ich auf, um Ozeane zu befreien und den Schatz von Saltys Eltern zu finden. Das Cover und die Bilder im Buch sind Max Meinzold hervorragend gelungen. Die Geschichte selbst ist spannend und mitreißend, jedoch zum Selbstlesen ab 7 Jahren eher weniger geeignet. Ein gemeinsames Lesen mit der ganzen Familie macht aber eh viel mehr Spaß!

Fazit:
„Paradise Pirates“ von Jay Spencer ist ein cooles Piratenabenteuer für unerschrockene Seeräuber und mutige Piratenbräute ab 7 Jahren. Diese fantasievolle Geschichte ist ein grandioser Lesespaß und erhält deshalb 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar.