{Rezension}
Mein (geheimes) YouTube-Leben

East Side Gallery, Berlin

Mein (geheimes) YouTube-Leben
von Charlotte Seager

Egmont Schneiderbuch
broschiert mit Klappe
Jugendbuch
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-505-14292-5
Ersterscheinung: 01.08.2019

Inhalt:
Mehr als drei Millionen Abonnenten auf Lilys YouTube Kanal verfolgen tagtäglich ihr perfektes Leben. Lily sieht einfach umwerfend aus, so lässig und normal und dennoch perfekt gestylt. Sie teilt sich eine luxuriöse Wohnung mitten in London mit ihrem gutaussehenden Freund Bryan, der auch noch Rockstar ist, und verdient sehr viel Geld mit zahlreichen Werbeverträgen. Viele Mädchen himmeln Lily an, in der Hoffnung eines Tages selbst so ein Leben führen zu können. Auch die 16-jährige Melissa würde alles dafür tun, um ein klein wenig wie Lily zu sein. Eines Tages reicht es Melissa nicht mehr aus, sich nur Lilys YouTube-Videos anzuschauen, sie will auch einen Blog, auf dem sie anderen ihr glanzvolles Leben zeigen kann. Leider hat Melissa aber weder einen Freund noch lebt sie in London. Also beginnt sie ein wenig an ihrem Leben zu feilen und zu retuschieren. Melissa verstrickt sich immer mehr in einer Scheinwelt aus kleinen Lügen, bis sie zufällig eines Tages im realen Leben auf Lily trifft. Allerdings hat dieser Moment ungeahnte Folgen für beide…

Meinung:
Der Buchtitel und das Cover haben sofort mein Interesse geweckt. Auch der Klappentext erschien mir recht interessant. Die „Selbstdarstellung in den sozialen Medien“ ist mittlerweile für Jugendliche und junge Erwachsene ziemlich wichtig. Immer häufiger brauchen junge Menschen die Bestätigung anderer, um ein gutes Selbstwertgefühl zu erhalten und Selbstzweifel zu bekämpfen. Auch die 16-Jährige Protagonistin Melissa strebt nach einem Leben als Influencerin und verstrickt sich mehr und mehr in irgendwelchen Illusionen eines perfekten Online-Lebens. Ich hatte tatsächlich Schwierigkeiten, dem Verhalten teilweise zu folgen, denn obwohl ich als junge Bloggerin selbst Teil der sozialen Medien bin, hätte ich nie Melissas Weg eingeschlagen. Zu was sind junge Menschen tatsächlich fähig, um ein paar Likes und Follower mehr zu erhalten? Auch Lily hat jahrelang dieses Spiel mitgespielt, um ihre Fans nicht zu enttäuschen. Da der Roman abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonistinnen erzählt wird, kann man sich sehr gut in die Gefühle reinversetzen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig gehalten. Die Kapitel sind kurz und übersichtlich und die Erzählweise ist locker. Dennoch habe ich mich durch die ersten Seiten quälen müssen. Da ich grundsätzlich nie aufgebe, war ich dann auch dankbar, als die Geschichte dann ab Mitte des Buches etwas Fahrt aufnahm. Die Kapitel aus Lilys Sicht waren mir immer lieber, da Lily eine sympathische Person ist. Mit Melissas Verhalten habe ich bis zum Schluss innerlich gekämpft. Auch mit der Altersempfehlung seitens des Verlages hadere ich ein wenig, denn ich würde das Buch eher Mädchen ab 14 Jahren empfehlen. Erstens ist Melissa 16 Jahre alt und Lily irgendwo in den Zwanzigern, sodass die beiden Protagonistinnen deutlich älter als eine 12-Jährige sind, und in diesem Alter ist der Unterschied von 4 Jahren doch immens. Zweitens sind einige Passagen im Buch vielleicht doch eher etwas für ältere Leserinnen geeignet. Ich kann mich irren, aber ich bin einfach der Meinung, dass man mit 12 Jahren eigentlich noch auf Wolke 7 schweben und von der großen Liebe träumen sollte. Details wie geküsst und geknutscht wird oder auch welche Ansichten z.B. Bryan von einer Partnerschaft hat (ich sage nur „Snapchat-Nina“), sind einfach nichts für junge Mädchen im zarten Alter von 12 Jahren. Alles in allem behandelt das Buch zwar ein wichtiges und aktuelles Thema, jedoch ist es eins der Bücher, das ich leider kein zweites Mal lesen werde.

Fazit:
„Mein (geheimes) YouTube-Leben“ von Charlotte Seager ist ein Roman, der von der Selbstdarstellung in den sozialen Medien handelt. Ich empfehle die Geschichte rund um den YouTube-Star Lily und ihren allergrößten Fan Melissa Leserinnen im Alter ab 14 Jahren. Von mir erhält das Buch allerdings nur 3 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an BUCH CONTACT für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Hops & Holly
Die Schule geht los!

Hops & Holly
Die Schule geht los!
von Katja Reider
mit Bildern von Sabine Straub

Esslinger Verlag
Hardcover
Kinderbuch
112 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-480-23450-9
Ersterscheinung: 15.03.2019

Inhalt:
Die Zwillingshäschen Hops und Holly dürfen nun auch endlich in die Schule. Dort erleben sie mit ihren Freunden, Schulleiterin Dr. Kohl-Rabi und Klassenlehrer Franz Blütenkranz, dem besten Lehrer der Welt, wundervolle und spannende Abenteuer.

Meinung:
Dieses tolle Familienbuch beinhaltet 10 in sich abgeschlossene Kurzgeschichten, die ideal zum Vorlesen geeignet sind. Auch die Vorleselänge von ungefähr 10 Minuten pro Geschichte wurde optimal gewählt. Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch, liebevoll und kindgerecht. Die Kapitel sind übersichtlich, die Schrift ist angenehm groß und der Textfluss wird durch zahlreiche Illustrationen aufgelockert. Das Buch ist gebunden und hat ein Lesebändchen mit einem wunderschönen Schultafel-Anhänger. Die Geschichten drehen sich um die Hasenkinder Hops und Holly und ihre Freunde, mit denen sie nicht nur gemeinsam in die Schule gehen, sondern auch möhrenstarke Abenteuer erleben. Die Zwillinge Hops und Holly sind putzig. Die beiden Häschen zeigen Kindern, dass es wichtig ist, in die Schule zu gehen und dass Schule auch Spaß machen kann. Vor allem die zauberhaften Illustrationen von Sabine Straub runden die Geschichte perfekt ab. Schmunzeln musste ich übrigens über lustige Namen wie Rosinchen, Schulleiterin Dr. Kohl-Rabi und Klassenlehrer Franz Blütenkranz. Alles in allem ist dieses zauberhafte Buch lebendig und realitätsnah, eine Sammlung wunderschöner Häschen-Geschichten über Freundschaft, Vertrauen, Vorurteile, Toleranz oder auch Verantwortung, die sich wunderbar aufs eigene Leben übertragen lassen.

Fazit:
Humorvolle Geschichten mit frechen und witzigen Dialogen machen dieses Buch zu einem wunderschönen Leseerlebnis für die ganze Familie. Kinder ab 5 Jahren werden ihre wahre Freude an diesen zuckersüßen Geschichten haben, die realitätsnah sind und den Kinder zeigen, dass Schule Spaß machen kann. Deshalb bekommt das Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an BUCH CONTACT für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Die Haferhorde
Das ist ja der Ponygipfel! (Bd. 13)

Die Haferhorde
Das ist ja der Ponygipfel! (Bd. 13)
von Suza Kolb
vierfarbig illustriert von Nina Dulleck

Magellan Verlag
Hardcover mit Prägung und UV-Lack
Kinderbuch
153 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7348-4035-7
Ersterscheinung: 16.01.2019

Mein Superpony Kiko

Inhalt:
Endlich Urlaub! Denn diesmal geht es für die Bewohner des Blümchenhofs auf den Maislhof ins Allgäu. Das ist subbaguad! Besonders der Haflinger Toni freut sich, da sie endlich in seine alte Heimat fahren. Monstermohrrübenstark findet das auch Schoko – zumindest bis er erfährt, dass es da nix außer Berge gibt. Subbabled, wie Toni sagen würde. Doch die Langeweile bleibt nicht von Dauer. Fiese Zweibeiner treiben sich in den Bergen herum, die Jagd auf Murmeltiere machen. Ganz klar: Keks, Schoko und Toni müssen sich darum kümmern, sonst passiert den niedlichen Tieren noch etwas. Doch die Blümchenhofer Superponys wären nicht die Blümchenhofer Superponys, wenn sie das nicht mit dem linken Vorderhuf schaffen würden.

Meinung:
„Die Haferhorde – Das ist ja der Ponygipfel!“ ist bereits das 13. Abenteuer der beliebten Reihe, aber jeder einzelne Band ist in sich abgeschlossen, sodass man gut auch ohne Blümchenhof-Vorkenntnisse in die Geschichte findet. Das Besondere an dieser Reihe ist, dass die Geschichten aus Sicht der Ponys Schoko, Keks und Toni erzählt werden. Die Bewohner des Blümchenhofs muss man einfach lieb haben! Vor allem der Dialekt des bayrischen Bergponys Toni hat es mir angetan. Wer Verständnisschwierigkeiten haben sollte, kann sich auf der Homepage des Magellan Verlages „Tonis Wörterbuch“ als PDF-Datei downloaden. „Das ist ja der Ponygipfel!“ ist eine lockere Geschichte mit Spannungselementen bis zum Schluss. Von Anfang an wurde ich in einen Bann gezogen, ich habe tatsächlich mitgefiebert und gehofft, dass den armen Murmeltieren nichts passiert. Gleich zu Beginn des Buches findet man eine hübsche Übersicht der tierischen Blümchenhof-Charaktere. Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch, kindgerecht und monstermohrrübenstark. Die Kapitel sind übersichtlich, die Schrift ist angenehm groß und der Textfluss wird durch zahlreiche Illustrationen aufgelockert. Übrigens muss ich unbedingt auch noch erwähnen, dass sich vorne im Buch ein QR-Code befindet, hinter dem sich eine möhrenstarke Überraschung versteckt. Welche das ist, verrate ich aber nicht, denn das müsst ihr jetzt selbst herausfinden.

Fazit:
Dieses Buch ist einfach subba! „Die Haferhorde – Das ist ja der Ponygipfel!“ von Suza Kolb ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, die sowohl für Mädchen als auch Jungen ab 8 Jahren zum Selbstlesen bestens geeignet ist. Humorvolle Unterhaltungen sorgen für einen gelungenen Lesespaß. Das Abenteuer ist bis zum Schluss spannend und die detailreichen und farbenfrohen Illustrationen ergänzen die Geschichte perfekt. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele weitere Abenteuer mit der Haferhorde vom Blümchenhof erleben dürfen und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Magellan Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Tonis Wörterbuch, Seite 1 von 4

{Rezension}
Grüne Gurken

Grüne Gurken
von Lena Hach
mit Infografiken von Katja Berlin

Mixtvision Verlag
Hardcover
Jugendbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
ISBN: 978-3-95854-108-5
Ersterscheinung: 13.03.2019

East Side Gallery, Berlin

Inhalt:
Die 14-jährige Lotte ist genervt. Zuerst ziehen ihre Eltern aus beruflichen Gründen aus der hessischen Provinz nach Berlin und dann drängen sie Lotte auch noch zu diesem Intelligenztest der Hochbegabtenvereinigung. Alle in ihrer Familie sind besonders schlau, nur sie fällt ständig durch die Prüfung. Lotte will das aber alles gar nicht, sie ist vollkommen zufrieden damit, „normal“ zu sein. Durch Zufall betritt sie eines Tages den Späti auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf der Suche nach einem Fertigmilchreis und findet nicht nur einen Job und Freunde fürs Leben, sondern auch die erste große Liebe.

Meinung:
Das Cover sieht lustig aus, es ist irgendwie anders als andere und da mir ein Besuch in Berlin bevorstand, passte das Buch thematisch auch sehr gut rein. Dass das Buch aber eines meiner Highlights dieses Jahr werden könnte, hätte ich nicht gedacht. Schon nach den ersten drei Seiten wusste ich, dass ich die 14-jährige Protagonistin lieben werde. Ihr Humor und ihre chaotische Ungeschicklichkeit ist ganz meins. Lotte muss man einfach vom ersten Moment an in sein Herz schließen. Der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin lässt den Leser nur so durch die Seiten gleiten. Ein perfekter Jugendroman für die Sommerferien oder auch für eine traumhafte Lesenacht, wenn man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann, weil man mit Lotte mitfiebert und unbedingt wissen möchte, ob sie ihr Glück und die erste große Liebe in Berlin findet. In „Grüne Gurken“ geht es vor allem um Themen wie das Erwachsenwerden, Liebe, Tod und Freundschaften. Ein besonderes Augenmerk möchte ich übrigens auf die Infografiken von Katja Berlin legen, die ich beim ersten Blick ins Buch etwas sonderlich fand. Beim Lesen des Romans musste ich dann allerdings schmunzeln, denn die Grafiken und Diagramme sind einfach wunderbar. Insgesamt ist es eine herrlich witzige Geschichte – leicht, lustig, lebhaft und absolut lesenswert.

Fazit:
Der Autorin Lena Hach ist mit „Grüne Gurken“ ein witziger und authentischer Roman gelungen. Junge Leserinnen im Alter von 12 – 15 Jahren werden die Story lieben, denn dieses Buch ist so lebendig und unterhaltsam, es ist einfach wunderbar! Daher vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Gürkchen – ähm…, ich meinte natürlich Sternchen.

Herzlichen Dank an Mixtvision für dieses Rezensionsexemplar.

Starbucks am Brandenburger Tor
Ein gutes Buch kann man immer und überall lesen!

{Rezension}
Mia Magie
und der Liebestrank (Bd. 3)

Mia Magie
und der Liebestrank (Bd. 3)
von Julie Bender
mit 20 Farbzeichnungen von Alexandra Helm

Kosmos Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-440-16557-7
Ersterscheinung: 14.06.2019

Inhalt:
Mias Gefühlsfleck verfärbt sich himbeerbrausepulverrosa, wenn sie an David denkt. Aber irgendwie scheint er sich nicht besonders für sie zu interessieren, deshalb braut sie heimlich einen Liebestrank. Aber leider kommt mal wieder alles anders als geplant…

Meinung:
Mit Band 3 der zauberhaften „Mia Magie“-Reihe bin ich nun vollends hin und weg. Allein schon das Cover und die wunderschönen Illustrationen von Alexandra Helm bringen meine Augen immer wieder zum Leuchten. Diese zahlreichen Details der einzelnen Bilder sind ein Traum. Aber auch die Protagonistin Mia ist traumhaft, man muss sie einfach ins Herz schließen. Mias Emotionen werden nicht nur äußerst gut beschrieben, sondern auch farblich dargestellt, und diesmal geht es um die erste Liebe, die Mias Gefühlsfleck himbeerbrausepulverrosa verfärbt. Das Muttermal wird weiß, wenn Mia selbst kreidebleich wird und Angst verspürt. Rot wird das Muttermal, wenn Mia wütend und zornig ist. Abgerundet wird die Geschichte durch ein spannendes Abenteuer, das sie wieder mit ihren Freunden erlebt. „Mia Magie und der Liebestrank“ ist eine lockere Geschichte mit Spannungselementen. Der Schreibstil der Autorin ist harmonisch, kindgerecht und gefällt mir sehr gut. Die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Lustig und fantasiereich werden Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Gefühle zusammengefasst.

Fazit:
Abenteuerlustige Mädchen im Lesealter von 8 – 10 Jahren werden ihre wahre Freude an der „Mia Magie“-Reihe haben. Auch Band 3 ist eine witzige und spannende Geschichte, die in sich abgeschlossen ist, aber Lust auf eine magische Fortsetzung macht. Meine Erwartungen an dieses Buch wurden vollständig erfüllt und ich wurde bestens unterhalten. Allein schon wegen der detailreichen und farbenfrohen Illustrationen hätte ich dem Buch die volle Punktzahl gegeben. Deshalb bekommt das Buch auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung von mir und somit auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Kosmos Verlag und an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.