{Rezension} Family Quest
Das Amulett des Merlin

Family Quest
Das Amulett des Merlin
von Daniel Bleckmann

Ueberreuter Verlag
Hardcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-7641-5160-7
Ersterscheinung: 17.02.2020

Inhalt:
Als Charlotte, Finn und Bruce McGuffin ein Amulett finden, begeben sich die drei Geschwister auf eine spannende und abenteuerliche Reise. Denn der Legende nach wurde dieses vom Zauberer Merlin höchstpersönlich geschmiedet und außerdem soll das goldene Amulett wohl zu einem streng geheimen Ort führen. Eine spannende Schatzsuche und gefährliche Verfolgungsjagd beginnt…

Meinung:
Mit seinem Kinderbuchdebüt ist dem Autor ein spannendes und fantastisches Abenteuer gelungen. Gleich am Anfang des Buches erwartet uns eine Karte, auf der die Stationen der Reiseroute visuell dargestellt werden. Danach folgt eine Doppelseite, auf der die Protagonisten kurz vorgestellt werden. Die drei McGuffin-Geschwister sind nicht nur abenteuerlustig und mutig, sie sind vor allem sympathisch. Der Schreibstil ist kindgerecht und mitreißend. Die Kapitel sind kurz und übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Das Ende ist sehr gut gelungen und lässt Spielraum für weitere Fortsetzungen offen und vor allem lässt es mich hoffen, dass es bald noch mehr Abenteuer geben wird und so fiebere ich einem Wiedersehen mit den McGuffins entgegen.

Fazit:
Mit „Family Quest: Das Amulett des Merlin“ schickt Daniel Bleckmann seine Leser im Alter zwischen 10 und 12 Jahren auf eine spannende Schatzsuche. Dieses Abenteuer ist mitreißend, lustig und mysteriös zugleich und verdient sich somit 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ueberreuter Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Vier Schwestern gegen den Rest der Welt

Vier Schwestern gegen den Rest der Welt
von Jenny Dietrich

Ueberreuter Verlag
Hardcover
Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-7641-5149-2
Ersterscheinung: 09.03.2020

Inhalt:
Für Annie, Lu und Georgie und natürlich auch Pups gibt es nichts Schöneres als den Sommer. Die vier Schwestern leben zusammen mit ihren Eltern und Opa Joe auf der Wahoola-Ranch, dem schönsten Bauernhof der Welt. Da Rita Wagenknecht, die Mutter der vier Mädchen, verreist, um sich um die kranke Tante zu kümmern, wird dringend eine Aushilfe benötigt – also wird Alfred eingestellt, der sich aber mehr als komisch verhält. Ist Alfred etwa hinter dem geheimen Familienrezept her? Ein turbulentes Schwesternabenteuer beginnt…

Meinung:
Das ist wieder eins der Bücher, in das ich mich verliebt habe, bevor ich überhaupt nur eine Seite gelesen habe. Cover und Titel haben mich gleich angesprochen, aber als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich sofort, dass ich dieses sommerliche Abenteuer der vier Schwestern lieben würde. Was habe ich mich wohlgefühlt auf der Wahoola-Ranch. Dieser Ort muss wirklich traumhaft schön sein. Aber auch die Protagonisten waren einfach nur zauberhaft. Die vier Schwestern muss man direkt ins Herz schließen. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht und harmonisch. Die Kapitel sind kurz und übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Ich hatte wahnsinnig schöne Lesestunden mit diesem Buch, denn die Geschichte ist herzerwärmend, lustig und spannend – einfach wundervoll.

Fazit:
„Vier Schwestern gegen den Rest der Welt“ von Jenny Dietrich ist ein wundervolles Sommerabenteuer auf dem Land. Dieses Wohlfühlbuch empfehle ich allen Mädchen ab 9 Jahren, die gerne warmherzige und lustige Familiengeschichten lesen. Für mich war dieses Buch ein großes Lesehighlight, weshalb ich sehr gerne 5 von 5 Sternchen vergebe.

Herzlichen Dank an den Ueberreuter Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Die Mission der tollkühnen Bücher

Die Mission der tollkühnen Bücher
von Hendrik Lambertus
mit Illustrationen von Alica Räth

Ueberreuter Verlag
Hardcover mit farbigen Illustrationen
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7641-5173-7
Ersterscheinung: 17.02.2020

Inhalt:
Buchagenten sind lebendige Bücher, die unerkannt in Bücherregalen leben. Sie wachen über ihre schlafenden Buchgeschwister und beschützen die Bücherwelt vor Gefahren. Doch es droht eine große Bedrohung, denn der schreckliche „Zensor“ liest alle Bücher leer. Als auch noch das Oberhaupt der Buchagenten entführt wird, beginnt ein gefährliches Abenteuer…

Meinung:
Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war ich sofort fasziniert von dieser Magie, die dieses Buch ausstrahlt. Die farbigen Illustrationen sind ein Traum. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und locker. Die Schriftgröße ist relativ groß und die Kapitel angenehm kurz, sodass auch Leseanfänger ihren Spaß am Lesen haben werden. Die Story ist durchweg spannend, magisch und vor allem lustig. Dinas Bücherhort, den kleinen, ungewöhnlichen Buchladen würde ich gerne selbst einmal besuchen. Dort muss es wunderschön sein. Die Vorstellung, dass es Bücher gibt, die lebendig sind, finde ich faszinierend. Vor allem die drei kleinen Jungagenten Hedy, Reginald und Paulchen habe ich umgehend in mein Herz geschlossen und ich hoffe, dass es bald ein weiteres Buchagenten-Abenteuer gibt.

Fazit:
„Die Mission der tollkühnen Bücher“ von Hendrik Lambertus ist eine außergewöhnliche Abenteuergeschichte einer Buchhandlung voller lebendiger Bücher. Ich empfehle dieses Buch Mädchen und Jungs ab 8 Jahren und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ueberreuter Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Carlotta
Vom Internat in die Welt (Sonderband)

Carlotta
Vom Internat in die Welt (Sonderband)
von Dagmar Hoßfeld
mit Illustrationen von Edda Skibbe

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinder- und Jugendbuch
336 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 14 Jahre
ISBN: 978-3-551-65099-3
Ersterscheinung: 05.10.2019

Inhalt:
Endlich ist es geschafft! Carlotta hat das Abitur endlich in der Tasche! Aber was nun? Wie soll es jetzt nur weitergehen in Carlottas Leben? Da kommt ihr Katies Idee gerade recht und die beiden machen sich auf den Weg, um Europa zu erkunden. Eine wunderbare Reise beginnt…

Meinung:
Im 8. Band hat Carlotta Abitur gemacht. Dies sollte eigentlich das letzte Kapitel der erfolgreichen „Carlotta“-Reihe sein. Aber glücklicherweise hat uns die Autorin mit einem weiteren Sonderband beglückt und die liebenswerte Protagonistin auf eine Reise quer durch Europa geschickt. Obwohl sie eigentlich nur ein Jahr im Internat auf Schloss Prinzensee bleiben wollte, also „Nur auf Probe! Und höchstens für ein Jahr!“, ist sie doch bis zum Abitur geblieben, um zum Abschluss der Reihe noch mit ihrer besten Freundin Katie einen Monat durch Europa zu reisen. Von Band zu Band wurde Carlotta ein Jahr älter. Die einzelnen Bände sind zwar alle in sich abgeschlossene Geschichten, jedoch macht es Sinn, diese Buchreihe tatsächlich auch in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Wie immer hat mich das Buch völlig mitgenommen und gefesselt, denn der Schreibstil der Autorin ist so leicht und flüssig, einfach grandios. Schade nur, dass dies nun das letzte Abenteuer mit Carlotta war.

Fazit:
„Carlotta: Vom Internat in die Welt“ ist ein Sonderband der beliebten Internats-Serie von Bestseller-Autorin Dagmar Hoßfeld. Diese Reihe ist einfach großartig und ich lege sie allen Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren ans Herz. Die lustigen und lebensnahen Geschichten aus dem Leben der liebenswert chaotischen Carlotta muss man einfach mögen und deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Dumme Ideen für einen guten Sommer

Dumme Ideen für einen guten Sommer
von Kiera Stewart

Carlsen Verlag
Hardcover
Jugendbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-551-55383-6
Ersterscheinung: 25.04.2019

Inhalt:
Es könnte nicht schlimmer sein, denn die zwölfjährige Edith muss in diesen Sommerferien zusammen mit ihrer Familie das leerstehende Haus ihrer verstorbenen Großmutter Petunia auf Vordermann bringen. Dabei hätte sie viel lieber den Sommer mit ihrer besten Freundin Taylor in einem coolen Camp verbracht. Als sie aber ihre Cousine Rae kennenlernt und die beiden auch noch eine Liste mit Petunias Ideen für den Sommer finden, entwickeln sich die Ferien zu einem ganz großen Abenteuer.

Meinung:
Dieses sommerliche Gute-Laune-Buch bietet eigentlich von allem etwas: ein Abenteuer, eine Freundschaftsgeschichte und ein klein wenig Liebe. Die Protagonistin Edie, die diese Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, ist liebenswert und sympathisch, etwas unsicher und immer darauf bedacht, alles richtig zu machen. Ihre Cousine Rae hingegen ist ein Wirbelwind, mutig und abenteuerlustig. Edie und Rae sind grundverschieden, verstehen sich aber bestens und im Laufe der Geschichte wächst Edie aus sich heraus und entwickelt sich weiter – sie wird selbstbewusster. Im Grunde passiert nichts Spektakuläres und dennoch ist das Abarbeiten der Liste äußerst spannend. In einem lockeren und leichten Schreibstil zeigt uns die Autorin, dass wir nicht immer mega cool und super mutig sein müssen, denn manchmal gibt es Dinge im Leben, die wirklich wichtig sind. Wahre Freunde sind die Menschen, bei denen man einfach so sein kann, wie man ist, und sich nicht verstellen muss.

Fazit:
„Dumme Ideen für einen guten Sommer“ von Kiera Stewart ist das perfekte Buch für einen lustigen Lesesommer. Mädchen ab 11 Jahren, die humorvolle Abenteuer lieben, werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.