{Rezension} Die drei !!!
Alarm in der Schule
(Bücherhelden 2. Klasse)

Die drei !!!
Alarm in der Schule
(Bücherhelden 2. Klasse)
von Jule Ambach
mit Illustrationen von Katja Rau

Kosmos Verlag
Hardcover
Kinderbuch / Erstlesebuch
64 Seiten
Altersempfehlung: 7 – 9 Jahre
ISBN: 978-3-440-17034-2
Ersterscheinung: 17.06.2021

Inhalt:
Bei den drei Detektivinnen Kim, Franzi und Marie ist ganz schön viel los. Denn erst geht an der Schule der Feueralarm los und dann fällt auch noch der Strom aus. Alles nur ein technischer Fehler oder steckt vielleicht sogar mehr dahinter? Das wird schnell klar, als die drei !!! ein riesiges, in den Boden gegrabenes Loch im Schulkeller finden. Doch wer könnte dahinter stecken? Und vor allem: Was soll das Ganze überhaupt? Ein sehr, sehr spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich habe mich riesig auf die Fortsetzung der „Die drei !!!“- Reihe für Bücherheldinnen der 2. Klasse gefreut und konnte es kaum abwarten, das Buch endlich in den Händen halten zu können. Die Geschichte rund um die drei Jungdetektivinnen Kim, Franzi und Marie ist wie immer ein tolles Leseerlebnis und die zahlreichen Illustrationen von Katja Rau sind ein Traum. Die Sätze sind schön kurz und die Schrift ist angenehm groß. Außerdem gibt es nach jedem Kapitel ein kleines Verständnisrätsel – immer passend zum Text. Ich fand diese Geschichte im Vergleich zu den anderen dieser Reihe tatsächlich sogar ein klein wenig spannender. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Buch zu lesen!

Fazit:
Mit „Die drei !!! – Alarm in der Schule“ ist der Autorin Jule Ambach wieder eine grandiose Fortsetzung der „Die drei !!!“-Reihe für Leseanfänger und Bücherheldinnen der 2. Klasse gelungen. Das Buch ist flüssig und leicht verständlich geschrieben und auch die zahlreichen Illustrationen von Katja Rau konnten mich überzeugen, weshalb es natürlich 5 von 5 Sternchen gibt.

Herzlichen Dank an den KOSMOS Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Lotta-Leben
Je Otter, desto flotter (Bd. 17)

Mein Lotta-Leben
Je Otter, desto flotter (Bd. 17)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60504-3
Ersterscheinung: 11.03.2021

Inhalt:
Sandra, die Mutter von Lottas bester Freundin Cheyenne, ist verliebt und total gut drauf, denn über ein Online-Dating-Portal hat sie Otmar kennengelernt. Cheyenne und ihre kleine Schwester profitieren davon, denn Sandra ist so gut gelaunt, dass sie die ganze Wohnung renoviert – in schweinchenrosa… Doch Cheyenne findet das Verliebtsein nun auch so toll, dass sie eine eigene Partnervermittlung namens Flört an ihrer Schule gründet. Ist das wirklich so eine gute Idee? Macht Lotta bei der ganzen Sache mit? Oder versucht sie, Cheyenne davon abzubringen?

Meinung:
Die lustige Reihe „Mein Lotta-Leben“ ist das beste Mittel gegen Langeweile und ideal für wenig geübte Leser, denn viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt. Die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach wunderbar. Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert und freue mich auf weitere Abenteuer.

Fazit:
„Mein Lotta Leben – Je Otter, desto flotter“ von Alice Pantermüller ist bereits der 17. Band der lustigen Reihe aus dem Leben von Lotta Petermann. Die witzigen Abenteuer empfehle ich Comic-Fans zwischen 8 und 10 Jahren. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Montags bei Monica

Montags bei Monica
von Clare Pooley
übersetzt von Stefanie Retterbush

Goldmann Verlag
Taschenbuch
432 Seiten
Originaltitel: The Authenticity Project
ISBN: 978-3-442-20628-5
Ersterscheinung: 30.08.2021

In Monicas Café werden sechs Fremde zu einer liebevollen Gemeinschaft.

Inhalt:
Julian, ein betagter Künstler, ist seit dem Tod seiner Ehefrau sehr einsam. Seine wahren Gefühle und Gedanken schreibt er in ein kleines Notizbuch und nennt es „Projekt Aufrichtigkeit“. Dieses grüne Buch lässt er im Café liegen, wo es dann die Besitzerin des Cafés findet. Monica ist so ergriffen und gerührt, sodass sie ihren eigenen, sehnlichsten Wunsch in das Buch schreibt. Das kleine Notizbuch reist fast um die halbe Welt und immer mehr Menschen schreiben ihre Hoffnungen und Träume hinein. Nach und nach finden sie sich alle in Monicas Café ein und aus sechs Findern erwächst ein Kreis von Freunden…

Meinung:
Zugegebenermaßen war es definitiv nicht das Cover, was mich dazu bewegte, dieses Buch zu lesen, denn das finde ich absolut furchtbar, obwohl es im Vergleich zur englischsprachigen Ausgabe tatsächlich noch das hübschere ist. Vielmehr mochte ich den Vergleich „Eine Art »Tatsächlich … Liebe« in Romanform“. Und diesem Vergleich muss ich absolut zustimmen, denn die vielen kleinen Geschichten, die ineinander verstrickt sind und somit das große Ganze ergeben, sind eine zauberhafte Idee. Im Mittelpunkt stehen die sechs Hauptcharaktere, die alle authentisch und recht sympathisch sind. Da aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wird, lernen wir die Charaktere auch sehr gut kennen. So unterschiedlich diese Menschen auch alle sein mögen, haben sie doch viel gemeinsam. Das hat mich tatsächlich berührt. Dieses Buch hat sehr viel in mir ausgelöst und ich musste nachdenken, sehr viel nachdenken – über Themen wie Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Hilfsbereitschaft, Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt. Einzig das Ende war leider nicht ganz meins, weshalb es leider nicht zum perfekten Roman gereicht hat.

Fazit:
„Montags bei Monica“ von Clare Pooley ist ein warmherziger, tiefgründiger und spannender Wohlfühlroman mit Humor an den richtigen Stellen. Von mir gibt es sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} El Mismo Sol
Unter derselben Sonne

El Mismo Sol
Unter derselben Sonne
von Álvaro Soler
mit Christine Dohler

Penguin Verlag
Hardcover
Biografie
256 Seiten
ISBN: 978-3-328-60213-2
Ersterscheinung: 27.09.2021

Mein Lieblingszitat:
Es ist wie ein Spiegelbild von meinem Leben. Ich fühle mich da auch manchmal diskriminiert, weil man mich nicht einordnen kann. Es gibt keinen Vergleich, keine Fußstapfen, in die ich treten kann. Ich bin ein Unicorn in der Branche. Aber muss man das immer erklären?(S. 140)

Inhalt:
In dieser Biografie erzählt uns Álvaro Soler seine Geschichte. In seinen eigenen Worten und auf seine ganz eigene Art nimmt er uns mit in seine Welt und berichtet von all den Erfahrungen, die ihn zu dem Álvaro gemacht haben, der er heute ist.

Meinung:
Biografien lese ich in der Regel sehr selten, obwohl mich der Blick hinter die Fassade eines Menschen eigentlich interessiert. Aber unter einer Biografie verstehe ich meist etwas anderes als viele Möchtegern-Promis. Álvaro Soler hat es aber sehr gut hingekriegt und eben auch selbst betont, dass es keine Biografie sein soll, sondern mehr ein Bericht über sein bisheriges Leben. Der Musiker ist nämlich nicht schon seit jeher berühmt, sondern hat sich seinen Weg selbst geebnet. Eine sehr bemerkenswerte Geschichte, die ich äußerst spannend fand. Warmherzig und offen erzählt Álvaro Soler unverblümt von seiner Kindheit und seiner Jugend, dann von den Jahren als Songwriter sowie von seinem Leben, als er schließlich berühmt wurde. Das Bildmaterial und die Einblicke hinter die Kulissen des Lebens von Álvaro fand ich absolut faszinierend. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht, vor allem gefällt mir die ehrliche und authentische Darstellung seines Lebens. Álvaro Soler ist eine starke, selbstbewusste und zutiefst beeindruckende Person. Seine Biografie hat mich wirklich verblüfft, denn ich habe Details erfahren, die ich bisher nicht kannte, die ich aber immens spannend fand. Dass Álvaro Soler ein begnadeter Singer-Songwriter ist, ein kreativer Geist, das wusste ich als Fan seiner Musik. Dass er aber auch ein Sprachtalent ist, fand ich faszinierend. Ich dachte tatsächlich, dass ich Álvaro Soler eines Tages vielleicht zu einem Interview für meinen Blog begeistern könnte, und dabei habe ich mir schon ausgemalt, wie ich ihn dann mit ein paar Fragen auf Spanisch beeindrucken könnte. Aber nun bin ich vor Ehrfurcht erstarrt, denn dass ich mittlerweile fünf Sprachen halbwegs beherrsche, wird ihn kalt lassen, wo er doch selbst so viele Sprachen spricht.

Fazit:
„El mismo sol – Unter derselben Sonne“ von Álvaro Soler ist eine beeindruckende Biografie und die inspirierende Geschichte eines aufsteigenden Musikers. Diesen Bericht über Álvaros bisheriges Leben empfehle ich Lesern und Leserinnen ab 12 Jahren. Der Musiker ermuntert seine Fans, an sich selbst zu glauben und gibt ihnen Mut, nichts unversucht zu lassen, um an ihre Träume und Ziele zu gelangen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Schwanensee
Märchenballett nach Peter Iljitsch Tschaikowsky

Schwanensee
Märchenballett nach Peter Iljitsch Tschaikowsky
(aus der Reihe „Mein erstes Musikbilderbuch“)
von Marko Simsa
mit Bildern von Anna-Lena Kühler

‎Annette Betz (im Ueberreuter Verlag)
Hardcover
Musikbilderbuch mit CD
24 Seiten
Altersempfehlung: 3 – 5 Jahre
ISBN: 978-3-219-11903-9
Ersterscheinung: 15.02.2021

Inhalt:
Die tragische Liebesgeschichte zwischen Prinz Siegfried und der anmutigen Odette, die verzauberten Schwäne und die Intrige des Zauberers Rotbart entführen in eine märchenhafte Welt.

Meinung:
Diese Bilderbuchreihe ermöglicht einen kinderleichten Einstieg in die Welt der klassischen Musik. Das Konzept und die musikalische Umsetzung sind sehr gut gelungen. Zwischen den Musikstücken werden die leicht verständlichen Texte der Handlung erzählt. Die zuhörenden Kinder werden vom Sprecher direkt angesprochen, der auch Erklärungen zu Musik und Instrumenten kindgerecht widergibt. Der Text wird übrigens vom Autor Marko Simsa gesprochen, der eine ruhige und sehr angenehme Stimme hat. Das Buch ist so konzipiert, dass es auch möglich ist, das Buch vorzulesen und an passender Stelle dann nur die Musik einzuspielen. Die Tracksymbole auf den Seiten verweisen auf die jeweils zum Text passenden Stücke und leiten so auch musikalisch durchs Buch.

Fazit:
„Schwanensee – Märchenballett nach Peter Iljitsch Tschaikowsky“ von Marko Simsa ist ein weiteres Buch aus der Reihe „Mein erstes Musikbilderbuch“ für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren. Ich bin von dieser Reihe mehr als begeistert und vergebe daher 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ueberreuter Verlag für dieses Rezensionsexemplar.