{Rezension} 7: Das erste Buch des Spiels
Die Bücher des Spiels-Reihe (Bd. 2)

Das erste Buch des Spiels
Die Bücher des Spiels-Reihe (Bd. 2)
von Rose Snow

Independently published
Taschenbuch
Fantasy
325 Seiten
ISBN: 9781678975845
Ersterscheinung: 21.12.2019

Inhalt:
Die Geschichte um das geheimnisvolle Kartenspiel geht weiter. Wir befinden uns an der Northside University im eiskalten Norden Kanadas – vier Jahre nach den tragischen Ereignissen des Sommercamps. Hier trifft Gedankenleserin Phoebe auf ihre alten Freunde Hope, Collin und Flynn. Was anfangs wie ein Zufall erscheint, entpuppt sich bald als viel mehr.

Meinung:
Rein äußerlich lässt sich die Zugehörigkeit der einzelnen Bände sehr gut erkennen, da sich die Cover allein durch die Farbe unterscheiden. Das Cover ist schlicht gehalten, aber man erkennt sofort, dass dieses Buch ein Werk des Autorinnen-Duos Rose Snow sein muss. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, vor allem aber spannend und fesselnd. Band 2 knüpft an die Vorgeschichte „Wie es begann“ an. Diese Vorgeschichte muss man nicht zwingend gelesen haben, da die Zusammenhänge im Laufe des Buches erklärt werden. Allerdings würde ich persönlich dazu raten, zuerst Band 1 zu lesen und dann „Die 11 Gezeichneten“ („Die Bücher der Sterne“-Reihe), da die Reihen miteinander verknüpft sind. Die Story rund um Phoebe, Hope, Collin und Flynn raubt einem den Atem. Zeitlich gesehen, spielt sich diese Geschichte vier Jahre nach den Ereignissen des Sommercamps ab. Die Beziehung von Flynn und Phoebe finde ich spannend, allerdings ist auch die Beziehung zu Collin interessant, den ich sehr sympathisch finde. Bei Flynn bin ich mir noch nicht ganz so sicher, welche Rolle er wirklich spielt. Diese rasante, aber gefühlvolle Story ist abwechslungsreich und unvorhersehbar. Das Ende bleibt allerdings offen und man kann gar nicht anders, als direkt zu Band 3 zu greifen. Auf Grund einiger kleiner Rechtschreibfehler müsste ich einen minimalen Abzug in die Bewertung einfließen lassen, was ich aber diesmal nicht machen werde, da mich das Buch wirklich begeistert hat.

Fazit:
„7: Das erste Buch des Spiels” ist eine wunderbar gelungene Fortsetzung der „Die Bücher des Spiels“-Reihe von Rose Snow. Die beiden Autorinnen haben mir mit dieser mitreißenden und fesselnden Reihe ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet und deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Vorsicht wild!
Löwenmut tut gut

Vorsicht wild!
Löwenmut tut gut
von Sebastian Grusnick und Thomas Möller
mit Illustrationen von Nikolai Renger

Dressler Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0122-2
Ersterscheinung: 19.08.2019

Inhalt:
Max hat nur einen Wunsch – nämlich einen eigenen Hund, doch leider ist sein Vater gegen Tierhaare allergisch. Max‘ sehnlichster Wunsch könnte aber in Erfüllung gehen, denn er ist sich sicher, dass er einen Hund zum 10. Geburtstag erhält. Leider ist dieser Hund ein Roboter und Max total enttäuscht. Doch eines Morgens entdeckt er eine Kiste in seinem Zimmer. Als Max die Kiste öffnet, springt ein kleiner Löwe heraus – ein echter Löwe, der sogar sprechen kann. Der Beginn einer löwenstarken Freundschaft…

Meinung:
Mich hat das lustige Cover sofort begeistert. Mit dem brüllenden Löwen im Hintergrund verspricht es auf jeden Fall ganz viel Spaß. Auch die wunderschönen Illustrationen von Nikolai Renger sind klasse. Der Schreibstil ist humorvoll und locker, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist angenehm groß. Insgesamt ist dieses Buch eine sehr schöne und spannende Freundschaftsgeschichte, die einige Lacher beinhaltet. Wer hätte nicht gerne einen Löwen zum Freund? Und genau so einen hat Max. Leo hat sein Herz auf dem richtigen Fleck und erlebt zusammen mit Max manch ein turbulentes Abenteuer.

Fazit:
„Vorsicht wild!: Löwenmut tut gut“ von Sebastian Grusnick und Thomas Möller ist eine turbulent spannende und äußerst lustige Freundschaftsgeschichte für Mädchen und Jungs ab 8 Jahren. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und löwenstarke 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Sebastian Grusnick und Thomas Möller für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Too good to be true
Woodland Academy-Reihe (Bd. 1)

Too good to be true
Woodland Academy-Reihe (Bd. 1)
von Marcella Fracchiolla

BoD (Books on Demand)
Paperback
Jugendbuch
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-743-14909-0
Ersterscheinung: 13.11.2019

Inhalt:
Seit ihrem 5. Lebensjahr ist die Woodland Academy Allies und Leahs Zuhause. Im letzten High-School-Jahr ändert sich aber alles für Allie, denn sie verliebt sich in einen der neuen Stipendiaten. Allie und Ethan könnten nicht unterschiedlicher sein, denn er ist ein Badboy mit dunkler Vergangenheit und sie ein gebildetes und eher ruhiges Mädchen ohne finanzielle Sorgen. Die beiden passen überhaupt nicht zusammen und dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen.

Meinung:
Ich lese furchtbar gerne Internatsgeschichten, so gerne, dass ich über die Liebe zu „Hanni und Nanni“ selbst mit dem Hockeyspielen angefangen habe. Ans Internat hätte es mich beinahe auch verschlagen, als mir ein Stipendium auf einem Schloss angeboten wurde. Allerdings habe ich das damals ausgeschlagen, da ich erst 8 Jahre alt war und ich mir nicht vorstellen konnte, so weit weg von meiner Familie zu leben. Knapp über 700 km entfernt von zu Hause, wenn man niemanden kennt und die Mitschüler alle 2-3 Jahre älter sind, war für mich damals einfach keine Option. Vielleicht lese ich auch deshalb gerne diese Internatsgeschichten, weil ich mich dann frage, wie es vielleicht gewesen wäre, wenn ich mich damals doch anders entschieden hätte. Allerdings wäre ich wahrscheinlich auch eine von diesen Außenseitern gewesen, wie die Protagonisten Ethan, Logan und Lana, die von den reichen Internatsschülern ausgeschlossen und gemieden wurden. Die beiden Zwillingsschwestern Leah und Allie könnten nicht verschiedener sein und dennoch halten sie zusammen, denn außer sich selbst haben sie niemanden. Die Mutter ist früh verstorben und der überforderte Vater hatte genug Geld, um die beiden auf dem Internat zu parken. Leah hat sich damit arrangiert und gelernt, die Starke und die Coole zu sein und Allie war stets im Hintergrund, eher Leahs Schatten. Als aber die Stipendiaten ans Internat kommen und Allie sich ausgerechnet in Ethan verliebt, der Ärger magisch anzieht, beginnt der ganze Trubel. Ich war tatsächlich von der ersten Seite an gefesselt und habe jede einzelne Seite verschlungen. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich frisch und jugendlich und lässt sich leicht und flüssig lesen. Die einzelnen Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere Allie und Ethan erzählt, sodass man sich sowohl in die Gefühlswelt als auch in die Gedanken der beiden recht gut hineinversetzen kann. Allie habe ich von Anfang in mein Herz geschlossen. Ihre ruhige und zurückhaltende Art mochte ich sehr, das hat sie sehr sympathisch gemacht. Ethan hingegen war mir anfangs nicht so ganz geheuer, aber das hat sich sehr schnell geändert, denn auch Ethan hat sich geändert – vom harten und impulsiven Badboy zum liebevollen und fürsorglichen Traummann. Grundsätzlich ist die Story größtenteils vorhersehbar und dennoch gab es einige Wendungen, die den Spannungsbogen aufrecht hielten. Am Ende dieser mitreißenden Geschichte mit wundervollen Charakteren erhalten wir einen Ausblick auf Band 2 und ich freue mich jetzt schon auf Leah und Logan, denn die beiden gehören einfach zusammen. Allerdings könnte diese Geschichte nochmals spannend werden, da Logan nichts mehr mit Leah zu tun haben möchte und nun mit Ava Fitzgerald, Allies neuer BFF, zusammenkommt.

Fazit:
„Too good to be true” ist der wunderbar gelungene Auftakt der „Woodland Academy”-Trilogie von Marcella Fracchiolla. Diese sehr einfühlsame und spannende Story über zwei ungleiche Menschen, die zuerst große Hindernisse überwinden müssen, bevor sie zueinander finden, hat mich begeistert und mir ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet. Deshalb gibt es von mir 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Marcella Fracchiolla und an Mainwunder für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Echte Helden
Gefangen im Hochwasser (Bd. 2)

Echte Helden
Gefangen im Hochwasser (Bd. 2)
von Charlotte Habersack
mit Illustrationen von Nikolai Renger

Dragonfly Verlag
Hardcover
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-7488-0015-6
Ersterscheinung: 14.10.2019

Inhalt:
Louis möchte einfach nur seine Ruhe haben, doch Alexander und Orkan ärgern ihn immer wieder. Deshalb geht Louis einen nicht besonders klugen Deal mit den beiden ein. Ohne nach dem Grund zu fragen, führt er Alexander und Orkan nachts heimlich auf den Schrottplatz. Ein mulmiges Gefühl hat Louis zwar schon, da in den Nachrichten vor einem Unwetter gewarnt wurde, aber dass dann tatsächlich der Damm bricht und eine Sturmflut das Gelände flutet, konnte ja keiner ahnen. Jetzt muss Louis mutig sein und allen zeigen, dass er ein echter Held ist.

Meinung:
Auch bei diesem zweiten Band der „Echte Helden“-Reihe passt das blaue Cover farblich zur Thematik. Die Seitenzahlen wurden wieder illustriert und in Wellen eingebettet, die im Laufe der zunehmenden Spannung zu einem Hochwasser heranwachsen. Vorne und hinten im Buch befindet sich eine Karte, die zur besseren Übersicht dient. Der Schreibstil ist locker und flüssig, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist sehr groß. Auch in diesem spannenden Abenteuer fiebert der Leser mit dem Protagonisten mit. Louis lernt in diesem Abenteuer sehr viel über Mut und Hilfsbereitschaft. Eine spannende und mitreißende Geschichte mit einer versteckten Botschaft.

Fazit:
„Gefangen im Hochwasser“ von Charlotte Habersack ist der 2. Band der „Echte Helden“-Reihe. Mit dieser Fortsetzung ist der Autorin ein weiteres spannendes und fesselndes Heldenabenteuer gelungen, das ich allen Mädchen und Jungs ab 9 Jahren empfehle. Auf Grund der sehr großen Schrift und der sehr kurzen Kapitel kann dieses Buch aber sicherlich auch ab 8 Jahren gelesen werden. Von mir gibt es deshalb heldenhafte 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Dragonfly Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Echte Helden
Feuerfalle Kran (Bd. 1)

Echte Helden
Feuerfalle Kran (Bd. 1)
von Charlotte Habersack
mit Illustrationen von Nikolai Renger

Dragonfly Verlag
Hardcover
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-7488-0010-1
Ersterscheinung: 14.10.2019

Inhalt:
Der 10-jährige Ben hat es nicht leicht. Zu Hause wird er als mittleres von drei Kindern kaum beachtet und in der Schule ist er auch nur ein Außenseiter. Um cool zu sein und um Leon, dem Anführer der Klasse, zu imponieren, erzählt Ben, dass sein Vater ein Kranführer ist und er selbst schon sicher hundertmal oben im Führerhäuschen dabei gewesen ist. Dumm nur, dass Leon tatsächlich sehen möchte, wie Ben auf so einen Kran steigt. Und dann bricht zu allem Übel auch noch ein Feuer aus…

Meinung:
Das Cover passt hervorragend zum Buch, die Farben von gelb bis orange zeigen dem Leser gleich, um was es in dieser Geschichte geht – nämlich um ein großes Feuer. Auch die Seitenzahlen wurden dementsprechend illustriert, anfangs noch eine kleine Flamme wird diese zum Ende ein loderndes Feuer. Vorne und hinten im Buch befindet sich eine Karte zur besseren Übersicht. Der Schreibstil ist locker und flüssig, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich, die Kapitel sind übersichtlich und die Schrift ist sehr groß. Auch wenn Ben sehr viel und oft lügt muss man ihn gern haben, schließlich sieht er ja auch ein, dass es überhaupt nicht gut ist, so viel zu lügen. Eine spannende und mitreißende Geschichte mit einer versteckten Botschaft.

Fazit:
Mit „Echte Helden: Feuerfalle Kran“ ist der Autorin Charlotte Habersack ein lustiger und lehrreicher Reihenauftakt gelungen. Dieses Kinderbuch empfehle ich allen Mädchen und Jungs ab 9 Jahren, vielleicht sogar ab 8 Jahren auf Grund der sehr großen Schrift und der sehr kurzen Kapitel, die gerne spannende Abenteuer erleben. Von mir gibt es heldenhafte 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Dragonfly Verlag für dieses Rezensionsexemplar.