{Rezension} Mein Lotta-Leben
Wenn die Frösche zweimal quaken (Bd. 13)

Mein Lotta-Leben
Wenn die Frösche zweimal quaken (Bd. 13)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Sonderausgabe im Schmuckschuber mit den Bänden 11 – 15
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60517-3
Ersterscheinung: 13.10.2020

Inhalt:
An Lottas Schule wird dieses Jahr ein Vorlesewettbewerb veranstaltet und Lottas beste Freundin Cheyenne kommt tatsächlich in die nächste Runde. Doch warum kann Cheyenne auf einmal so gut lesen? Zur Vorbereitung auf die kommende Runde des Wettbewerbs schauen sich Lotta und Cheyenne einen Gruselfilm an. Aber danach geschehen unheimliche Dinge. Erst taucht der gruselige Katzenfänger aus dem Film in der Realität auf und ausgerechnet an einem Freitag, den 13. verletzt sich Lottas Mama den Knöchel. Deshalb müssen Lotta und ihre Blödbrüder Jakob und Simon bei ihren Großeltern wohnen. Doch Cheyenne und Lotta haben den Verdacht, dass der Katzenfänger auch Mohrle, den schwarzen Kater von Lottas Oma, fangen will. Das müssen die beiden Freundinnen unbedingt verhindern! Es gibt so viele ungeklärte Fragen. Aber natürlich sind Lotta und Cheyenne zur Stelle und zur Not hat Lotta ja auch noch ihre indische Blockflöte…

Meinung:
Die lustige Reihe „Mein Lotta-Leben“ ist das beste Mittel gegen Langeweile und ideal für wenig geübte Leser, denn viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt. Die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach wunderbar. Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert und freue mich auf weitere Abenteuer.

Fazit:
„Wenn die Frösche zweimal quaken“ von Alice Pantermüller ist der dreizehnte Band der „Mein Lotta-Leben“-Reihe. Die witzigen Alltagsabenteuer von Lotta Petermann empfehle ich vor allem Comicliebhabern und Mädchen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Obwohl es dieses Mal etwas gruselig war, vergebe ich dennoch sehr, sehr gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Lotta-Leben
Eine Natter macht die Flatter (Bd. 12)

Mein Lotta-Leben
Eine Natter macht die Flatter (Bd. 12)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Sonderausgabe im Schmuckschuber mit den Bänden 11 – 15
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60517-3
Ersterscheinung: 13.10.2020

Inhalt:
Die Turnhalle soll demnächst eingeweiht werden und deshalb studiert Lottas Klasse ein Unterhaltungsprogramm ein. Während Lottas beste Freundin Cheyenne das Lämmer-Girl Liv-Grete zugelost bekommt, soll Lotta mit Benni, dem Rocker, eine Clowns-Nummer aufführen. Doch weder Lotta noch Benni haben Lust darauf. Und als Cheyenne sich nur noch mit Liv-Grete trifft und Lottas andere Freunde Paul und Rémi auch nur noch am Proben sind, fühlt sich Lotta ein wenig allein gelassen. Vielleicht hilft es ja, wenn Lotta ihre indische Blockflöte spielt?

Meinung:
Die lustige Reihe „Mein Lotta-Leben“ ist das beste Mittel gegen Langeweile und ideal für wenig geübte Leser, denn viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt. Die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach wunderbar. Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert und freue mich auf weitere Abenteuer.

Fazit:
„Eine Natter macht die Flatter“ von Alice Pantermüller ist der zwölfte Band der „Mein Lotta-Leben“-Reihe. Die witzigen Alltagsabenteuer von Lotta Petermann empfehle ich vor allem Comicliebhabern und Mädchen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Mich konnten die Charaktere und Illustrationen wieder vollkommen überzeugen und deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Lotta-Leben
Volle Kanne Koala (Bd. 11)

Mein Lotta-Leben
Volle Kanne Koala (Bd. 11)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Sonderausgabe im Schmuckschuber mit den Bänden 11 – 15
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60517-3
Ersterscheinung: 13.10.2020

Inhalt:
Die Firma Koala-Cola veranstaltet ein ganz tolles Gewinnspiel, bei dem man eine Reise nach Australien gewinnen kann. Natürlich wollen Lotta und ihre beste Freundin Cheyenne unbedingt gewinnen, um Lottas Cousinen Amelia und Olivia zu treffen. Aber Lotta darf Koala-Cola eigentlich gar nicht trinken. Volle Kanne unfair! Vielleicht hilft es aber, wenn Lotta jeden einzelnen Deckel mit ihrer indischen Blockflöte beschwört. Dann klappt es bestimmt, oder?

Meinung:
Die lustige Reihe „Mein Lotta-Leben“ ist das beste Mittel gegen Langeweile und ideal für wenig geübte Leser, denn viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt. Die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach wunderbar.

Fazit:
„Volle Kanne Koala“ von Alice Pantermüller ist der elfte Band der „Mein Lotta-Leben“-Reihe. Nach wie vor bin ich ein ganz großer Fan von Lotta und deren Freundin Cheyenne, denn die Abenteuer sind immer sehr amüsant und äußerst unterhaltsam. Mich konnten die Charaktere und die Illustrationen wieder vollkommen überzeugen und deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Lotta-Leben
Das letzte Eichhorn (Bd. 16)

Mein Lotta-Leben
Das letzte Eichhorn (Bd. 16)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60496-1
Ersterscheinung: 27.05.2020

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt. Lotta Petermann ist nun in der siebten Klasse und hat endlich nicht mehr Frau Kackert als Klassenlehrerin. Der neue Klassenlehrer von Lotta und Co heißt Herr Fellich – und sein Name ist Programm, denn er sieht ziemlich fellig aus! Er trägt eine haarige Weste und sein Gesicht ist auch voller Haare. Herr Fellichs erste Hausaufgabe ist cool, denn die Schüler sollen einen SchoolTube-Channel erstellen und dort regelmäßig Videos hochladen. Lotta und Cheyenne wollen (genau wie das schwedische Mädchen) mit Schildern protestieren und streiken und sich für den Tierschutz einsetzen. Zusätzlich testen sie auch noch verschiedene Produkte wie Lottas Mama in ihrer neuen Fernsehsendung „Sabines Welt“ auf Channel 987. Ein witziges Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich habe mich sehr über den neuen Band der Reihe „Mein Lotta-Leben“ gefreut. Allerdings ist mir eine Sache aufgefallen, die mich ziemlich enttäuscht hat: Der Schreibstil entspricht zwar dem empfohlenen Lesealter, doch eigentlich erwarte ich, dass dieser mit Lotta und den Lesern wächst. Der Text war relativ kindlich und ich finde das irgendwie unpassend, denn immerhin geht Lotta bereits in die 7. Klasse! Lesemuffel werden allerdings ihre wahre Freude an diesem Comic-Tagebuch haben. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt, denn die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach nur wunderbar. Die angesprochenen Themen wie soziale Medien, Klima- und Tierschutz sind in der heutigen Zeit wirklich wichtig und deshalb finde ich es auch gut, dass man diese Themen auch in Kinderbüchern aufgreift.

Fazit:
„Mein Lotta Leben – Das letzte Eichhorn“ von Alice Pantermüller ist eine tolle Fortsetzung der lustigen Reihe aus dem Leben von Lotta Petermann. Die witzigen Abenteuer empfehle ich vor allem Comicliebhabern und Mädchen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Das Thema Tierschutz ist aktuell und wichtig, konnte mich aber diesmal nicht vollkommen überzeugen, weshalb es von mir nur 4 von 5 Sternchen gibt.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)

Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)
von Emma Flint
mit Illustrationen von Eva Schöffmann-Davidov

Arena Verlag
Hardcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-401-60490-9
Ersterscheinung: 04.03.2019

Inhalt:
Leni kommt in die fünfte Klasse an die Schule ihrer großen Schwester Fiona. Fi, wie Leni sie nennt, ist vierzehn, ein Filmstar und das beliebteste Mädchen an der ganzen Schule. Deshalb will Leni sie auf keinen Fall blamieren, aber das ist gar nicht so einfach, denn sie hat einen Hang zum Chaos und blamiert ungewollt vor allem ihre Schwester Fi sehr oft. Damit die Klassenzicke Dakota nicht zur Klassensprecherin gewählt wird, stellt sich Leni auch zur Wahl. Sie handelt einen Deal mit den Jungs aus: damit die sie wählen, muss Leni dann aber mit dem Fahrrad einmal quer durch die Schule fahren. Ob das gut geht? Und dann sind da ja auch noch Fi und ihre schlechte Laune, weshalb Leni sie unbedingt mit deren Schwarm Quinn verkuppeln will. Wird alles in einem Riesenchaos enden? Lenis Chaosmagnet verfolgt sie nämlich dummerweise auf Schritt und Tritt…

Meinung:
Nachdem ich voller Begeisterung bereits „Jungs verstehen das nicht!“ von Emma Flint gelesen hatte, habe ich mich total auf dieses Buch gefreut. Allein schon das Cover ist der absolute Hammer! Ein wahres Highlight und pure Coverliebe. Die Geschichte rund um Leni und Co hat mich total gepackt, denn ich liebe Bücher, die in Form eines Tagebuchs geschrieben werden. So konnte ich mich perfekt in Lenis Gedanken hineinversetzen und an ihrer Gefühlswelt teilhaben. Die Charaktere waren mir alle von Anfang an sympathisch, vor allem aber Leni, denn sie ist ein äußerst außergewöhnliches Mädchen mit einem Hang zum Chaos, zu Missgeschicken und zu Peinlichkeiten aller Art. Lenis Leben ist ganz und gar nicht voller Feenstaub und Konfetti, aber deshalb auch nie langweilig. Die Story ist authentisch und amüsant und lässt sich wunderbar leicht lesen. Die Tagebucheinträge wirken durch die vielen kleinen Kritzeleien und Zeichnungen richtig lebendig. Auch die Schriftart verändert sich, je nachdem, ob Leni gerade mit dem Bus fährt und alles wackelt oder ob sie in ihrem Zimmer sitzt. Diese Geschichte hat mich so zum Lachen gebracht, dass ich unbedingt noch mehr von Leni und ihren konfettireichen Lebensmomenten lesen möchte.

Fazit:
„Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär‘s!)“ von Emma Flint ist ein freches und witziges, aber auch ein emotionales Buch in Tagebuchform. Mädchen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren, die gerne lustige Geschichten mitten aus dem Leben lesen, werden dieses Buch lieben. Für mich stellt sich hier nur die Frage, wieso kann ich diesem Buch nur 5 von 5 Sternchen geben? Es hat mindestens ein Sternchen mehr verdient.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.