{Rezension} Mein Lotta-Leben
Das letzte Eichhorn (Bd. 16)

Mein Lotta-Leben
Das letzte Eichhorn (Bd. 16)
von Alice Pantermüller
mit Illustrationen von Daniela Kohl

Arena Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
160 Seiten
Altersempfehlung des Verlags: 9 – 12 Jahre
Meine Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-401-60496-1
Ersterscheinung: 27.05.2020

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt. Lotta Petermann ist nun in der siebten Klasse und hat endlich nicht mehr Frau Kackert als Klassenlehrerin. Der neue Klassenlehrer von Lotta und Co heißt Herr Fellich – und sein Name ist Programm, denn er sieht ziemlich fellig aus! Er trägt eine haarige Weste und sein Gesicht ist auch voller Haare. Herr Fellichs erste Hausaufgabe ist cool, denn die Schüler sollen einen SchoolTube-Channel erstellen und dort regelmäßig Videos hochladen. Lotta und Cheyenne wollen (genau wie das schwedische Mädchen) mit Schildern protestieren und streiken und sich für den Tierschutz einsetzen. Zusätzlich testen sie auch noch verschiedene Produkte wie Lottas Mama in ihrer neuen Fernsehsendung „Sabines Welt“ auf Channel 987. Ein witziges Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich habe mich sehr über den neuen Band der Reihe „Mein Lotta-Leben“ gefreut. Allerdings ist mir eine Sache aufgefallen, die mich ziemlich enttäuscht hat: Der Schreibstil entspricht zwar dem empfohlenen Lesealter, doch eigentlich erwarte ich, dass dieser mit Lotta und den Lesern wächst. Der Text war relativ kindlich und ich finde das irgendwie unpassend, denn immerhin geht Lotta bereits in die 7. Klasse! Lesemuffel werden allerdings ihre wahre Freude an diesem Comic-Tagebuch haben. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Kein Wunder, dass diese Reihe zum lustigsten und erfolgreichsten Mädchen-Tagebuch der Welt zählt, denn die vielen Illustrationen, Doodles und Kritzeleien von Daniela Kohl sind einfach nur wunderbar. Die angesprochenen Themen wie soziale Medien, Klima- und Tierschutz sind in der heutigen Zeit wirklich wichtig und deshalb finde ich es auch gut, dass man diese Themen auch in Kinderbüchern aufgreift.

Fazit:
„Mein Lotta Leben – Das letzte Eichhorn“ von Alice Pantermüller ist eine tolle Fortsetzung der lustigen Reihe aus dem Leben von Lotta Petermann. Die witzigen Abenteuer empfehle ich vor allem Comicliebhabern und Mädchen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Das Thema Tierschutz ist aktuell und wichtig, konnte mich aber diesmal nicht vollkommen überzeugen, weshalb es von mir nur 4 von 5 Sternchen gibt.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)

Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)
von Emma Flint
mit Illustrationen von Eva Schöffmann-Davidov

Arena Verlag
Hardcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-401-60490-9
Ersterscheinung: 04.03.2019

Inhalt:
Leni kommt in die fünfte Klasse an die Schule ihrer großen Schwester Fiona. Fi, wie Leni sie nennt, ist vierzehn, ein Filmstar und das beliebteste Mädchen an der ganzen Schule. Deshalb will Leni sie auf keinen Fall blamieren, aber das ist gar nicht so einfach, denn sie hat einen Hang zum Chaos und blamiert ungewollt vor allem ihre Schwester Fi sehr oft. Damit die Klassenzicke Dakota nicht zur Klassensprecherin gewählt wird, stellt sich Leni auch zur Wahl. Sie handelt einen Deal mit den Jungs aus: damit die sie wählen, muss Leni dann aber mit dem Fahrrad einmal quer durch die Schule fahren. Ob das gut geht? Und dann sind da ja auch noch Fi und ihre schlechte Laune, weshalb Leni sie unbedingt mit deren Schwarm Quinn verkuppeln will. Wird alles in einem Riesenchaos enden? Lenis Chaosmagnet verfolgt sie nämlich dummerweise auf Schritt und Tritt…

Meinung:
Nachdem ich voller Begeisterung bereits „Jungs verstehen das nicht!“ von Emma Flint gelesen hatte, habe ich mich total auf dieses Buch gefreut. Allein schon das Cover ist der absolute Hammer! Ein wahres Highlight und pure Coverliebe. Die Geschichte rund um Leni und Co hat mich total gepackt, denn ich liebe Bücher, die in Form eines Tagebuchs geschrieben werden. So konnte ich mich perfekt in Lenis Gedanken hineinversetzen und an ihrer Gefühlswelt teilhaben. Die Charaktere waren mir alle von Anfang an sympathisch, vor allem aber Leni, denn sie ist ein äußerst außergewöhnliches Mädchen mit einem Hang zum Chaos, zu Missgeschicken und zu Peinlichkeiten aller Art. Lenis Leben ist ganz und gar nicht voller Feenstaub und Konfetti, aber deshalb auch nie langweilig. Die Story ist authentisch und amüsant und lässt sich wunderbar leicht lesen. Die Tagebucheinträge wirken durch die vielen kleinen Kritzeleien und Zeichnungen richtig lebendig. Auch die Schriftart verändert sich, je nachdem, ob Leni gerade mit dem Bus fährt und alles wackelt oder ob sie in ihrem Zimmer sitzt. Diese Geschichte hat mich so zum Lachen gebracht, dass ich unbedingt noch mehr von Leni und ihren konfettireichen Lebensmomenten lesen möchte.

Fazit:
„Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär‘s!)“ von Emma Flint ist ein freches und witziges, aber auch ein emotionales Buch in Tagebuchform. Mädchen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren, die gerne lustige Geschichten mitten aus dem Leben lesen, werden dieses Buch lieben. Für mich stellt sich hier nur die Frage, wieso kann ich diesem Buch nur 5 von 5 Sternchen geben? Es hat mindestens ein Sternchen mehr verdient.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Leuchtfeuerherzen

Leuchtfeuerherzen
von Tanja Janz

Arena Verlag
Taschenbuch
Jugendbuch
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-401-60547-0
Ersterscheinung: 27.05.2020

Inhalt:
Frisch von Elias getrennt ist Alicia froh, dass es doch noch mit dem Praktikum an der Nordsee geklappt hat. Vier Wochen im Naturschutzgebiet mit Wattwanderungen und Müllsammelaktionen sind nämlich die beste Ablenkung gegen Liebeskummer. Wäre da nur nicht dieser Surfer Liam, der mit seiner Liebe zur Natur Alicias Herz knistern lässt. Dabei hat sie sich doch geschworen, erst einmal die Finger von Jungs zu lassen.

Meinung:
Nachdem ich den Jugendroman „Meersalzküsse“ der Bestsellerautorin Tanja Janz gelesen habe, war natürlich eines klar: das neue Buch will ich unbedingt haben! Als ich es dann endlich in meinen Händen hielt, war ich sofort hin und weg. Kennt ihr das Gefühl, wenn man unentwegt über ein Cover streichelt, weil es einen magisch anzieht? Genau das ist mir passiert. Das Cover ist so unsagbar schön, es funkelt und glitzert. Als ich dann aber die ersten Seiten gelesen habe, machte sich Enttäuschung in mir breit. Irgendwie war es nicht das, was ich erwartet hatte. Glücklicherweise legten sich diese Startschwierigkeiten aber bald und endlich konnte ich den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin genießen, den ich anfangs vermisst hatte. Mit Alicias Ankunft an der Nordseeküste begann das Lesevergnügen und ich war komplett begeistert von der Leuchtturm-WG. Den gemütlichen Fiete hätte ich am liebsten gerne mal geknuddelt und die quirlige Lena hatte etwas an sich, was mich vom ersten Moment an fasziniert hat. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ab Seite 95 wusste ich dann auch warum. „Bin etwas hochbegabt.“ brachte mich zum Schmunzeln, vor allem über das Wort „etwas“ konnte ich mich köstlich amüsieren, um dann auf der folgenden Seite festzustellen, dass Lena definitiv meine Zwillingsschwester im Geiste und im Herzen sein muss. Auch ich werde relativ früh mein Abi in der Tasche haben und mache mir deshalb Gedanken, wohin mich mein Weg mit gerade mal 16 Jahren führen wird. Seit ich das erste Mal auf der Insel Sylt war, verstehe ich die Menschen, die sagen, dass sie nie wieder woanders hingehen möchten. Die Landschaft ist ein Traum. Deshalb wollte ich nach dem Abi, genau wie Lena, tatsächlich auch ein Praktikum machen. Doch zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass man für ein Praktikum im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt tatsächlich 18 Jahre alt sein muss. Wer weiß, was bis dahin noch alles passiert?! Vielleicht gehe ich dann doch mit 16 Jahren zuerst an die Uni und nehme mir danach eine Auszeit. Grundsätzlich finde ich es aber wichtig und toll, wie die Autorin das Thema Umwelt- und Naturschutz in diese wunderbare Story eingebaut hat. Die 17-jährige Protagonistin Alicia, die einen Schritt in ein neues Leben wagt, ist anfangs unerfahren und unreif, lernt aber sehr schnell, worauf es tatsächlich ankommt. Hierzu gehört nicht nur das vierwöchige Praktikum weit entfernt vom behüteten Elternhaus. Alicias Persönlichkeit reift und ihr Einsatz und ihre Liebe zu den Tieren und der Natur imponieren auch Liam. Diese sommerliche Liebesgeschichte ist einfach zum Träumen schön. Ich bin nun definitiv in Urlaubsstimmung und kann die Sommerferien kaum noch erwarten, denn ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr den Leuchtturm Westerheversand zu besichtigen.

Fazit:
Der Jugendroman „Leuchtfeuerherzen“ von Tanja Janz ist herzerfrischend und unterhaltsam. Mädchen ab 12 Jahren werden diese sommerliche Romanze lieben, denn es prickelt und knistert gewaltig. Mich hat die Story begeistert und deshalb gibt es auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Meersalzküsse

Meersalzküsse
von Tanja Janz

Arena Verlag
Taschenbuch
Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre
ISBN: 978-3-401-60420-6
Ersterscheinung: 08.06.2018

Inhalt:
Versetzungsgefährdet wegen einer Fünf in Englisch muss Emma die Ferien nun in St. Peter-Ording absitzen, dabei hätte sie lieber mit ihrer besten Freundin Pia den Sommer am Strand in Italien verbracht. Ihre Eltern sind aber entsetzt über die schlechte Note und schicken Emma zum Pauken in ein Englisch-Camp. Nicht gerade begeistert davon, dass sie jetzt irgendwo am Ende der Welt anstatt im angesagten Rimini den Sommer verbringen soll, stellt sie sehr schnell fest, dass die Nordseeküste doch einiges mehr als nur eine schöne Landschaft zu bieten hat…

Meinung:
Die nordfriesische Küste ist wunderschön, ein wahres Paradies und wer sich einmal in diese Landschaft verliebt hat, möchte hier für immer bleiben. So geht es zumindest mir – Emma, die Protagonistin dieses Jugendromans, ist allerdings nicht so ganz davon überzeugt, dass lernen, wo andere Urlaub machen, wirklich toll sein könnte. Vor allem nicht in St. Peter-Ording. Wäre das Sprachcamp wenigstens auf Sylt (womit ich mich persönlich auch anfreunden könnte), aber Salzwiesen und Pfahlbauten als Ersatz für die italienische Adriaküste? Nein! Wie gerne wäre Emma nun mit ihrer besten Freundin Pia in Rimini am Strand, aber das hat sie sich selbst zuzuschreiben, dass sie nun diesen Englischkurs machen muss, und wenn sie nicht die Klasse wiederholen möchte, muss sie sich geschlagen geben und diese vier Wochen pauken bis zum Umfallen. Wie gut, dass Emma Rike kennenlernt, ihre (und meine) Schwester im Herzen. Rike ist ein sympathisches, liebenswertes und offenherziges Mädchen. Aber auch der geheimnisvolle Jannis ist nicht ganz ohne. Wie gut, dass SPO nicht ganz so groß ist, denn da ist die Chance höher, sich wiederzusehen, als sich aus den Augen zu verlieren. Bereits auf den ersten Seiten ereignet sich ein folgenschwerer Unfall beim Strandsegeln, über den man aber erst gegen Ende der Geschichte mehr erfährt. So bleibt der Spannungsbogen tatsächlich bis zum Schluss erhalten. Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen. Auch die Charaktere werden sympathisch und authentisch dargestellt. Die Story ist größtenteils vorhersehbar, was bei Liebesromanen aber generell der Fall ist. Diese Geschichte bietet aber noch sehr viel mehr. Die etwas schusselige Emma hat mich wunderbar unterhalten und ich habe mit ihr gefühlt und mich tatsächlich mit ihr über Jannis geärgert. Vor allem aber die Beschreibung der wunderschönen Landschaft ist der Autorin bestens gelungen. St. Peter-Ording ist ein einzigartiger Ort an der Nordseeküste und bietet somit das perfekte Setting für diesen Jugendroman. Für mich wäre „Meersalzküsse“ fast der perfekte Sommerroman geworden, wenn die Geschichte ein anderes Ende gefunden hätte. Der Epilog war mir dann leider etwas zu kitschig.

Fazit:
„Meersalzküsse“ von Tanja Janz ist ein gefühlvoller und herzerwärmender Jugendroman, den ich Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren mit gutem Gewissen empfehlen kann. Die nordfriesische Küste, Jannis‘ Geheimnis und die sommerliche Liebesgeschichte haben mich für ein paar Stunden die Nähe zum Meer spüren lassen und deshalb gibt es 4,5 von 5 Sternchen von mir.

{Rezension} That’s Us!
Beste Freundinnen für immer
Das Eintragebuch für dich & mich

That’s Us!
Beste Freundinnen für immer
Das Eintragebuch für dich & mich
von Helen Seeberg
mit Illustrationen von Myriam Homberg

Arena Verlag
Taschenbuch
Kreatives Mitmachbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-401-71504-9
Ersterscheinung: 10.02.2020

Inhalt:
Mit diesem einzigartigen Erinnerungsalbum können nicht nur geheime Wünsche oder gemeinsame Erlebnisse festgehalten werden, sondern auch Träume und Zukunftsvisionen. Beste Freundinnen für immer und Erinnerungen für die Ewigkeit!

Meinung:
Dieses kreative und liebevoll gestaltete Eintragebuch ist für „dich & mich“ und bietet sehr viel Platz für Erinnerungen. Das Schöne an diesem Album ist aber, dass man es nicht nur mit einer Freundin, sondern sogar mit mehreren Freundengleichzeitig ausfüllen kann. Auf zahlreichen Seiten können sich Freunde verewigen und Fragen zur Freundschaft beantworten oder gar selbst kreative Ideen einbauen. Unterteilt ist das Buch in vier Kapitel wie „Das sind wir“, „Noch besser kennenlernen“ oder „Unser Alltag“. Mein absolutes Lieblingskapitel ist aber definitiv das letzte, denn „Ein Blick in die Zukunft“ klingt richtig spannend. Zu meiner Lieblingsseite gehört deshalb auf jeden Fall die „Post aus der Zukunft“. Wer also auf der Suche nach einem genialen Geschenk für seine Lieblingsfreundin ist, wird hiermit sicherlich einen Volltreffer landen. Ich bin mir sicher, dass das gemeinsame Ausfüllen der wunderschönen Seiten sehr viel Spaß machen kann. Best Friends Forever, denn eure Zukunft beginnt jetzt!

Fazit:
„That’s Us! Beste Freundinnen für immer“ von Helen Seeberg ist ein liebevoll illustriertes Ausfüllbuch für Mädchen ab 10 Jahren. Dieses einzigartige Erinnerungsalbum bietet viel Platz für Geheimnisse und gemeinsame Erlebnisse mit den allerliebsten BFFs. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe deshalb auch zauberhafte 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Arena Verlag für dieses Rezensionsexemplar.