{Rezension} Wir zwei sind füreinander da
(Wir zwei gehören zusammen, Bd. 4)

Wir zwei sind füreinander da
(Wir zwei gehören zusammen, Bd. 4)
von Michael Engler
mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias

Baumhaus Verlag
Hardcover
Bilderbuch
32 Seiten
Altersempfehlung: 4 – 6 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0609-1
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Endlich ist es so weit! Der Hase hat wochenlang gewartet und nun ist der Igel endlich aus seinem Winterschlaf erwacht. Doch ausgerechnet jetzt, wo die beiden Freunde wieder miteinander spielen und toben können, wird der Hase krank. Er schnupft, hustet und niest furchtbar und der Igel will sich um seinen Freund kümmern. Aber gleichzeitig möchte der Igel auch unbedingt wieder mit den anderen Tieren spielen. Was soll er jetzt tun? Mit den anderen Tieren spielen oder sich um seinen Freund kümmern? Eine zuckersüße Freundschaftsgeschichte beginnt…

Meinung:
Ich bin einfach begeistert von den einfühlsamen und liebevollen Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken und bei jedem einzelnen Bild bin ich dahingeschmolzen. Der Schreibstil ist kindgerecht und leicht verständlich. Diese fabelhafte Freundschaftsgeschichte ging mir so ans Herz, denn ich habe sowohl mit dem Hasen als auch mit dem Igel mitgefühlt. Wie gut, wenn man Freunde hat, die immer eine Lösung für ein Problem finden!

Fazit:
„Wir zwei sind füreinander da“ von Michael Engler ist eine ganz zauberhafte Fortsetzung der Reihe um die beiden Freunde Hase und Igel und eignet sich hervorragend zum Vorlesen für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren. Die Geschichte ist herzallerliebst und die Illustrationen sind einfach zauberhaft und deshalb erhält dieses Bilderbuch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Hope
Der Ruf der Pferde

Hope
Der Ruf der Pferde
von Sarah Lark

Boje Verlag
Hardcover
Jugendbuch
368 Seiten
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre
ISBN: 978-3-414-82572-8
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Nur weil ihre Mutter eine berühmte Pferdetrainerin ist und nun auf einem Gestüt auf Neuseeland arbeiten möchte, muss die 13-jährige Emily nun in das ferne Land ziehen. Darüber ist sie gar nicht erfreut. Widerwillig lässt sie sich auf dieses Abenteuer ein, denn sie lernt das Fohlen Hope kennen. Allerdings wurde Hope bereits einem Verkäufer versprochen…

Meinung:
Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich begeistert. Der Klappentext hat mich vollkommen überzeugt und neugierig gemacht und so ließ ich mich auf ein paar gefühlvolle und mitreißende Lesestunden ein. Ich war überwältigt und habe das Buch in einem Zug verschlungen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich saß mittendrin im malerischen Neuseeland. Die Insel wird wunderschön und detailliert beschrieben und auch über die Kultur der Maori erfährt man einiges. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und jugendlich. Die Charaktere sind authentisch und fein ausgearbeitet und die Handlung ist weitestgehend schlüssig. Die Protagonistin Emily ist ein nettes und sympathisches Mädchen, das man gleich in sein Herz schließen muss. Auch die Verbindung zwischen ihr und dem Fohlen Hope wird emotional und einfühlsam beschrieben. Themen wie Freundschaft und die erste Liebe und natürlich auch die Liebe zu Pferden spielen eine große Rolle in diesem Buch.

Fazit:
„Hope: Der Ruf der Pferde“ von Sarah Lark ist ein einfühlsamer und mitreißender Pferdedroman, den ich Lesern im Alter zwischen 12 und 15 Jahren mit gutem Gewissen ans Herz legen kann. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe deshalb auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Petronella Apfelmus
Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet? (Bd. 2)

Petronella Apfelmus
Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet? (Bd. 2)
von Sabine Städing
mit Illustrationen von SaBine Büchner

Boje Verlag
Hardcover
Kinderbuch / Erstlesebuch
64 Seiten
Altersempfehlung: 7 – 9 Jahre
ISBN: 978-3-414-82565-0
Ersterscheinung: 30.04.2020

Inhalt:
Irgendjemand hat die Erdbeerpflanzen zertrampelt. Die Apfelhexe Petronella Apfelmus und die Apfelmännchen Gurkenhut, Spargelzahn & Co sind entsetzt. Lea und Luis wollen sofort helfen, den Übeltäter zu schnappen. Doch so einfach ist das nicht. In Petronellas Lexikon über magische Wesen können die Freunde die Spuren, die der Eindringling hinterlassen hat, nicht finden. War es also das Riesenkaninchen, von dem die Hühner erzählen? Oder das Gespenst, das Lea und Luis nachts im Garten gesehen haben? Eine spannende Suche beginnt…

Meinung:
Meine Schwester und ich sind schon lange sehr große Fans der „Petronella Apfelmus“-Reihe, weshalb wir uns sehr über das neue Abenteuer mit der Apfelhexe und ihren Freunden gefreut haben. Das Cover ist wie immer zauberhaft und auch die Illustrationen von SaBine Büchner sind liebenswert und passend zum Text gewählt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel sind sehr kurz – perfekt für Erstleser. Ich fand die Geschichte sehr spannend und wollte unbedingt wissen, wer durchs Erdbeerbeet geschlichen ist. Das Ende hat mich sehr überrascht, allerdings war es sehr, sehr unwahrscheinlich und nicht unbedingt realitätsnah, allerdings muss man ja aber auch sagen, dass Magie in diesem Buch eine große Rolle spielt und deshalb auch außergewöhnliche Dinge vorkommen können.

Fazit:
„Petronella Apfelmus – Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet?“ von Sabine Städing ist ein tolles Erstleseabenteuer mit meiner liebsten Apfelhexe Petronella. Ich empfehle das Buch Kindern im Alter zwischen 7 und 9 Jahren und vergebe 4,5 von 5 Sternchen!

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Commentarii de Inepto Puero
(„Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt“)

Commentarii de Inepto Puero
(„Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt“)
von Jeff Kinney

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-8339-3654-8
Ersterscheinung: 14.07.2016

Inhalt:
Gar nicht so einfach, wenn man sich als zukünftiger Superstar momentan noch mit Rüpeln abgeben muss und von Idioten umzingelt ist, findet Greg, der fest davon überzeugt ist, einmal weltberühmt zu werden. Doch erstmal muss er zur Schule gehen. Und da lauern beinahe tödliche Gefahren auf ihn! All das möchte er für die Nachwelt und die Leute, die einmal seine Biografie schreiben werden, aufbewahren, weshalb er in das Tagebuch schreibt, das seine Mutter ihm geschenkt hat, obwohl Tagebuchschreiben doch nur etwas für Mädchen ist, oder? Witzige Geschichten aus dem Leben eines Jungen, der es täglich mit seinen lästigen Brüdern und anderen aufnehmen muss. Und jetzt sogar als Latein-Ausgabe!

Meinung:
Mit viel Humor schafft es Jeff Kinney immer wieder aufs Neue, selbst Lesemuffel fürs Lesen zu begeistern. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Chaos und unvorhersehbare Probleme sind bei dieser Comicroman-Buchreihe immer vorprogrammiert. Diese Ausgabe ist für alle eine Bereicherung, die sich schon immer mal „modernere“ Texte für den Lateinunterricht gewünscht haben.

Fazit:
Mit „Commentarii de Inepto Puero“ von Jeff Kinney ist nun der erste Band der witzigen „Gregs Tagebuch“-Reihe nun sogar als Latein-Ausgabe erschienen. Der Reihenauftakt ist super lustig und herrlich schräg. Diesen äußerst unterhaltsamen Comic empfehle ich Kindern im Alter zwischen 10 und 12 Jahren. Die Latein-Ausgabe ist allerdings eher etwas für geübtere Lateiner. Wenn man sich aber einmal durchgebissen hat, dann macht das Übersetzen großen Spaß. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Fjelle und Emil
Monstermäßig wilde Abenteuer (Bd. 2)

Fjelle und Emil
Monstermäßig wilde Abenteuer (Bd. 2)
von Anne Scheller
mit Bildern von Nina Dulleck

Baumhaus Verlag
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-8339-0615-2
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Seit jeder weiß, dass der Schuldirektor der Flusenbeker Grundschule, Rudolfus Unterberg, ein Monster ist, wird in den Mathe-Stunden von Herrn Unterberg nur noch gefaulenzt und die Noten werden ausgewürfelt. Emil und seinen Freunden gefällt das, doch immer mehr Eltern beschweren sich darüber. Als Herr Unterberg schließlich krank wird und immer mehr Buchstaben verschluckt, beschließt der Schulrat, den Direktor so lange zu entlassen, bis er seine übergroßen Gefühle im Griff hat. Denn wenn jemand traurig ist, dann werden die beiden Monster Rudolfus und Fjelle SUPER traurig. Wenn jemand fröhlich ist, sind sie SUPER fröhlich. Die Vertretung für den Direktor soll Frau Winter aus dem Schulrat übernehmen. Doch Prisca Winter ist ziemlich unfreundlich und sehr, sehr streng. Fjelle und Emil machen sich ziemlich große Sorgen um den Schulleiter, denn schließlich ist er ihr Freund. Was wird aus ihm werden? Und wird er wieder an die Schule zurückkommen können? Ein monstermäßig wildes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Die Illustrationen von Nina Dulleck sind einfach monstermäßig stark. Der Schreibstil der Autorin ist unterhaltsam und mitreißend, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich und die Kapitel sind übersichtlich. Eine einfühlsame und ruhige Geschichte über den Zusammenhalt von besten Freunden. Themen wie Freundschaft, Ausgrenzung und Toleranz wurden von Anne Scheller in eine liebenswerte Geschichte verpackt – leicht, lustig, lebhaft und absolut lesenswert.

Fazit:
Der Autorin Anne Scheller ist mit „Monstermäßig wilde Abenteuer“ eine unterhaltsame Fortsetzung der „Fjelle & Emil“-Reihe gelungen. Junge Leser im Alter zwischen 8 und 10 Jahren erleben nicht nur ein lustiges, sondern auch ein spannendes Abenteuer. Diese fantasiereiche Geschichte erhält 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.