{Rezension} Lia Sturmgold
Die Macht der Kristalle (Bd. 1)

Lia Sturmgold
Die Macht der Kristalle (Bd. 1)
von Aniela Ley

dtv junior
Hardcover
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-423-76307-3
Ersterscheinung: 24.07.2020

Inhalt:
Die elfjährige Lia steckt aufgrund eines misslungenen Zaubers der Elfenprinzessin Asalia nun in deren Körper fest. Asalia Laliala Pergusta von Silberhaar ist eine Luftprinzessin und treibt nun in Lias Körper ihr Unwesen bei den Menschen. Asalias Bruder Dorient hingegen versucht, Lia zu helfen, denn sie muss das Elfeninternat „Springwasser“ besuchen. Allerdings muss Lia aufpassen, denn es darf niemand erfahren, dass sie gar nicht die echte Asalia ist…

Meinung:
Bei diesem Cover war es um mich geschehen, es war Liebe auf den ersten Blick. Das Cover ist ein Traum! Leider gibt es im Buch keine Illustrationen, was aber eigentlich auch nicht tragisch ist, denn aufgrund des bildlichen Schreibstils konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Die magische Welt um das Elfeninternat hat mich fasziniert. Aniela Ley hat es tatsächlich geschafft, das fantasievoll dargestellte Elfenreich zum Leben zu erwecken. Dieser erste Band der bezaubernden Elfenmädchen-Serie ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Vorstellung, den Körper mit einer Elfenprinzessin zu tauschen, fand ich übrigens ziemlich amüsant. Lia meistert ihre Aufgabe bestens und wächst über sich hinaus. Dieses magische Abenteuer ist eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt und zeigt uns, dass es sich lohnt, seinen Freunden beizustehen. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung.

Fazit:
„Die Macht der Kristalle“ von Aniela Ley ist ein gelungener Auftakt der zauberhaften „Lia Sturmgold“-Reihe. Diese spannende und lustige Geschichte empfehle ich Mädchen ab 10 Jahren, die gerne in magische und fantastische Welten eintauchen. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den dtv junior Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Unheimlich peinlich
Das Tagebuch der Ruby Black

Unheimlich peinlich
Das Tagebuch der Ruby Black
von Cally Stronk
mit Illustrationen von Constanze von Kitzing

dtv junior
Flexcover
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-423-76274-8
Ersterscheinung: 19.06.2020

Inhalt:
Rubinia Rosalinde Black, genannt Ruby, hat die Schule gewechselt, denn die anderen Kinder haben sie gehänselt. Das liegt daran, dass sie auf dem Friedhof wohnt. Ihre Mutter betreibt das Friedhofscafé, ihre Oma den Blumenladen und ihr Vater baut Särge. Doch an ihrer neuen Schule soll niemand davon erfahren! Das ist aber gar nicht so einfach mit so einer peinlichen Familie! Und noch dazu wollen die Zwillinge Milli und Lilli für ihre Show „Glossy – Die wahrste Wahrheit“ unbedingt wissen, was es mit der neuen Schülerin auf sich hat. Ach, und dann ist da ja auch noch Ben, in den sich Ruby verliebt hat… Und das Phantom, das Ruby erpresst. Es will Schokolade und andere Süßigkeiten, ansonsten sagt es der ganzen Welt, woher Ruby wirklich kommt… Ein spannendes und sehr lustiges Abenteuer beginnt.

Meinung:
Ich war schon sehr gespannt auf dieses Buch, denn der Klappentext klingt richtig vielversprechend. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend leicht und die Texte sind unterhaltsam und humorvoll, sodass ich das Buch in einem Zug durchlesen musste. Selbst Lesemuffel werden ihre wahre Freude an diesem Tagebuch haben. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Es wird mit verschiedenen Schriftarten gespielt, die sich zudem noch in Größe und Intensität unterscheiden. Die Illustrationen im Comicstil, die den Text zusätzlich auflockern, sind wahre Kunstwerke. Die einzelnen Charaktere waren sehr aussagestark – vor allem Rubys neue Freundin Selma und Oma Ottilie Black sind mir sehr ans Herz gewachsen. Auch die Protagonistin Ruby war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich an ein paar Stellen vielleicht anders gehandelt hätte als sie. Alles in allem ist es ein tolles Buch, das mir gut gefallen hat, allerdings hätte man das Ende ein wenig ausführlicher ausbauen können.

Hinweis:
Ganz hinten im Buch gibt es noch einen Test, bei dem man sein Peinlichkeitslevel testen kann und ein leckeres Rezept für Totenkopftörtchen.

Fazit:
„Unheimlich Peinlich – Das Tagebuch der Ruby Black“ von Cally Stronk ist ein aberwitziges Kinderbuch. Dieses äußerst schräge und skurrile Tagebuch empfehle ich Kindern ab 10 Jahren und allen, die gerne lachen. Ruby erhält von mir sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den dtv junior Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Penny Pepper
Detektive auf Reisen

Penny Pepper
Detektive auf Reisen
von Ulrike Rylance
mit Illustrationen von Lisa Hänsch

dtv junior
Taschenbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-423-71854-7
Ersterscheinung: 19.06.2020

Inhalt „Spione am Strand“:
Penny und Ida machen gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Flora und Marie, sowie den Hunden Mailie und Dschastin Urlaub in Italien. Doch als aus dem Hotel Luxurioso, in dem Flora und Marie wohnen, teure Handtücher und Bademäntel verschwinden und noch viel mehr geklaut wird, steht fest: Das ist ein Fall für Penny Pepper und ihre Freundinnen! Denn wer, wenn nicht sie, könnten herausfinden, wer der wahre Täter ist. Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Inhalt „Diebesjagd in London“:
Pennys Oma hat bei einem Preisausschreiben eine Reise nach London für fünf Personen gewonnen, doch ihre Freundinnen können nicht mitkommen. Also fahren Penny, Ida, Flora und Marie gemeinsam mit Pennys Oma und einer Reisegruppe nach London. Doch plötzlich verschwindet Omas wertvolles Erbstück, eine Goldkette, und auch anderen Touristen aus der Reisegruppe fehlen Handys, Fotoapparate und Co. Ist etwa jemand aus der Reisegruppe der Täter? Eine Menge offener Fragen gibt es zu beantworten, weshalb feststeht: Das ist ein Fall für Penny Pepper und ihre Freundinnen! Werden sie den Täter finden? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
In diesem Taschenbuch geht es mit Penny Pepper in die Ferien, denn das neue Taschenbuch vereint die Bände „Spione am Strand“ (Bd. 5) und „Diebesjagd in London“ (Bd. 7). Dieser Sonderband eignet sich daher hervorragend für den Sommerurlaub oder als amüsante Alternative für alle, die dieses Jahr lieber Urlaub zu Hause machen möchten. Ich habe mich köstlich amüsiert. Die vielen Bilder und kurzen Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Die Geschichten rund um Penny und ihre Freundinnen Ida, Marie und Flora sind aber nicht nur lustig, sondern tatsächlich richtig spannend. Die vier Mädchen sind ein geniales Team und vor allem lösen sie jeden Fall – egal ob es sich dabei um Detektivarbeit am Strand in Bella Italia handelt oder aber um einen Fall in London, bei dem selbst Scotland Yard nicht auf Pennys Hilfe verzichten kann. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und die Texte unterhaltsam und humorvoll. Selbst Lesemuffel werden ihre wahre Freude an diesem Comicroman haben. Es wird mit verschiedenen Schriftarten gespielt, die sich zudem noch in Größe und Intensität unterscheiden. Die Illustrationen im Comicstil, die den Text zusätzlich auflockern, sind wahre Kunstwerke. Aber auch die zahlreichen Detektivtipps und Infokästen sind einfach spitze. Mein heimlicher Star ist und bleibt das kaputte Diktiergerät, das in London plötzlich sogar Englisch kann. Ich bin mittlerweile ein absoluter Fan von Ulrike Rylance und Lisa Hänsch, denn die beiden schaffen es immer wieder mich zu begeistern. Meine Reiselust ist nun definitiv geweckt!

Fazit:
„Penny Pepper: Detektive auf Reisen“ von Ulrike Rylance ist ein Sonderband, der die perfekte Lektüre für die Sommerferien ist. Dieses Taschenbuch vereint die Bände 5 und 7 der „Penny Pepper“-Reihe und kann selbst Lesemuffel begeistern. Diese witzigen Comicromane empfehle ich vor allem abenteuerlustigen Detektivinnen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den dtv junior Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Penny Pepper
Diebesjagd in London (Bd. 7)

Penny Pepper
Diebesjagd in London (Bd. 7)
von Ulrike Rylance
mit Illustrationen von Lisa Hänsch

dtv junior
Flexcover
144 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-423-76235-9
Ersterscheinung: 30.11.2018

Inhalt:
Pennys Oma hat bei einem Preisausschreiben eine Reise nach London für fünf Personen gewonnen, doch ihre Freundinnen können nicht mitkommen. Also fahren Penny, Ida, Flora und Marie gemeinsam mit Pennys Oma und einer Reisegruppe nach London. Doch plötzlich verschwindet Omas wertvolles Erbstück, eine Goldkette, und auch anderen Touristen aus der Reisegruppe fehlen Handys, Fotoapparate und Co. Ist etwa jemand aus der Reisegruppe der Täter? Eine Menge offener Fragen gibt es zu beantworten, weshalb feststeht: Das ist ein Fall für Penny Pepper und ihre Freundinnen! Werden sie den Täter finden? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
In diesem siebten Band der beliebten „Penny Pepper“-Reihe geht es diesmal mit Penny und ihren Freundinnen Ida, Marie und Flora nach London. Die vielen Bilder und kurzen Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Die Geschichten rund um Penny und ihre Freundinnen sind aber nicht nur lustig, sondern tatsächlich auch richtig spannend, denn die vier Mädchen lösen jeden Fall. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und die Texte unterhaltsam und humorvoll. Selbst Lesemuffel werden ihre wahre Freude an diesem Comicroman haben. Es wird mit verschiedenen Schriftarten gespielt, die sich zudem noch in Größe und Intensität unterscheiden. Die Illustrationen im Comicstil, die den Text zusätzlich auflockern, sind wahre Kunstwerke. Aber auch die zahlreichen Detektivtipps und Infokästen sind einfach spitze. Mein heimlicher Star ist und bleibt das kaputte Diktiergerät, das in London plötzlich sogar Englisch kann.

Fazit:
„Penny Pepper: Diebesjagd in London“ von Ulrike Rylance ist ein Comicroman, der selbst Lesemuffel begeistern kann. Diese witzige Reihe empfehle ich vor allem abenteuerlustigen Detektivinnen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Penny Pepper
Spione am Strand (Bd. 5)

Penny Pepper
Spione am Strand (Bd. 5)
von Ulrike Rylance
mit Illustrationen von Lisa Hänsch

dtv junior
Flexcover
152 Seiten
Altersempfehlung: 8 – 10 Jahre
ISBN: 978-3-423-76170-3
Ersterscheinung: 09.06.2017

Inhalt:
Penny und Ida machen gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Flora und Marie, sowie den Hunden Mailie und Dschastin Urlaub in Italien. Doch als aus dem Hotel Luxurioso, in dem Flora und Marie wohnen, teure Handtücher und Bademäntel verschwinden und noch viel mehr geklaut wird, steht fest: Das ist ein Fall für Penny Pepper und ihre Freundinnen! Denn wer, wenn nicht sie, könnten herausfinden, wer der wahre Täter ist. Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
In diesem fünften Abenteuer geht es nach Bella Italia in den Urlaub. Glücklicherweise sind alle mit von der Partie: Penny und ihre Freundinnen Ida, Marie und Flora und selbst die Hunde Mailie und Dschastin. Meine Reiselust ist auf jeden Fall geweckt! Die vielen Bilder und kurzen Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Die Geschichten rund um Penny und ihre Freundinnen Ida, Marie und Flora sind aber nicht nur lustig, sondern tatsächlich richtig spannend. Die vier Mädchen sind ein geniales Team und vor allem lösen sie jeden Fall, sogar am Strand in Italien. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und die Texte unterhaltsam und humorvoll. Selbst Lesemuffel werden ihre wahre Freude an diesem Comicroman haben. Es wird mit verschiedenen Schriftarten gespielt, die sich zudem noch in Größe und Intensität unterscheiden. Die Illustrationen im Comicstil, die den Text zusätzlich auflockern, sind wahre Kunstwerke. Aber auch die zahlreichen Detektivtipps und Infokästen sind einfach spitze. Ich bin mittlerweile ein absoluter Fan von Ulrike Rylance und Lisa Hänsch, denn die beiden schaffen es immer wieder mich zu begeistern.

Fazit:
„Spione am Strand“ von Ulrike Rylance ist eine weitere Fortsetzung der lustigen Reihe „Penny Pepper“, die selbst Lesemuffel begeistern kann. Diese witzigen Comicromane empfehle ich vor allem abenteuerlustigen Detektivinnen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.