{Rezension} Novembers Tränen

Novembers Tränen
von Mina Teichert

Ueberreuter Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7641-7088-2
Ersterscheinung: 16.08.2019

Inhalt:
Die 16-jährige November ist ein Winterkind und ihre Tränen haben besondere Fähigkeiten – kranken Menschen können sie das Leben retten, aber sie können auch den Tod bringen. Mit anderen Winterkindern lebt sie in einem abgelegenen Kloster nach strengen Regeln, bis eines Tages Alpha, das Oberhaupt des Winterordens, auftaucht. Er scheint ein besonderes Interesse an November zu haben. Aber auch der neue Mitschüler Romeo, geheimnisvoll und anziehend, bringt Novembers Leben ganz schön durcheinander. Wer meint es wirklich gut mit ihr und wer möchte ihre Gabe missbrauchen?

Meinung:
Mina Teicherts Schreibstil ist einfach herrlich, so leicht und flüssig zu lesen. Deshalb liebe ich ihre Bücher auch so sehr. Allerdings habe ich bisher nur ihre Kinderbücher gelesen und war eher etwas skeptisch, ob mir „Novembers Tränen“ tatsächlich auch so gut gefallen könnte. Mit Fantasyromanen werde ich oft nicht glücklich, aber der Klappentext erschien mir recht interessant und das Cover hat mit sowieso beim ersten Anblick bereits verzaubert.
Die Geschichte wird aus Sicht der 16-jährigen November erzählt. November ist ein Winterkind und ihre Tränen haben besondere Fähigkeiten. Tränen, die über Leben und Tod entscheiden. Der Leser kann sich nicht nur in Novembers Gedanken und ihr Handeln hineinversetzen, sondern auch in ihre Gefühlswelt, ihre Angst vor Wut oder Trauer, ihren Schmerz und ihre Freude. Die Idee hinter dieser Geschichte hat mich vollkommen eingenommen. Bereits nach einigen Seiten ist man gefesselt von der Story der Winterkinder. Die Geschichte beginnt erst langsam und unscheinbar und wird im Verlauf der Handlung immer spannender, sodass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Die Ausarbeitung der Idee und die Beschreibung der Charaktere sind Mina Teichert äußerst gut gelungen. Die unzähligen Wendungen, die nicht vorhersehbar sind, aber auch die emotionalen Stellen im Buch sind grandios. Eine märchenhafte und doch düstere Atmosphäre, die Suche nach Antworten und ein unfassbar großartiges Ende machen diesen Jugendroman einzigartig.

Fazit:
„Novembers Tränen“ von Mina Teichert ist ein Fantasyroman, der unbeschreiblich spannend, abwechslungsreich und sogar ein wenig romantisch ist. Ich bin vollkommen begeistert von der Idee und Umsetzung dieser Story. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung und überragende 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Mina Teichert und an den Ueberreuter Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Ein Himmel aus Gold

Ein Himmel aus Gold
von Laura Wood

Dragonfly Verlag
Hardcover
Jugendbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7488-0009-5
Ersterscheinung: 14.10.2019

Inhalt:
Sommer 1929. Als Alice heiratet und aus dem Elternhaus auszieht, merkt die 17-jährige Lou, dass sie bisher immer im Schatten der großen Schwester stand. Gelangweilt von ihrem bisherigen Dorfleben, sucht Lou ruhige und glamouröse Rückzugsorte und findet diese im verlassenen Anwesen der Cardews. Eines Tages tauchen jedoch die Geschwister Robert und Caitlin Cardew auf, die Gefallen an Lou finden und sie zu ihren rauschenden Festen einladen. Diese Begegnung und eine Welt voll Glamour und Glitzer stellen Lous bisheriges Leben auf den Kopf.

Meinung:
Willkommen in den Goldenen Zwanzigern! Ich liebe den Glanz, die Mode und die Musik dieser Zeit. Die Idee und Umsetzung dieser Geschichte finde ich großartig. Das Cover passt hervorragend zum Titel und zur Thematik. Die 17-jährige Lou ist ein Mädchen, das sich Gedanken um die Zukunft macht und auf dem Weg zum Erwachsensein irgendwann erkennen muss, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Lou stammt aus einfachen Verhältnissen, aus einem kleinen Fischerdorf in Cornwall. Sie will nicht wie ihre Schwester heiraten, Kinder bekommen und einfach nur Hausfrau sein. Lou ist noch unerfahren und naiv, als sie Robert Cardew und dessen Schwester Caitlin begegnet – eine Begegnung, die Lous bisheriges Leben völlig auf den Kopf stellt. Aber Lou schafft es, hinter die Fassade ihrer neuen Freunde zu blicken und erkennt, dass unter der perfekten Oberfläche Geheimnisse lauern. Glamour, Gold, Glitzer und ein perfektes Setting mit interessanten und authentischen Charakteren machen dieses Buch zu einem Leseerlebnis.

Fazit:
Mit „Ein Himmel aus Gold“ hat die Autorin Laura Wood einen historischen Jugendroman erschaffen, der die Atmosphäre der Goldenen Zwanziger einfängt. Dieses Buch erzählt die Geschichte einer jungen und naiven Frau, die große Träume hat und innerhalb eines Sommers heranreift und erwachsen wird. Ich bin begeistert von diesem Buch und kann es jedem ab 14 Jahren sehr ans Herz legen. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Dragonfly Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)

Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)
von Claudia Siegmann

Ravensburger Buchverlag
Hardcover mit Schutzumschlag
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-473-40183-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Als die 16-jährige Flora Anthea Allenstein erfährt, dass Märchen nicht nur eine Erfindung der Gebrüder Grimm sind, sondern dass sie selbst eine Nachfahrin von Dornröschen ist, ändert sich ihr Leben schlagartig. Gemeinsam mit Schneewittchen Neva, Rapunzel Val und noch weiteren Märchenfiguren soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen.

Meinung:
Als ich das Cover zum Reihenauftakt der „Märchenfluch“-Trilogie das erste Mal gesehen habe, war ich hin und weg. Aber auch ohne Schutzumschlag ist es einfach zauberhaft. Da ich Märchen liebe, war ich auf die Umsetzung dieser originellen Idee gespannt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive der 16-jährigen Flo erzählt wird, fühlt man sich mit der Protagonistin verbunden. Vor allem Flo und ihr Humor konnten mich begeistern. Sie hat das Herz am rechten Fleck, handelt aber manchmal unüberlegt und naiv. Aber auch die restlichen Charaktere sorgen für Abwechslung und konnten mich recht gut überzeugen. Leider waren einige Handlungen vorhersehbar – Langeweile kam aber dennoch nie auf, denn die Story ist spannend und mitreißend bis zum Schluss. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, denn die Geschichte endet leider mit einem Cliffhanger.

Fazit:
„Märchenfluch: Das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann ist eine unterhaltsame Märchenadaption für junge Leserinnen ab 12 Jahren. Die Geschichte ist ein wirklich spannender und mitreißender Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Deshalb vergebe ich liebend gerne märchenhafte 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)

Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)
von Kira Licht

Ravensburger Buchverlag
Flexibler Einband
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-58552-6
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Nach dem Unfalltod ihrer Eltern muss die 16-jährige Aria New York verlassen und zu ihrer Tante nach Texas ziehen. Aria leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, denn der Unfall ist gerade erst 4 Wochen her. Auch in der Schule läuft es nicht besonders gut, denn die neuen Mitschüler machen ihr das Leben schwer. Da lernt sie den lieben und charmanten Simon kennen, der sich für sie interessiert. Allerdings ist da auch noch der „Bad boy“ Dean, von dem sie auch fasziniert ist. Zwei Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren erwacht, eine Algenplage das Wasser vergiftet, urplötzliche Gewitter über der texanischen Kleinstadt hereinbrechen und ein weißes Pferd auftaucht, versucht sie Erklärungen für diese Ereignisse zu finden. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Meinung:
Ich gebe zu, dass es wieder eine Bauchentscheidung war, dieses Buch zu lesen – und Entscheidungen, die aus dem Bauch oder dem Herzen getroffen werden, sind ja bekanntlich die besten Entscheidungen. Auch wenn ich eher selten ein Fantasybuch lese, fühlte ich mich irgendwie magisch angezogen von diesem traumhaften Cover. Da der Klappentext auch recht interessant erschien und mich die bisherigen Bücher von Kira Licht nie enttäuscht hatten, ließ ich mich auf die Geschichte der starken und sympathischen Protagonistin Aria ein. Während des gesamten Buches habe ich mit Aria mitgefiebert, doch leider entscheidet sie sich am Ende für den Falschen. Ich bin gespannt, ob sie ihre Entscheidung im 2. Band vielleicht überdenkt. Da die Geschichte aus Arias Sicht erzählt wird, kann man ihren Gedankengängen auch sehr gut folgen und mit ihr mitfühlen. Vor allem habe ich den Schlagabtausch zwischen Aria und Dean geliebt. Anfangs hatte ich zwar mit der Langatmigkeit der Story zu kämpfen, aber dann wurde es spannend und ich traute mich kaum, das Buch aus der Hand zu legen. Die Autorin schafft es immer wieder, den Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln. Und dann kam das Ende – so plötzlich und abrupt. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, und da es im April nächsten Jahres erst mit Band 2 weitergehen soll, werde ich nun wohl oder übel geduldig auf „Lovely Curse: Botin des Schicksals“ warten müssen.

Fazit:
Mit „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ ist der Autorin Kira Licht ein packender Reihenauftakt gelungen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für jeden ab 14 Jahren, der auf mysteriöse Geschichten mit einem Hauch Romantik steht. Die Story ist spannend und fesselnd, teilweise aber auch amüsant und deshalb vergebe ich liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Staub & Flammen
Das zweite Buch der Götter (Bd. 2)

Staub & Flammen
Das zweite Buch der Götter (Bd. 2)
von Kira Licht

ONE
Hardcover
Erzählendes Buch für junge Erwachsene
624 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0090-0
Ersterscheinung: 30.08.2019

Inhalt:
Livia weiß nun, dass es die griechischen Götter tatsächlich gibt und dass diese mitten unter den Menschen leben. Ihre Welt steht Kopf. Nach Maéls Verschwinden ist Livia am Boden zerstört. Sie setzt alles daran, Maél zu befreien und seine Unschuld zu beweisen.

Meinung:
Ich gebe zu, manche Bücher muss man allein schon wegen der Optik haben. Das Cover ist ein Traum. Bereits „Gold & Schatten: Das erste Buch der Götter“ hat mich vom ersten Moment an verzaubert. Da war es natürlich selbstverständlich, dass ich die Fortsetzung dieser spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris lesen muss. Aber mal ganz ehrlich, so unter uns: das war kein Lesen, das war eher ein Verschlingen. Wobei ich tatsächlich zugeben muss, dass mich „Gold & Schatten“ mehr mitgerissen hat. Bei dieser Reihe sollte man übrigens unbedingt Band 1 gelesen haben, um die Zusammenhänge der Geschichte zu verstehen. Zu Beginn der Fortsetzung wird nochmals das wichtigste Geschehen aus Band 1 aufgegriffen, daher kann man der Story auch wieder problemlos folgen. Band 2 knüpft nahtlos an das Verschwinden Maéls an, sodass es keine unnötigen Zeitsprünge gibt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Leider sind die Kapitel etwas zu lang gewählt. Da ich aber die meisten Bücher sowieso in einem Zug lese, hat mich das persönlich kaum gestört. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Livia erzählt, die ich schon im Reihenauftakt ins Herz geschlossen hatte. Es begegnen uns einige bekannte Charaktere aus Band 1, aber es kommen auch einige neue Charaktere hinzu, die auch in der Handlung eine wichtige Rolle spielen. Der Zusammenhalt und die Freundschaft zwischen Livia und ihren Freunden wurden von der Autorin wunderbar umgesetzt. Der Roman ist amüsant und gefühlvoll. Insgesamt passiert sehr viel und immer wieder tauchen neue Handelsstränge auf, die aber am Ende logisch zusammengeführt werden.

Hinweis:
Am Ende des Buches befindet sich noch ein Rezeptbuch mit 3 ganz tollen Rezepten. „Gigis Macarons“ klingt so lecker, dass mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammenläuft.

Fazit:
„Staub &Flammen“ ist ein gelungener Abschluss, Götter-Romantasy der Extraklasse, allerdings mit ein paar klitzekleinen Schwächen, die aber kaum erwähnenswert sind. Dieses Buch hat mich nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Weinen gebracht. Die Autorin Kira Licht hat mit diesem Roman ein absolut lesenswertes Werk erschaffen – eine fesselnde Story, die humorvoll, spannend und fantasiereich ist. Daher spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus und vergebe liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Nachdem ich beide Bände gelesen hatte, musste ich doch tatsächlich feststellen, dass mein Schmetterlings-Pin gar kein Schmetterlings-Pin ist! Evangéline ist eine goldige Motte.