{Rezension} Kiss & Crime
Zeugenkussprogramm (Bd. 1)

Kiss & Crime
Zeugenkussprogramm (Bd. 1)
von Eva Völler

One Verlag
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene / Jugendbuch
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0162-4
Ersterscheinung: 26.08.2022

Inhalt:
Kurz vor dem Abitur gerät Emmys Leben komplett aus den Fugen. Nach einem bewaffneten Überfall landen ihre Mutter Sylvia und deren Freund Jonas im Krankenhaus, und das nur, weil dieser sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Doch es kommt noch schlimmer: Die Täter sind flüchtig und bedrohen Emmy. Die Lage spitzt sich zu, die Familie muss ins Zeugenschutzprogramm und von jetzt auf gleich muss Emmy nun alle Zelte in Berlin abreißen und aufs Land ziehen. Ihr einziger Lichtblick ist Pascal, ihr äußerst attraktiver Personenschützer…

Meinung:
Nachdem ich vor einigen Wochen die „Zeitenzauber”-Trilogie gelesen habe, war ich tatsächlich schon sehr gespannt auf die „Kiss & Crime”-Dilogie, die ebenso ein Facelift und nun ein wunderschön gestaltetes Cover erhalten hat. Während Emily mit ihren siebzehn Jahren ein recht kindischer und naiver Teenager zu sein scheint, steht Pascal schon mitten im Leben. Beide sind liebenswert und sympathisch und zusammen sind sie ein ziemlich süßes Paar. Die Liebesgeschichte der Protagonisten konnte ich allerdings nicht nachempfinden, die Emotionen haben mir gefehlt. Aus irgendwelchen Gründen hat mir der Titel suggeriert, dass die Romantik vielleicht eine größere Rolle spielen könnte – dem war aber nicht so. Neben Emmys Mutter, die absolut unsympathisch und egoistisch ist, gibt es eigentlich nur ein großes Highlight – und das ist Oma Gerti. Sie haucht der ganzen Geschichte so viel Witz und Charme ein, dass man fast vergessen könnte, wie unlogisch manche Teile der Story sind. Auch wenn der Schreibstil der Autorin großartig ist, bin ich mir gerade nicht ganz so sicher, ob ich tatsächlich den zweiten Band lesen soll.

Fazit:
„Zeugenkussprogramm” ist der erste Band der neu aufgelegten „Kiss & Crime”-Dilogie von Eva Völler. Dieser leicht romantische, aber sehr humorvolle Krimi für Jugendliche ab 14 Jahren konnte mich leider nicht gänzlich überzeugen und bekommt leider nur 3,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Zeitenzauber
Das verborgene Tor (Bd. 3)

Zeitenzauber
Das verborgene Tor (Bd. 3)
von Eva Völler

One Verlag
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene / Jugendbuch
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0150-1
Ersterscheinung: 29.07.2022

Ein verborgenes Tor,
eine dunkle Bedrohung,
eine Reise durch die Zeit.

Inhalt:
Anna und Sebastiano befinden sich im Jahr 1813, um einen Auftrag zu erfüllen. Diesmal sind sie allerdings auf sich allein gestellt. Als heiratswillige Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein. Kutschfahrten, Stadtbummel und Tanzfeste stehen nun auf der Tagesordnung. Während die beiden sich gegen aufdringliche Verehrer wehren, wird ein Zeitreiseportal nach dem anderen zerstört. Die Zukunft ist in Gefahr, doch wem können Anna und Sebastiano noch trauen?

Meinung:
Auch das dritte Cover der Reihe ist traumhaft schön und passt hervorragend zu den ersten beiden Bänden. Die Farben der Neuauflage harmonieren wunderbar miteinander. So gesehen ist diese Auflage nicht nur inhaltlich, sondern nun auch optisch ein Highlight. Nachdem wir Anna und Sebastiano im ersten Band nach Venedig und dann im zweiten Band nach Paris begleitet haben, wurde es nun endlich Zeit, nach London ins Jahr 1813 zu reisen. Eine traumhafte Epoche – für mich als großer Fan von Jane Austen ist die Regency-Zeit ein perfektes Setting für das Finale der brillanten Zeitenzauber-Trilogie. Eva Völler hat mit London die perfekte Kulisse für dieses magische Abenteuer gewählt. Mit den beiden Protagonisten Anna und Sebastiano hat Eva Völler zwei Charaktere erschaffen, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Anna ist sehr mutig und humorvoll, aber auch selbstkritisch. Man schließt sie schnell ins Herz und kann sich gut mit ihr in der Ich-Perspektive identifizieren. Von der ersten Seite an hat mich diese humorvolle und leicht verrückte Geschichte in einen Bann gezogen und mir wundervolle Lesestunden beschert. Der Schreibstil der Autorin ist großartig. Die abwechslungsreiche Handlung ist äußerst spannend und Anna und Sebastiano stecken wieder mittendrin in einem Abenteuer voller Romantik, Verrat und Freundschaft.

Fazit:
„Das verborgene Tor” von Eva Völler ist der abschließende Band der großartigen „Zeitenzauber”-Reihe. Diese romantische und zugleich spannende Zeitreise empfehle ich Jugendlichen ab 14 Jahren. Von mir gibt es hochverdiente 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Liebe treibt die schönsten Blüten

Liebe treibt die schönsten Blüten
von Valerie Korte

Lübbe
Taschenbuch
Liebesroman
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18355-5
Ersterscheinung: 26.03.2021

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?

Inhalt:
Biologin Svea arbeitet seit vielen Jahren schon an ihrer Doktorarbeit, doch irgendwie steckt sie in einer Sackgasse. Nicht nur beruflich – auch in der Liebe sieht es nicht gerade rosig aus. Und dann muss sie auch noch spontan die Gartenbaufirma ihres Vaters als Geschäftsführerin übernehmen. Etwas überfordert mit den neuen Aufgaben und Anforderungen begegnet sie Lars bei einem Rückenkurs. Für Svea ist klar, dass Lars der Mann fürs Leben ist, doch der zeigt kein großes Interesse. Irgendwie scheint die Liebe nur einseitig zu sein. Oder vielleicht doch nicht?

Meinung:
Von Valerie Korte habe ich vor etwas längerer Zeit „Aus allen Wolken fällt man auch mal weich“ gelesen – ein wahnsinnig unterhaltsamer Roman über das reale Leben einer alleinerziehenden Mutter und ihrer perfekten Scheinwelt auf Instagram. Der Schreibstil der Autorin konnte mich damals schon vom Fleck weg überzeugen, sodass ich nun gespannt auf Sveas Geschichte war. Ohne viel Drama und Schnickschnack hat Valerie Korte mal wieder eine humorvolle, witzige und federleichte Liebesgeschichte erschaffen. Das Buch besticht durch authentische Charaktere, denn nicht nur die unglaublich sympathische Protagonistin Svea, sondern auch all die anderen Charaktere haben sich direkt in mein Herz geschlichen und dort sehr viel gute Laune hinterlassen. Die gelungene Kombination aus Humor und Ernsthaftigkeit hat mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Fazit:
„Liebe treibt die schönsten Blüten“ von Valerie Korte ist eine gefühlvolle, herzerwärmende und witzige Lovestory mit sympathischen Charakteren. Von mir gibt es sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Secret Academy
Gefährliche Liebe (Bd. 2)

Secret Academy
Gefährliche Liebe (Bd. 2)
von Valentina Fast

One Verlag
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene / Jugendbuch
496 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0117-4
Ersterscheinung: 30.04.2021

Inhalt:
Nachdem Alexis Hochverrat am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe begangen hat, wartet sie nun in einem geheimen Hochsicherheitsgefängnis auf ihren Prozess. Sie fühlt sich sehr einsam im Gefängnis und sie weiß auch nicht, was mit ihrer Schwester geschehen ist. Trotzdem gibt Alexis nicht auf. Sie bleibt sich selbst und dem MI20 treu und beginnt, Ermittlungen anzustellen. Die Situation scheint aussichtslos. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Meinung:
Nachdem mir der erste Band dieser spannenden und hochemotionalen Agentengeschichte sehr gut gefallen hat, war ich richtig neugierig auf den actionreichen Abschluss der Dilogie. Nervenkitzel, Spannung, aber auch Freundschaft und Liebe machen diesen zweiten Band zu einem lesenswerten Finale. Die Handlung der Fortsetzung beginnt nur wenige Wochen später an der Stelle, wo der erste Band aufgehört hat. Aus diesem Grund und weil die Geschehnisse alle auf den Handlungen des ersten Bandes aufbauen, empfehle ich dringend, die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Das Cover wirkt auf den ersten Blick relativ schlicht und dennoch traumhaft schön. Vor allem gefällt mir das Zusammenspiel der Farben. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und jugendlich, sodass man angenehm von einer Seite zur nächsten gleitet. Erzählt wird die Story dieses Mal aus Alexis und Deans Perspektive. Die meisten Charaktere kennt man bereits, es kommen aber auch neue Figuren hinzu, die ebenfalls eine starke Präsenz haben. Die Autorin hat einen unglaublich rasanten und sehr mitreißenden Roman mit außergewöhnlichen Charakteren und einigen überraschenden Wendungen erschaffen. Schade, dass es der Lovestory zwischen Alexis und Dean ein klein wenig an Tiefe fehlt und dass einige Szenen etwas zu hastig und zu schnell erzählt wurden, denn ansonsten wäre es die perfekte Agentengeschichte für mich gewesen.

Fazit:
Mit „Gefährliche Liebe“ ist Valentina Fast ein nervenaufreibendes Finale der „Secret Academy“-Dilogie gelungen. Diese spannende und hochemotionale Agentengeschichte empfehle ich Jugendlichen ab 14 Jahren. Von mir gibt es sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Zeitenzauber
Die goldene Brücke (Bd. 2)

Zeitenzauber
Die goldene Brücke (Bd. 2)
von Eva Völler

One Verlag
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene / Jugendbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0149-5
Ersterscheinung: 24.06.2022

Eine magische Brücke,
eine verbotene Affäre,
ein Reisender, der in der Zeit feststeckt.

Inhalt:
Seit Annas Abenteuer in Venedig ist nun ein Jahr vergangen. Zwischenzeitlich hat sie sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen und gemeinsam mit Sebastiano übernimmt sie immer wieder kleine Aufträge. Ausgerechnet während ihrer Abiturprüfung erhält Anna die schreckliche Nachricht, dass ihr Freund Sebastiano in Paris im Jahr 1625 feststeckt – und er kann sich an nichts mehr erinnern. Wird Anna Sebastiano helfen können…

Meinung:
Das Cover zum zweiten Band ist wunderschön und vor allem passend zum Reihenauftakt. Die Cover der Neuauflage ähneln zwar den alten, aber ich finde die Farbwahl nun viel gelungener. Ging es im ersten Band noch auf eine Reise nach Venedig ins Jahr 1499, schickt uns die Autorin dieses Mal auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert. Eva Völler hat mit Paris die perfekte Kulisse für dieses magische Abenteuer gewählt. Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, soll Anna, die sich gerade mitten in ihrer Abiturprüfung befindet, ihren verschollenen Freund Sebastiano in die Gegenwart zurückbringen. Dieser hält sich für einen Musketier des Königs Ludwig XIII. und möchte das Jahr 1625 nicht verlassen. Mit den beiden Protagonisten Anna und Sebastiano hat Eva Völler zwei Charaktere erschaffen, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Anna ist sehr mutig und humorvoll, aber auch selbstkritisch. Man schließt sie schnell ins Herz und kann sich gut mit ihr in der Ich-Perspektive identifizieren. Von der ersten Seite an hat mich diese humorvolle und leicht verrückte Geschichte in einen Bann gezogen und mir wundervolle Lesestunden beschert. Der Schreibstil der Autorin ist großartig. Die abwechslungsreiche Handlung ist äußerst spannend und es gibt viele unvorhergesehene Wendungen und Intrigen. Anna und Sebastiano stecken wieder mittendrin in einem Abenteuer voller Romantik, Verrat und Freundschaft. Ich freue mich jetzt schon auf das spannende Finale der Trilogie.

Fazit:
„Die goldene Brücke” von Eva Völler ist die fantastische Fortsetzung der „Zeitenzauber”-Reihe. Diese romantische und zugleich spannende Zeitreise empfehle ich Jugendlichen ab 14 Jahren. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Bloggerjury für dieses Rezensionsexemplar.