{Rezension} The Greenest Wind
A Summer in Ireland

The Greenest Wind
A Summer in Ireland
von Gesine Schulz

Carlsen Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
176 Seiten
Sprache: Englisch
Originaltitel: Eine Tüte grüner Wind
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-551-31883-1
Ersterscheinung: 29.04.2021

Inhalt:
Lucys Mutter macht unplanmäßig mit ihrem Freund Kurt Urlaub, weshalb der eigentlich geplante Urlaub mit Lucy in Kalifornien ausfällt. Lucy ist total sauer, denn sie kann die Sommerferien nicht einmal bei ihrem Papa in Südfrankreich verbringen, sondern muss zu ihrer Tante nach Irland. Auf die verrückte Tante Paula hat Lucy so gar keine Lust, denn diese wohnt tatsächlich in einem Haus ohne Dach! Aber Lucy hat keine andere Wahl. Werden das nun die schlimmsten Sommerferien ihres Lebens? Oder vielleicht sogar doch die besten? Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
„The Greenest Wind“ ist die englische Ausgabe der Ferien- und Freundschaftsgeschichte „Eine Tüte grüner Wind“. Da ich diese Lektüre tatsächlich noch nicht gelesen hatte, versuchte ich mein Glück auf Englisch. Zugegebenermaßen liegt mein Sprachniveau natürlich deutlich über den Anforderungen an das Buch, sodass ich keinerlei Verständnisschwierigkeiten hatte. Mit der Altersempfehlung für Kinder ab 10 Jahren wäre ich inhaltlich grundsätzlich einverstanden, allerdings würde ich die englische Ausgabe eher Kindern empfehlen, die bereits Ende der 5. oder 6. Klasse sind. Zumindest bei uns in Baden-Württemberg wird Englisch nicht mehr in der Grundschule unterrichtet und somit könnte es dann für Kinder mit geringen Englisch-Grundkenntnissen schwierig werden. Man will ja Spaß haben am Lesen und wenn man kaum ein Wort versteht, sinkt die Lesemotivation rapide. Ich selbst habe alles verstanden, auch wenn ich an manch einer Stelle über Vokabeln gestolpert bin, die ich so auch noch nicht gehört oder genutzt habe. Ganz unten am Ende jeder Seite gibt es übrigens noch ein paar Vokabelhilfen, die im Text fett gedruckt sind. Somit muss man nicht lange überlegen, was das Wort bedeuten könnte – ein kurzer Blick nach unten reicht, um wieder direkt weiterlesen zu können. Der Schreibstil ist dem Alter der Zielgruppe entsprechend einfach gehalten, sodass sich das Buch recht flüssig lesen lässt. Die Geschichte selbst ist eigentlich ganz toll, auch wenn mir der Anfang nicht besonders gut gefallen hat. Aber ab dem Zeitpunkt, als Lucy endlich in Irland ankam, war es eine tolle und spannende Story für mich.

Fazit:
„The Greenest Wind“ von Gesine Schulz ist eine schöne Geschichte über Freundschaft, Ferien und eine Reise nach Irland, die ich Kindern ab Ende der 5. Klasse zum Englischlernen ans Herz legen kann. Es sind die kleinen Momente, die mich entzückt haben. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Gesine Schulz und LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Conni 15
Mein Sommer fast ohne Jungs (Bd. 2)

Conni 15
Mein Sommer fast ohne Jungs (Bd. 2)
von Dagmar Hoßfeld

Carlsen Verlag
Softcover, Klappenbroschur
Kinder- und Jugendbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 12 – 16 Jahre
ISBN: 978-3-551-26002-4
Ersterscheinung: 22.05.2014

Inhalt:
Connis Freund Phillip ist für ein halbes Jahr in Amerika und ihre Freundinnen haben leider auch keine Zeit, deshalb steht für Conni jetzt schon fest: Das können nur die blödesten Sommerferien aller Zeiten werden! Doch als sie einen Ferienjob als Eisverkäuferin im Stadtpark bekommt und dort auf Mister Walnuss trifft, ist ihr Plan, sich nicht in andere Jungs zu verlieben, gar nicht mehr so einfach. Was wird aus Phillip und aus Mister Walnuss? Und wie werden Connis Sommerferien? Ein lustiges Abenteuer beginnt…

Meinung:
Conni wird langsam erwachsen und ihre Gefühle fahren Achterbahn – die typischen Höhen und Tiefen eines Teenagerlebens eben. Es sind die alltäglichen Probleme der Pubertät wie Schwierigkeiten mit den Eltern oder auch Liebeskummer, mit denen sich junge Leserinnen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren identifizieren können. Conni ist wie immer authentisch und ihr Denken und Handeln ist realistisch und nachvollziehbar. Fröhlich und locker erzählt uns die Fünfzehnjährige aus ihrem Leben und lässt uns an Themen wie Familie, Freundschaft und Liebe teilhaben.

Fazit:
„Mein Sommer fast ohne Jungs“ von Dagmar Hoßfeld ist eine gelungene Fortsetzung der „Conni 15″-Reihe. Diesen 2. Band empfehle ich Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und allen, die wie ich mit Conni aufgewachsen sind. Meine Freundin Conni erhält diesmal sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Dein Mädchen Journal

Dein Mädchen Journal
von Nikki Busch
mit Illustrationen von Christiane Hahn

Carlsen Verlag
Softcover
Kreatives Mitmachbuch
160 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 14 Jahre
ISBN: 978-3-551-16219-9
Ersterscheinung: 28.06.2021

Inhalt:
Dieses kreative Mitmachbuch bietet unzählige Ideen gegen Langeweile. Zahlreiche Seiten mit Fragen, Listen und Ideen zum Nachdenken und Selbsteinschätzen warten nur darauf befüllt zu werden.

Meinung:
Dieser neue Titel der beliebten und erfolgreichen Mädchenbuch-Reihe ist vollgepackt mit 291 einfallsreichen Fragen, Listen und originellen Schreibideen. Ich habe selten ein Mitmachbuch mit so vielen kreativen Ideen gesehen. Vor allem geht es dabei nicht um die Quantität der Fragen, sondern tatsächlich auch um die Qualität. Das Cover ist zauberhaft und wunderschön, die Farben harmonieren hervorragend miteinander und ich war bereits beim ersten Anblick verliebt in dieses Buch. Außerdem ist das Buch mit einem Gummiband zum Verschließen, das man aber auch als Lesezeichen nutzen kann, ausgestattet.

Fazit:
„Dein Mädchen Journal“ von Nikki Busch ist ein modern gestaltetes Tagebuch für Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren. Unzählige Ideen zum Nachdenken und Selbsteinschätzen garantieren Spaß und Unterhaltung. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe deshalb auch grandiose 5 von 5 Glitzersternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Cruella, die Teufelin
(Bd. 7 der „Disney Villains“-Reihe)

Cruella, die Teufelin
(Bd. 7 der „Disney Villains“-Reihe)
von Walt Disney und Serena Valentino
übersetzt von Ellen Kurtz

Carlsen Verlag
Hardcover
352  Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-28045-9
Ersterscheinung: 29.04.2021

Inhalt:
Cruella De Vil, die bekannte Schurkin aus „101 Dalmatiner“, wächst sehr, sehr wohlhabend und scheinbar sorglos in einem prachtvollen Haus am Belgrave Square mitten in der Londoner High Society auf. Doch als ihr Vater an einer schweren Krankheit stirbt und ihre eitle Mutter sie immer wieder alleine lässt, vereinsamt Cruella tief in ihrem Inneren. Die einzige Person, die sie noch hat, ist ihre beste Freundin Anita. Als Cruella älter wird, versucht ihre Mutter, an Cruellas Erbe zu kommen. Sie selbst wurde von ihrem Mann enterbt und Cruella soll das Vermögen nur erhalten, wenn sie bis zum 25. Geburtstag gewisse Auflagen erfüllt. Aber Cruella ist nicht so wie die oberflächlichen Ladys, mit denen sie sich umgeben muss. Sie ist anders. Von den vielen Verlusten und Tragödien gezeichnet ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, bis Cruella letztendlich vom Wunsch getrieben wird, von ihrer Mutter wirklich richtig geliebt zu werden. Dann kommt ihr eine teuflische Idee…

Meinung:
Ich habe mich so gefreut, endlich zu erfahren, warum aus der einst so liebreizenden Cruella die Schurkin wurde, die wir alle aus „101 Dalmatiner“ kennen. Das Buch lässt sich aufgrund des flüssigen Schreibstils sehr gut lesen. Und wie bei jedem Band dieser Reihe ist das Cover ein traumhafter Eyecatcher. Allerdings muss man behutsam mit dem Buch umgehen, denn sonst sehen die matten, schwarzen Flächen schnell speckig aus. Vor allem gefällt mir bei dieser Reihe das Preis-Leistungs-Verhältnis, denn obwohl das Buch mehr kostet als die ersten sechs Bände, sind 14,00 € für die 352 Seiten völlig angemessen. Von der Story selbst bin ich mehr als begeistert, denn dieser Band ist so komplett anders geschrieben als die anderen Bände dieser Reihe. Es dreht sich wirklich alles um das, was Cruella in ihrer Kindheit erlebt hat und erleben musste. Was mich besonders überrascht hat, war die Tatsache, dass Cruella und Anita in ihrer Kindheit sogar beste Freundinnen waren. Man erfährt wirklich so viel über Cruella und tatsächlich hatte ich Mitleid mit ihr. Auch wenn „101 Dalmatiner“ nicht mein Lieblings-Disney-Film ist, muss ich zugeben, dass „Cruella die Teufelin“ mich emotional gepackt hat.

Fazit:
„Cruella, die Teufelin“ von Walt Disney und Serena Valentino ist eine spannende und atemberaubende Geschichte für Jugendliche ab 14 Jahren. Ab sofort ist dieser 7. Band mein Lieblingsbuch der „Disney Villains“-Reihe. Ich vergebe hervorragende 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Zwei Herzen – eine Pferdeliebe
Doppelband
Pias Geschichte / Maries Geschichte

Zwei Herzen – eine Pferdeliebe
Doppelband
Pias Geschichte / Maries Geschichte
von Sabrina J. Kirschner

Carlsen Verlag
Taschenbuch
Kinder- / Jugendbuch
720 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-551-31920-3
Ersterscheinung: 28.06.2021

Inhalt „Pias Geschichte“ (Bd. 1):
Endlich soll Pias großer Traum in Erfüllung gehen. Endlich darf sie auf einem Pferd reiten. Während des Ausritts kommt es allerdings zu einem Unfall, der schwerwiegende Folgen mit sich trägt. Denn Pia wird nun mit Marie verwechselt. Ehe Pia die Verwechslung allerdings aufklären kann, verstrickt sie sich in eine Lügengeschichte. Um Maries Pferd Goldglanz vor dem Verkauf zu retten, muss Pia die Rolle der Marie allerdings weiterspielen.

Inhalt „Maries Geschichte“ (Bd. 2):
Nach einem Reitunfall kann sich Marie an nichts mehr erinnern. Aufgrund einer Verwechslung wird sie nun für Pia gehalten und schlüpft daher ungewollt in deren Leben und landet auf einem Ferien-Reiterhof. Marie kann sich allerdings weder an ihre Klassenkameraden noch an ihre Vergangenheit erinnern. Ihr einziger Lichtblick ist der junge, wilde Hengst Dark Shadow, doch dieser gehört dem undurchschaubaren Robbie. Dass die beiden ein dunkles Geheimnis verbindet, ahnt sie allerdings noch nicht …

Meinung:
Endlich gibt es Pias Geschichte und Maries Geschichte in einem Buch vereint – nämlich als günstige Taschenbuch-Variante im Doppelband. So ließ ich mich auf ein paar gefühlvolle und mitreißende Lesestunden ein und war vollkommen überwältigt. Die Seiten flogen nur so dahin und ich saß mittendrin in der Verwechslungsgeschichte. Im ersten Band geht es um Pia, die weder Eltern noch Freunde hat. Sie tat mir leid und ich habe sie daher sofort in mein Herz geschlossen. Pia ist ein nettes Mädchen und sie trägt ihr Herz auf dem rechten Fleck. Aber auch Nele, Pias erste richtige Freundin, die auf dem Gestüt arbeitet, fand ich absolut sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und jugendlich. Die Charaktere waren authentisch und fein ausgearbeitet und die Handlung war weitestgehend schlüssig. Allein die Tatsache, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass wirklich niemandem die Verwechslung der beiden Mädchen aufgefallen ist, fand ich etwas unlogisch. Allerdings ist dieser Umstand für die Geschichte notwendig und deshalb habe ich mir in dieser Hinsicht auch keine weiteren Gedanken gemacht. Themen wie Freundschaft und die erste Liebe, aber auch Mobbing spielen eine große Rolle in diesem Buch. Die Geschichte ist durchweg spannend und überhaupt nicht vorhersehbar. Auch der Schluss ist der Autorin gelungen und leitet sozusagen zu Band 2 über. In Maries Geschichte wird die Handlung dann sozusagen weitergeführt, allerdings diesmal aus Maries Sicht. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass mir Marie tatsächlich sympathisch sein könnte. Ich mochte sie zwar nicht so sehr wie Pia, aber ihre selbstbewusste Art fand ich klasse. Auch Maries Sinn für Stil und Mode sorgt für ein paar lustige Momente oder eher die Tatsache, dass Pia einfach kein Geld für teure und angesagte Kleidung hat. Ich konnte mich problemlos in Marie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedankengänge nachvollziehen. Die einfühlsamen Beschreibungen verschiedener Themen wie Mobbing und auch Maries Gefühlswelt haben mir unglaublich gut gefallen.

Fazit:
Der Doppelband „Zwei Herzen – eine Pferdeliebe“ von Sabrina J. Kirschner hat mich mächtig beeindruckt. Junge Leserinnen ab 11 Jahren und im Herzen jung gebliebene Erwachsene werden die Story lieben. Dieses Buch ist so lebendig und gefühlvoll und deshalb vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.