{Rezension} Ich bin dann mal Prinzessin
Wie küsst man einen Prinzen? (Bd. 3)

Ich bin dann mal Prinzessin
Wie küsst man einen Prinzen? (Bd. 3)
von Meg Cabot

dtv junior
Hardcover
Kinderbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
ISBN: 978-3-423-76267-0
Ersterscheinung: 19.07.2019

Inhalt:
Olivia ist noch nicht gar so lange die Prinzessin von Genovien. Sie gewöhnt sich zwar langsam daran, aber es gibt da immer noch Prinz Khalil, in den sie verliebt ist. Außerdem werden voraussichtlich in zwei Wochen die Zwillinge ihrer Halbschwester Mia geboren. Natürlich sorgt das im gesamten Königreich für Gespräche. Es werden sogar Wetten abgeschlossen, wie sie wohl heißen werden. Doch nicht nur das stellt Olivias Leben gehörig auf den Kopf. Ihre Schule nimmt an den Winterspielen von Gunthers Familie teil. Es geht zum Skifahren in die Alpen. Ob das gut geht? Aber Olivia wäre nicht Olivia, wenn sie nicht von einer Katastrophe in die nächste schlittern würde.

Meinung:
Auch Band 3 der Reihe „Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot wird wieder in Tagebuchform erzählt. Olivia lässt den Leser auf amüsante Weise an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben. Das Cover passt hervorragend zu den vorherigen Bänden. Der Stammbaum der königlichen Familie vorne im Buch und die Übersichtskarte des Schlosses von Genovien hinten im Einband sind wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Illustrationen stammen auch dieses Mal von der Autorin, allerdings konnte ich mich für diese nicht sonderlich begeistern. Da die Bände doch sehr aufeinander aufbauen, würde ich außerdem dazu raten, die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Die Handlung ist ereignisreich und steckt voller Überraschungen. Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm. Die Protagonistin Olivia ist herzallerliebst und äußerst sympathisch. Die Story ist durchweg mitreißend und steckt voller Überraschungen.

Fazit:
Auch Band 3 dieser hinreißenden Reihe ist wieder äußerst witzig und einfach bezaubernd. Mit „Ich bin dann mal Prinzessin – Wie küsst man einen Prinzen?“ ist der Autorin Meg Cabot eine herrliche Fortsetzung gelungen. Junge Leserinnen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren werden ihre wahre Freude an Olivias Tagebuch haben. Ich wurde mal wieder bestens unterhalten und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

{Rezension}
Ich bin dann mal Prinzessin
Chaos, Kekse und königliche Cousinen (Bd. 2)

Ich bin dann mal Prinzessin
Chaos, Kekse und königliche Cousinen (Bd. 2)
von Meg Cabot

dtv junior
Hardcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 9-12 Jahre
ISBN: 978-3-423-76217-5
Ersterscheinung: 20.07.2018

Inhalt:
Seit einigen Wochen lebt Olivia nun in Genovien – und das als echte Prinzessin! Doch, dass sie Prinzessin ist, ändert nichts an der Tatsache, dass sie weiterhin zur Schule gehen muss. So kommt sie an die Royal Genovian Academy, an die auch ihre nervige Cousine Luisa geht, die ihr das Leben wirklich schwer macht. Und als ob das noch nicht genug wäre, steht auch noch die große Hochzeit von Olivias Halbschwester Mia an.

Meinung:
Der Schreibstil und vor allem die Idee dieser überaus wunderbaren Geschichte sind einfach sagenhaft! Auch die Fortsetzung der Reihe „Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot wird in Tagebuchform erzählt. Olivia lässt den Leser auf amüsante Weise an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben. Das Cover passt hervorragend zu Band 1 und vor allem die Übersichtskarte des Schlosses von Genovien vorne und der Stammbaum der königlichen Familie hinten im Einband sind wunderschön gestaltet. Die zahlreichen Illustrationen stammen auch dieses Mal von der Autorin, allerdings konnte ich mich für diese nicht sonderlich begeistern. Die witzig-spritzige Story kommt auch gut ohne diese Illustrationen aus, denn der humorvolle Schreibstil entführt den Leser in eine Märchenwelt, in der man denkt, tatsächlich selbst vor dem Palast der genovischen Königsfamilie zu stehen. Dem Handlungsverlauf der Geschichte kann man ohne Umstände folgen und es gibt keinerlei Inhaltslücken. Ich finde es vor allem toll, dass die Autorin Personen aus Olivias altem Umfeld noch einmal miteinbezieht und Nishi Olivia in Genovien besuchen kommt. Aber auch Luisa finde ich sinngemäß gut in die Geschichte eingefügt. An Olivias alter Schule gab es die mobbende und prügelnde Annabelle, deren Part als große Zicke nun Luisa übernehmen darf. Doch ich kann euch versprechen, dass sich das am Ende noch ändern wird – und das liegt nicht nur an Prinz Gunther…

Fazit:
Auch die Fortsetzung der zauberhaften Reihe „Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot ist wieder witzig und spannend zugleich. Junge Leserinnen im Alter von 9-12 Jahren werden ihre wahre Freude an Olivias Tagebuch haben. Da ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte, vergebe ich liebend gerne auch für Band 2 wieder 5 von 5 Sternchen.

Alle, die von dieser Reihe genauso begeistert sind wie ich, können sich freuen, denn am 19. Juli 2019 erscheint bereits Band 3.

Herzlichen Dank an dtv junior für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Ich bin dann mal Prinzessin
(Bd. 1)

Ich bin dann mal Prinzessin
(Bd. 1)
von Meg Cabot

dtv junior
Hardcover
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: 9-12 Jahre
ISBN: 978-3-423-76198-7
Ersterscheinung: 09.03.2018

Inhalt:
„Heute läuft alles schief!“, denkt sich Olivia. Doch mit einer Sache hätte sie nie gerechnet: nach Schulschluss fährt eine dunkle Limousine vor und Mia, Prinzessin von Genovien, steigt aus dieser aus, um ihr zu eröffnen, dass sie Olivia mitnehmen möchte, damit sie ihren gemeinsamen Vater kennenlernen kann. Abgesehen von ihrem Namen und der Tatsache, dass sie als Halbwaise bei ihrer Tante und deren Familie lebt, würde die 12-jährige Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison sich selbst eher als durchschnittliches Mädchen beschreiben. Nun erfährt sie aber von Mia, dass diese ihre Halbschwester und Olivia tatsächlich auch eine Prinzessin ist. Kurzum lässt Olivia das alte Leben hinter sich, um fortan am genovischen Königshof die Pflichten einer Prinzessin zu übernehmen.

Meinung:
Als großer Fan der „Plötzlich Prinzessin“-Reihe von Meg Cabot rund um Prinzessin Amelia „Mia“ Mignonette Grimaldi Thermopolis Renaldo, Prinzessin von Genovien, habe ich mich riesig gefreut, endlich auch die „Ich bin dann mal Prinzessin“-Reihe zu lesen. In dieser Reihe geht es um Mias Halbschwester Olivia, die ihre aufregenden Erlebnisse in einem Tagebuch festhält. Das Cover ist zauberhaft und die zahlreichen Illustrationen hat tatsächlich die Autorin selbst gezeichnet. Interessant ist auch der königliche Stammbaum am Anfang des Buches. Die Handlung ist ereignisreich und steckt voller Überraschungen. Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Die Protagonistin Olivia ist herzallerliebst und äußerst sympathisch. Sie ist so zauberhaft, dass man ihr das Leben als Prinzessin tatsächlich von Herzen gönnt. In ihrem Tagebuch lässt sie uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Manchmal ist es gar nicht so leicht, Entscheidungen zu treffen, die dein Leben komplett verändern.

Fazit:
„Ich bin dann mal Prinzessin“ von Meg Cabot ist der Auftakt einer zauberhaften Reihe. Olivias Berichte aus dem Leben einer frischgebackenen Prinzessin mit all ihren Problemen und Aufgaben sind humorvoll und liebenswert. Mädchen im Alter von 9-12 Jahren und alle, die bereits Fans der „Plötzlich Prinzessin“-Reihe sind, werden ihre wahre Freude mit diesem Buch haben. Für mich war es definitiv ein Lesehighlight, und da ich bestens unterhalten wurde, vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an dtv junior für dieses Rezensionsexemplar.