{Rezension} Scarlett
Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie (Bd. 1)

Scarlett
Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie (Bd. 1)
von Laurel Remington

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinder- und Jugendbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: 10-14 Jahre
ISBN: 978-3-551-52096-8
Ersterscheinung: 25.07.2018

Inhalt:
Ohne, dass sie es will, ist Scarlett der Star des Blogs ihrer Mutter. Da dieser sehr erfolgreich ist, kennt jeder ihre peinlichsten Erlebnisse. Als sie in der Küche ihrer Nachbarin Rosemary Simpson ein handgeschriebenes Kochbuch der alten Dame findet, fängt Scarlett das Kochen und Backen an. Als plötzlich ihre neue Mitschülerin Violett in der Küche aufkreuzt, gründen die beiden den „Geheimen Kochclub“ und verteilen in der Kantine Kuchen und Co. Doch was hat es mit Rosemarys Neffen, der die alte Frau unbedingt in ein Heim stecken will, auf sich? Und wird der „Geheime Kochclub“ auch geheim bleiben? Und was zum Kuckuck ist die geheime Zutat, von der alle sprechen? Ein fantastisches Abenteuer beginnt…

Meinung:
Der besondere Titel und das traumhafte Cover haben gleich mein Interesse geweckt. Das Cover erscheint in einem scharlachroten Scarlett-Farbton, der wirklich passend zum Buchtitel gewählt wurde. Zu guter Letzt hat mich dann der Klappentext völlig und restlos überzeugt. Die Geschichte hat übrigens, wie viele auf Grund des Titels denken mögen, nicht mit Magie im Sinne von Zaubern zu tun, sondern einfach nur mit der Magie der Liebe und der Freundschaft. Besonders gut gefallen haben mir die Rezepte aus Rosemary Simpsons handgeschriebenem Kochbuch, die man selbst nachkochen und -backen kann. Die Story, die aus Scarletts Sicht erzählt wird, ist der Autorin sehr gut gelungen. Die 12-jährige Scarlett ist liebenswert und aufgeweckt und ein Mädchen, das man sofort in sein Herz schließt und sich dabei wünscht, selbst eine Scarlett zur Freundin zu haben. Laurel Remingtons Schreibstil ist wunderbar, einfach fesselnd, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Von Anfang an hat mich Scarletts Geschichte mit ihrer peinlichen Mum beeindruckt. Vor allem im Mittelteil, als alles mit einer eigenen Webseite etc. ins Laufen kommt, habe ich das Buch wirklich gefeiert. Dass auch eine Liebesstory in die Geschichte eingeflochten wurde, fand ich übrigens auch klasse. Doch leider hat mir das Ende so ganz und gar nicht gefallen. Das Buch hätte von mir eigentlich die volle Punktzahl bekommen müssen, denn bis kurz vor Schluss hat es mir richtig gut gefallen. Eigentlich möchte ich auch nicht spoilern, aber ganz am Ende passiert etwas sehr Schreckliches, was zwar zum Leben dazugehört, allerdings (meiner Meinung nach) nicht unbedingt in ein Kinderbuch gehört. Themen wie Freundschaft, Mobbing und Vorurteile, aber auch Missverständnisse und Trauer werden einfach wunderschön verpackt. Diese fabelhafte Geschichte ist wirklich lesenswert.

Fazit:
„Scarlett: Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie“ von Laurel Remington ist eine wunderbare Geschichte, die mich vom ersten Augenblick an gefesselt hat. Diesen zauberhaften Reihenauftakt empfehle ich Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren und ich vergebe sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Freischwimmen

Freischwimmen
von Adam Baron
illustriert von Benji Davies

Hanser Verlag
Hardcover
224 Seiten
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-446-26607-0
Ersterscheinung: 27.01.2020

Inhalt:
Der neunjährige Cym ist tatsächlich noch nie in seinem Leben geschwommen. Als er nun aber in der Schule Schwimmunterricht hat, traut er sich nicht, zuzugeben, dass er gar nicht schwimmen kann. Aber so schwer kann das doch mit dem Schwimmen nicht sein, oder? Dumm nur, dass Cym sich auch noch auf eine Wette einlässt und dabei fast ertrinkt. Wie peinlich, dass er von Veronique vorm Ertrinken gerettet wird. Aber noch peinlicher ist es, dass er dabei vor aller Augen noch seine Badehose verliert. Als seine Mutter von diesem Vorfall erfährt, rastet diese aus und verschwindet am nächsten Tag. Cyms soll nun bei seinem Onkel und seiner Tante wohnen. Was war der Auslöser der Panikattacke seiner Mutter? Cym kommt dabei einem Familiengeheimnis auf die Spur…

Meinung:
Bereits beim Anblick des Covers wurden meine Augen ganz groß. Dieses Blau, das tatsächlich wie Wasser schimmert, ist einfach wunderschön. Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt, sodass ich schon ganz gespannt und hibbelig war, als ich anfing das Buch zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des Protagonisten Cymbeline, kurz Cym genannt. Cym ist ein wahnsinnig sympathischer Junge, in den ich mich bestens hineinversetzen konnte. Teilweise musste ich echt schwer schlucken, denn Cyms Gefühle und Gedanken waren so traurig und authentisch. Der Schreibstil ist locker und sehr einfühlsam, das ganze Buch lässt sich wahnsinnig flüssig und schnell lesen. Dieses ganz besondere Kinderbuch ist eine zutiefst berührende Familien- und Freundschaftsgeschichte, eine emotionale Suche nach der Wahrheit. Absolut lesenswert!

Fazit:
„Freischwimmen“ ist eine einfühlsame und humorvolle Geschichte, die ich Kindern zwischen 10 und 12 Jahren empfehlen würde. Mit diesem Buch ist Adam Baron ein herzerwärmendes Kinderbuchdebüt gelungen, das von mir verdientermaßen 5 von 5 Sternchen erhält.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} #Instacat:
Meine Katze hat mehr Likes als ich

#Instacat
Meine Katze hat mehr Likes als ich
von Rae Earl

arsEdition
Softcover
Kinderbuch
256 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8458-3138-1
Ersterscheinung: 24.02.2020

Inhalt:
Millie fühlt sich verfolgt – vom Putzroboter „McWishi“, der dem Freund ihrer Mutter gehört. Aber nicht nur deswegen beschließt Millie, zu ihrem Dad zu ziehen. Für andere hat Millie immer die besten Ratschläge parat, nur ihr eigenes Leben kriegt sie nicht auf die Reihe. Um ihre beste Freundin Lauren aufzuheitern, macht sie ein Video von sich als Pandabär und lädt es hoch. So beginnt Millies und Laurens Vlog #Help. Die beiden Freundinnen reden über alltägliche Dinge und geben Tipps und Ratschläge. Doch wieso bekommt Millie so viele Hass-Kommentare? Was mögen die Leute nicht an ihr? Und was ist mit der hinterhältigen Erin und den beiden Jungs Danny und Bradley?

Meinung:
Ich habe mich total darauf gefreut, das Buch zu lesen. Sowohl das witzige Cover, als auch der außergewöhnliche Titel, haben mein Interesse umgehend geweckt. Die Story, die aus der Sicht der Protagonistin Millie erzählt wird, hat mich von Anfang an gefesselt und begeistert. Hierbei geht es um sehr wichtige Themen wie Mobbing, getrennte Eltern und wie man mit der Trennung umgeht, der neue Freund der Mutter oder aber auch Eltern, die sich die ganze Zeit streiten, dem Kind zuliebe aber zusammenbleiben. „Doch geht es im Leben wirklich nur um Follower, Filter und den richtigen Hashtag? Kann man auf YouTube erfolgreich werden und sich dabei selbst treu bleiben?“ steht auf dem Klappentext und regt sofort zum Nachdenken an. Man stellt sich sofort selbst die Frage und versucht, eine Antwort darauf zu finden. Trendige Themen wie YouTube und Social Media, aber auch Familie, Freundschaft und Schule wurden in kurzen Kapiteln im Tagebuchstil humorvoll in die Geschichte eingearbeitet, sodass viele Leserinnen sich damit identifizieren können. Bis kurz vor Schluss hat mich das Buch völlig mitgenommen und gefesselt, der Schreibstil der Autorin ist so leicht und flüssig, einfach grandios. Aber das Ende… Ich mag nicht spoilern und ich mag auch nicht viel erzählen, denn es gibt zwar ein Happy End, aber nicht für alle. Übrigens war Millies verrückte Katze Dave mein Lieblingscharakter und der heimliche Star des Vlogs #Help. Das gesamte Buch war perfekt, auch die Verarbeitung der einzelnen Themen sind der Autorin wunderbar gelungen, doch das Ende hat mich dann leider sehr enttäuscht.

Fazit:
„#Instacat: Meine Katze hat mehr Likes als ich“ von Rae Earl ist ein humorvoller Roman. Meine Empfehlung richtet sich an Mädchen ab 11 Jahren, die sich für YouTube, Instagram & Co begeistern können. Die bunte Mischung aktueller Themen wie nervige Eltern, süße Katzen, YouTube, Instagram und wahre Freundschaft sorgt für lustige Lesestunden und erhält von mir 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Disney
Die Eiskönigin II
Das große goldene Vorlese-Bilderbuch

Disney
Die Eiskönigin II
Das große goldene Vorlese-Bilderbuch
(Das Buch zum Film mit Goldglanz, Leinenrücken und goldenem Lesebändchen)
von Walt Disney
Konzept und Übersetztung von Constanze Steindamm

Carlsen Verlag
Hardcover mit Goldglanz, Leinenrücken und goldenem Lesebändchen
Kinderbuch
96 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-551-28032-9
Ersterscheinung: 05.10.2019

Inhalt:
Neben der lang ersehnten Fortsetzung der Eiskönigin enthält dieses Buch zusätzlich zur Geschichte zum Film auch die Geschichte „Die Eiskönigin II: Anna, Elsa und der geheimnisvolle Fluss“ eine Geschichte aus der Kindheit und „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ die Geschichte zum ersten Film.

Meinung:
Zum Kinostart des Films „Die Eiskönigin II“ sind zahlreiche Bücher erschienen, deren Cover alle hübsch aussahen. Diese Ausgabe allerdings hat mich gleich beim ersten Anblick verzaubert. Das goldene Lesebändchen, der goldene Buchschnitt, ein edler Leinenrücken und viel Goldglanz auf dem Cover lassen das Buch erstrahlen und machen es zu etwas ganz Besonderem. Neben der Fortsetzung des erfolgreichsten Animationsfilms aller Zeiten enthält das Buch außerdem auch noch zwei weitere Geschichten. Die zahlreichen Illustrationen sind einfach traumhaft und der Schreibstil ist flüssig, kindgerecht und leicht verständlich. Dass der Schluss der neuen Geschichte fehlt, um Kindern und Fans, die den Film noch nicht gesehen haben, das Ende noch nicht zu verraten, ist für mich nicht so tragisch gewesen. Inhaltlich konnte mich das Buch überzeugen und auch die Illustrationen haben mich verzaubert, aber was ich gar nicht abhaben kann, ist die schlechte Verarbeitung eines so teuren Buches. Dieses Buch habe ich meiner kleinen Schwester zu Weihnachten gekauft und bevor wir es auch nur halb durchgeblättert haben – und ich rede hier nur von kurz durchblättern und nicht lesen, ist es bereits auseinandergefleddert. Das geht gar nicht! So schön es auch aussieht, aber eine mangelnde Qualität bei dem Preis ist eine Frechheit. Wäre die Verarbeitung dem Preis angemessen gewesen, hätte dieses Buch sicherlich die volle Punktzahl von mir erhalten.

Fazit:
„Die Eiskönigin II: Das große goldene Vorlese-Bilderbuch“ ist eine liebevoll illustrierte Geschichte zum gleichnamigen Kinofilm. Die Gestaltung des Buches ist einfach traumhaft schön und ideal als Geschenk für Fans ab 5 Jahren oder als Vorlesegeschichte für die ganze Familie geeignet. Allerdings muss ich für die mangelhafte Qualität bei so einem teuren Buch einige Sterne abziehen, sodass dieses Buch leider nur 2,5 von 5 Sternchen erhält.

{Rezension} Too good to be true
Woodland Academy-Reihe (Bd. 1)

Too good to be true
Woodland Academy-Reihe (Bd. 1)
von Marcella Fracchiolla

BoD (Books on Demand)
Paperback
Jugendbuch
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-743-14909-0
Ersterscheinung: 13.11.2019

Inhalt:
Seit ihrem 5. Lebensjahr ist die Woodland Academy Allies und Leahs Zuhause. Im letzten High-School-Jahr ändert sich aber alles für Allie, denn sie verliebt sich in einen der neuen Stipendiaten. Allie und Ethan könnten nicht unterschiedlicher sein, denn er ist ein Badboy mit dunkler Vergangenheit und sie ein gebildetes und eher ruhiges Mädchen ohne finanzielle Sorgen. Die beiden passen überhaupt nicht zusammen und dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen.

Meinung:
Ich lese furchtbar gerne Internatsgeschichten, so gerne, dass ich über die Liebe zu „Hanni und Nanni“ selbst mit dem Hockeyspielen angefangen habe. Ans Internat hätte es mich beinahe auch verschlagen, als mir ein Stipendium auf einem Schloss angeboten wurde. Allerdings habe ich das damals ausgeschlagen, da ich erst 8 Jahre alt war und ich mir nicht vorstellen konnte, so weit weg von meiner Familie zu leben. Knapp über 700 km entfernt von zu Hause, wenn man niemanden kennt und die Mitschüler alle 2-3 Jahre älter sind, war für mich damals einfach keine Option. Vielleicht lese ich auch deshalb gerne diese Internatsgeschichten, weil ich mich dann frage, wie es vielleicht gewesen wäre, wenn ich mich damals doch anders entschieden hätte. Allerdings wäre ich wahrscheinlich auch eine von diesen Außenseitern gewesen, wie die Protagonisten Ethan, Logan und Lana, die von den reichen Internatsschülern ausgeschlossen und gemieden wurden. Die beiden Zwillingsschwestern Leah und Allie könnten nicht verschiedener sein und dennoch halten sie zusammen, denn außer sich selbst haben sie niemanden. Die Mutter ist früh verstorben und der überforderte Vater hatte genug Geld, um die beiden auf dem Internat zu parken. Leah hat sich damit arrangiert und gelernt, die Starke und die Coole zu sein und Allie war stets im Hintergrund, eher Leahs Schatten. Als aber die Stipendiaten ans Internat kommen und Allie sich ausgerechnet in Ethan verliebt, der Ärger magisch anzieht, beginnt der ganze Trubel. Ich war tatsächlich von der ersten Seite an gefesselt und habe jede einzelne Seite verschlungen. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich frisch und jugendlich und lässt sich leicht und flüssig lesen. Die einzelnen Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere Allie und Ethan erzählt, sodass man sich sowohl in die Gefühlswelt als auch in die Gedanken der beiden recht gut hineinversetzen kann. Allie habe ich von Anfang in mein Herz geschlossen. Ihre ruhige und zurückhaltende Art mochte ich sehr, das hat sie sehr sympathisch gemacht. Ethan hingegen war mir anfangs nicht so ganz geheuer, aber das hat sich sehr schnell geändert, denn auch Ethan hat sich geändert – vom harten und impulsiven Bad Boy zum liebevollen und fürsorglichen Traummann. Grundsätzlich ist die Story größtenteils vorhersehbar und dennoch gab es einige Wendungen, die den Spannungsbogen aufrecht hielten. Am Ende dieser mitreißenden Geschichte mit wundervollen Charakteren erhalten wir einen Ausblick auf Band 2 und ich freue mich jetzt schon auf Leah und Logan, denn die beiden gehören einfach zusammen. Allerdings könnte diese Geschichte nochmals spannend werden, da Logan nichts mehr mit Leah zu tun haben möchte und nun mit Ava Fitzgerald, Allies neuer BFF, zusammenkommt.

Fazit:
„Too good to be true” ist der wunderbar gelungene Auftakt der „Woodland Academy”-Trilogie von Marcella Fracchiolla. Diese sehr einfühlsame und spannende Story über zwei ungleiche Menschen, die zuerst große Hindernisse überwinden müssen, bevor sie zueinander finden, hat mich begeistert und mir ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet. Deshalb gibt es von mir 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Marcella Fracchiolla und an Mainwunder für dieses Rezensionsexemplar.