{Rezension} Weihnachten auf dem Tannenhof
24 Adventsgeschichten zum Miträtseln

Weihnachten auf dem Tannenhof
24 Adventsgeschichten zum Miträtseln
von Kathrin Lena Orso
mit Illustrationen von Elke Broska

Oetinger Verlag
Taschenbuch
Kinderbuch
176 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0643-6
Ersterscheinung: 21.09.2020

Inhalt:
Endlich ist Dezember – für Miri, die mit ihrer Familie auf dem Tannenhof lebt, ist das die schönste Zeit des Jahres. Miri und ihr kleiner Bruder Fiete können es kaum erwarten, das erste Adventskalendertürchen zu öffnen. So langsam kommt Weihnachtsstimmung auf und mit Schnee ist auch zu rechnen. Doch dann zieht eines Nachts ein Sturm auf und eine Tanne zerstört das Reithallendach. Da kaum Geld für die notwendige Reparatur des Daches vorhanden ist, droht das Aus für den Tannenhof. Miri und ihre beiden Freundinnen wollen natürlich helfen. Als die Mädchen von der Legende um einen alten Schatz hören, begeben sie sich auf Schatzsuche.

Meinung:
Aufgrund des Titels bin ich eigentlich von einem Buch mit 24 weihnachtlichen Kurzgeschichten ausgegangen. Dem ist nicht so, denn bei diesem Leseadventskalender handelt es sich um eine Geschichte, die in 24 Kapitel aufgeteilt wurde. Stört mich persönlich weniger, vor allem dann nicht, wenn es so eine liebevolle Geschichte ist. Die kurz gehaltenen Kapitel enthalten zahlreiche Illustrationen, die einfach zuckersüß sind. Auch die Rätsel nach jedem Kapitel sind hervorragend gelungen. Der kniffelige Rätselspaß ist abwechslungsreich und lässt somit keine Langeweile aufkommen. Die Mischung aus einer vorweihnachtlichen Freundschaftsgeschichte mit Pferden und vielen Rätseln macht dieses Buch zu einem ganz besonderen Adventskalender.

Fazit:
„Weihnachten auf dem Tannenhof“ von Kathrin Lena Orso ist ein wunderschönes Kinderbuch für die Vorweihnachtszeit. Kinder ab 9 Jahren werden vor allem sehr großen Spaß an den vielseitigen Rätseln nach jedem Kapitel haben. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Emmi & Einschwein
Lesen macht lustig

Emmi & Einschwein
Lesen macht lustig
von Anna Böhm
mit Illustrationen von Susanne Göhlich

Oetinger Verlag
Hardcover
Kinderbuch
60 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-7891-1479-3
Ersterscheinung: 24.08.2020

Inhalt:
Emmis Papa hat Einschwein ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen, damit Einschwein das Lesen lernt. Doch Einschwein hat keine Lust aufs Lesen. Aber als Emmi und Einschwein einige Lese-Fabelwesen kennenlernen und auch in der Bücherei helfen, für Ordnung zu sorgen, begeistert sich Einschwein immer mehr fürs Lesen. Doch wird er das ganze Buch lesen, das Emmis Papa ihm gegeben hat?

Meinung:
Mit diesem Buch können endlich auch die allerkleinsten Leser in die „Emmi & Einschwein“-Welt versinken. Die Illustrationen von Susanne Göhlich sind zauberhaft und schön bunt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker, der Text ist kindgerecht und leicht verständlich. Die Kürze der Kapitel und die gut lesbare Schrift sind vor allem für Erstleser optimal geeignet. Mal lustig und fröhlich, mal spannend und aufregend macht Einschweins (Vor-)Lesestarter-Reihe große Lust aufs Lesen. Toll finde ich übrigens die bunten Kästchen mit Fragen, die zum Mitmachen einladen. So macht das Lesen lernen Spaß!

Fazit:
Mit „Lesen macht lustig“ von Anna Böhm ist nun bereits das zweite Buch für Erstleser aus der zauberhaften Reihe „Emmi & Einschwein“ erschienen. Diese liebenswerte und fantasievolle Geschichte, die für Kinder ab 5 Jahren zum Vorlesen oder dem ersten Selbstlesen geeignet ist, hat mich gut unterhalten. Allerdings konnte mich diesmal das Gesamtpaket leider nicht ganz so gut überzeugen, weshalb es nur sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Unglaubliche 12

Unglaubliche 12
von Heike Abidi

Oetinger Verlag
Taschenbuch
Kinder- / Jugendbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0628-3
Ersterscheinung: 19.10.2020

Meine Lieblingszitat:
Wer Talent hat, sollte umso mehr üben. Weil es nämlich nicht nur ein Geschenk ist, sondern eine Aufgabe.“ (S. 69)

Inhalt:
Die zwölfjährige Tessa ist mitten in der Pubertät und irgendwie von allem und jedem genervt – teilweise auch von sich selbst. Irgendwie steht die Welt Kopf und alles ist so furchtbar kompliziert. Zum Glück hat sie eine große Schwester, die auch schon einiges in ihrer pubertären Phase erlebt hat und ihr deshalb zu einem Vlog rät. Tessa spielt nämlich mittlerweile richtig gut Schlagzeug und mit der Musik beschreibt sie ihre Gefühle. Allerdings weiß noch keiner von ihrem Talent – bis zu dem Zeitpunkt als herauskommt, dass Tessa die „DrummerQueen“ ist.

Meinung:
Als ich hörte, dass dieses Buch erscheint, wusste ich sofort, dass ich es umgehend lesen muss. Bereits die vorangegangenen Bücher wie „Tatsächlich 13“, „Plötzlich 14“ und „Endlich 15“ von Heike Abidi handeln vom Teenagerdasein, allerdings sind diese aus der Sicht der großen Schwester Henriette geschrieben. Dieses Mal geht es um ihre kleine Schwester Tessa, die 12 Jahre alt ist – also eigentlich ist sie schon fast zwölfeinhalb Jahre alt und somit nahezu 13. Das ist genau das Alter, das manch einem Jugendlichen und den Eltern den letzten Nerv raubt. Herrlich witzig und frisch erzählt uns Tessa von ihren Freunden und der ersten Liebe. Tessa ist ein nettes Mädchen, aber dennoch konnte sie mich nicht ganz überzeugen. Auch Romy, Tessas beste Freundin, war nicht ganz auf meiner Wellenlänge. Die Jungs der Schulband fand ich hingegen ziemlich sympathisch – abgesehen von Noel, den ich von Anfang an nicht ausstehen konnte. Cool fand ich Tessas Musikgeschmack und ihre Liebe zum Schlagzeug spielen. Auch Tessas Emotionen wurden hervorragend beschrieben. Ziemlich authentisch und lustig, manchmal melodramatisch ließ mich der leichte und lockere Schreibstil durch die Seiten gleiten, bis ich erstaunt feststellen musste, dass das Buch bereits auf Seite 179 endet. Schade, dass der Verlag auf etlichen Seiten noch Werbung für ein anderes Buch macht. Das Buch ist eh schon recht dünn und deshalb hatte ich das Gefühl, dass man hier unnötigerweise alles etwas aufblähen wollte. Dennoch konnte mich das Buch für ein paar Stunden bestens unterhalten und ich habe mir fest vorgenommen, irgendwann die Bücher zu lesen, in denen Tessas Schwester Henriette die Pubertät wissenschaftlich analysiert.

Fazit:
Gnadenlos ehrlich und absolut hinreißend erleben wir Tessas Gefühlschaos hautnah mit und erfahren so ganz nebenbei, dass küssen gar nicht so doof ist. 😉 „Unglaubliche 12“ von Heike Abidi ist eine humorvolle Geschichte aus dem Leben eines Teenagers für Mädchen ab 11 Jahren. Von mir gibt es sehr gute 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Alea Aquarius
Die Songs

Alea Aquarius
Die Songs
von Tanya Stewner und Guido Frommelt

Oetinger Media / Oetinger Audio
Musik-CD
Laufzeit: ca. 66 Min.
Altersempfehlung: ab 5Jahren
EAN: 4260173788570
Ersterscheinung: 12.10.2020

Mit Tanya Stewner auf der FBM 2019

Interpreten:
Richard Istel (Lennox), Hanna Michalowicz (Alea), Lea Köhler (Tess), Jonas Reis (Sammy), Benjamin Runge (Ben)

Meinung:
Insgesamt beinhaltet diese CD 18 Tracks. Neben den 13 Songs, die von der Autorin Tanya Stewner und ihrem Mann Guido Frommelt geschrieben wurden, wurde das Lied „Zu dir“ als Reggae-Version eingespielt. Außerdem gibt es auch vier weitere Songs in einer instrumentalen Version. Diese Meer-Musik begeistert nicht nur mit wunderschönen Klängen und ausdrucksstarken Stimmen, sondern auch mit wichtigen Themen. Die Notwendigkeit und Dringlichkeit, die Umwelt, das Klima und die Weltmeere zu schützen, wurde auf diesem Album in gefühlvollen Texten musikalisch zum Ausdruck gebracht. Während die berührenden und tiefgründigen Texte zum Nachdenken anregen, laden die einprägsamen Melodien zum Tanzen und Singen ein.

Fazit:
Passend zur Buchreihe gibt es die Songs der Alpha Cru nun endlich auf CD. „Alea Aquarius. Die Songs“ ist das absolute Must-have für Fans der Meermädchen-Saga und erhält von mir 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Kurt
EinHorn kommt selten allein (Bd. 2)

Kurt
EinHorn kommt selten allein (Bd. 2)
von Chantal Schreiber
mit Bildern von Staphan Pricken

Ellermann Verlag
Hardcover
Kinderbuch
112 Seiten
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-7707-0247-3
Ersterscheinung: 21.09.2020

Inhalt:
Kaum hat Kurt sich von seinem letzten Befreiungsabenteuer erholt, wartet auch schon das nächste auf ihn. Der böse Prinz hat ja immer noch Tüdelü, den kleinen Bruder von Vogel Trill, und ein kleines Ferkel verzaubert und eingesperrt. Um die beiden zu befreien, müssen die Freunde Floh, Trill, Fred und Kurt nun auch noch zwei weitere Einhörner finden. Ganz schön viel Arbeit für ein Einhorn, oder?

Meinung:
Endlich geht Kurt in die zweite Runde! Nachdem mich der erste Band dermaßen überwältigt hat, war ich der Meinung, dass man dies kaum toppen könnte. Aber ich gebe zu, ich habe mich geirrt. Wer Kurt noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen, denn Kurt ist einfach grandios. Die liebevollen Illustrationen von Stephan Pricken unterstreichen die humorvolle und originelle Story um Kurt, dem nach Rosen duftende Einhornpupse, ein schimmerndes Fell und rosa Glitzersterne äußerst peinlich sind. Kurt will nämlich gar kein Einhorn sein und ist dementsprechend leicht genervt, grummelig und mürrisch. Aber Kurt kann auch anders, vor allem dann, wenn es um seine Freunde geht. Diese spannende Geschichte über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt ist nicht nur außergewöhnlich witzig und höchst amüsant, sondern tatsächlich mein absolutes Highlight dieses Jahr.

Fazit:
„EinHorn kommt selten allein“ von Chantal Schreiber ist eine fantastische Fortsetzung der „Kurt“-Reihe. Diese Freundschaftsgeschichte ist ein Vorlesebuch für Kinder ab 5 Jahren, eignet sich aber hervorragend auch als amüsante Lektüre für ältere Einhorn-Fans. Mit Kurt bleibt kein Auge trocken und deshalb gibt es kurtige 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger für dieses Rezensionsexemplar.