{Rezension} Der kleine Waschbär traut sich was

Der kleine Waschbär traut sich was
von Lea Käßmann
mit Illustrationen von Jana Walczyk

bene! Verlag
Hardcover
Kinderbuch
20 Seiten
Altersempfehlung: 2 – 4 Jahre
ISBN: 978-3-96340-155-8
Ersterscheinung: 01.02.2021

Inhalt:
Der kleine Waschbär ist ganz traurig, denn am ersten Tag im Waldkindergarten fällt ihm einfach nichts ein, was er den anderen vorführen kann. Kann er überhaupt etwas gut? Die anderen jedenfalls lachen ihn aus. Auf dem Nachhauseweg vom Kindergarten trifft der kleine Waschbär dann den kleinen Fuchs und sie haben viel Spaß miteinander, indem sie über Baumstämme balancieren und von Stein zu Stein springen. Eine spannende Geschichte über Freundschaft und Mut…

Meinung:
Ich liebe diese Reihe, denn der kleine Waschbär ist einfach zuckersüß und putzig. Die großflächigen Illustrationen von Jana Walczyk sind traumhaft schön und laden zum gemeinsamen Erkunden ein. Die Botschaften, die hinter den Geschichten des kleinen Waschbären stecken, werden liebevoll und kindgerecht verpackt. Gerade das Thema „Mut“ erfordert viel Mut, um darüber zu sprechen. Mithilfe dieser Geschichte lernen Kinder, dass jeder etwas gut kann, man muss nur mutig genug sein, um es herauszufinden. Mir gefiel vor allem Mama Waschbärs Aussage: „Du bist toll, so wie du bist“.

Fazit:
„Der kleine Waschbär traut sich was“ von Lea Käßmann ist ein zauberhaft illustriertes Bilderbuch für Kinder ab 2 Jahren. Diese Geschichte kann ich allen Familien mit auf den Weg geben, die ihren Kindern vermitteln möchten, dass jeder mutig sein kann. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und somit auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Der kleine Waschbär fragt nach Gott

Der kleine Waschbär fragt nach Gott
von Lea Käßmann
mit Illustrationen von Jana Walczyk

bene! Verlag
Hardcover
Kinderbuch
20 Seiten
Altersempfehlung: 2 – 5 Jahre
ISBN: 978-3-96340-123-7
Ersterscheinung: 02.03.2020

Inhalt:
Der kleine Waschbär macht gemeinsam mit seiner Mama einen Spaziergang durch den Wald, dabei kommen ihm ganz viele Fragen in den Sinn: Wo ist eigentlich Gott? Ist er etwa im Himmel? Oder in den Lebewesen? Und wenn er überall ist, warum lässt er dann ein Ei aus dem Nest des Buntspechts fallen? Auf genau diese Fragen hat das liebevoll illustrierte Bilderbuch eine Antwort…

Meinung:
Ich liebe diese Reihe, denn der kleine Waschbär ist einfach zuckersüß und putzig. Die großflächigen Illustrationen von Jana Walczyk sind traumhaft schön und laden zum gemeinsamen Erkunden ein. Die Botschaften, die hinter den Geschichten des kleinen Waschbären stecken, werden liebevoll und kindgerecht verpackt. Gerade das Thema „Gott“ wirft bei vielen Kindern Fragen auf und mithilfe dieser Geschichte und den leicht verständlichen Texten können Eltern ihren Kindern erklären, was Gott ist und wo Gott ist.

Fazit:
„Der kleine Waschbär fragt nach Gott“ von Lea Käßmann ist ein zauberhaft illustriertes Bilderbuch, das Kindern ab 2 Jahren aufzeigt, wo Gott eigentlich ist. Diese Geschichte kann ich allen Familien mit auf den Weg geben, die ihren Kindern vermitteln möchten, dass Gott überall ist und immer auf uns alle aufpasst. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und somit auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Der kleine Waschbär findet neue Freunde

Der kleine Waschbär findet neue Freunde
von Lea Käßmann
mit Illustrationen von Jana Walczyk

bene! Verlag
Hardcover
Kinderbuch
20 Seiten
Altersempfehlung: 2 – 5 Jahre
ISBN: 978-3-96340-129-9
Ersterscheinung: 01.09.2020

Inhalt:
Es ist Herbst und alle Waldtiere sind damit beschäftigt, sich einen Wintervorrat anzulegen. Wie alle anderen macht sich auch der kleine Waschbär auf die Suche nach Futter. Dabei begegnet er einer kleinen Maus. Sie ist unfassbar traurig, denn sie kann sich keinen Wintervorrat anlegen, weil ihr niemand etwas abgeben will. Der kleine Waschbär ist empört und hilft der kleinen Maus, Futter zu sammeln, denn immerhin hat es ja genug von allem, sodass es für alle reicht.

Meinung:
Bereits der erste Band dieser Kinderbuch-Reihe mit dem kleinen Waschbär hat mich letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit begeistert. „Der kleine Waschbär wartet auf Weihnachten“ ist ein zauberhaft illustriertes Kinderbuch, das nicht nur Kindern ab 2 Jahren den Sinn des Weihnachtsfestes verdeutlicht. In diesem dritten Band geht es nun um ein weiteres wichtiges Thema, das kleine Kinder beschäftigt – nämlich das Teilen. Die Botschaft des Buchs kommt ganz klar zum Vorschein, denn mit leicht verständlichen Texten wird hier auf kindgerechte Weise eine liebenswerte und herzerwärmende Geschichte erzählt. Auch die großflächigen Illustrationen von Jana Walczyk sind traumhaft schön und laden zum gemeinsamen Erkunden ein.

Fazit:
„Der kleine Waschbär findet neue Freunde“ von Lea Käßmann ist ein zuckersüßes Bilderbuch für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren, das mich vor allem durch seine Botschaft, mit anderen zu teilen, aber auch durch die detaillierten und großflächigen Illustrationen von Jana Walczyk überzeugen konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und somit auch 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Beat it up
(Stars and Lovers, Bd. 1)

Beat it up
(Stars and Lovers, Bd. 1)
von Stella Tack

Knaur TB
Broschiert
384 Seiten
ISBN: 978-3-426-52524-1
Ersterscheinung: 03.08.2020

Inhalt:
Summer Price ist eine junge Studentin und steht kurz vor der Aufnahme ins New York-Orchestra. Sie ist nicht nur begabt, sondern aufgrund ihres absoluten Gehörs als Klavier-Wunderkind bekannt. Allerdings ist sie mit ihrem überempfindlichen Gehör in vielen Situationen überfordert und deswegen vermeidet sie Partys und zieht sich lieber mit ihrem Klavier vor der Öffentlichkeit zurück. Niemand ahnt, dass Summers Zwillingsbruder Xander seine Songs nicht selbst schreibt, sondern Summer immer wieder heimlich Melodien beisteuert. Eher unfreiwillig begleitet sie dann ihren Bruder auf das Beat it up-Festival, wo sie dem DJ-Rivalen ihres Bruders immer näher kommt…

Meinung:
Bei diesem Buch hat rein optisch alles gepasst: das Cover ist ein Traum, der Titel vielversprechend und der Klappentext humorvoll-prickelnd. Dieser verrückte Roadtrip quer durch Amerika ist ein wahnsinnig witziges, romantisches und auch ein wenig dramatisches Abenteuer. Gefühlsstark, tiefgründig und vor allem lustig geht es auf eine musikalische Reise. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und unkompliziert. Die Charaktere sind charmant und authentisch ausgearbeitet. Der Schluss gefiel mir allerdings nicht so gut, denn die Story wurde mir persönlich viel zu schnell und auch viel zu einfach beendet. Mein Highlight waren die Dialoge.

Fazit:
„Beat it up” von Stella Tack ist ein humorvoller New-Adult-Roman mit Festivalfeeling. Prickelnde Romantik trifft auf freche Dialoge! Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} An Ocean Between Us
(Bd. 1 der „Between Us“-Reihe)

An Ocean Between Us
(Bd. 1 der „Between Us“-Reihe)
von Nina Bilinszki

Knaur TB
Broschiert
352 Seiten
ISBN: 978-3-426-52614-9
Ersterscheinung: 01.09.2020

Inhalt:
Nach einem Autounfall muss Avery ihren Traum einer Ballettkarriere aufgeben. Völlig planlos beginnt sie ein Studium am LaGuardia Community College. Zum Glück ist ihre beste Freundin Lizzy immer an ihrer Seite. Lizzy begleitet Avery sogar zum Schwimmkurs, denn Schwimmen ist leider so ziemlich der einzige Sport, den Avery mit ihrem kaputten Rücken und den ständigen Schmerzen machen kann. Allerdings ist Theo der Schwimmtrainer – der arrogante Theo, mit dem sie bereits in der ersten Vorlesung aneinandergeraten ist.

Meinung:
Bei diesem Buch war es Liebe auf den ersten Cover-Blick. Ohne auch nur den Klappentext zu lesen, war ich vom ersten Moment an fasziniert. Und dann kam diese fesselnde und berührende Liebesgeschichte – so romantisch, gefühlvoll und aufwühlend. Averys und Theos Geschichte hat mich vom ersten Augenblick an eingefangen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr leicht und flüssig lesen, wobei die Story abwechselnd aus der Sicht von Avery und Theo erzählt wird. Das hat mir richtig gut gefallen, denn so konnte ich beide Gefühls- und Gedankenwelten durchleben. Leider war ich vom Ende nicht ganz angetan, irgendwie hat mir etwas gefehlt. Dieses gewisse Etwas, das man so schlecht beschreiben kann. Vor allem hatte ich noch irgendwie erwartet, dass wir zumindest im Ansatz erfahren, wie es nun mit Lizzy und Kayson, Theos Kumpel, weitergeht. Nun gut, diesem Pärchen widmet sich der zweite Band und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich daher auf „A Fire Between Us“. Was ich zusätzlich noch anmerken muss, was mich auch wahnsinnig gestört hat, sind gewisse Floskeln und Sätze, die sich ständig wiederholt haben. Es sind belanglose Sätze wie „sie/er ballte ihre/seine Hände zur Faust“, aber wenn man das Buch an einem Abend liest und somit die Worte noch alle im Kopf nachklingen, dann empfinde ich diese ständigen Wiederholungen leider als störend. Ach ja, was mich außerdem noch stutzig gemacht hat, waren Averys Rückenschmerzen. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Autorin den Umstand eines „kaputten“ Rückens und qualvoller Schmerzen einfach vergessen hat. Wer am Abend nach einem anstrengenden Tag am College Schmerzen hat, der wird sicherlich nicht schmerzfrei auf Partys tanzen können.

Fazit:
„An Ocean Between Us“ von Nina Bilinszki ist eine berührende Geschichte mit sympathischen Protagonisten aus dem New Adult-Genre. Dieser Roman ist auf jeden Fall eine gute Lektüre für ein paar entspannte Lesestunden und deshalb gibt es lieb gemeinte 3,5 von 5 Sternchen von mir.

Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.