{Rezension}
Pechsträhnen färbt man pink

Pechsträhnen färbt man pink
von Mina Teichert
mit Illustrationen von Stephanie Reis

PLANET!
Hardcover
Kinderbuch
208 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-522-50598-7
Ersterscheinung: 13.09.2018

Inhalt:
Alles, was Wernike, genannt Winni, im Moment durch den Kopf geht, sind ihr Vlog, auf dem sie Tanzchoreografien veröffentlicht, und der Tanzwettbewerb. Aber ihre Mutter versteht einfach nichts davon. Als Winni sich auch noch die Haare pink färbt, bekommt sie riesigen Ärger. Dass sie noch dazu mit Fiete, dem Sohn einer alten Freundin ihrer Mutter, abhängen muss, ist so ziemlich das Letzte, was sie gerade braucht. Aber als immer mehr Tiere auf der Insel Amrum verschwinden, macht Winni sich zusammen mit Fiete auf gefährliche Spurensuche. Ob es den beiden gelingt, die Tierdiebstähle aufzuklären?

Meinung:
Mina Teichert gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen. Nachdem ich bereits von „Ich wollt, ich wär ein Kaktus“ begeistert war, musste ich unbedingt auch „Pechsträhnen färbt man pink“ lesen und wurde, wie zu erwarten, nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist äußerst erfrischend und jugendlich und die Erzählweise ausgesprochen witzig und locker.
Die Protagonistin Winni ist frech, rebellisch und willensstark. Ein Mädchen, das man einfach ins Herz schließen muss. Auch Fiete ist äußerst sympathisch – ein toller Typ, auf den man sich verlassen kann. Die beiden sind zwar völlig unterschiedlich, ergänzen sich aber wunderbar. Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt, aber auch Mobbing, Vorurteile und Diabetes wurden hier wunderschön zusammengefasst.

Fazit:
Die gelungene Mischung aus Jugendroman und Krimi beschert coolen Mädchen im Alter von 10 – 12 Jahren unterhaltsame Lesestunden. Die Handlung ist durchweg schwungvoll und spannend. Daher verdient diese Freundschaftsgeschichte mit einer ordentlichen Portion Spannung und einer kleinen Prise Liebe auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

{Rezension} Schwesterherzen
Eine für alle, alle für DICH! (Bd. 1)

Schwesterherzen
Eine für alle, alle für DICH! (Bd. 1)
von Lucy Astner

PLANET!
Hardcover
Kinderbuch
244 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-522-50611-3
Ersterscheinung: 15.01.2019

Auf das Buch „Schwesterherzen – Eine für alle, alle für DICH!“ von Lucy Astner habe ich mich richtig gefreut. Der Klappentext konnte mich bereits hellauf begeistern, so dass ich es kaum erwarten konnte, das Buch endlich in den Händen zu halten.

Inhalt:
Bonnie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Schwester, hat aber leider nur drei nervige Brüder, die selbstverständlich zusammenhalten und Bonnie ständig ärgern. Außerdem gibt es da noch die Jungsbande „Amigos“, die den Mädchen an der Schule das Leben schwer macht. Wie schön wäre es, eine Schwester, eine Verbündete zu haben. Daher beschließt Bonnie, eine Mädchen-Gang zu gründen. Doch wer soll mitmachen? Können die fünf unterschiedlichen Mädchen Bonnie, Smilla, Nuca, Monti und Jo tatsächlich eine eingeschworene Gemeinschaft werden?

Meinung:
Erzählt wird die Geschichte von Bonnie in Form eines Tagebuches. Hinreißend wie sie ihre Freundinnen beschreibt. Das Tagebuch ist lebendig gestaltet und lässt sich leicht und schnell lesen. Die Story ist äußerst unterhaltsam, teilweise spannend und größtenteils lustig. Das Abenteuer rund um eine Mädchenbande mit fünf vollkommen unterschiedlichen Mitgliedern hat mich überzeugt. Wie im wahren Leben gibt es Streitigkeiten, aber was am Ende zählt, ist die Freundschaft – „Eine für alle, alle für dich“!

Fazit:
Ein tolles Buch über Freundschaft und den Zusammenhalt zwischen Freundinnen. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das durchweg so lustig war wie dieses. Ich bin begeistert und empfehle allen Mädchen im Alter von 10 – 12 Jahren, dieses Buch unbedingt zu lesen. Liebend gerne vergebe ich den „Schwesterherzen“ 5 von 5 Sternchen und freue mich jetzt schon auf das nächste Abenteuer.

Herzlichen Dank an Lucy Astner, an den Thienemann-Esslinger Verlag und an Mainwunder für dieses Rezensionsexemplar.