EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT
Die große Verfilmung von Matt Haigs wunderbarem Weihnachtsbuch

Jetzt im Kino:
Eines der schönsten Geheimnisse rund um Weihnachten wird nun gelüftet, denn ein kleiner Junge namens Nikolas, seine Maus Miika und das Rentier Blitz gehen ab Donnerstag, den 18. November 2021 gemeinsam auf eine fantastische Entdeckungsreise in den hohen, tief verschneiten Norden!

Kurzinhalt:
Kaum zu glauben, aber wahr: Der Weihnachtsmann war nicht immer ein dickbäuchiger, graubärtiger Mann! Auch er war mal ein kleiner Junge – mit großen Träumen! Der elfjährige Nikolas (Henry Lawfull) wächst in bescheidenen Verhältnissen in einer kleinen Holzhütte mitten in Finnland auf. Als sein Vater Joel (Michiel Huisman) aufbricht, um das sagenhafte Dorf „Wichtelgrund“ zu finden, übernimmt die unwirsche Tante Carlotta (Kristen Wiig) die Betreuung des Jungen. Doch die Sehnsucht nach seinem Vater ist so groß, dass sich Nikolas auf den Weg in den hohen Norden macht, um ihn zu suchen. Eine abenteuerliche Reise, umgeben von jeder Menge Schnee, beginnt: Begleitet von seinem besten Freund, der Maus Miika, trifft Nikolas nicht nur auf eine mysteriöse Elfe, einen aufgebrachten Troll und richtige Wichtel, sondern auch auf ein fliegendes Rentier! Seine fantastischen Erlebnisse lassen in ihm einen Gedanken reifen – was wäre, wenn er die Welt zu einem besseren Ort machen würde? Und wie könnte ihm das gelingen?

Zum Film:
Der oscarnominierte Regisseur Gil Kenan (Monster House) vereint für EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT einen wahren All-Star-Cast vor der Kamera, unter anderem Jim Broadbent (Paddington 1 & 2, Die eiserne Lady), Toby Jones (Kaltes Blut, Dame, König, As, Spion), Sally Hawkins (Shape of Water, Paddington 1 & 2), Michiel Huisman (Deine Juliet), Henry Lawfull (Les Misérables), Maggie Smith (Downton Abbey, Harry Potter) und Kristen Wiig (Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Saturday Night Live). Für die visuellen Effekte des Films zeichnet das oscarprämierte Team von Framestore (Paddington 1 & 2, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind) verantwortlich, als Produktionsdesigner wurde Gary Williamson (Paddington 1 & 2) verpflichtet.

Hier geht’s zum Trailer.

Meinung:
Das Buch „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig ist die Vorlage zum gleichnamigen Film, der ab Donnerstag in zahlreichen Kinos zu sehen ist. Ich hatte bereits das Vergnügen, den Film ein paar Tage vorher anschauen zu dürfen und ich bin komplett verzaubert. Fantasievoll, warmherzig und originell erzählt das große Familienabenteuer die verrückte Geschichte, wie ein kleiner Junge der Welt wieder Hoffnung schenkt. Insgesamt gibt es von mir ein „Daumen hoch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.