{Rezension} Cold Day in the Sun

Cold Day in the Sun
von Sara Biren

cbt
Taschenbuch
Jugendbuch
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-570-31373-2
Ersterscheinung: 12.10.2020

Inhalt:
Holland Delviss ist das einzige Mädchen in ihrem Eishockeyteam und sie hat es  nicht immer leicht. Sie muss gegen Vorurteile kämpfen und immerzu jedem beweisen, dass sie gut ist. Doch als ihre Mannschaft gerade deswegen, weil sie eben ein Mädchen im Team haben, für eine nationale Live-Übertragung ausgewählt wird, steht Holland plötzlich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Das gefällt natürlich nicht jedem. Aber gerade in dieser Situation gibt es einen, der sie unterstützt.

Meinung:
Ich gebe zu, dass ich das Cover schon irgendwie süß fand. Als ich dann auch noch den Klappentext gelesen hatte, war ich vollkommen entzückt. Das einzige Mädchen in einer reinen Jungenmannschaft zu sein, kommt mir sehr bekannt vor. Als ich mit dem Fußball spielen angefangen habe, war ich nämlich das einzige Mädchen. Ich weiß also, wie hart es ist, gegen Vorurteile anzukämpfen – selbst gegen die der eigenen Teamkameraden. Bei mir war das im zarten Alter von 5 Jahren und es hat mich charakterlich stark geprägt. Ich bin daran gewachsen und heute froh darüber, dass ich durchgehalten habe. Der Anfang war sehr schwer, aber als ich in einem wichtigen Spiel zwei Tore geschossen hatte, war ich endlich ein „richtiges“ Teammitglied. Die Ausdauer hatte sich gelohnt und ich hatte es endlich geschafft. Ich konnte mich dementsprechend sehr gut mit der Protagonistin Holland Delviss identifizieren. Ich konnte sehr gut nachvollziehen, wie es sich für Holland anfühlen musste, immer das Beste geben zu müssen, um Anerkennung zu finden. Ich vermute mal, dass es viele Menschen gibt, die sich über dieses Thema gar keine Gedanken machen oder sich nicht vorstellen können, wie hart es tatsächlich ist, sich als Mädchen unter so vielen Jungs durchzusetzen. Hätte ich es nicht selbst erlebt, würde ich wahrscheinlich auch denken: „Ach, halb so schlimm!“. Wenn man aber von den eigenen Teamkameraden mies behandelt wird, dann hat man von den Gegnern kaum was Besseres zu erwarten. Und von den Zuschauern am Spielfeldrand erst recht nicht. Ich war teilweise fassungslos über das Benehmen und die Wortwahl einiger Erwachsener gegenüber mir, denn ich war doch nur ein kleines Mädchen, dass einfach nur Fußball spielen wollte. Menschen können manchmal gemein und ungerecht sein. Wenn du das als kleines Mädchen erkennen musst, weißt du ganz genau, was dich in deinem zukünftigen Leben noch alles erwartet. Die Autorin beschreibt genau diesen Umstand, dass ein Mädchen diesen Platz im Team nicht verdient hätte, authentisch und realistisch, allerdings sehr ausführlich, was manch einer Leserin, die sich mit diesem Thema bisher nie auseinandersetzen musste, vielleicht etwas zäh und lang erscheinen könnte. Holland Delviss ist eine mutige und starke Frau, aber Wes ist mein absoluter Lieblingscharakter. Ich liebe sein großes Herz. Für mich war dieser Roman eine willkommene Abwechslung und perfekt für ein paar gemütliche Lesestunden.

Fazit:
„Cold Day in the Sun“ von Sara Biren empfehle ich Leserinnen ab 14 Jahren, die Geschichten mit starken Charakteren lieben. Vor allem die Thematik konnte mich überzeugen und deshalb vergebe ich liebend gerne sehr gute 4 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.