{Rezension} Kiss me in Palm Springs
(Bd. 5 der „Kiss me“-Reihe)

Kiss me in Palm Springs
(Bd. 5 der „Kiss me in“-Reihe)
von Catherine Rider

cbt
Taschenbuch
Jugendbuch
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-570-16587-4
Ersterscheinung: 13.04.2020

Inhalt:
Die 18-jährige Britin Sasha, die eigentlich Quinn Jackson heißt, macht sich mit ihren drei Freundinnen auf den Weg zum Scorchella Musikfestival nach Palm Springs, um das Konzert der Band Flamingo Rose zu besuchen. Obwohl sie die Band gar nicht mag, kommt sie mit, um vor einem peinlichen YouTube-Video zu fliehen. Der 19-jährige Jay, der mit vollem Namen Jackson Quinn heißt, ist hingegen auf dem Festival, um eine Sensationsstory für das Musikmagazin „The Hunt“, für das er als Praktikant arbeitet, zu schreiben. Jay möchte unbedingt einen Job als Redakteur haben und deshalb will er über den Untergang von Flamingo Rose schreiben. Doch bereits im Flugzeug werden die Plätze vertauscht: Sasha landet in der ersten Klasse, Jay in der Touristenklasse. Auf dem Festival stellen dann Sasha und Jay auch noch fest, dass ihre beiden Buchungen versehentlich als Doppelbuchung aufgenommen wurden. Beide sind verzweifelt, denn sie landen in einer gemeinsamen Luxusjurte. Ein romantisches Wochenende beginnt…

Meinung:
Nachdem ich bereits die vier winterlichen Lovestorys dieser Reihe gelesen habe, war ich tatsächlich gespannt, was mich nun erwarten würde, denn diesmal ist es eine Sommerromanze. Das Cover fügt sich hervorragend in die Reihe ein und spiegelt auch das Sommergefühl wieder, das einen gleich zu Beginn der Geschichte überkommt. Ich liebe Weihnachten und vor allem die Adventszeit, aber ich muss zugeben, dass dieser 5. Band, der überhaupt nichts mit Weihnachten zu tun hat, tatsächlich mein Lieblingsband ist. Das Gefühl von Sommer, Sonne und Leichtigkeit dieser Geschichte hat mich verzaubert. Der Schreibstil ist locker und flüssig, romantisch und humorvoll. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der Protagonisten erzählt, sodass man die beiden Charaktere sehr gut kennenlernen kann. Die Liebesgeschichte der beiden ist ganz nett und auch lustig und ich habe sowohl Sasha als auch Jay sofort in mein Herz geschlossen. Dass die Geschichten dieser Reihe vorhersehbar sind und der Inhalt nicht sonderlich tiefgründig ist, sollte man wissen, denn dann sind die Erwartungen nicht allzu hoch. Ich hatte ein paar kurzweilige Lesestunden und fühlte mich fast wie im Urlaub.

Fazit:
Den romantischen Sommerroman „Kiss me in Palm Springs” von Catherine Rider empfehle ich Leserinnen ab 13 Jahren, die gerne charmante und leichte Liebesgeschichten mögen. Ich wurde gut unterhalten und vergebe deshalb auch gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.