{Rezension} Plastik? Probier’s mal ohne!
Wo Kunststoffe überall drin sind und wie wir sie einsparen können

Plastik? Probier’s mal ohne!
Wo Kunststoffe überall drin sind und wie wir sie einsparen können
von Dela Kienle
mit Illustrationen von Horst Hellmeier

Carlsen Verlag
Softcover
Kindersachbuch
48 Seiten
Altersempfehlung: 8-12 Jahre
ISBN: 978-3-551-25265-4
Ersterscheinung: 30.08.2019

Inhalt:
In diesem kleinen und recht dünnen Buch wird kompakt, aber dennoch informativ alles zum Thema „Plastik“ erklärt. So erfährt der Leser nicht nur, was Plastik ist und wie es hergestellt wird, sondern auch wie man ganz einfach und ohne großen Aufwand Plastik vermeiden kann.

Meinung:
Die Autorin hat es tatsächlich geschafft, mich mit diesem Buch zu begeistern. Eigentlich ist das Thema Umweltschutz eher sachlich und meistens einfach nur informativ, aber sehr langweilig. Doch mit den kurzen und kindgerecht formulierten Texten und den grandiosen Illustrationen von Horst Hellmeier macht Umweltschutz sogar richtig Spaß. Ich war überrascht, wie viel Plastik uns eigentlich im Alltag begleitet und wo es tatsächlich überall enthalten ist. Mit den „30 Tipps für Plastik-Sparer“ erhalten wir sogar ganz viele Tipps, wie wir im Alltag Plastik reduzieren oder sogar ganz vermeiden können.

Hinweis:
Ein ganz großes Lob möchte ich übrigens für die Herstellung dieses klimafreundlichen Buches nach dem Cradle to Cradle-Prinzip aussprechen. Das bedeutet, dass keine Schädlichen Substanzen Verwendung finden und alle Stoffe in den biologischen Kreislauf zurückgeführt werden können. Dieses Buch wird also den höchsten Ökostandards gerecht.

Fazit:
Mit „Plastik? Probier’s mal ohne! Wo Kunststoffe überall drin sind und wie wir sie einsparen können“ von Dela Kienle lernen Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren, dass auch ein Leben ohne Plastik möglich ist. Mithilfe leicht verständlicher Texten werden in diesem Büchlein zahlreiche Informationen und tolle Illustrationen vereint. Auch die Plastik-Vermeidungs-Challenge ist eine hervorragende Idee, die jedes Kind motivieren dürfte, die Umwelt zu schützen. Von mir gibt es definitiv 5 von 5 Sternchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.