{Rezension} Disney
Mulan
Der Roman zum Film

Disney
Mulan
Der Roman zum Film
von The Walt Disney Company und Elizabeth Rudnick

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch / Jugendbuch
296 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Meine persönliche Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-473-49174-2
Ersterscheinung: 28.02.2020

Inhalt:
Mulan, die Tochter der Familie Hua, kommt aus dem kleinen chinesischen Dorf Tulou und sie ist so ganz anders als alle Frauen und Mädchen dieses Landes. Sie tut viel lieber das, was Jungen normalerweise tun. Als ein Besuch bei der Heiratsvermittlerin ihres Dorfes in einer Katastrophe endet, glaubt Mulan, dass ihre Eltern sie niemals verstehen werden. Da Mulans Heimat China aber von den feindlichen Rouran, die sogar eine Hexe auf ihrer Seite haben, bedroht wird, muss jeder Haushalt einen Mann als Soldaten stellen. Weil Mulans kranker Vater diese Schlacht aber nicht überleben würde, gibt sie sich kurzerhand als Junge aus, nennt sich Hua Jun und ist im Trainingslager gemeinsam mit dem Soldaten Honghui, mit dem sie sich anfreundet, die beste Kriegerin. Doch als die Rouran immer näher rücken und den Kaiser töten wollen, muss sich Mulan entscheiden: Entweder sie kämpft gegen den Feind und schützt ihre Heimat, kann dabei aber ihr Leben auf dem Feld lassen oder sie lässt ihre Lüge auffliegen und bringt somit Schande über ihre Familie und ihr Dorf. Ein spannendes Abenteuer beginnt…

Meinung:
Ich bin ein großer Fan von Disney-Filmen und eigentlich hatte ich großes Interesse an einem anderen „Roman zum Film“ eines Disney Live Action Films. Leider war dieses Buch aber nicht verfügbar, sodass ich also rein zufällig zu diesem Werk kam – und ich bin so glücklich darüber. Den animierten Film „Mulan“ habe ich leider nicht gesehen, weshalb ich auch nicht wusste, was mich erwartet. Nun, nachdem ich diesen grandiosen Roman gelesen habe, bin ich vollends begeistert und hoffe, dass ich mir demnächst den Live Action Film „Mulan“ im Kino anschauen kann. Die exklusiven Bilder zum Film sind auf jeden Fall schon mal vielversprechend. Der Schreibstil war angenehm und leicht lesbar. Auch die Kapitel hatten die perfekte Länge. Alles in allem ist dies ein mitreißender Roman, der emotional die „alte“ Geschichte von Mulan „neu“ erzählt. Die aufgeweckte Mulan ist alles andere als ein gewöhnliches Mädchen. Loyal, mutig und aufrichtig hat sie mein Herz im Sturm erobert.

Fazit:
„Disney Mulan: Der Roman zum Film“ ist ein spannender Roman, den ich jugendlichen Lesern ab 12 Jahren empfehle. Vor allem die exklusiven Bilder aus dem Live Action Film finde ich grandios und vergebe nicht nur deshalb wohlverdiente 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Leonie Looping
Kleine Robbe in Not (Bd. 7)

Auf der FBM 2019: Leo, Leonie Looping und Cally Stronk

Leonie Looping
Kleine Robbe in Not (Bd. 7)
von Cally Stronk
mit Illustrationen von Constanze von Kitzing

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
100 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
ISBN: 978-3-473-36128-1
Ersterscheinung: 14.05.2019

Inhalt:
Leonie Looping und ihre Freunde Florian und der Schmetterlingself Kim-Chi, sowie die Schmetterlingselfen Luna und Mücke fahren in den Urlaub an die Nordsee. Doch dort angekommen müssen sie feststellen, dass überall am Strand Plastikmüll rumliegt. Außerdem treffen sie eine kleine Robbe, der es sehr schlecht geht. Was ist mit ihr los? Können die Freunde der Robbe und den Tieren, die am Strand leben, helfen? Denn mit dem ganzen Plastikmüll ist wirklich nicht zu spaßen…

Meinung:
Das erste, was mir an dieser fabelhaften Reihe natürlich aufgefallen ist, war der Titel. Einfach zauberhaft, denn meine Namensvetterin, die von allen auch einfach nur Leo genannt wird, ist ein sympathisches und aufgewecktes Mädchen. Die Bücher fangen alle mit einer Vorstellung der Hauptcharaktere an. Dabei erfährt man, dass Leonie die Ferien bei ihrer Oma verbringen muss, während die anderen in den Urlaub fahren. Leo ist aber nicht lange sauer, denn sie entdeckt die zwei Schmetterlingselfen Mücke und Luna auf dem Balkon. Die beiden zeigen Leo und Flo, einem Jungen aus der Nachbarschaft, bei dem der Schmetterlingself Kim-Chi wohnt, wie sie sich mithilfe von Schrumpferbsen selbst in eine Elfe verwandeln können. Gemeinsam erleben sie zahlreiche spannende Abenteuer, die alle unter einem bestimmten Motto stehen. In diesem Buch geht es diesmal um das Thema Plastik. Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu lesen und dennoch fesselnd. Die Schrift ist angenehm groß und auch der Wortschatz wurde entsprechend dem Lesealter gewählt. Neben aktuellen Umweltthemen, die in spannende Abenteuer verpackt werden, enthalten die Bücher dieser Reihe wunderschöne Illustrationen von Constanze von Kitzing. Spitzenmäßig finde ich übrigens die elf elfigen Plastikspartipps am Ende des Buches.

Fazit:
Die „Leonie Looping“-Reihe von Cally Stronk ist vor allem für Leseanfänger gut geeignet. Die Abenteuer der sympathischen Leo sind liebevoll erzählt und ein echtes Highlight für umweltbewusste Erstleser ab 7 Jahren. Der Textfluss wird durch die zauberhaften Illustrationen von Constanze von Kitzing aufgelockert und deshalb kann es einfach nur 5 von 5 Sternchen geben.

Herzlichen Dank an Cally Stronk für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension} Internat der bösen Tiere
Die Prüfung (Bd. 1)

Internat der bösen Tiere
Die Prüfung (Bd. 1)
von Gina Mayer

Ravensburger Buchverlag
Hardcover
Kinderbuch
288 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-473-40842-9
Ersterscheinung: 22.01.2020

Inhalt:
Der 13-jährige Noël schlittert von einer Katastrophe in die nächste. Seit er erfahren hat, dass er adoptiert wurde und dass seine Tante sich bisher als seine Mutter ausgegeben hat, scheint er irgendwie vom Pech verfolgt zu sein. Seine Mutter ist, direkt nachdem sie Noël bei ihrer Schwester abgegeben hat, spurlos verschwunden. Als er auch noch von sprechenden Tieren verfolgt wird, zweifelt er an seinem Verstand. Da er nun aber auch noch von der Schule fliegen soll, folgt er instinktiv den Rufen der Tiere und begibt sich auf ein spannendes und gefährliches Abenteuer ans sagenhafte Internat der bösen Tiere.

Meinung:
Auf Grund der Vielzahl an Büchern, die ich bereits gelesen habe, gibt es kaum noch ein Buch, das mich tatsächlich noch überraschen oder gar so mitreißen könnte, wie dieser Reihenauftakt von Gina Mayer. Das „Internat der bösen Tiere“ habe ich eigentlich nur zufällig erhalten, da ich eigentlich auf der Suche nach einem anderen Buch der Autorin war. Allerdings war dieses nicht verfügbar und daher wurde mir vom Ravensburger Buchverlag dieses Buch angeboten. „Puh!“, dachte ich, als ich mir den Titel und den Klappentext mal angeschaut habe. Ich war mir bei diesem Buch tatsächlich nicht so ganz sicher, ob es mir gefallen könnte. Da ich aber den Schreibstil der Autorin so sehr liebe, gab ich diesem Buch eine Chance. Ich kann nun vorab schon mal sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil – denn es ist ein wahres Highlight. Bereits beim Anblick des Covers, das aufklappbar ist, bekam ich schon große Augen. Zuerst blickten mich eisblaue Augen an, klappt man jedoch das Cover auf, so erscheint der Leopard Kumo, dessen Anwesenheit nicht nur den Protagonisten Noël frösteln lässt. Noël ist ein eigensinniger, mutiger und aufrichtiger Junge, der an sich selbst zweifelt und nun erfährt, dass in ihm nicht das Böse schlummert, sondern das Besondere. Viele Geheimnisse warten nun darauf entdeckt zu werden und ich folgte gebannt jedem einzelnen Wort dieser Geschichte. Das erste Abenteuer ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch möchte man nur allzu gerne direkt weiterlesen, da dies erst der Anfang einer herrlich spannenden Reihe ist. Die Geschichte bietet nicht nur einen sympathischen Protagonisten, sondern auch fantastische Elemente, sehr viel Spannung und einen klitzekleinen Hauch von erster Liebe. Ich gehe davon aus, dass diese Reihe Mädchen und Jungs gleichermaßen gut gefallen könnte, sodass ich dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen kann.

Fazit:
Mit „Die Prüfung“ ist der Autorin Gina Mayer ein äußerst spannender Auftakt einer neuen Reihe für abenteuerlustige Mädchen und Jungen ab 10 Jahren gelungen. Diese Geschichte entführte mich an die gefährlichste Schule der Welt und ließ mich bis zum Schluss mitfiebern. Ich bin vollkommen begeistert und vergebe 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)

Märchenfluch
Das letzte Dornröschen (Bd. 1)
von Claudia Siegmann

Ravensburger Buchverlag
Hardcover mit Schutzumschlag
Jugendbuch
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-473-40183-3
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Als die 16-jährige Flora Anthea Allenstein erfährt, dass Märchen nicht nur eine Erfindung der Gebrüder Grimm sind, sondern dass sie selbst eine Nachfahrin von Dornröschen ist, ändert sich ihr Leben schlagartig. Gemeinsam mit Schneewittchen Neva, Rapunzel Val und noch weiteren Märchenfiguren soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen.

Meinung:
Als ich das Cover zum Reihenauftakt der „Märchenfluch“-Trilogie das erste Mal gesehen habe, war ich hin und weg. Aber auch ohne Schutzumschlag ist es einfach zauberhaft. Da ich Märchen liebe, war ich auf die Umsetzung dieser originellen Idee gespannt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive der 16-jährigen Flo erzählt wird, fühlt man sich mit der Protagonistin verbunden. Vor allem Flo und ihr Humor konnten mich begeistern. Sie hat das Herz am rechten Fleck, handelt aber manchmal unüberlegt und naiv. Aber auch die restlichen Charaktere sorgen für Abwechslung und konnten mich recht gut überzeugen. Leider waren einige Handlungen vorhersehbar – Langeweile kam aber dennoch nie auf, denn die Story ist spannend und mitreißend bis zum Schluss. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, denn die Geschichte endet leider mit einem Cliffhanger.

Fazit:
„Märchenfluch: Das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann ist eine unterhaltsame Märchenadaption für junge Leserinnen ab 12 Jahren. Die Geschichte ist ein wirklich spannender und mitreißender Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Deshalb vergebe ich liebend gerne märchenhafte 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.

{Rezension}
Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)

Lovely Curse:
Erbin der Finsternis (Bd. 1)
von Kira Licht

Ravensburger Buchverlag
Flexibler Einband
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-58552-6
Ersterscheinung: 18.09.2019

Inhalt:
Nach dem Unfalltod ihrer Eltern muss die 16-jährige Aria New York verlassen und zu ihrer Tante nach Texas ziehen. Aria leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, denn der Unfall ist gerade erst 4 Wochen her. Auch in der Schule läuft es nicht besonders gut, denn die neuen Mitschüler machen ihr das Leben schwer. Da lernt sie den lieben und charmanten Simon kennen, der sich für sie interessiert. Allerdings ist da auch noch der „Bad boy“ Dean, von dem sie auch fasziniert ist. Zwei Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren erwacht, eine Algenplage das Wasser vergiftet, urplötzliche Gewitter über der texanischen Kleinstadt hereinbrechen und ein weißes Pferd auftaucht, versucht sie Erklärungen für diese Ereignisse zu finden. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Meinung:
Ich gebe zu, dass es wieder eine Bauchentscheidung war, dieses Buch zu lesen – und Entscheidungen, die aus dem Bauch oder dem Herzen getroffen werden, sind ja bekanntlich die besten Entscheidungen. Auch wenn ich eher selten ein Fantasybuch lese, fühlte ich mich irgendwie magisch angezogen von diesem traumhaften Cover. Da der Klappentext auch recht interessant erschien und mich die bisherigen Bücher von Kira Licht nie enttäuscht hatten, ließ ich mich auf die Geschichte der starken und sympathischen Protagonistin Aria ein. Während des gesamten Buches habe ich mit Aria mitgefiebert, doch leider entscheidet sie sich am Ende für den Falschen. Ich bin gespannt, ob sie ihre Entscheidung im 2. Band vielleicht überdenkt. Da die Geschichte aus Arias Sicht erzählt wird, kann man ihren Gedankengängen auch sehr gut folgen und mit ihr mitfühlen. Vor allem habe ich den Schlagabtausch zwischen Aria und Dean geliebt. Anfangs hatte ich zwar mit der Langatmigkeit der Story zu kämpfen, aber dann wurde es spannend und ich traute mich kaum, das Buch aus der Hand zu legen. Die Autorin schafft es immer wieder, den Leser mit ihrem Schreibstil zu fesseln. Und dann kam das Ende – so plötzlich und abrupt. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, und da es im April nächsten Jahres erst mit Band 2 weitergehen soll, werde ich nun wohl oder übel geduldig auf „Lovely Curse: Botin des Schicksals“ warten müssen.

Fazit:
Mit „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ ist der Autorin Kira Licht ein packender Reihenauftakt gelungen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für jeden ab 14 Jahren, der auf mysteriöse Geschichten mit einem Hauch Romantik steht. Die Story ist spannend und fesselnd, teilweise aber auch amüsant und deshalb vergebe ich liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar.