{Rezension} Bad Influence.
Reden ist Silber, Posten ist Gold

Bad Influence.
Reden ist Silber, Posten ist Gold
von Stefanie Hasse

Ravensburger Buchverlag
Hardcover mit Schutzumschlag
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-473-40221-2
Ersterscheinung: 31.01.2022

Sexy. Glamourös. Gefährlich.

Inhalt:
40 Influencer*innen auf einem Kreuzfahrtschiff, die das luxuriöse Kreuzfahrtschiff SIREN in Szene setzen sollen, wäre eigentlich eine geniale Marketingstrategie. Allerdings entpuppt sich diese eine Woche auf hoher See zu einem gefährlichen Spiel um Wahrheit und Lüge, als jemand Videos mit den dunkelsten Geheimnissen der Gäste veröffentlicht. Tara, die eigentlich keine Lust hat, ihre Freundin Lola auf zu begleiten, sitzt nun plötzlich mittendrin in den Geschehnissen und muss sich nicht nur mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, sondern sich auch noch zwischen zwei Männern entscheiden…

Meinung:
Ich habe mich vom ersten Moment an in das Cover verliebt. Tatsächlich konnte ich mir bildlich vorstellen, wie Tara Dawson auf dem Oberdeck steht und aufs weite Meer hinaus blickt. Ich spürte die kalte Brise, die ihre Haare umspielte, und wäre liebend gerne mitgefahren auf der Jungfernfahrt der SIREN. Viel zu lange ist es her, dass ich selbst auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs war und deshalb ist die Sehnsucht nun noch viel, viel größer, endlich wieder an Bord eines Luxusliners zu gehen. Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt sehr fesselnd, sodass ich das Buch tatsächlich erst aus der Hand legen konnte, als ich es in einem Rutsch durchgelesen hatte. Die Seiten flogen nur so dahin und ich saß mittendrin in dem gefährlichen Spiel um Wahrheit und Lüge. Stefanie Hasse hat die Gabe und das Talent ihre Leser*innen immer wieder aufs Neue zu überraschen. Gerade als ich dachte, ich wüsste, wer der Bösewicht wäre, entpuppte sich dies als falsche Fährte. Diese überraschenden Wendungen, die sich hervorragend in die Handlung einfügten, waren grandios durchdacht. Ich fühlte mich durchgängig gut unterhalten, denn die Protagonistin, die uns in Ich-Form und im Präsens die Geschichte erzählt, wächst über sich hinaus. War Tara anfangs noch etwas unsicher, ob sie überhaupt an Bord gehen sollte, muss sie feststellen, dass diese Kreuzfahrt tatsächlich die Reise ihres Lebens ist. Auch Lucas fand ich vom ersten Moment an richtig sympathisch, auch wenn er zu Beginn noch der arrogante Schnösel ist, entwickelt er sich schließlich zum einfühlsamen Retter aller Frauen, der allerdings nur Augen für Tara hat. Auch die Nebencharaktere wie Lola, Candice und Jonah waren recht interessant, jedoch muss ich zugeben, dass mir die Vielzahl der Namen aller Influencer*innen doch Schwierigkeiten zubereitet hat. Irgendwann hatte ich den Durchblick verloren, wer da alles mit an Bord war. Dies alles war aber nicht so tragisch, da die Handlung auch ohne Kenntnis der Namen selbsterklärend war. Natürlich gab es auch ein paar Stellen, die mir nicht so gut gefallen haben, wie beispielsweise die Tatsache, dass Tara seit Monaten eigentlich ein Auge auf Jonah geworfen hat und dann aber auf dem Schiff feststellt, dass dessen Bruder doch der heißere Price-Sprössling ist. Gut, manch einer erkennt auf den ersten Blick und innerhalb von einer Woche die Liebe seines Lebens, aber ich fand es eher etwas unrealistisch. Auch den Kandidaten „M“ von Deck 3 hätte ich persönlich so nicht in die Handlung reingedrückt. Aber immerhin passt es gut ins Bild, wenn Candice am Ende der Story auch ihren Mann fürs Leben findet. Grundsätzlich sind das aber Kleinigkeiten, über die man gerne hinwegsehen darf und kann, wenn man sich einfach nur für ein paar Stunden ein klein wenig Urlaubsfeeling nach Hause holen möchte. Ich fühlte mich auf jeden Fall durchgängig gut unterhalten und kann daher zweifelsfrei eine Leseempfehlung aussprechen.

Fazit:
„Bad Influence. Reden ist Silber, Posten ist Gold“ von Stefanie Hasse ist eine lebendige und romantische Lovestory mit einem traumhaften Setting und sympathischen Charakteren, die sich einen Schlagabtausch nach dem anderen liefern und die Funken fliegen lassen. Dieses moderne Märchen vom hässlichen Entlein auf einem Kreuzfahrtschiff bietet spannende Unterhaltung und deshalb vergebe ich liebend gerne 4,5 von 5 Sternchen.

Lieblingszitate:
„Es ist okay, wenn andere dich nicht mögen. Die meisten mögen nicht einmal sich selbst.“ (S. 67)
und
„Manchmal muss man sich den Schatten der Vergangenheit stellen. Wer sich nur von ihnen abwendet und sie ignoriert, wird nie wissen, wie groß sie wirklich sind.“ (S. 73)
und
„Es ist nicht wichtig, was andere von dir wollen. Es ist nur wichtig, was du willst.“ (S. 384)

und
„Ändere dich niemals für andere. Sei einfach du selbst, die beste Version von dir. Wenn das nicht reicht, haben dich die anderen nicht verdient.“ (S. 404)

Herzlichen Dank an den Ravensburger Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.