{Rezension} Conni, das Traumzimmer und andere Baustellen
(Bd. 15 der „Conni & Co“-Reihe)

Conni, das Traumzimmer und andere Baustellen
(Bd. 15 der „Conni & Co“-Reihe)
von Karoline Sander

Carlsen Verlag
Hardcover
Kinder- und Jugendbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: 10-14 Jahre
ISBN: 978-3-551-55715-5
Ersterscheinung: 31.05.2019

Inhalt:
Endlich darf Conni ihr Zimmer renovieren. Sie findet nämlich, dass das viel zu kindlich ist. Doch wie streicht man so eine Wand? Wo soll sie während den Renovierungsarbeiten schlafen? Und was ist mit dem Praktikumstag? Am allerliebsten möchte Conni natürlich den Platz beim Tierarzt Dr. Winter haben, doch den bekommt Billi. Und als sie sich auch noch mit Philipp streitet und der scheinbar nichts mehr von ihr wissen will, ist Conni vollkommen verzweifelt. Was macht man in so einer Situation? Denn einen Rückzugsort hat sie auch nicht. In einem halb fertigen Zimmer, das total nach Farbe stinkt, da kann man ja nicht schlafen. Was nun?

Meinung:
Seit ich denken kann, bin ich ein Conni-Fan. Früher waren es die Pixi- und Lesemaus-Bücher, die mich durch die Kindergartenzeit begleitet haben und nun ist es die große Conni mit den Büchern aus der „Conni & Co“-Reihe. Welche Reihe außer unserer lieben Conni begleitet einen über die ganze Kindheit hinweg? Ich kenne eigentlich keine. Und mit der „Conni 15“-Reihe geht das sogar noch bis zum 15. Geburtstag weiter. Einfach klasse! „Conni, das Traumzimmer und andere Baustellen“ fügt sich gut zu den bisherigen Bänden der Reihe ein, auch wenn ich sagen muss, dass mir tatsächlich auffällt, dass Band 14 und 15 von Karoline Sander geschrieben wurden. Nicht, dass ich was zu bemängeln hätte, aber der Schreibstil unterscheidet sich doch ein klein wenig zu den Bänden, die zuvor von Dagmar Hoßfeld geschrieben wurden. Viele kritisieren, dass es in den Conni-Büchern eher lasch und langweilig zugeht, aber lasst uns doch mal ehrlich sein, genau die normale und bodenständige Conni macht doch die ganze Reihe aus. Conni ist ein Mädchen wie du und ich. Conni hat keine Superkräfte und zaubern kann sie auch nicht, aber sie lässt die Leserin an ihrem stinknormalen Leben teilhaben, sodass ich als Leserin das Gefühl habe, Conni könnte tatsächlich eine meiner Freundinnen sein.
Übrigens gibt es am Ende des Buches eine richtig coole DIY-Anleitung, wie man aus einer einfachen Obstkiste einen bewegbaren Beistelltisch selber machen kann.

Fazit:
Mit „Conni & Co: Conni, das Traumzimmer und andere Baustellen“ von Karoline Sander ist wieder ein neuer Band der beliebten Reihe erschienen, der diesmal sogar eine pfiffige DIY-Anleitung beinhaltet. Ich empfehle diese Reihe Mädchen im Alter zwischen 10 und 14, die gerne Familien- und Freundschaftsgeschichten lesen und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.